• Haupt
  • /
  • Feste
  • /
  • LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2017: FESTIVAL-FILME MÜSSEN SIE SEHEN

LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2017: FESTIVAL-FILME MÜSSEN SIE SEHEN

Es ist wieder soweit! Zeit für die FILMFESTIVAL VON LOS ANGELES . Und was für ein Festival 2017 werden sollte! Betrieb 14. bis 22. Juni , kehrt das Festival zum zweiten Mal in seine neueste Heimatbasis zurück das ArcLight im Herzen von Screenland – Culver City – Filmemacher und Fans werden wieder einmal von einigen der reichsten Geschichtsfilme, die das Kino zu bieten hat, überflutet, beginnend mit dem geschichtsträchtigen Ort des Festivals. Ein noch größeres Element filmischer Magie wird dem Geschehen dadurch hinzugefügt, dass Culver City derzeit sein hundertjähriges Bestehen feiert, eine Veranstaltung, an der das LA Film Festival nun teilnimmt. Scheint von den Filmgöttern bestimmt zu sein.

Filmemacher und Fans des LA Film Festivals werden im Schatten der Geschichte wandeln, wenn sie sich auf dem Gelände der heutigen „The Culver Studios“ treffen und vermischen. Nachdem Thomas Ince das Studio ursprünglich 1918 gebaut hatte, wechselten hier im Laufe der Jahrzehnte Cecil B. DeMille, RKO Pictures, David O. Selznick Productions und ja, sogar Lucille Ball und Desi Arnaz’ Desilu Studios. Ein Blick auf die Pracht des Herrenhauses mit weißen Säulen und Sie können sich vorstellen, wie Lucy und Desi aus der Vordertür springen oder Orson Welles „Rosebud“ flüstert oder Hitchcock von Gregory Peck, Ingrid Bergman und Rhonda Fleming „verzaubert“ wird. Aber warte! Ist das der Geist von Gloria Swanson in den Fenstern oben? Und da sind sie! The Caped Crusader und Boy Wonder, Adam West und Burt Ward treten gegen Otto Preminger, Victor Buono, Vincent Price, Roddy McDowall, Anne Baxter, Ida Lupino, Cliff Robertson, Tallulah Bankhead und Van Johnson an. Das Kino und seine Geschichte fesseln die Fantasie und genau das tut LA FILM FESTIVAL vom 14. bis 22. Juni.

LAFF 2017 hat bereits eine eigene filmische Legende, nicht nur mit wiederkehrenden LAFF-Alumni, sondern mit einigen der einzelnen Filmemacher und Talente, die die Nachkommen des Besten sind, was uns der Film in den letzten 100 Jahren geboten hat, während sie uns zeigen, was Film ist eine Familienangelegenheit. Drehbuchautor/Regisseur Ric Roman Waugh ist kein Unbekannter im Filmemachen SCHUSS ANRUFER , die Herzstück-Gala des Festivals. Ric und sein Bruder Scott, selbst auch Regisseur („Need for Speed“, „Act of Valor“) und hier als Second Unit Director für Bruder Ric tätig, sind die Söhne des legendären Stuntman Fred Waugh, der auf den Bühnen von Culver gearbeitet hat und MGM früh in seiner Karriere. Beide begannen ihre Karriere als Stuntmen in die Fußstapfen ihres Vaters, bevor sie sich der Regie zuwandten. Natürlich ist Sofia Coppola, selbst preisgekrönte Regisseurin, aber jetzt auch als Tochter zweier Regisseure bekannt, dieses Jahr mit einem Doppelfeature von dabei IN DER ÜBERSETZUNG VERLOREN und ihr neuester Film, DIE BETRÜGERTEN . Dann ist da noch Rebecca Forsythe, der Star von ERSETZEN , eine Spitzenreiterin des Wettbewerbs in der Nightfall-Kategorie, die die Tochter von William Forsythe ist. Und halten Sie Ausschau nach Ashton Moio IHRE EIGENE STRASSE . Ashton ist der Sohn eines anderen legendären Stuntmans, John Moio. Aber wenn es um Familien- und Filmgeschichte geht, übertrifft nichts die Deutches – die Schwestern Zoey und Madelyn Deutch und ihre Eltern Lea Thompson („Zurück in die Zukunft“) und Howard Deutch („Pretty in Pink“, „The Replacements“). Lea ist Regisseurin, Madelyn ist Autorin, alle drei Frauen spielen die Hauptrolle und Howard produziert den urkomischen und herzlichen DAS JAHR DER SPEKTAKULÄREN MÄNNER . Es gibt nichts Besseres als Film, um die Generationen sowohl auf der Leinwand als auch außerhalb zu verbinden.

In diesem Jahr bietet LAFF 10 Weltpremieren mit abendfüllenden Wettbewerbskategorien, darunter U.S. Fiction, Documentary, World Fiction, LA Muse und das allseits beliebte Nightfall. Die LA Muse-Sektion, die Spiel- und Dokumentarfilme zeigt, die den Geist von Los Angeles einfangen, war in den letzten Jahren so beliebt, dass die Kategorie nun erweitert wurde, um dieses Jahr 12 Features mit sechs Erzählungen und sechs Dokumentarfilmen zu präsentieren. Immer führend bei der Einbeziehung der Vielfalt nicht nur von Filmemachern und Stimmen, sondern auch der sich ständig verändernden Medienplattformen der heutigen Welt, kehrt „Indie Series From The Web“ zurück und präsentiert dieses Jahr 10 verschiedene und dynamische, unabhängig gestaltete Webserien, darunter zwei davon Meine „Must See“-Picks – SCHULDGEFÜHLE und HOCH & MÄCHTIG . Auch in diesem Jahr kehrt das stets gut angenommene Kurzfilmprogramm mit 40 Beiträgen aus der ganzen Welt zurück. Der Fanfavorit Buzz Section ist ebenfalls zurück. Diese acht kuratierten Filme, die gerade ihre Weltpremieren auf anderen Filmfestivals hinter sich haben, feiern ihre Premiere in Los Angeles beim LA Film Festival.

INDIE-SERIEN AUS DEM WEB

Obwohl mit Hauptsitz im Culver Hotel und ArcLight Cinemas im Herzen der Innenstadt von Culver City wo sich der Culver Boulevard und der Washington Boulevard kreuzen, ist dies das LOS ANGELES FILM FESTIVAL, was bedeutet, dass andere Veranstaltungsorte in ganz Los Angeles ebenfalls mit Veranstaltungen während des Fests präsentiert werden, darunter das Kirk Douglas Theatre, ArcLight Santa Monica (nur ein Katzensprung und ein Zug). Ride away), ArcLight Hollywood, LACMA und The Ace Hotel.

