• Haupt
  • /
  • Feste
  • /
  • LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2016: FESTIVAL-FILME MÜSSEN SIE SEHEN

LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2016: FESTIVAL-FILME MÜSSEN SIE SEHEN

Es hat aber 22 Jahre gedauert FILMFESTIVAL VON LOS ANGELES hat endlich seinen Weg in das Herz von Screenland – Culver City – gefunden. Und ich frage Sie, welchen besseren Ort gibt es für ein Filmfestival? Eingebettet in die reichste Geschichte des Kinos, baute Thomas Ince 1915 das erste Filmstudio von Culver City – Triangle Studios, gefolgt von Hal Roach im Jahr 1919. 1918 verkaufte Ince Triangle an Samuel Goldwyn und 1924 wurde daraus Metro Goldwyn Mayer, ein Studio, das sich rühmte mehr Sterne als am Himmel. Mit dem Aufkommen von MGM wurde in Culver City 1924 auch das Culver Hotel eröffnet. Aber Ince verließ das Filmgeschäft nicht, nachdem er Triangle verkauft hatte. Die Thomas Ince Studios wurden 1918 am Washington Boulevard gebaut, um danach mehrere Eigentümer zu durchlaufen, darunter Cecil B. DeMille, RKO Pictures, Desilu Productions und David O. Selznick Productions, bevor sie als The Culver Studios bekannt wurden. „Vom Winde verweht“ wurde dort 1939 gedreht und 1940 drehte Orson Welles „Citizen Kane“. Und nun, läuft vom 1. bis 9. Juni , mit dem ikonischen weißen Säulenhaus von David O. Selznick, das groß über dem Geschehen thront, werden Filmemacher und Filmliebhaber gleichermaßen im Schatten der Geschichte stehen und mit dem ihre eigenen Spuren im Kino hinterlassen 22. JÄHRLICHES LOS ANGELES FILMFESTIVAL .

  LAFF 2016 - ein Blatt

In Zusammenarbeit mit ArcLight Cinemas bietet LAFF dieses Jahr 42 Weltpremieren mit Wettbewerbskategorien, die jetzt um die Abschnitte U.S. Fiction, Documentary, World Fiction, LA Muse und Nightfall erweitert wurden. In den fünf Wettbewerbskategorien herrscht Vielfalt mit 43 % der Filme unter der Regie von Frauen und 38 % unter der Regie von People of Color. Das diesjährige Festival ist führend bei der Einbeziehung der sich ständig verändernden Medienplattformen der heutigen Welt und bietet auch „Indie Series From The Web“, eine Präsentation unabhängig gestalteter Webserien. Auch in diesem Jahr kehrt das stets gut aufgenommene Kurzfilmprogramm mit 58 Beiträgen zurück, die aus über 2.500 Einreichungen ausgewählt wurden. Die Kurzfilmkategorie ist dieses Jahr vielleicht die vielfältigste aller Zeiten, da sie aus 15 Ländern kommt, wobei 64 % von Frauen Regie führen. Zwei wiederkehrende Lieblingskategorien außerhalb des Wettbewerbs sind Buzz und Limelight. Die Buzz-Sektion ist eine Gruppe hochgradig kuratierter Filme, die frisch von ihren Weltpremieren auf den letzten Filmfestivals erschienen sind, während Limelight einzigartige Kinoerlebnisse aus einer Vielzahl von Spielfilmen mit bemerkenswertem Talent in einer vielseitigen Bandbreite von Geschichten präsentiert. Wussten Sie, dass die diesjährige Filmliste aus 28 Ländern auf der ganzen Welt kommt und jedes etwas Neues und Anderes auf die Leinwand bringt?

Obwohl der Hauptsitz im The Culver Hotel und den ArcLight Cinemas im Herzen der Innenstadt von Culver City liegt, wo sich der Culver Boulevard und der Washington Boulevard kreuzen, ist dies das FILMFESTIVAL VON LOS ANGELES Das bedeutet, dass auch andere Veranstaltungsorte in Los Angeles mit Veranstaltungen während des Fests präsentiert werden, darunter der Cinerama Dome in Hollywood, LACMA, The Ace Hotel und die allseits beliebten Vorführungen im FIGat7th.

  ArcLight Culver City
ArcLight Culver City

Mit Spannung erwartet wird in diesem Jahr ein besonderes Event am 2. Juni im The Ace Hotel in Downtown LA mit dem mehrfach mit Platin ausgezeichneten, mit dem Grammy® ausgezeichneten Künstler für elektronische Tanzmusik Zedd und der Weltpremiere seines neuen Dokumentarfilms. ZEDD ECHTE FARBEN . Aber als ob dieser erste Blick auf TRUE COLORS nicht genug wäre, wie wäre es mit einem Q&A nach der Vorführung mit Zedd und den Regisseuren Susan Bonds und Alex Lieu, plus einer kurzen akustischen Darbietung mit Zedd und „besonderen Gästen“.

  ZEDD ECHTE FARBEN
ZEDD ECHTE FARBEN

Am 5. Juni kehren die Dauerbrenner zum LAFF 2016 zurück KAFFEEGESPRÄCHE , dieses Jahr mit Autoren, Regisseuren, Dokumentarfilmern und Drehbuchautoren, darunter CAROL-Drehbuchautorin Phyllis Nagy, ZOOTOPIA-Drehbuchautor Phil Johnston, DEADPOOL-Regisseur Tim Miller, WHIPLASH-Drehbuchautor/Regisseur Damien Chazelle und WASTE LAND-Regisseurin Lucy Walker.

Aber was wäre LAFF ohne diese allseits wichtigen Fan-Lieblinge – KOSTENLOSE VORFÜHRUNGEN! Und wen rufst du an, um sie loszuwerden? Wie wäre es mit GEISTERJÄGER am 3. Juni, 20:00 Uhr im FIGat7th! Feiern Sie dann am 4. Juni um 20 Uhr im FIGat7th den 20. Jahrestag von TAG DER UNABHÄNGIGKEIT . Eine besondere Vorführung für die ganze Familie beginnt am Samstag, den 4. Juni um 11 Uhr, wenn wir den 15. Jahrestag von feiern SHREK in der ArcLight Culver City.

