• Haupt
  • /
  • Vorstellungsgespräche
  • /
  • TONY STONE liefert mit TED K – Exclusive Interview einen meisterhaften und erschreckenden Blick auf den berüchtigten Unabomber

TONY STONE liefert mit TED K – Exclusive Interview einen meisterhaften und erschreckenden Blick auf den berüchtigten Unabomber

Ein ausführliches Exklusivinterview mit dem Autor/Regisseur/Herausgeber TONY STONE über die fesselnde und erschreckende Geschichte von Ted Kaczynski, besser bekannt als der Unabomber, mit TED K.

Ich traf TONY STONE zum ersten Mal 2007 beim Los Angeles Film Festival mit seinem Spielfilmdebüt, Severed Ways: Die nordische Entdeckung Amerikas . Tonys Liebe zum Detail und die Verwendung starker Bilder und Töne, um die Geschichte der frühen Tage der Nordmänner im Jahr 1007 n. Chr. zu erzählen, die an den nordöstlichen Küsten und Wäldern Nordamerikas ankamen und dort lebten, demonstrierten ein echtes Gespür für das Geschichtenerzählen und den Umgang mit visueller Grammatik und Auswahl Tools in der filmischen Toolbox, um eine solide fesselnde Geschichte im Film zu erzählen. Während er seitdem einen Dokumentarfilm und einige Kurzfilme als Regisseur und/oder Kameramann abgeliefert hat, gibt uns Tony jetzt seinen zweiten narrativen Spielfilm mit dem zutiefst faszinierenden TED K, der Geschichte des Unabombers.

Ted Kaczynski ist ein mathematisches Wunderkind, ein Akademiker, der Mathematikprofessor war, bevor er 1969 die Akademiker aufgab und ein Einsiedler wurde, der tief in den Wäldern von West-Montana in eine kleine Hütte ohne Strom und fließendes Wasser zog. 1971 schrieb er das heute berüchtigte, 35.000 Wörter umfassende Manifest „Industrial Society and Its Future“, in dem er für „eine Ideologie, die sich der Technologie widersetzt“ und das „Gegenideal“ der Natur einsetzte. Kaczynski argumentierte konsequent, dass Technologie und eine industrialisierte Gesellschaft die Zerstörung menschlicher Freiheiten bewirken würden, weil sie „das menschliche Verhalten streng regulieren müssen, um zu funktionieren“. Im Laufe von 17 Jahren führte Kaczynski eine Reihe von Angriffen mit Postbomben durch, die auf Akademiker, Geschäftsleute und andere abzielten. Die Bombenanschläge begannen in den späten 1970er Jahren, töteten schließlich drei Menschen und verletzten 23, bevor Kaczynski 1996 nach der längsten und teuersten Fahndung in der Geschichte des Federal Bureau of Investigation gefasst wurde.

Unter der Regie von TONY STONE und einem Drehbuch von Stone zusammen mit Gaddy Davis und John Rosenthal erkundet TED K das Leben von Ted Kaczynski in den Jahren vor seiner endgültigen Verhaftung im Jahr 1996. Stone, ein starker Visualist, liefert einen visuell fesselnden Film und dennoch intim dank der köstlichen visuellen Grammatik und der tonalen Bandbreite, die von Stone und den Kameraleuten Nathan Corbin und Ethan Palmer entworfen wurden. Unter Verwendung aller Werkzeuge in der filmischen Toolbox werden wir mit der visuellen Kunstfertigkeit von Überblendungen, horizontalen und vertikalen Wischbewegungen, 360-Grad-Linsen und unerwarteter, aber äußerst kraftvoller Verwendung von Zeitlupe begrüßt, die alle die preiswürdige Leistung von zeigen Sharlto Copley, der uns in die Gedanken eines Genies und Verrückten entführt. Zur Ernsthaftigkeit und Kraft der Geschichte trägt Tonys eigene Verbindung zur Umwelt und zur Erde bei, die ihn dazu veranlasste, eine Nachbildung der Kaczynski-Hütte zu bauen und auf der Kaczynski-Hütte zu drehen.

Das Sounddesign unterstreicht die Leistung von SHARLTO COPLEY und die Kraft von Stones Visuals. Es ist überwältigend, wie Stone die Stille zelebriert und sich dabei viel stärker auf visuelle Elemente und Sounddesign verlässt als auf Dialoge. Die Verwendung von Voice-over aus Kaczynskis eigenem Manifest lässt uns tief in seine Gedanken eintauchen, die dank Blanck Mass, das Klassik, Techno und Oper umfasst, emotional mit einer vielseitigen Verschmelzung von Musik personifiziert werden, um einen Ton zu erzeugen, der einem Werk von Dario Argento ähnelt.

TONY STONE spricht darüber und noch mehr.

HÖREN SIE ZU. . .

von debbie elias, exklusives interview 10.02.22