ArcLight Culver City

Habe ich das Ace Hotel gesagt? An Montag, 19. Juni , können Sie sich eine spezielle Vorabvorführung ansehen ANNABELLE: SCHÖPFUNG im The Ace Hotel mit der LAFF 2016-Veteranin Talitha Bateman (SO B. IT). Aber vorher geht es weiter in die Innenstadt 16. Juni für G-Funk ! Das stimmt! Eine der wesentlichen Formen des Hip-Hop an der Westküste wurde in den 80er und 90er Jahren von den Los Angeles-Legenden Dr. Dre, Snoop Dogg, Warren G und Nate Dogg entwickelt. Regisseur Karam Gill zeichnet nun den Aufstieg der Musik mit seinem neuen Dokumentarfilm nach G-FUNK . Und natürlich, was wäre eine Vorführung von G-FUNK ohne einen Live-Auftritt von Warren G selbst unmittelbar nach der Vorführung.

Zurück zum LAFF 2017 am 18. Juni im Kirk Douglas Theatre sind die allseits beliebten KAFFEEGESPRÄCHE . Die Coffee Talks konzentrieren sich auf Regisseure, Drehbuchautoren, Komponisten und Schauspieler und bieten Gastredner wie die Regisseure Andrew Ahn (SPA NIGHT) und Justin Simien (DEAR WHITE PEOPLE), die Komponisten Tyler Bates (JOHN WICK, GUARDIANS OF THE GALAXY 1 & 2) und Rob Simonsen (THE SPECTACULAR NOW, FOXCATCHER) und die Drehbuchautoren Simon Barrett (You're Next), Linda Woolverton (MALEFICIENT, DER KÖNIG DER LÖWEN, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (1991)).

Kirk-Douglas-Theater

Zu den weiteren Festivalveranstaltungen gehören die Westküsten-Premiere der neuen USA Network-Show, DER SÜNDER , am 16. Juni im ArcLight Santa Monica, während Focus Features sein 15-jähriges Bestehen mit fünf Filmen feiert, darunter eine Vorabvorführung von Sofia Coppolas DIE BETRÜGERTEN mit Coppola in Anwesenheit für ein Post-Screening Q&A. Für euch alle PORTLANDIA Fans, Sie werden Fred Armisen und Carrie Brownstein nicht verpassen wollen, wenn sie sich unterhalten. Portlandia: A Zurückschauen und ein Blick nach vorn “ am 15. Juni im Kirk Douglas Theatre. Und dann gibt es einen ganzen Tag lang Vorführungen jeder Folge von „ Dokumentarfilm jetzt! ” bei ArcLight Culver City am Sonntag, den 18. Und es ist KOSTENLOS! Aber das wirklich heiße Ticket ist vielleicht am 16. Juni im Kirk Douglas Theater für ein Gespräch mit den Stars von IFCs „ Baronin von Sketch Show “ moderiert wird von niemand geringerem als Lea DeLaria, die die Stimme und Persönlichkeit von „Miss Fritter“, einer der neuesten und lustigsten Figuren in CARS 3, liefert! (Kommt schon Leute! Es ist Miss Fritter persönlich!)

DAS BUCH HEINRICH

Eröffnung des Festivals am Mittwoch, 14. Juni ist DAS BUCH HEINRICH . Unter der Regie von Colin Trevorrow mit dem Drehbuch von Gregg Hurwitz spielt THE BOOK OF HENRY mit Naomi Watts, Jaeden Lieberher, Jacob Tremblay, Sarah Silverman, Lee Pace, Maddie Ziegler und Dean Norris die Geschichte des 11-jährigen Henry. Über seine Jahre hinaus weise, einfühlsam und freundlich, berührt Henry das Leben aller, mit denen er in Kontakt kommt, einschließlich seiner Nachbarin Christina. Als er ein Geheimnis entdeckt, das Christina verletzen könnte, setzt er die Räder für einen Interventionsplan in Gang und bittet seine Mutter Susan um Hilfe, was zu einer starken weiblichen Erzählung innerhalb des Films führt. Zum Stammbaum des Films gehören der Kameramann John Schwartzman und der Komponist Michael Giacchino. Und wo wir gerade von einer starken weiblichen Erzählung sprechen, wie wäre es, wenn wir das Festival am 22. Juni mit dem des Autors/Regisseurs Matt Spicer abschließen würden INGRID GEHT NACH WESTEN mit Aubrey Plaza, Elizabeth Olsen, O’Shea Jackson Jr., Billy Magnussen, Wyatt Russell und Pom Klementieff. Jeder Film mit Aubrey Plaza ist ein Film, der es wert ist, gezeigt zu werden.

Aber bevor wir zur Eröffnung und zum Abschluss kommen, werfen wir einen Blick auf einige der Filme, die dazwischen liegen, einschließlich der Centerpiece Gala-Vorführung von SHOT CALLER.

US-Fiction-Wettbewerb (10)

20 Wochen, dir. Leena Pendharkar, USA, Uraufführung
Und dann gehe ich, dir. VincentGrashaw, USA, Uraufführung
Beauty Mark, dir. Harris Doran, USA, Uraufführung
Becks, dir. Elizabeth Rohrbaugh, Daniel Powell, USA, Uraufführung
Komm nicht vom Mond zurück, dir. Bruce Thierry Cheung, USA, Weltpremiere
Alles Schöne ist weit weg, dir. Andrea Sisson, Pete Ohs, USA, Uraufführung
Izzy Gets the Fuck Across Town, Richt. Christian Papierniak, USA, Uraufführung
Moos, dir. Daniel Peddle, USA, Uraufführung
Niemals hier, dir. Camille Thoman, USA, Uraufführung
Dorfbewohner, dir. Paul Briganti, USA, Uraufführung

Dokumentarfilmwettbewerb (10)

Abu, dir. Arshad Khan, Kanada, Weltpremiere
Dalyas anderes Land, dir. Julia Meltzer, USA, Uraufführung
Liyana, dir. Aaron Kopp, Amanda Kopp, Swaziland / USA / Qatar, World Premiere
Menschenmörder, dir. Valerie Red-Horse Mohl, USA, Uraufführung
Monkey Business, dir. Ema Ryan Yamazaki, USA, Weltpremiere
Opuntia, dir. David Fenster, USA / Mexico / Spain, World Premiere
Außerhalb des Staates, dir. Ciara Lacy, USA, Uraufführung
Stella Polaris Ulloriarsuaq, dir. Yatri N. Niehaus, Deutschland / Grönland, Uraufführung
Danke fürs Kommen, dir. Sara Lamm, USA, Uraufführung
Zwei Vier Sechs, dir. Leyla Nedorosleva, Russland / USA / Haiti, Uraufführung