  GEISTERJÄGER
GEISTERJÄGER

Weitere Sonderveranstaltungen während des LAFF sind „Talk Score To Me: Filmmakers on Collaborating with Composers“ am 6. Juni im ArcLight Culver City und am 7. Juni „VERSUS – Sports for Change“ von Eva Longoria, eine Kurzfilm-Dokumentarserie, die sich mit der Thematik auseinandersetzt Momente der Inspiration, wenn die Welt des Sports über die Action auf dem Spielfeld hinausgeht.

Und Horrorfans machen sich bereit, denn am 7. Juni können Sie als Erster an der Weltpremieren-Sondervorführung von James Wans teilnehmen DIE BESCHWÖRUNG 2 .

  Showcase für zukünftige Filmemacher
Showcase für zukünftige Filmemacher

Am Herzen liegt mir die SHOWCASE FÜR ZUKÜNFTIGE FILMEMACHER findet am Sonntag, den 5. Juni im ArcLight Culver City statt. Aufgeteilt in zwei Programme für insgesamt 33 Kurzfilme feiert das Future Filmmakers Programm genau das – unsere zukünftigen Filmemacher. Wenn wir das Land und sogar die Welt durchkämmen, werden wir mit einigen erstaunlichen Werken von Highschool-Schülern verwöhnt, die ihre Talente mit Animationen, Dramen, Komödien, experimentellen Filmen und mehr in einzigartige Visionen und gemeinsame Bemühungen einbringen. Das diesjährige Line-up hat sogar einige wiederkehrende zukünftige Filmemacher wie Natalia Ferrera und Katie Speare. Am Ende des Tages werden einige sehr talentierte junge Filmemacher die Empfänger eines von mehreren sein, die mit dem Ed Elias Future Filmmaker Grant ausgezeichnet werden. Erstellt zu Ehren meines Vaters, eines 60-jährigen Fernsehveteranen, dessen Arbeit bis in die späten 1940er Jahre zurückreicht und der während meiner gesamten Karriere eine unermessliche Quelle der Unterstützung und praktischen Anleitung war, sowohl hinter der Kamera als auch als Filmkritiker ist meine Art, es mit Unterstützung an eine neue Generation weiterzugeben. Im vergangenen Jahr wurden sechs Filmemacher mit Stipendien ausgezeichnet. Ich bin gespannt, wer dieses Jahr ausgewählt wird.

  LOWRIDER
LOWRIDER

Eröffnet wird das Festival am 1. Juni im Cinerama Dome von Ricardo de Montreuil LOWRIDER mit Eva Longoria, Demián Bichir, Melissa Benoist, Theo Rossi, Tony Revolori und Gabriel Chavarria. LOWRIDERS spielt vor der pulsierenden Autokultur von East LA und folgt der Geschichte von Danny Set vor dem pulsierenden Hintergrund der fast spirituellen Autokultur von East LA, Lowriders folgt der Geschichte eines jungen Straßenkünstlers namens Danny, der zwischen der Lowrider-Welt seines Vaters und der Lowrider-Welt gefangen ist Ex-Betrüger-Bruder und seine eigenen Wünsche nach künstlerischem Selbstausdruck. Die Abschlussnacht am 9. Juni im ArcLight Culver City ist die US-Premiere von Jonás Cuarón WÜSTE mit Gael García Bernal, Jeffrey Dean Morgan, Alondra Hildalgo und Diego Cataño.

Aber bevor wir zum Opening und Closing und allem dazwischen kommen, werfen wir einen Blick auf das Festival-Line-up:

US-FIKTION-WETTBEWERB (12)

11:55 – dir. Ari Issler, Ben Snyder, USA, World Premiere

72 STUNDEN – dir. Raafi Rivero, USA, Uraufführung

BLUTSTREIFEN – dir. Remy Auberjonois, USA, Uraufführung

CHEE UND T – dir. Tanuj Chopra, USA, Uraufführung

BESTIMMT – dir. Qasim Basir, USA, Uraufführung

DREAMSTATES – dir. Anisia Uzeyman, USA, Uraufführung

GRÜN / ist / GOLD – dir. Ryon Baxter, USA, Uraufführung

MEIN ERSTER KUSS UND DIE BETEILIGTEN PERSONEN – dir. Luigi Campi, USA, Uraufführung

MACHE ES SCHWARZ – dir. Amber Tamblyn, USA, Uraufführung

TRACKTOWN – dir. Jeremy Teicher, Alexi Pappas, USA, World Premiere

DER BLICK VOM HOHEN – Richt. Erica Weiss, Caitlin Parrish, USA, Uraufführung

GEWEBE – dir. Salome Mulugeta, Nagwa Ibrahim, USA, Uraufführung

DOKUMENTARWETTBEWERB (12)

UNTERNEHMENSTADT – Richt. Natalie Kottke, Erica Sardarian, USA, Uraufführung

VERWEIGERUNG – dir. Derek Hallquist, USA, Uraufführung

DR. WOHLFÜHLEN – dir. Eve Marson, USA, Uraufführung

STERBEN LACHEN – dir. Lloyd Stanton, Paul Toogood, USA/Großbritannien, Uraufführung

DAS HAUS AN DER COCO ROAD – Richt. Damani Baker, Grenada/USA, Uraufführung

JACKSON – Maisie Crow, USA, Weltpremiere

DAS LETZTE GOLD – dir. Brian T. Brown, Deutschland/USA, Uraufführung

BLICK IN DIE STERNE – Richt. Alexandre Peralta, Brasilien/Nicaragua/USA, Uraufführung

