• Haupt
  • /
  • Vorstellungsgespräche
  • /
  • MIKE RIANDA spricht über das „innovative und fröhliche“ Oscar-nominierte THE MITCHELLS VS THE MACHINES – Exclusive Interview

MIKE RIANDA spricht über das „innovative und fröhliche“ Oscar-nominierte THE MITCHELLS VS THE MACHINES – Exclusive Interview

Ein ausführliches Interview mit dem Autor/Regisseur MIKE RIANDA über den „innovativen und fröhlichen“ Oscar-nominierten animierten Spielfilm THE MITCHELLS VS THE MACHINES, seinen ersten Regiefilm.

MIKE RIANDA liebt Animationen. Animation ist für ihn „alles“. Sehen Sie ihm einfach zu, wie er einen Preis entgegennimmt, oder seien Sie in seiner Gegenwart, wenn er über Animation spricht, etwas, das ich glücklicherweise tun konnte, als er und sein Team den Preis entgegennahmen Vereinigung der Hollywood-Kritiker für den besten animierten Spielfilm oder als Mike und Jeff Rowe einen HCA Midseason Award für das beste Drehbuch für THE MITCHELLS VS THE MACHINES erhielten. Hören Sie ihm zu, wie er über Animation oder THE MITCHELLS VS THE MACHINES spricht. Sein Enthusiasmus und seine Aufregung sind greifbar, während seine Liebe zum Handwerk und zur Kunst in jedem Filmbild, das Sie sehen, offensichtlich ist. Für Mike: „Das Erstaunliche an der Animation ist, dass man buchstäblich alles machen kann. Es gibt keine Regeln. Die einzigen Regeln sind Ihre eigene Vorstellungskraft. . . Sie können eine Geschichte erzählen, in der es eine naturalistische Familiengeschichte gibt, in deren Mitte ein riesiger Mörder steht. Sie können jeden einzelnen Regler einstellen. Sie müssen nicht akzeptieren: „Weißt du was, es regnet heute.“ Das Wetter kann sein, was du willst. Die Farbe des Himmels kann beliebig sein. Die Farbe der Augen des Charakters kann beliebig sein. Ihre Gesichter können alles tun, was Sie wollen. Du hast so viel Kontrolle und kannst sie alle ausschalten. Ich werde einen Freudenstrahl erzeugen und ihn in die Herzen der Menschen schießen. Es ist bei weitem meine Lieblingskunstform und etwas, das ich nie verlassen möchte.“

Und mit THE MITCHELLS VS THE MACHINES hat Mike tatsächlich einen Freudenstrahl erzeugt und direkt in die Herzen der Menschen geschossen.

THE MITCHELLS VS THE MACHINES wurde von MIKE RIANDA und Jeff Rowe gemeinsam geschrieben und inszeniert und verfügt über eine beeindruckende Stimmenbesetzung, darunter Abbi Jacobson, Maya Rudolph, Eric André, Olivia Colman, Fred Armisen, Danny McBride, Beck Bennett, John Legend und Conan O'Brien und mehr. Jeder trägt so viel zu seiner jeweiligen Rolle bei, indem er die Farben des Lebens einflößt und sie noch heller leuchten lässt. Besonders bemerkenswert ist die Oscar-Preisträgerin Olivia Coleman, die das ausrangierte „alte Technologie“-Smartphone P.A.L.

Die Geschichte von THE MITCHELLS VS THE MACHINES folgt der dysfunktionalen Familie Mitchell, die die Erde vor einem globalen Roboteraufstand retten muss, während sie auf einem Roadtrip ist, der Tochter Katie zum College bringt. Während die Mitchells als „dysfunktional“ angesehen werden können, macht eine Funktionsstörung sie zu einer normalen Durchschnittsfamilie; Die Familienmitglieder, die Eltern Linda und Rick, der kleine Bruder Aaron, Katie und natürlich der Familienhund Monchi, sind zuordenbar und sympathisch. Wir können Mitglieder unserer eigenen Familie und sogar uns selbst in jedem dieser liebenswerten Lugs sehen. Mike zeigt uns zusammen mit Co-Autor/Co-Regisseur Jeff Rowe Menschlichkeit und Liebe mit den Unvollkommenheiten der Mitchells. Und das betrifft nicht nur die Geschichte oder die Charaktere, sondern ist der Schlüssel zum Animations- und Kreativprozess selbst.