World Fiction Wettbewerb (8)

Schmetterlingsküsse, dir. Rafael Kapelinski, Großbritannien, Nordamerika-Premiere
Gefühle einfangen, dir. Kagiso Lediga, Südafrika, Uraufführung
Dunkelblaues Mädchen, dir. Mascha Schilinski, Deutschland / Griechenland, Internationale Premiere
In dieser Ecke der Welt, dir. Sunao Katabuchi, Japan, Nordamerika-Premiere
Ein Jumbie, dir. Vashti Anderson, Trinidad und Tobago / USA, Uraufführung
Der Nachtwächter, dir. Diego Ros, Mexiko, Nordamerika-Premiere
Nacht, dir. Luis Ayhllón, Mexiko, Nordamerika-Premiere
Nachts allein am Strand, dir. Hong Sangsoo, Südkorea, Nordamerika-Premiere

LA Muse (12)

Und dann war da Eva, dir. Savannah Bloch, USA, Uraufführung
Alles, dir. Timothy McNeil, USA, Weltpremiere
Gebaut um zu scheitern, dir. Bobby Kim, Alexis Spraic, Scott Weintrob, USA, Weltpremiere
Der Klassiker, dir. Billy McMillin, USA, Weltpremiere
Fat Camp, dir. Jennifer Arnold, USA, Weltpremiere
Ein Sommernachtstraum, dir. Casey Wilder Mott, USA, Weltpremiere
Mächtiger Boden, dir. Delila Vallot, USA, Uraufführung
Roller Dreams, dir. Kate Hickey, USA, Internationale Premiere
Skid Row Marathon, Richt. Mark Hayes, USA, Uraufführung
Was wir angefangen haben, dir. Bert Marcus, Cyrus Saidi, USA, Uraufführung
Das Jahr der spektakulären Männer, dir. Lea Thompson, USA, Uraufführung
Deine eigene Straße, Richt. Brandon Buczek, USA, Uraufführung

Einbruch der Dunkelheit (8)

Verwüstung, Richt. Sam Patton, USA, Weltpremiere
Das Hausmädchen, dir. Derek Nguyen, Vietnam / USA, Nordamerika-Premiere
Es färbt den Sand rot, dir. Colin Minihan, USA, Nordamerika-Premiere
Midnighters, dir. Julius Ramsay, USA, Uraufführung
Der Nachbar, dir. Giancarlo Ruiz, Mexiko, Uraufführung
Ersetzen, dir. Norbert Keil, Deutschland / Kanada, Nordamerika-Premiere
Schlange, dir. Amanda Evans, Südafrika, Weltpremiere
Faden, dir. The Boy, Griechenland, nordamerikanische Premiere

Buzz (8) – (Nicht-Wettbewerb)

The Big Sick, dir. Michael Showalter, USA, LA Premiere
Bill Nye: Science Guy, Richt. David Alvarado, Jason Sussberg, USA, LA-Premiere
Lady Macbeth, dir. William Oldroyd, UK, LA-Premiere
Maudie, dir. Aisling Walsh, Irland/Kanada, LA Premiere
Mein Freund Dahmer, dir. Marc Meyers, USA, LA-Premiere
Patti Cake$, dir. Geremy Jasper, USA, LA-Premiere
Keep the Change, dir. Rachel Israel, USA, LA-Premiere
Whitney: Kann ich ich sein, dir. Nick Broomfield, Rudi Dolezal, USA, LA-Premiere

Weltpremieren (10)

Die Junggesellen, dir. Kurt Völker, USA, Uraufführung
CounterPunch, dir. Jay Bulger, USA, Weltpremiere
Ein korrupter Jemand, dir. Trevor White, USA, Uraufführung
Das weibliche Gehirn, dir. Whitney Cummings, USA, Weltpremiere
Humor Me, dir. Sam Hoffman, USA, Weltpremiere
Die Haltestunden, dir. Karen Moncrieff, USA, Weltpremiere
Auf der Seele leben, Richt. Cory Bailey, Jeff Broadway, USA, Weltpremiere
Das Lied von Sway Lake, dir. Ari Gold, USA, Uraufführung
Einreichung, dir. Richard Levine, USA, Uraufführung
Sonnenhunde, dir. Jennifer Morrison, USA, Weltpremiere

Nachdem Sie nun also eine Vorstellung davon haben, was in den nächsten neun Tagen auf Sie zukommt, wenden wir uns dem zu, worauf Sie alle gewartet haben: My 2017 LOS ANGELES FILM FESTIVAL „MUSS FESTIVALFILME SEHEN“ .

EIN SOMMERNACHTTRAUM

Wer liebt Shakespeare nicht? Ich weiß, ich weiß. Nicht wenige von Ihnen sind keine Fans des Barden, weil sie seine Stücke in der Junior High School von frustrierten Schauspielern, die Englischlehrer wurden, zwangsernähren mussten und dann weder das Stück selbst noch seine Beziehung zur heutigen Zeit ganz verstanden haben. Ich sage Ihnen, kommen Sie zu ArcLight Santa Monica, um meine erste Vorführung zu sehen „Festivalfilm muss man gesehen haben“ , dieses hier von Autor/Regisseur Casey Wilder Mott – EIN SOMMERNACHTTRAUM !

Erstmaliger Spielfilmregisseur Mott begeistert mit dieser frischen und erfrischenden Adaption, die in Los Angeles unter dem Deckmantel der Hollywood Dream Factory spielt. Dank der Beleuchtung und der Objektive von Kameramann Daniel Katz werden wir mit einem Pantheon visueller Freuden verwöhnt, die von Farbe und Sättigung unterbrochen werden und alle die Fantasie von Glen Halls Produktionsdesign unterstreichen. Der Film pulsiert, verzaubert und hypnotisiert. EIN SOMMERNACHTSTRAUM ist ein wahrer Augenschmaus und allein dafür den Eintritt wert. Aber dann fügen Sie eine Besetzung hinzu, die Ted Levine, Hamish Linklater, Lily Rabe, Rachel Leigh Cook und die beiden herausragenden Persönlichkeiten des Films, Fran Kranz und Avan Jogia, vorweisen kann. Kranz, aus der Welt von Whedon (alias Joss Whedon), ist Shakespeare dank seiner Arbeit in Whedons „Viel Lärm um nichts“ kein Unbekannter. Er beweist bereits seine Beherrschung der Shakespeare-Kadenz und steigt hier als Bottom in die Höhe. Aber dann kommt Avan Jogia als schelmischer Puck hinzu und die Handschuhe sind ausgezogen. Was für eine Leistung! Sie werden sich nach diesem Film nach mehr von Jogia sehnen, also ist es gut, dass er auch in THE YEAR OF SPECTACULAR MEN mitspielt.