OLYMPISCHER STOLZ, AMERIKANISCHES VORURTEIL – dir. Deborah Riley Draper, USA, Weltpremiere

AUS DEM IRAK – dir. Eva Orner, Chris McKim, Kanada/Irak/Libanon/USA, Uraufführung

POLITISCHE TIERE – dir. Jonah Markowitz, Tracy Wares, USA, Uraufführung

SIE NENNEN UNS MONSTER – dir. Ben Lear, USA, Uraufführung

WORLD FICTION WETTBEWERB (6)

HEIS (CHRONIK) – dir. Anaïs Volpé, Frankreich, Uraufführung

LIKE COTTON TWINES – dir. Leila Djansi, Ghana/USA, Uraufführung

LONDON STADT – Richt. Derrick Borte, UK, Weltpremiere

LUPE UNTER DER SONNE – dir. Rodrigo Reyes, Mexiko/USA, Uraufführung

EIN BEWEGTES BILD – dir. Shola Amoo, UK, Weltpremiere

SPIELE DEN TEUFEL – dir. Maria Govan, Trinidad/Bahamas/USA, Uraufführung

DIE MUSE (6)

KLANGSCHAUSPIELER – dir. Lalo Molina, Argentinien/Finnland/Deutschland/Indien/Irland/USA, Uraufführung

MÄDCHENGRIPPE – Richt. Dorie Barton, USA, Uraufführung

MANCHILD: THE SCHEA COTTON STORY – Regie. Eric „Ptah“ Herbert, USA, Weltpremiere

NAMOUR – dir. Heidi Saman, USA, Uraufführung

KEIN LICHT UND NIRGENDWO KEIN LAND – dir. Amber Sealey, USA, Uraufführung

SENSIBILITÄTS-TRAINING – dir. Melissa Finell, USA, Uraufführung

NACHTEINBRUCH (6)

SCHLACHThof - Sie. Darren Lynn Bousman, USA, Weltpremiere

Jenseits der Tore – Richt. Jackson Stewart, USA, Uraufführung

NICHT AUFLEGEN – dir. Alexis Wajsbrot, Damien Macé, UK, Weltpremiere

BARMHERZIGKEIT – dir. Chris Sparling, USA, Uraufführung

OFFIZIER DOWNE – dir. M. Shawn Crahan, USA, Uraufführung

VILLISCA – dir. Tony Valenzuela, USA, Uraufführung

BUZZ (6) – (kein Wettbewerb)

NICHT ZWEIMAL DENKEN – dir. Mike Birbiglia, USA, LA-Premiere

EIGENKAPITAL – dir. Meera Menon, USA, LA-Premiere

JEAN OF THE JONESES – dir. Stella Meghie, Kanada, LA-Premiere

KICKS – dir. Justin Tipping, USA, LA-Premiere

LEBEN, ANIMIERT – dir. Roger Ross Williams, USA, LA-Premiere

DIE MUSIK DER FREMDEN – dir. Morgan Neville, USA, LA-Premiere

Rampenlicht (6) – (Nicht-Wettkampf)

KOSTENLOS CeCe! – dir. Jacqueline Gares, USA, Weltpremiere

HUNDERT STRASSEN – Richt. Jim O’Hanlon, UK, Weltpremiere

LICHT AUS – dir. David F. Sandberg, USA, Uraufführung

ERÖFFNUNGSABEND – dir. Isaac Rentz, USA/Mexiko, Uraufführung

SO B. IT – dir. Stephen Gyllenhaal, USA, Uraufführung

DAS SÜSSE LEBEN – dir. Rob Spera, USA, Weltpremiere

INDIE-SERIEN AUS DEM WEB (13)

20 SEKUNDEN ZU LEBEN – dir. Ben Rock, USA

BRÜDER – dir. Emmett Jack Lundberg, USA

PFLEGE – dir. Maggie Kiley, USA

FREITAG – dir. Anna Kerrigan, USA

DER GEIST UND DER NEGER – dir. Sylvester Folks, USA

IHRE GESCHICHTE – dir. Sydney Freeland, USA

INSTABABY – dir. Rosie Haber, USA

WÖRTLICH SO BESCHÄFTIGT – dir. Jerad Sloan, USA

KLEINE DINGE – dir. Lex Halaby, Mila Shah, USA

OUTSIDE COMEDY: BETH STELLING – Regie. Thomas Holz, USA

Skurrile weibliche Protagonistin – Regie: Yulin Kuang, USA

SHANGRI-LA – dir. Drew Rosas, USA

AUSZEIT MIT JA BITTE! – dir. Kholi Hicks, USA

Kommen wir also zu den Messingnägeln und worauf Sie alle warten. welche Filme es dieses Jahr als „Must See Festival Films“ schaffen “.

  SO B. ES
SO B. ES

Mein Herz zu stehlen und garantiert auch deins zu stehlen SO B. ES . Unter der Regie von Stephen Gyllenhaal und geschrieben von Garry Williams basiert der von Sarah Weeks 2004 in der New York Times meistverkauften Kinderroman SO B. IT auf drei Schachteln Taschentücher. Als ob die bloße Tatsache, dass Patrick Murguia der Kameramann des Films ist, nicht Grund genug wäre, SO B. IT zu sehen, werfen Sie einfach einen Blick auf Talitha Bateman, die als Heidi auftritt, und Sie werden von ihrem Charme und Talent mitgerissen werden. Fans von „Hart of Dixie“ aus „The 5th Wave“ werden Bateman wiedererkennen, aber für die meisten Kinobesucher ist dies Ihre erste Chance, eine der talentiertesten jungen Schauspielerinnen der nächsten Generation zu sehen. Dies ist die Geschichte von Heidi, einem jungen Mädchen mit hellseherischer Begabung oder „einfach glücklich“, wie sie es nennt. Sie lebt mit ihrer schwer autistischen Mutter und ihrer „anderen Mutter“ Bernadette alias Bernie zusammen, die an einer schweren Agoraphobie leidet.

