MATT GLASS, JORDAN WAYNE LONG und TARA PERRY sprechen über GEISTER DER OZARKS

In diesem exklusiven Interview sprechen MATT GLASS, JORDAN WAYNE LONG und TARA PERRY über das Filmemachen von Grund auf und ihre Zusammenarbeit, um GHOSTS OF THE OZARKS auf der Leinwand zum Leben zu erwecken.

Dank ihres letzten Spielfilms ist sie mit diesem unglaublichen Filmemacherteam bereits bestens vertraut. 12 Stunden Schicht , Direktoren Matt Glass und Jordan Wayne Long arbeiten mit einem Drehbuch von Long, Sean Anthony Davis und Tara Perry und erweitern ihren Kurzfilm aus dem Jahr 2016 auf Spielfilmlänge für eine interessante gesellschaftspolitische Charakterstudie mit einer übernatürlichen Geistergeschichte aus dem Süden, die in einen verbogen ist Ozark Mountains-Gemeinde nach dem Bürgerkrieg. Jordan Wayne Long stützte sich auf seine eigene Lebenserfahrung in den Ozarks und wuchs in einer Stadt auf, in der im 18. Jahrhundert eine Gruppe von Räubern der Selbstjustiz wütete und schließlich die Mitgliederzahl von über 5000 Menschen überstieg. Als Kind wurde Jordan von den Geschichten heimgesucht, in denen er glaubte, die Bürgerwehren seien direkt vor seiner Tür. Als Filmemacher wusste er, dass er aus dieser Geschichte schöpfen und sie aus der Perspektive eines Neuankömmlings erzählen wollte, der 1866 in eine ähnliche Stadt stolpert.

Mit Thomas Hobson, der als junger James „Doc“ McCune die Führung übernimmt, werden wir in diese ummauerte Gemeinschaft mit ihrer eigenen sozialen und politischen Hierarchie hineingezogen, in der jeder zielstrebig und nützlich sein muss. Als er die Mauer mit einem verschlossenen Tor und einer 24/7-Wache befragt, warnt der Anführer der Stadt, James Onkel Matthew McCune (köstlich gespielt von Phil Morris), dass es der Sicherheit dient, da es etwas im Wald gibt, das verfolgt und tötet, etwas eingehüllt in roten Rauch, etwas Schreckliches, das James bereits erlebt hatte. Aber als wir die Bewohner der Stadt treffen, wird klar, dass hier mehr im Spiel ist als die Angst vor rotem Rauch in den Bergen und was auch immer sich dahinter verbirgt.

Neben Hobson und Morris verfügt GHOSTS OF THE OZARKS über eine Besetzung, die Tara Perry, Tim Blake Nelson, David Arquette, Angela Bettis, Joseph Rudd und mehr umfasst. Interessant ist, dass diese Geschichte von 1866 einen Schwarzen als Anführer der Stadt, einen Schwarzen Arzt mit James und eine willensstarke Überlebenskünstlerin namens Annie hat, die außerhalb der Stadtmauern lebt.

Das während der Pandemie gedrehte Drehbuch wurde tatsächlich angepasst, um obligatorische Sicherheitsprotokolle zu berücksichtigen, einschließlich Maskierung und sozialer Distanzierung. Das Produktionsdesign ist vorbildlich, vor allem der Bau der gesamten Stadt, die in einem alten Bundeskomplex in Trumann, Arkansas, mit jedem Gebäude, der Außenmauer und den Gehwegen gebaut wurde, alles von Jordan Long gebaut, zum großen Teil unterstützt von seinem Schreinermeistervater. Die Vorproduktion begann mehr als ein Jahr vor den Dreharbeiten, da nicht nur die Stadt gebaut wurde, sondern auch das gesamte Laub und die Gräser, die sie unmittelbar umgaben, speziell für diesen Film gepflanzt wurden und für die Geschichte eine bestimmte Höhe und ein bestimmtes Wachstum erforderten.

Matt, Jordan und Tara besprechen all das und noch mehr, während wir in die Geschichte und Mythologie und die Entstehung von GHOSTS OF THE OZARKS eintauchen.

HÖREN SIE ZU. . .

von debbie elias, exklusives interview 25.01.2022