„Herr, was für Narren sind diese Sterblichen!“ ist nur etwas, das Sie hören werden, wenn Sie die Chance verpassen, A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM im LAFF am 17. Juni um 17:30 Uhr im ArcLight Santa Monica zu sehen.

DAS JAHR DER SPEKTAKULÄREN MÄNNER

Einer meiner Top „Festivalfilme, die man gesehen haben muss“ Picks und ein Anwärter in der LA Muse-Kategorie, ist es in der Tat DAS JAHR DER SPEKTAKULÄREN MÄNNER Regie führte keine Geringere als Lea Thompson und das Drehbuch schrieb Tochter Madelyn Deutch. Tochter Zoey und Papa Howard Deutch als Produzent machen es zu einer echten Familienangelegenheit. THE YEAR OF SPECTACULAR MEN, das am 16. Juni im ArcLight Santa Monica gezeigt wird, ist schaumig und lustig, mit den deutschen Frauen, die sich gegenseitig auf dem Bildschirm mit einer Mutter-Tochter-Liebe füttern, die greifbar, resonant und warm ist, in einer Geschichte, die uns auf eine große Reise mitnimmt Schwester Izzy (Madelyn) versucht, „sich selbst zu finden“, indem sie den richtigen Mann findet. Natürlich stützt sie sich auf Schwester Sabrina und Mutter, während wir durch die Monate und Jahreszeiten gehen. Die Nebendarsteller sind erstklassig, beginnend mit Avan Logia, gefolgt von Jesse Bradford, Alec Mapa und Nicholas Braun. Der Film markiert Thompsons Spielfilmdebüt und zeigt, dass sie nicht nur ein ausgeprägtes Gespür für komisches Timing hat, sondern auch ein scharfes visuelles Auge, das schöne visuelle Metaphern, sanfte Farben und den wunderbaren Einsatz von Überlagerungen umfasst. Aber dann hören Sie sich einfach die Partitur an, die einen lustigen Jazz-Sound bietet, und Sie werden wissen, dass Lea Thompson als Regisseurin das einzig Wahre ist.

THE YEAR OF SPECTACULAR MEN ist nichts weniger als ein spektakuläres „Must See“ und wird am 16. Juni um 20:00 Uhr gezeigt 21 Uhr bei ArcLight Santa Monica.

FETTES CAMP

Ein weiterer Spaß „Festivalfilm muss man gesehen haben“ ist Jennifer Arnolds FETTES CAMP . FAT CAMP, geschrieben von Chuck Hayward und unter der Regie von Arnold, ist ein respektloser Blick darauf, sich selbst innerlich anzunehmen und die Neinsager draußen zu ignorieren (selbst wenn dieser Neinsager Sie sind). Hutch, ein 20-jähriger, der zu Hause bei seiner Mutter lebt, jetzt vier Jahre nach dem College-Abschluss, kann keinen Job haben, will keinen Job haben, und Mama entscheidet, dass es Zeit für eine harte Liebe ist und ihr Vogelbaby aus dem Nest zu treten. Also tritt sie ihn in das Nest von Onkel Mike, der zufällig ein Sommer-„Fat Camp“ für Kinder leitet, die schlank und geschmeidig werden wollen. Mit einer schlechten Einstellung, die dazu neigt, seine jungen Schützlinge und alle anderen Hutch zu entfremden, erfahren wir schließlich, was hinter seiner Tapferkeit und Angst steckt, was dem Charakter Dimension und Tiefe verleiht. Erwarten Sie die üblichen Camp-Geilheiten (nur zehnfach), aber noch wichtiger, die Freundschaften, die sich zwischen Hutch und seinen C.I.T.-Kollegen entwickeln. Charlie, alle Camper und natürlich das Auge von Hutchs Zuneigung, Abby.

Chris Redd hält die Komödie als Hutch am Laufen, während Michael Cienfuegos als CIT Charlie glänzt. Aber achten Sie auf die jungen Camper, gespielt von Juliocesar Chavez, Bentley Green, Luke Clark und Steven Thomas Capp! Diese Jungs werden Ihre Herzen und Ihren Spaßknochen stehlen. Die einzige Person, die es mit ihrem Charme aufnehmen kann, ist eine urkomische, übertriebene Leistung von Vivica A. Fox als Hutchs Mutter.

Der Editor Brand Wilhite, der für seine scharfsinnigen Komödienschnitte bekannt ist, hält die Stimmung leicht und straff, bringt den Film schneller voran, als man FAT CAMP sagen kann, und macht Lust darauf, im nächsten Sommer wiederzukommen! Obwohl von formelhafter Struktur, ist FAT CAMP absichtlich offensiv (auf eine gute Art und Weise), wobei Arnold den Umschlag zu einem großartigen Ergebnis vorantreibt, das eine effektive Balance zwischen Süße und Lachen findet, was FAT CAMP zu einem erfolgreichen „Must See Festival Film“ macht.

FAT CAMP, das in der Kategorie LA Muse antritt, wird am 21. Juni um 21:05 Uhr im ArcLight Santa Monica gezeigt.

IHRE EIGENE STRASSE

Und wie wäre es, wenn Sie nehmen IHRE EIGENE STRASSE , denn genau das tut unsere Hauptfigur Brian in dem Liebesbrief des Autors/Regisseurs Brandon Buczek nicht nur an den kämpfenden Filmemacher, sondern an den Kampf in jedem von uns, unseren eigenen Weg zu finden, unserem eigenen Traum zu folgen und nicht dem unserer Eltern. Mit YOUR OWN ROAD schafft Regisseur Buczek den Schnitt locker als Erstlingswerk „Festivalfilm muss man gesehen haben.“

Brian ist ein Möchtegern-Filmemacher. Aber es ist nicht so, dass Jobs in der Filmindustrie in der Kleinstadt Ohio wie Sand am Meer sind. Wie zu erwarten, möchte sein Vater, dass er „einen richtigen Job bekommt“, aber die einzigen möglichen Jobs in der Filmproduktion sind in Los Angeles, auf die er sich alle bewirbt. Und all das schafft er nicht einmal zu einem Interview. Aber der Tag kommt, an dem der Anruf kommt. Er hat ein Vorstellungsgespräch. Das einzige Problem ist, dass es in Los Angeles ist und Brian nicht genug Geld für ein Flugticket hat. Aber er schlägt einen Plan vor, der seinen besten Freund Dan beinhaltet, dessen Freundin ihn gerade betrogen hat (also braucht er eine Flucht) und ein bisschen Täuschung mit Brians Vater. Zusamenfassend. Ausflug! Was die perfekte männliche BFF-Flucht hätte werden sollen, wird jedoch zu einem kleinen Debakel, als Brian einen Highschool-Freund einlädt, in den er verknallt war und anscheinend immer noch ist, und Dan einen Hippie-Anhalter mitnimmt. Was kann passieren, wenn vier Millennials das Land in einem Wettlauf gegen die Zeit durchqueren, um nach Los Angeles zu gelangen? Die Antwort? Alles und jedes, besonders als Dad von Brians kleiner Eskapade erfährt.