Als sie vor 13 Jahren vor Bernies Haustür ankamen, Heidis Mutter nicht in der Lage war, mehr als 22 Wörter zu kommunizieren, und ohne Ausweis, der Bernie einen Hinweis darauf geben könnte, woher diese Mutter und ihr Neugeborenes kamen, wurden die drei eine Familie. Bernie hat Heidi im Laufe der Jahre zu Hause unterrichtet und die drei waren mehr als glücklich. Aber der Tag kommt, an dem Heidi anfängt, Fragen zu stellen, nachdem sie eine unentwickelte Filmrolle entdeckt hat, die in einer Schachtel versteckt ist. Sobald der Film entwickelt ist, sieht sie ihre Mutter auf den Bildern zusammen mit anderen Personen und Hinweisen auf ihren Hintergrund. Aber der größte Hinweis kommt von ihrer Mutter, die ihrem Wortschatz das Wort 23 hinzufügt, wenn sie die Bilder sieht – „soof“. Da Bernie das Haus nicht verlassen kann, ist es an Heidi, sich alleine auf den Weg zu dem Abenteuer ihres Lebens zu machen, um herauszufinden, wer sie ist und was noch wichtiger ist, was oder wer „soof“ ist.

Co-Stars Alfre Woodard als Bernie mit einer Nebenbesetzung von Cloris Leachman, John Heard, einer herausragenden Jessica Collins als SO B. IT und Charakterdarsteller Dash Mihok, der eine starke Nebenrolle als lokaler Abgeordneter namens Roy liefert, der Heidi in ihr hilft Suche hat Regisseur Stephen Gyllenhaal einen erfolgreichen Familienfilm geschaffen. Zusätzlich zu Murguias wunderschöner Kinematografie ein großes Lob an die Cutterin Suzanne Spangler, die nicht nur ein perfektes emotionales Tempo festlegt, sondern auch einige Spiegelsequenzen erstellt, die den dritten Akt nach Hause bringen. Das i-Tüpfelchen ist Nick Uratas Scoring, das zwar manchmal vorausschauend Heidis Unsicherheiten untermauert, aber immer einen leicht skurrilen Unterton hat.

SO B. IT wird am 7. Juni um 6:25 Uhr mit einer zweiten Vorführung am 8. Juni um 16:00 Uhr im ArcLight Culver City gezeigt.

  SPIELE DEN TEUFEL
SPIELE DEN TEUFEL

Apropos Kinematographie: LAFF 2016 ist eines der besten Jahre bisher, wenn es um Beleuchtung und Objektive geht. Der Kameramann James Wall und Maria Govan schaffen eine üppige, reichhaltige visuelle Palette, die das Leben und die Menschen auf Trinidad und Tobago einfängt SPIELE DEN TEUFEL . Eine Coming-of-Age-Geschichte, die gegen Karneval und den Countdown bis zum Tag des „Jab“ spielt, an dem Sie „den Teufel aus sich heraustanzen“, PLAY THE DEVIL ist die Geschichte von Gregory. Als junger Mann aus einem abgelegenen Dorf in den Bergen wächst er bei seiner Großmutter auf, die fest entschlossen ist, ihn aufs College zu schicken. Gregory ist fleißig, fleißig und höflich und hat die Noten für ein Stipendium an der medizinischen Fakultät, aber sein Herz gehört der Fotografie. Fragen zu Privilegien, Sexualität und Moral werden aufgeworfen, als Gregory einen wohlhabenden und narzisstischen Geschäftsmann namens James trifft, der mehr als nur ein geringes Interesse an ihm hat.

Sein Spielfilmdebüt als Gregory markiert Petrice Jones. Eine der herausragenden Leistungen von LAFF, Jones erhebt sich. Seine Emotionen sind greifbar und resonant, während seine Chemie mit Penelope Spencer als „Grammy“ durch die Decke geht. Mit unerwarteten Drehungen und Wendungen in Govans gut konstruiertem Drehbuch blendet die visuelle Grammatik mit Metaphern. Bemerkenswert ist auch das gut durchdachte und ausgeführte Sounddesign.

Ein Muss von Anfang bis Ende, PLAY THE DEVIL ist Teil des World Fiction Competition und wird am 4. Juni um 4:15 Uhr im ArcLight Culver City gezeigt.

  IHRE GESCHICHTE
IHRE GESCHICHTE

Ein starker Anwärter in der Kategorie „Indie-Serien aus dem Web“ ist IHRE GESCHICHTE . Unter der Regie von Sydney Freeland und geschrieben von Jen Richards und Laura Zak ist HER STORY eine Webserie mit sechs Folgen, deren Hauptfiguren Transgender- und Lesbenfrauen sind. Aber im Gegensatz zu vielen Filmen, Dokumentarfilmen und Webserien, die dies im Gegensatz zu Charakteren und Geschichten in den Mittelpunkt stellen, sind hier die gut geschriebenen Charaktere mit interessanten Hintergrundgeschichten, einer soliden Geschichte durch den Text und glaubwürdigen Interaktionen und Ereignissen der Charaktere der Schlüssel. Das Ergebnis ist durch und durch unterhaltsame Mainstream-Unterhaltung, während wir die täglichen Prüfungen und Wirrungen von Freundschaften, individuelle Krisen, die gemeinsame Basis von Liebe und Dating, Gemeinschaftsveranstaltungen usw. beobachten.

Herausragende Auftritte kommen von Laura Zak als Schriftstellerin Allie (jemand, den man sich unbedingt für eine BFF wünschen würde) und Jen Richards als Violet, eine Transgender, deren sich entwickelnde Freundschaft mit Allie mehr als fesselnd ist, während Angelica Ross sich als eine Kraft erweist, mit der man als sachlich rechnen muss Sagen Sie es so, Anwältin/Anwältin Paige. Caroline Whitney Smith erhebt sich als die trotzige Hündin aus der Hölle der Gruppe. Und übersehen Sie nicht die Chemie zwischen Ross und dem Liebesinteresse Christian Ochoa. Phänomenal!