Wir nehmen uns die Zeit, mit mir für dieses elfte Stunde lange Pre-Oscar-Interview zu sprechen, und tauchen in das Design und die Konstruktion von THE MITCHELLS VS THE MASCHINES ein. Wie eine leere Leinwand, auf die er gleich malen wird, füllt Mike die Freuden und Herausforderungen all dessen aus, was in die Entstehung des Films geflossen ist, und diskutiert so viele Elemente, die oft übersehen werden, wenn man einen Animationsfilm sieht. Mit einer Vater-Tochter-Reise im Herzen lösen sich Mike und das Team von den formelhaft animierten Formen und nehmen die Mitchells mit auf die Straße, um animierte Möglichkeiten zu eröffnen, die sich dann zu einer 2D/3D-Mischung erstrecken, indem sie geometrische Abteilungslinien für die Roboter verwenden mechanisierte Welt gegen die „Rundheit“ und Unebenheit der menschlichen Form und alle menschlichen Schwächen. Farbe ist König mit drei unterschiedlichen Ebenen des Farbstils, die spezifische „Stimmen“ liefern, die mit den verschiedenen Animationsstilen und Charakterpersönlichkeiten verschmelzen.

Das Drehbuch und die Grafik feiern den Zeitgeist der Popkultur, insbesondere der 80er und 90er, und sind gespickt mit Hommagen und (oft übertriebenen) Anspielungen auf Prüfsteine ​​für uns alle. Eine der größten Herausforderungen war es, optimistisch und energisch, lustig und lustig zu bleiben, Dialoge zu führen und die Comedy-Beats durch Trial-and-Error auf der Seite und auch im Bearbeitungsprozess zu treffen. Apropos Schnitt, es war wichtig, ein Gleichgewicht zu finden; nicht nur mit einer ausbalancierten Geschichte und dem Beleuchten jedes einzelnen Charakters, ohne dabei den POV unseres Heldenpaars – Katie und Rick – aus den Augen zu verlieren, sondern mit Tempo und Energie. Wie Mike meinte: „Es gibt einige langsame Momente, aber sie sind wegen der emotionalen Momente absichtlich langsam. Und ich denke, dieser Kontrast ist eines der Dinge, die den Film funktionieren lassen, wo der Film ziemlich schnell und frenetisch sein kann, aber wir verlangsamen das emotionale Zeug, denn wenn du es nicht tust, wird dein Kopf explodieren. Dadurch fühlen sich die emotionalen Sachen emotionaler an und die lustigen Sachen fühlen sich lustiger an.“

Und dann gibt es Musik. Nicht nur ein fabelhaftes Scoring mit freundlicher Genehmigung von Mark Mothersbaugh, sondern auch spezifische Nadeltropfen, die, wie Mike offen zugibt, das Budget überschritten haben. Aber die Produzenten Phil Lord und Chris Miller waren so fest davon überzeugt, dass die „geskripteten“ Songs die richtigen Songs für den Film waren, und machten etwas Unerhörtes, und die Filme, die Mike wollte und brauchte, sind im Film.

THE MITCHELLS VS THE MACHINES ist ein Balanceakt aus Animationsstilen, Charakteren, Farbe, Humor, Herz und vielem mehr. Er geht an die Grenzen und bricht mit den Tropen und traditionellen Formen, indem er die Unordnung des Lebens mit einer perfekten Verschmelzung von Innovation und Freude liefert.

MIKE RIANDA spricht über alles und mehr … sogar über den Elch.

HÖREN SIE ZU. . .

von debbie elias, exklusives Interview 18. März 2022

THE MITCHELLS VS THE MACHINES wird jetzt gestreamt Netflix.