Mit YOUR OWN ROAD zeigt Buczek nicht nur, dass er ein Gespür für Story und Charakterkonstruktion hat, sondern auch ein Auge für visuelle Effekte hat. Indem er vermutet, dass ein Teil dieser Geschichte aus Buczeks eigenen Erfahrungen stammt, ist der Film in seinem Look uneingeschränkt und konzentriert seine Aufmerksamkeit auf die Charaktere. Und wenn es um diese Charaktere geht, hat Buczek beim Casting gute Arbeit geleistet, beginnend mit Ashton Moio als Brian und schnell gefolgt von Amir Malaklou als BFF Dan, Kyjm Jackson als Anhalterin Ariel und Cortney Palm als der etwas unruhigen Ally. Die Chemie zwischen den Schauspielern ist unbestreitbar und ziemlich unterhaltsam, ebenso wie die Possen, die sich entfalten.

Ein Prüfstein für jeden, der sich jemals dafür entschieden hat, seinem eigenen Traum zu folgen, ist YOUR OWN ROAD ein „Must See Festival Film“, der am 20. Juni um 18:15 Uhr im ArcLight Santa Monica vorgeführt wird.

UND DANN GEHE ICH

Adaptionen vom Buch zum Film sind immer schwierig, selbst für die erfahrensten Drehbuchautoren und Regisseure. Adaptieren eines Romans wie UND DANN GEHE ICH ist angesichts des Themas noch anspruchsvoller. Aber Schreiber Brett Haley und der Autor des Buches, Jim Shepard, liefern mehr als ab, ebenso wie Regisseur Vincent Grashaw. Grashaw, der bereits für seine Filme bekannt ist, die die dunkleren Aspekte des Lebens erforschen, taucht mit einer humanisierenden Sensibilität in AND THEN I GO ein, während wir die Geschichte von zwei Freunden der Junior High School, Edwin und Flake, verfolgen.

Von allen gemobbt, einschließlich seiner eigenen Familie und sogar einiger Lehrer, zieht Edwin in sich hinein, entfremdet von den akzeptierten sozialen Standards der Junior High. Niemand versteht ihn oder versucht es auch nur, außer Flake, einem anderen Jungen mit den gleichen Erfahrungen und Gefühlen. In etwas, das nur als moralische und soziale Tragödie beschrieben werden kann, schließen sich Edwin und Flake zusammen, um einen Weg zu finden, ihren Schmerz, ihre Wut und ihre Frustration auszudrücken, indem sie Rache der abscheulichsten Art planen, die in der Welt des jugendlichen Geistes angesiedelt ist.

Was bei AND THEN I GO auffällt, die Schreiber Haley und Shepard machen die Jungs zu sympathischen Figuren. Das Publikum sieht, wie schlau sie sind und wie lustig sie sein können. Das Herz bricht, wenn man merkt, dass niemand in ihrer Welt das sieht, nur das Publikum. Erzählt mit einer Mischung aus erklärendem Off-Kommentar, Gegenwart und Rückblenden, vermittelt Grashaw durch diesen vielschichtigen und vielschichtigen Film ein Verständnis für die Komplexität der missverstandenen Jugendlichen. Die Visuals sind sauber und einfach und fordern ausgedehnte Momente kontemplativer Nahaufnahmen und eine starke eindrucksvolle und emotionale Partitur. Alle Augen richten sich auf die Geschichte und die starken Leistungen von Arman Darbo als Edwin und Sawyer Barth als Flake. Unterstützende Auftritte von Melanie Lynskey, Justin Long, Carrie Preston, Melonie Diaz und Tony Hale heizen die sich entfaltenden Emotionen an.

AND THEN I GO ist ein augenöffnendes und herzzerreißendes „Must See“.

LIYANA

Sprechen Sie über die Verkörperung von Kreativität, Vorstellungskraft und Inspiration! Man braucht nicht weiter zu suchen LIYANA für unser nächstes „Festivalfilm muss man gesehen haben.“ Ein Dokumentarfilm für die ganze Familie, die Regisseure Aaron und Amanda Kopp nehmen uns mit in das Königreich Swasiland, wo wir eine Gruppe von Waisenkindern und einen engagierten Lehrer treffen.

Um die Kinder nicht nur zu unterrichten, sondern ihnen dabei zu helfen, mit all dem Leid, das sie in ihrem kurzen Leben erlebt haben, fertig zu werden und voranzukommen, arbeiten die Geschichtenberaterin/Autorin Gcina Mhlophe und die Animatorin Shofela Coker mit den Kindern zusammen, um die Geschichte von zu erschaffen LIYANA. Mit der Philosophie, dass eine fiktive Figur es den Kindern ermöglicht, sich mit ihren realen Lebenserfahrungen auseinanderzusetzen, sehen wir, wie die Geschichte von LIYANA Gestalt annimmt, wenn Mhlope ihnen Fragen stellt, die Antworten auslösen, die ihre eigenen Lebenserfahrungen widerspiegeln. Die Live-Action-Kamera fängt die Kinder ein, während sie Vorschläge für die Aktionen der Figur und Handlungspunkte machen, z. Liyanas Vater ist krank in der Geschichte. Die Kinder melden sich mit Dingen wie „Er hat HIV. Es springt heraus, beißt und beißt und dringt dann ein. Er wird schwach und krank. Er stirbt. Sie haben Krankheit. Sie haben AIDS.“ Es ist ernüchternd zu hören, dass diese Dinge von so jungen Köpfen kommen. Oder sie fügen einen Handlungsstrang eines Raubüberfalls hinzu, bei dem Liyanas Zwillingsbrüder „gestohlen“ werden und sie sich auf ihr Abenteuer begeben muss, um sie zu finden. Drei Monate zuvor hatte es einen Überfall auf das Kinderheim gegeben, in dem sie jetzt alle leben.

