SO B. ES

Mein Herz zu stehlen und garantiert auch deins zu stehlen SO B. ES. Unter der Regie von Stephen Gyllenhaal und nach dem Drehbuch von Garry Williams aus dem Jahr 2004 wurde der Bestseller-Kinderroman der New York Times von Sarah Weeks,  SO B. IT, drei Schachteln mit Taschentüchern vorgeschrieben. Als ob die bloße Tatsache, dass Patrick Murguia der Kameramann des Films ist, nicht Grund genug wäre, SO B. IT zu sehen, werfen Sie einfach einen Blick auf Talitha Bateman, die als Heidi auftritt, und Sie werden von ihrem Charme und Talent mitgerissen werden. Fans von „Hart of Dixie“ aus „The 5th Wave“ werden Bateman wiedererkennen, aber für die meisten Kinobesucher ist dies Ihre erste Chance, eine der talentiertesten jungen Schauspielerinnen der nächsten Generation zu sehen, da Bateman das Gewicht dieses Films auf sich trägt fähige Schultern.

 laff 2016 - so soll es sein

SO B. IT ist die Geschichte von Heidi, einem jungen Mädchen mit hellseherischer Begabung oder „einfach glücklich“, wie sie es nennt. Sie lebt mit ihrer schwer autistischen Mutter und ihrer „anderen Mutter“ Bernadette alias Bernie zusammen, die an einer schweren Agoraphobie leidet.

Als sie vor 13 Jahren vor Bernies Haustür ankamen, Heidis Mutter nicht in der Lage war, mehr als 22 Wörter zu kommunizieren, und ohne Ausweis, der Bernie einen Hinweis darauf geben könnte, woher diese Mutter und ihr Neugeborenes kamen, wurden die drei eine Familie. Bernie hat Heidi im Laufe der Jahre zu Hause unterrichtet und die drei waren mehr als glücklich. Aber der Tag kommt, an dem Heidi anfängt, Fragen zu stellen, nachdem sie eine unentwickelte Filmrolle entdeckt hat, die in einer Schachtel versteckt ist. Sobald der Film entwickelt ist, sieht sie ihre Mutter auf den Bildern zusammen mit anderen Personen und Hinweisen auf ihren Hintergrund. Aber der größte Hinweis kommt von ihrer Mutter, die ihrem Wortschatz das Wort 23 hinzufügt, wenn sie die Bilder sieht – „soof“. Da Bernie das Haus nicht verlassen kann, ist es an Heidi, sich alleine auf den Weg zu dem Abenteuer ihres Lebens zu machen, um herauszufinden, wer sie ist und was noch wichtiger ist, was oder wer „soof“ ist.

 na und - 3

Mit Alfre Woodard als Bernie und einer Nebenbesetzung von Cloris Leachman, John Heard, einer herausragenden Jessica Collins als Heidis Mutter und dem Charakterdarsteller Dash Mihok, der als lokaler Abgeordneter namens Roy, der Heidi bei ihrer Suche hilft, eine starke Nebenrolle liefert , Regisseur Stephen Gyllenhaal hat einen erfolgreichen Familienfilm für alle Altersgruppen geschaffen.

Der Schlüssel zur Resonanz des Films ist Williams Drehbuch, das den Blickwinkel für die Verfilmung kunstvoll verschiebt, aber einen Großteil des Dialogs selbst, der in Sarah Weeks Roman zu finden ist, geschickt beibehält. Fans des Buches werden von der Adaption begeistert sein, während Neulinge in der Welt von Heidi ebenso begeistert sein werden und zweifellos zum nächsten Buchladen (oder Kindle) gehen werden, um ein Exemplar des Buches zu kaufen.

 na und - 4

Zusätzlich zu Murguias wunderschöner Kinematografie ein großes Lob an die Cutterin Suzanne Spangler, die nicht nur ein perfektes emotionales Tempo festlegt, sondern auch einige Spiegelsequenzen erstellt, die den dritten Akt nach Hause bringen. Nicht zu übersehen ist Maya Sigels phantasievolles Produktionsdesign, das die gelebte Wärme von Bernie und das magische kindliche Wunder von Heidis autistischer Mutter umfasst, was alles von Murguia mit seiner größten emotionalen und visuellen Wirkung zur Geltung gebracht wird. Das i-Tüpfelchen ist Nick Uratas Scoring, das zwar manchmal vorausschauend Heidis Unsicherheiten untermauert, aber immer einen leicht skurrilen Unterton von Licht hat.

Liebe, Lachen, Licht und Glück vereinen sich alle in der Magie von SO B. IT.

Regie führte Stephen Gyllenhaal
Geschrieben von Garry Williams nach dem Roman von Sarah Weeks

Darsteller: Talitha Bateman, Alfre Woodard, Cloris Leachman, John Heard, Jessica Collins, Dash Mihok

Rückblick auf das Los Angeles Film Festival – 1. Juni 2016