Nur für Passinhaber wird HER STORY am 5. Juni im ArcLight Culver City gezeigt.

  MÄDCHENGRIPPE
MÄDCHENGRIPPE

Wir haben eine weitere junge Schauspielerin bei LAFF, die Sie nicht verpassen sollten MÄDCHENGRIPPE ein Festivalfilm, den man gesehen haben muss. Jade Pettyjohn. Jade ist dank ihrer Arbeit in Fernsehserien wie „The Mentalist“, „The Last Ship“ und „School of Rock“ bereits eine Veteranin und stiehlt in GIRL FLU allen die Show – besonders in Szenen, in denen Jeremy Sisto Kopf an Kopf steht. GIRL FLU, geschrieben und inszeniert von Dorie Barton, ist die Geschichte der 12-jährigen Bird, die während eines Picknicks in der 6. Klasse und in weißen Jeans „erwachsen wird“ und ihre Periode bekommt. (Ich weiß. Jede Frau da draußen nickt gerade entsetzt mit dem Kopf.) Als 40-Jährige im Körper einer 12-Jährigen ist Bird die Erwachsene in ihrer Zwei-Personen-Familie, bestehend aus ihr und ihrer Mutter Jenny. Für Jenny dreht sich alles um Jenny. Vogel spielt keine Rolle. Freund Arlo spielt keine Rolle. Solange Jenny im Mittelpunkt steht und alles ist, was sie will, wenn sie es will, ist das Leben in Ordnung. Jenny benimmt sich, als wäre sie noch in der Junior High School und es ist 1985. Was bedeutet, dass es für Bird eine zu große Unannehmlichkeit für Jenny ist, „eine Mutter“ zu brauchen. Also bittet Jenny die beste Freundin Lilli und natürlich Arlo, Bird dabei zu helfen, ihren Weg in die Weiblichkeit zu finden. Aber wann wird Jenny auf den Teller treten?

Jeremy Sisto und Pettyjohn zusammen zu sehen, ist pure Magie. Wie wir bei Sisto in „Break Point“ mit Joshua Rush gesehen haben, hat er eine unglaubliche Chemie mit Kindern und erzeugt einen sehr organischen Fluss in der Dynamik. Sisto und Pettyjohn machen MÄDCHENGRIPPE. Zur Magie trägt Heather Matarazzo als Lilli bei. Matarazzo erdet den Film mit dem notwendigen und einladenden mütterlichen Element. Und halten Sie Ausschau nach dem relativen Neuling Diego Josef als Birds Mitschüler Carlos, der leicht in Bird verknallt ist. Zuzusehen, wie Pettyjohn und Josef ihre Freundschaft auf dem Bildschirm entwickeln, ist einfach bezaubernd. Katee Sackhoff zeigt sich als Jenny von ihrer besten Seite.

Wieder einmal sehen wir eine schöne Kinematografie, diesmal mit freundlicher Genehmigung von Alice Brooks. Die Innenbeleuchtung von Brooks hält das Linsenlicht aufrecht und ergänzt einige lustige Produktionsdesigns von Alec Contestabile und verwendet zusammen mit Regisseur Barton eine leichte Note mit Themen und Lebenslektionen.

GIRL FLU, einer meiner zwei besten „Must See“-Filme in der Kategorie „LA Muse“, wird am 6. und 7. Juni im ArcLight Culver City gezeigt.

  LEBEN ANIMIERT
LEBEN ANIMIERT

Dokumentarfilme sind traditionell starke Anzüge beim Los Angeles Film Festival und dieses Jahr ist das nicht anders LEBEN, ANIMIERT . Als Teil der Buzz-Sektion präsentiert LIFE, ANIMATED die Geschichte von Owen Suskind. Basierend auf dem Buch von Owens Vater Ron Suskind hören wir aus erster Hand von diesem schönen, aufgeweckten Jungen, der als kleines Kind Disneys animierten „Peter Pan“ liebte und mit seinem Vater Peter Pan und Captain Hook spielte. Aber als Owen drei Jahre alt wurde, „verschwand“ er. Seine motorischen Fähigkeiten ließen nach. Seine Sprach-, Sprach- und kognitiven Fähigkeiten verschlechterten sich mit alarmierender Geschwindigkeit. Sprache und Worte konnte er nicht mehr verstehen. Alles, was er tat, war animierte Disney-Filme zu sehen. Mit Autismus diagnostiziert, gab es in den frühen 90er Jahren nicht viel an Behandlungsmöglichkeiten. Wenn man sieht, wie Ron Suskind diese Geschichte erzählt, bricht einem das Herz. Aber eines Tages scheint die Sonne zum ersten Mal zu scheinen, als Owen spricht. Owen ahmte Pat Carrolls Charakter von Ursula in „Die kleine Meerjungfrau“ nach und äußerte den Satz „Just Your Voice“. Und damit öffnete sich eine ganze Welt, als die Familie Suskind schnell erfuhr, dass Owen sich im Laufe der Jahre des Anschauens von Disney-Animationsfilmen die Dialoge aller Nebenfiguren auswendig gelernt hatte. Dies war ihr Weg in Owens Welt und Owens Weg in die Welt selbst.