Eine unterhaltsame und fesselnde Mischung aus Live-Action und Interviews mit Animationen der Geschichte, wie sie von den Kindern erzählt wird, versetzt uns in ihre wunderbare Vorstellungskraft. Ihren individuellen Enthusiasmus zu sehen und zu hören, wenn sie Teile der Geschichte nachspielen, wie ein Stier, der Geräusche macht, wenn er Blasen von einem Krokodil im Wasser sieht, oder wenn ihre eigenen Träume, das Meer zu sehen, zu LIYANAs Träumen werden, oder wenn sie einen vorstellen wunderschönen bunten Pfau in LIYANAs Welt, ist erhebend und herzerwärmend. Jedes dieser Kinder, Phumlani, Nomcebo, Sibusiso, Mkhuleko und Zweli, hat ein Licht in sich, das so hell brennt und dank Aaron und Amanda Kopp kann sich dieses Licht nun auf der ganzen Welt ausbreiten.

LIYANA stiehlt Ihre Herzen und nimmt Sie mit auf ein gemeinsames großes Abenteuer als Spitzenreiter im Dokumentarfilmwettbewerb am 17. Juni um 12:35 Uhr im Culver City ArcLight.

IN DIESER ECKE DER WELT

In der World Fiction-Kategorie antreten und in einer anderen meiner 'Sehenswert' Picks ist die animierte IN DIESER ECKE DER WELT . Unter der Regie von Sunao Katabuchi, einst Assistent von Hayao Miyazaki, werden wir mit der Geschichte von Suzu in das Hiroshima des Zweiten Weltkriegs versetzt.

Mit 18 Jahren wird Suzu von ihrem Zuhause in Eba zu einer arrangierten Hochzeit in die Hafenstadt Kure geschickt. Während der Krieg über die Welt hereinbricht, bleibt Suzu optimistisch als perfekte japanische Hausfrau, die sich um die Hausarbeit, ihren Ehemann und schließlich seine Familie kümmert, wenn er in den Krieg einberufen wird. Aber sie ist auch Künstlerin und malt in ihrer Freizeit Bilder von allem und jedem, darunter auch eine alte Volkssage über ein Krokodil. Ihre Zeichnungen helfen, von den sich verschlechternden Bedingungen der Region aufgrund des Krieges abzulenken.

Suzu behält den POV einer Hausfrau und ihres Zivillebens bei und ist eine optimistische Kraft, während die Welt um sie herum explodiert. Während der Krieg eskaliert, spiegelt die Animation die gesellschaftlichen Veränderungen für Frauen wider, während die Tage vor der Bombardierung von Hiroshima mit greifbarer Angst dargestellt werden. Ein schöner Kontrast sind Suzus glücklichere Träume, die mit hellen, lebhaften Pastelltönen gezeichnet sind, die einen schönen Kontrast zu dem blasseren Aquarell-Anime bilden.

Nachdenklich und kreativ in der Erzählung dieses Kapitels der Weltgeschichte aus einer einzigartigen Perspektive, IN DIESER ECKE DER WELT ist ein Film für die ganze Familie. Japanisch mit englischen Untertiteln.

Lassen Sie sich von IN THIS CORNER OF THE WORLD zu Zeit und Ort transportieren, wenn es am 20. Juni um 18:20 Uhr im ArcLight Culver City gezeigt wird.

STELLARE POLARIS

LOS ANGELES FILM FESTIVAL ist nichts, was die Welt um uns herum nicht bewusst ist, immer auch Filme von sozialer und globaler Relevanz. Das Festival, das Ihnen Al Gore und „An Inconvenient Truth“ gebracht hat, bringt Sie jetzt STELLAR POLAR ULLORIARSUAQ.

Der Filmemacher Yatri Niehaus entführt uns tief in das Herz Grönlands und der indigenen Kalaallit mit dieser unkonventionellen Erzählung, die von atemberaubenden Bildern, einer unauslöschlichen Klanglandschaft und einer eindringlichen, subtilen Musik angetrieben wird. Wenn man in die Region eintaucht, wird man von den glitzernden Wänden einer Eishöhle oder dem hohlen Geräusch eines Windes, der in einen leeren Himmel brüllt, hypnotisiert. Mit vernünftig spärlichen Interviews, die Weisheit und Erinnerungen von indigenen Ältesten vermitteln, erfahren wir etwas über den Klimawandel und die globale Erwärmung, wie sie die Kalaallit im Laufe der Jahre aus erster Hand miterlebt haben, während die Kamera von Niehaus eine verschwindende Welt einfängt und dem Rest der Welt signalisiert, dass dies der Fall ist vor der Gefahr, der wir alle ausgesetzt sind.

Ein Film, der darüber hinwegtäuscht, dass Niehaus zum ersten Mal Filmemacher ist, STELLAR POLARIS ist ein „Must See“-Film, nicht nur für das LA Film Festival, sondern für die ganze Welt. Bildschirme am 18. Juni um 15:35 Uhr bei ArcLight Culver City.

SPASS MICH

Wie kann man mit Elliot Gould und Jemaine Clement zusammen etwas falsch machen? Die Antwort ist, Sie können nicht. Weltpremiere am LAFF, SPASS MICH stammt von Autor/Regisseur Sam Hoffman, der hier sein Regiedebüt gibt. Inspiriert von Hoffmans Website „Old Jews Telling Jokes“, die bereits zu einem Off-Broadway-Stück, einem Bestseller und einer Vortragsreihe geführt hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis HUMOR ME es auf die große Leinwand schaffte.

Nate ist ein Dramatiker, der an einer Schreibblockade leidet und sein neuestes Stück nicht fertigstellen kann. Gefeuert von Produzent/Agent C.C., wird Nate auch von seiner Frau Nirit verlassen, die sich anscheinend als Milliardärin wiedergefunden hat, die ihr das Leben geben kann, an das sie sich gewöhnen möchte. Das Problem für Nate ist, dass es Nirit ist, die ihn unterstützt hat. Nate tritt an den Bordstein und nimmt ihren Sohn Gabe mit. Nate findet sich ohne Job, ohne Frau und ohne Zuhause wieder. Er hat nur eine Möglichkeit. Geh nach New Jersey und wohne bei seinem Vater Bob in einer Altersgemeinschaft.

Unnötig zu erwähnen, dass bei einem Vater, der nur Diät-Creme-Soda im Haus hat und der erwartet, dass sein Sohn seinen Lebensunterhalt mit der Hausarbeit verdient, viele unangenehme und komische Situationen auftreten, da Nate sich weigert, „erwachsen zu werden“, während Bob sich weigert, zu verhätscheln oder zu versorgen ihn. Aber so wie die Dinge es tun, haben sie im Allgemeinen eine Art, sich selbst zu erarbeiten, da Herz und Humor diesen holprigen Weg ein bisschen einfacher machen, viel mehr Spaß machen und mit vielen Überraschungen gefüllt sind.

Als Regisseur zeigt Hoffman großes Vertrauen in das Geschichtenerzählen und ruft die Besten der Besten mit einer Nebenbesetzung auf, zu der Priscilla Lopez, Annie Potts, Bebe Neuwirth, Willie C. Carpenter und Ingrid Michaelson gehören, während er den Kameramann Seamus Tierney anspricht, um das Licht aufrechtzuerhalten. helle visuelle Palette, die den vorliegenden Humor ergänzt.

Lachen Sie mit HUMOR ME, wenn es am 16. Juni um 18:40 Uhr im ArcLight Culver City seine Weltpremiere feiert.

ERSETZEN

In meine Lieblingskategorie des Festivals wechselnd, bringt Nightfall zwei hervor „Festivalfilme, die man gesehen haben muss.“ Das erste Wesen ERSETZEN und das ist nicht zuletzt der wunderschönen Kinematographie von Tim Peter Kuhn zu verdanken.

Es ist immer aufregend, eine einzigartige neue Geschichte zu entdecken, die noch nie zuvor erzählt wurde. Es ist noch aufregender, einen neuen Regisseur zu entdecken, der eine beispiellose Vision für das Geschichtenerzählen hat. Genau das haben wir mit REPLACE und Regisseur Norbert Keil. Geschrieben von Horrorveteran Richard Stanley ist dies die Geschichte von Kira, einer Frau, die von Schönheit und Jugend besessen ist, einer Frau, die nicht alt werden will, einer Frau, die unter Gedächtnisverlust leidet, einer Frau, die entdeckt, dass ihre Haut verkrustet und Peeling, eine Frau, deren Komplexität sowohl fasziniert als auch verstört.

Kira, die mit ihrer Nachbarin Sophia befreundet ist, zögert, offen zu legen, was sie für einen ekligen und ekelhaften Hautzustand hält, damit es Sophia nicht abschreckt. Nach einem Ohnmachtsanfall, den Sophia miterlebt, muss Kira jedoch zum Arzt gehen, einem Arzt, den sie möglicherweise schon einmal gesehen hat, da sie den Arztausweis in ihrem Besitz hat. Aber sie kann sich nicht erinnern.

Kira sucht Behandlung bei Dr. Crober sowohl wegen ihrer Haut als auch wegen ihrer „Vergesslichkeit“ und erfährt bald, dass sie an einer Krankheit leidet, die dazu führt, dass ihre Haut schnell altert und sich ablöst. Das Wunderbare an der Krankheit ist, dass neue Haut an den abgeschälten Stellen von Kiras Körper haftet. Aber wie bekommt man den neuen Skin? Aus Kiras Sicht helfen ihr die Medikamente von Dr. Crober nicht. Sie muss sich selbst „behandeln“. Kiras Zustand scheint sich zu verbessern, indem sie ihren eigenen Behandlungsplan ausarbeitet. Und je besser sie sich fühlt, desto näher kommen sie und Sophia sich. Aber was passiert, wenn Kiras Körper und Psyche außer Kontrolle geraten? Kann Sophia ihr helfen? Kann Dr. Crober ihr helfen?

Als faszinierende, zum Nachdenken anregende Mischung aus Wissenschaft und Science-Fiction-Fantasy-Horror spielen Keil und Kameramann Kuhn mit dem Konzept der Schönheit und schaffen die exquisitesten Visuals, die als zweideutige Metapher für die vorliegende Geschichte dienen. Poliert und in Farbe getaucht mit Rot, Türkis und Blau, die im Einsatz prominent sind, sind alle lebendig und hochgesättigt und schaffen eine einzigartige Ebene des Geschichtenerzählens. Kuhns Beleuchtung und Linsen spielen mit Licht und Farbe und streuen Bilder oft, als ob sie die Grenze zwischen Fantasie und Realität verwischen würden. Auffallend hypnotisch mit einer unbestreitbaren Sexappeal.

Und dann schauen Sie sich die Besetzung an, beginnend mit der Horror-Ikone Barbara Crampton als Dr. Crober. Stählern, entschlossen und neugierig beherrscht Crampton den Bildschirm mit stillschweigender Stärke und kaltem Blick. Gegen Crampton ist jedoch Rebecca Forsythe, die als Kira überzeugend ist, während Lucie Aron als Sophia für ein sanftes Gleichgewicht sorgt.

Faszinierend, fesselnd, fesselnd und zum Nachdenken anregend, nichts kann REPLACE als einen meiner Top 3 „Must See Festival Films“ ersetzen. Sehen Sie es am 16. Juni um 21:45 Uhr im ArcLight Culver City.

VERWÜSTUNG

Auch der Wettbewerb in der Nightfall-Kategorie ist VERWÜSTUNG . DESOLATION wurde von Matt Anderson und Michael Larson Kangas geschrieben und von Sam Patton inszeniert, der sein Regiedebüt gibt 'Sehenswert' Für das Offensichtliche: Mit einem „Stalker in the Woods at Night“-Film kann man nichts falsch machen.

Abby zieht mit ihrem Sohn Sam und ihrer Freundin Jen in die Wildnis, um die Asche ihres Mannes zu verstreuen. Abby ist nicht die waldige Person in der Familie und stützt sich auf Jen, um Unterstützung in der Wildnis zu erhalten, während Sam nur ungern an der Wanderung teilnimmt. Doch bevor sie an ihrem Zielpunkt ankommen, entdecken sie einen weiteren Wanderer. Ganz in Schwarz gekleidet scheint er ihnen zu folgen. Nachdem sie ihre Ängste zunächst beiseite geschoben haben, steigt die Spannung um mehr als eine Stufe, als Jen verschwindet und Abby und Sam zurücklassen müssen, um herauszufinden, was passiert, und um es zurück in die Zivilisation zu schaffen.

Was DESOLATION antreibt, ist nicht nur eine herausragende Leistung von Toby Nichols als Sam, sondern auch das Sounddesign des Films und die Arbeit des erstmaligen Spielfilmkameraden Andi Obarski. Gemeinsam jagen uns Regisseur Patton und Obarski Angst ein, dank Kamera-Dutching und optimaler Nutzung des Negativraums. Nächtliche Sequenzen werden durch die Dunkelheit des Waldes und die schattigen Umrisse des goldroten Feuers am Lagerfeuer zu Nervenkitzel. Zur Stimmung und Spannung trägt auch das Outfit des Stalkers bei, vor allem die polarisierte Sonnenbrille, die er nachts trägt. Dank Obarskis Verwendung von Licht bewegt er die Kamera, um eindringliche Reflexionen auf den Sonnenbrillengläsern einzufangen.

Machen Sie DESOLATION am 21. Juni um 21:30 Uhr im ArcLight Culver City zu einem Muss.