Wunderbar konstruiert dank der scharfsinnigen Bearbeitung von David Teague, führt Regisseur Roger Ross Williams kunstvoll zwischen alten Heimvideos und Fotografien, Clips von Disney-Filmen, die sich als äußerst beeindruckend für Owen erwiesen haben, Interviews und bezaubernden Feder- und Pastellzeichnungen, die uns von der Vergangenheit in die Vergangenheit führen anwesend, und vor allem an einen jetzt 23-jährigen Owen, der sich für Jobs bewirbt, vom Elternhaus in eine Einrichtung für Erwachsene wechselt, zum ersten Mal seinen eigenen Briefkasten überprüft und sogar die Freude und den Herzschmerz durchmacht, und zu bekommen eine Freundin verlieren. Das ist so weit wie möglich von dem verlorenen kleinen Jungen entfernt, von dem wir zuerst von Ron Suskind gehört haben. Wichtig ist, dass Williams Interviews und viel Filmmaterial mit Owen und seinem älteren Bruder Walt enthält, der offen seine eigenen Bedenken über alternde Eltern und seine Besorgnis darüber zum Ausdruck bringt, sich in Zukunft um Owen zu kümmern. Und bei all dem schöpfen Owen – und das Kollektiv wir – ständig aus den Lebenslektionen, die sie aus Disney-Animationsfilmen gelernt haben.

Ihr Herz wird schwellen und Ihre Augen werden feucht, wenn Sie beobachten, wie diese ganz besondere Art von Disney-Magie Owen Suskind und seine Familie in LIFE, ANIMATED am 6. Juni um 18:00 Uhr im ArcLight Culver City erfasst.

  SIE NENNEN UNS MONSTER
SIE NENNEN UNS MONSTER

Ein beeindruckender Dokumentarfilm von Regisseur Benjamin Lear kommt zu uns, als er uns hinter die Mauern des Sylmar Juvenile Court und des kalifornischen Justizsystems führt, um einen Blick auf eine wachsende Epidemie in kalifornischen Gefängnissen zu werfen, bei der Minderjährige, die wegen Gewaltverbrechen verurteilt wurden, als Erwachsene vor Gericht gestellt, aber in einem Gefängnis untergebracht werden Jugendeinrichtung und von anderen jugendlichen Straftätern ferngehalten werden. SIE NENNEN UNS MONSTER konzentriert sich auf vier junge Männer – Antonio, Juan, Darrell und Jarad – die sich für ein spezielles Drehbuchautorenprogramm unter der Leitung von Drehbuchautor Gabe Cowan anmelden. Die Idee des Programms besteht darin, sie zu betreuen und die Jungs im Laufe von 20 Wochen tatsächlich ein Drehbuch schreiben zu lassen, das Cowan dann in einen Film umwandeln wird.

Wir sehen Verhöraufnahmen von jedem der Jungen, insbesondere von Jarad, der in vier Fällen versuchten Mordes angeklagt ist und der zum Hauptthema des Dokumentarfilms wird. Die Jungs reden, prahlen und prahlen, haben aber auch viele Momente der Ehrlichkeit vor der Kamera, während sie langsam beginnen, nicht nur Gabe Cowan, sondern auch Lear und seiner kleinen Crew zu vertrauen. Spannend sind die Interaktionen der Jungen bei der Zusammenarbeit im Drehbuchkurs mit Cowan. Sie sind aufgeweckt, intuitiv und bringen ihre Gefühle durch die von ihnen geschaffenen Charaktere und Skripte zu Papier. Während sich der Dokumentarfilm und die Geschichte entfalten, sehen wir, wie Darrell nach seiner Verurteilung zu 15 Jahren aus dem Jugendstrafvollzug verlegt wird, während Juan dank des Schreibprogramms und der Erforschung seiner eigenen Gefühle den Mut aufbringt, ein Mädchen anzurufen, das er mochte, und endlich seine Gefühle auszudrücken . Leider sehen wir auch seinen Gerichtsprozess und seine Verurteilung und deren Ergebnis. Ähnlich für Antonio und Jarad. Bezeichnend ist, dass Lear-Shows auch Momente kindlicher Freude sind; eine Freude, die jeder Junge aus welchen Gründen auch immer verlor oder verweigert wurde, und uns daran erinnert, dass hinter der Bravour nur junge Jungen stehen, die ihren Weg und ihre Zukunft verloren haben. Aber für göttliches Eingreifen könnte jeder von ihnen Ihr Kind, Ihr Geschwister, Ihr geliebter Mensch sein.

Lear erkundet ausführlich das Justizsystem, komplett mit Interviews mit einigen Anwälten und Familien der Jungen, plus einem überraschenden Richter Camacho in Pomona, der Lears Kameras im Gerichtssaal zulässt. THEY CALL US MONSTERS führt uns direkt durch die Gesetzesänderungen in Kalifornien und wirft viele Gedanken zur Diskussion auf, lange nachdem der Vorhang gefallen ist.

THEY CALL US MONSTERS ist ein „Must See“-Film im Dokumentarfilmwettbewerb und wird am 6. Juni als Sondervorführung im Bing Theatre im LACMA und erneut am 7. Juni im ArcLight Culver City gezeigt.

  STERBEN LACHEN
STERBEN LACHEN

Die Regisseure Paul Toogood und Lloyd Stanton nehmen uns mit hinter die Maske der Stand-up-Comedy und in die Seelen einiger der berühmtesten Comedians unserer Zeit STERBEN LACHEN . Was braucht es, um nicht nur ein Comic zu werden, sondern als Comic zu überleben und zu gedeihen? Um die Misserfolge zu überwinden und die Erfolge zu genießen? Mit allen zu sprechen, von Jerry Lewis („Emotionen dürfen der Arbeit nicht im Wege stehen, aber zulassen, dass sie sich der Arbeit anschließen“) über Tom Dreesen, der erklärt, wie man das Publikum dazu bringt, in den Rhythmus des Comics zu kommen, bis hin zu Cocoa Brown („Comedy is echt. Mein Witz ist echt. Mein Witz ist Wahrheit.“) über Jerry Seinfeld („Es ist ein Zaubertrick. Echte Magie.“) bis hin zu Garry Shandling („Es gibt keine Abkürzung. Es muss eine Berufung sein.“), diese Legenden und viele mehr, ertragen alles, von der Qual bis zur Ekstase.

Ohne die Neonlichter und den Lärm dunkler, verrauchter Clubs zu fotografieren Toogood und Stanton Interviews in strukturiertem Schwarzweiß, als ob jeder Comic für ein Porträt sitzen würde. Atemberaubend. Aufnahmen von stillem Publikum werden zusammen mit der Lebendigkeit und gesättigten Farbe von Neonlichtern und Zelten von Comedy-Clubs, die den Nachthimmel erhellen, unterbrochen, was das Gefühl der Einzigartigkeit und Einsamkeit, das mit dem Gebiet einhergeht, noch verstärkt.

DYING LAUGHING ist ein intimes Porträt, eine Meisterklasse innerer Psychosen, Unsicherheiten und Lebensphilosophien und Komödien. Es ist ein weiteres „Must See“ im Dokumentarfilmwettbewerb und wird am 4. Juni um 21:15 Uhr im ArcLight Culver City gezeigt.

  Jenseits der Tore
Jenseits der Tore

Eine meiner Lieblingssektionen beim Los Angeles Film Festival ist immer der Nightfall-Wettbewerb, und wieder einmal werde ich dank eines Lieblingsfilms, den man gesehen haben muss, nicht enttäuscht – Jenseits der Tore . Eine verlassene Videothek, zwei entfremdete Brüder, ein vermisster Vater, Tausende von Videokassetten, ein verschlossenes Büro, ein interaktives VHS-Video-/Brettspiel (ja – Videospiele entstanden tatsächlich auf VHS-Kassetten) und die Horror-Ikone Barbara Crampton, und Sie haben haben Sie sich einen Gewinner gemacht.

Unter der Regie von Jackson Stewart und Co-Autoren von Stewart und Stephen Scarlata müssen die Brüder Gordon und John zusammenkommen, um das Rätsel um das Verschwinden ihres Vaters zu lösen, ein Rätsel, das mit dem Video-/Brettspiel BEYOND THE GATES beginnt. Mit einem unheimlichen Schwarz-Weiß-Bild einer Video-Hostess, die sie in die Spielregeln einweist, dauert es nicht lange, bis im Familienhaus seltsame Dinge passieren; normalerweise um 3:12 Uhr. Beim Spielen des Spiels und Aufdecken von Schlüsseln, die Phasen des Spiels freischalten, werden Gordon und John zusammen mit Gordons Freundin Margot in eine übernatürliche Welt des Schreckens gefegt, die die Grenzen mit der körperlichen Realität, in der wir leben, überschreitet.

Crampton ist ein Szenendieb innerhalb der Grenzen des Videobands, das auf dem Fernsehbildschirm abgespielt wird, während Chase Williamson, der uns bereits in „The Guest“ und „John stirbt at the End“ beeindruckt hat, als John das Territorium der Hauptdarsteller betritt.

Stewart setzt kunstvoll und umsichtig VFX-, SFX- und Horrorelemente mit einer Perfektion aus der 80er-Jahre ein, während er die herzzerreißende Spannung erhöht, was alles zu einigen echten Momenten führt, in denen Sie aus Ihrem Sitz springen. Unterstrichen wird der Schrecken durch die unverwechselbare Punktzahl mit freundlicher Genehmigung von Wojciech Golczewski.

BEYOND THE GATES ist die perfekte Late-Night-Sendung am 2. Juni. Aber vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass Sie das Spiel mit einer Zugabe am 6. Juni noch einmal spielen möchten. Beide Vorführungen im ArcLight Culver City .

  BLUTSTREIFEN
BLUTSTREIFEN

Und jetzt kommen wir zu meinen Top 3 „Must See Festival Films“ des Los Angeles Film Festivals 2016, beginnend mit BLUTSTREIFEN . In den letzten zehn Jahren gab es zu wenige Filme, die sich mit dem befassen, was bei unseren zurückkehrenden Soldaten aus dem Nahen Osten zu einem allzu häufigen Zustand geworden ist – PTBS. Ric Roman Waugh brachte uns einen beeindruckenden Dokumentarfilm mit dem Titel „Das, was ich liebe, zerstört mich“, in dem Soldaten in ihren eigenen Worten erklärten, was sie erlebten und was für sie „normal“ war, nachdem sie sich in Konfliktgebieten aufgehalten hatten. Es sind noch ein paar andere dazugekommen. Narrative Filme sind jedoch noch weiter auf der Strecke geblieben, insbesondere wenn sie sich auf weibliche Soldaten konzentrieren, eine Ausnahme bildet Liza Johnsons „Return“ von 2011 mit Linda Cardellini in der Hauptrolle. Dank des Autors/Regisseurs Remy Auberjonois und der Co-Autorin Kate Nowlin wurde BLOOD STRIPE jetzt zum Mix hinzugefügt.

Dies ist die Geschichte der zurückkehrenden Soldatin „Sarge“, einer ehemaligen Marine, deren Leben alles andere als „normal“ ist, als sie nach ihrem dritten Einsatz in Afghanistan in die Kleinstadt zurückkehrt, in der sie mit ihrem Mann lebt. Trotz aller Bemühungen kann sie nicht dem „Normalen“ entsprechen, das jeder von ihr verlangt. An ihren normalen Tagen ging sie von Tür zu Tür, um nach IEDs zu suchen. Müllsäcke und -kisten waren verdächtig. Ein Geräusch kann über Leben und Tod entscheiden. Dunkelheit schrie Gefahr. Abwaschen und Sauerrahm in Kartoffelsalat mischen ist für Sarge alles andere als normal. Und die VA-Ärzte können sie 129 Tage lang nicht sehen.