MOOS

In den letzten Jahren wurde deutlich, dass das LOS ANGELES FILM FESTIVAL anfangen muss, Preise für die beste Leistung in der Kinematographie zu vergeben, und 2017 ist mehr als genug Beweis dafür. Das diesjährige Fest verspricht einige der besten Kinematografien, die wir bisher gesehen haben. Wie bereits erwähnt, ist A MIDSUMMER NIGHT'S DREAM herausragend für seine Kinematographie, ebenso wie der unauslöschliche REPLACE, aber das Verbinden dieser Filme mit beispielhaftem Exzellenzniveau ist es MOOS , Ein weiterer „Festivalfilm muss man gesehen haben“ und Juri Beytheins Kinematographie ist einer der Gründe, warum MOSS ein 'sehenswert.'

Nicht nur Immobilien leben nach dem Motto „Location, Location, Location“, sondern auch Filme und MOSS ist das perfekte Beispiel dafür. An den Ufern eines Flusses in North Carolina gelegen, eignet es sich als perfekter Schauplatz für die Coming-of-Age-Geschichte von Autor/Regisseur Daniel Peddle. Mit einem völlig organischen Gefühl taucht uns Peddle in die ländliche Welt des Südens und eines Tages in das Leben des 18-jährigen Moss ein, komplett mit dem Fluss, den Wäldern, der Ruhe und der Abgeschiedenheit, während er die Ideale des Selbst erforscht. Entdeckung, Identität, Liebe und Verlust. Einer der Breakout-Stars von LAFF in diesem Jahr, Mitchell Slaggert, liefert eine unvergessliche Performance, die von stiller Reflexion durchdrungen ist.

Juri Beytheins Kinematografie ist ein üppiger, lyrischer Blick auf den „gotischen“ Süden und blendet mit Textur und Tiefe, wenn er den blauen Himmel, das seidige Wasser und die grünen Gräser einfängt, die alle mit den Schatten und dem Gewicht des Lebens durchzogen sind. Das Sounddesign lässt uns in die Welt eintauchen, während wir das ständige Summen und Klicken von Insekten, das Zwitschern von Vögeln, das Knirschen von Blättern und das sanfte Plätschern des Wassers auf dem sandigen Ufer des Flusses hören. Ian Hattons Musik vervollständigt das Bild mit einem mysteriösen Twangy-Sound, während Editor Zimo Huang ein langsames und leichtes Tempo liefert, das das Leben der Region widerspiegelt.

MOSS, ein Spitzenreiter in der US-amerikanischen Belletristik-Kategorie, wird am 21. Juni um 20:30 Uhr im ArcLight Culver City gezeigt.

SCHUSS ANRUFER

Abgerundet wird mein Quartett von Filmen für kinematografische Exzellenz beim LA Film Festival in diesem Jahr SCHUSS ANRUFER. SHOT CALLER ist nicht nur das Gala-Herzstück des Festivals, sondern auch meins #1 „Must See Festival Film“ für LAFF 2017.

SHOT CALLER wurde von Ric Roman Waugh geschrieben und inszeniert und ist eine „Fortsetzung“ von Waughs gefeiertem Film FELON mit Val Kilmer und Stephen Dorff in den Hauptrollen. Wir treffen jetzt den erfolgreichen Geschäftsmann Jacob Harlon. An der Spitze der Welt hat Harlon alles; bis er betrunken Auto fährt, einen Unfall hat und seinen besten Freund tötet, der Beifahrer in seinem Auto war. In ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht, lernt er schnell zu überleben und verwandelt sich in „Money“, einen knallharten Gangster mit Köpfchen und Muskelkraft. Aus dem Gefängnis entlassen, will Money clean bleiben, wird aber von hochrangigen Gangmitgliedern hinter Gefängnismauern mit Verbindungen nach außen bedroht und muss einen weiteren Job annehmen.

Waugh ist eine aufwendig gestaltete Charakterstudie über eine Lebensweise sowie eine individuelle Charakterstudie von Jacob/Money und verwebt Vergangenheit und Gegenwart zu einem berechnenden und fesselnden Thriller, der nicht nur die Charaktere auf Trab hält, sondern auch das Publikum . Es überrascht nicht, dass die Authentizität und Komplexität des Lebens im Hochsicherheitsgefängnis in seiner Darstellung makellos ist. Aber es ist die stillschweigende Stärke von Nikolaj Coster-Waldau, die den Angriff anführt. Er ist fesselnd. Aufmerksamkeit erregen, ohne ein Wort zu sagen. Und er durchläuft eine erstaunliche körperliche und emotionale Verwandlung, als Jacob zu Money „wird“. Aber es ist Waughs Gestaltung nicht nur der Kernwerte von Money, sondern der aller Charaktere, die die Geschichte antreiben und unvergessliche und unauslöschliche Charaktere erschaffen. Jedes ist dreidimensional, vielschichtig, komplex. Besonders deutlich wird dies bei Jon Bernthals Performance und der Figur von „Shotgun“.

Auf technischer Ebene ist die Kamerafrau Dana Gonzalez für visuelles Geschichtenerzählen genau das Richtige, da die Beleuchtung sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gefängnisses den Ton angibt. Die Rahmung ist einwandfrei. Farbe und Negativraum sind bei der Erstellung dieser Palette genauso wichtig wie Nachtaufnahmen. Michael Tessards Bearbeitung ist der Superlative, da er uns von der Vergangenheit in die Gegenwart und wieder zurück führt, was alles im Tandem mit Gonzalez‘ unverwechselbarer Beleuchtung erfolgt. Abgerundet wird das Bild durch Antonio Pintos Partitur, die nicht aufdringlich ist, aber den Film perfekt trägt.

Ein Gewinner auf allen Ebenen, SHOT CALLER ist ein „Must See“ und wird am 17. Juni um 18:00 Uhr im ArcLight Culver City als Mittelpunkt der Gala gezeigt.

Das LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2017 findet vom 14. bis 22. Juni im ArcLight Theatre im historischen Culver City statt. Pässe sind noch erhältlich, ebenso wie Einzeltickets, aber mit dieser unglaublichen Aufstellung geht alles schnell. Vollständige Informationen zum Programm des Festivals und zum Kauf von Tickets finden Sie auf der Festival-Website unter www.lafilmfest.com . Und beachten Sie, dass viele der hier besprochenen Filme mehrfach auf Festivals gezeigt wurden, also besuchen Sie die Festival-Website für weitere Informationen.

Wie immer finden Sie meine vollständigen Rezensionen zu diesen und vielen weiteren Filmen sowie meine exklusiven 1:1-Interviews mit den Filmemachern, im Radio auf „Behind The Lens“ und in gedruckter Form und online unter anderem unter www.BehindtheLensOnline.net .

Fröhliches Fest!