Als „Sarge“ liefert Kate Nowlin a Tour de Force Leistung, die den Charakter mit nervösen Ticks und inakzeptablen Gewohnheiten in einer „normalen“ Welt durchdringt, alles tut, ohne zusammenzuzucken oder Emotionen zu zeigen. Nowlin ist ein kontrolliertes emotionales Kraftpaket, lässt aber so vorsichtig Risse in der paranoiabeladenen Fassade zu, die Lichtsplitter auf die Schatten dessen werfen, wer sie einmal war, aber wer sie nie wieder sein wird. Es ist ein empfindliches Gleichgewicht, das fesselt, besonders wenn Nowlin den Bildschirm mit Rusty Schwimmer, Tom Lipinski oder Rene Auberjonois teilt. Schwimmer’s Dot betreibt ein Sommerlager, der letzte Ort, zu dem Sarge eine glückliche Verbindung zu haben scheint. Lipinski ist ein einheimischer Fischer in der Gegend, der wie Sarge ein Einzelgänger ist, sich vor etwas versteckt und Angst hat, am Leben teilzunehmen. Auberjonois ist Pastor Art, der eine Kirchengruppe in dieses Lager bringt und Sarge auf subtile Weise berät.

Auberjonois’ Ansatz ist ein emotional intensiver Film, gemessen und mit gutem Tempo, der auf der Schönheit der North Woods-Region und der preiswürdigen Kinematographie von Radium Cheung aufbaut, die Stille und Ruhe der Natur einfängt und dem mit Sarges beunruhigender emotionaler Zerbrechlichkeit entgegenwirkt. Ein starkes und gut ausgearbeitetes, aber nuanciertes Drehbuch, ein stillschweigender Kommentar zu PTSD und dem Mangel an angemessenen Diensten und Unterstützung für zurückkehrende Soldaten spricht laut.

BLOOD STRIPE ist ein „Must See Film“ für alle Amerikaner. Festivalbesucher des LAFF können sich glücklich schätzen, den Film erstmals bei seiner Weltpremiere am 2. Juni zu erleben. Eine Zugabe ist für den 7. Juni geplant. Beide bei ArcLight Culver City.

  BESTIMMT
BESTIMMT

Neben BLOOD STRIPE kandidiert Qasim Basir für den U.S. Fiction Competition BESTIMMT . Qasim Basir untersucht die Ursache und Wirkung eines „Momentes in der Zeit“, des nicht eingeschlagenen Weges oder der weniger befahrenen Straße und/oder sogar der Idee eines Paralleluniversums und vor allem des freien Willens und der Wahl und liefert einen der stärksten Filme des Los Angeles Film Festivals 2016.

Treffen Sie Rasheed. In der einen Welt ist er ein erfolgreicher Architekt. Auf der anderen Seite ein Krimineller, ein Drogendealer namens „Sheed“. Basir und die Kamerafrau Carmen Cabana nutzen die Werkzeuge des filmischen Werkzeugkastens und erschaffen die beiden unterschiedlichen – aber ähnlichen – Welten durch sorgfältig entworfene und ausgeführte Beleuchtung und Linsen. Ein Sepia-Ton färbt die Paletten für die Welt von „Sheed“, dem kriminellen Element, während ein denaturiertes Tintenblau die des erfolgreichen Büroangestellten „Rasheed“ überzieht. Innerhalb der ersten 10 Minuten des Films beginnen schwache Rot-, Grün- und Gelbtöne aufzutauchen, die uns mit Geschichtenmetaphern blenden. Die Kinematographie erzählt ihre eigene Geschichte.

Während wir beobachten, wie sich beide Geschichten entfalten, ist die Botschaft von „Destiny“ die Botschaft, die erzählt wird. Es gibt Lektionen zu lernen, Reisen, die, so unterschiedlich sie scheinen, in Wirklichkeit gleich sind, und letztendlich ist das Schicksal derjenige, der das letzte Blatt spielt.

Die Leistungen sind einfach überragend. Aufgrund der parallelen Welten, die doppelte Auftritte vorsehen, kann jeder seine schauspielerischen Fähigkeiten zeigen, da jeder Charakter in jeder Welt unterschiedlich betroffen ist. Als Rasheed/Sheed verblüfft Cory Hardrict. In ähnlicher Weise hat Zulay Henao endlich eine Rolle mit Giselle, die ihre Bandbreite und Tiefe als Schauspielerin zeigt. Robert Christopher Riley schlägt auch als Cal/Calvin aus dem Park.

Das gesamte filmische Konstrukt ist überwältigend, angetrieben nicht nur durch Kinematographie und Performance, sondern auch durch die Rapier-Bearbeitung von Basir und Rene Besson. Mit einem Wort, DESTINED ist Killer; einfach mörder.

Machen Sie es zu einem Teil Ihres Schicksals, diesen „Must See Festival Film“ zu sehen, DESTINED. Vorführung am 6. und 7. Juni im ArcLight Culver City.

  SENSIBILITÄTS-TRAINING
SENSIBILITÄTS-TRAINING

Und zu guter Letzt ist mein Nr. 1 „Must See Festival Film“ des Los Angeles Film Festival 2016 SENSIBILITÄTS-TRAINING .

Geschrieben und inszeniert von Melissa Finell, ist dies einer der wenigen Filme, die ich im Laufe der Jahre bei LAFF gesehen habe und der mich so sehr über die knallharte, grobe, unhöfliche Protagonistin lachen ließ , dass ich mich vor schallendem Lachen wälzte. Vor Jahren wäre eine Figur wie Dr. Serena Wolfe als laut lachend und unangemessen lustig angesehen worden, aber in der heutigen Gesellschaft, die politisch und sozial korrekt sein muss, sind Leute wie unsere Heldin, die Mikrobiologin Serena Wolfe, dazu gezwungen „Sensibilitätstraining“ am Arbeitsplatz, damit niemand gekränkt wird.

Als eine hochgelobte Kollegin stirbt, wird Dr. Wolfe angeblich wegen einiger aggressiver Äußerungen, die sie gegenüber der Verstorbenen gemacht hat, die zu ihrem Tod beigetragen haben könnten, verantwortlich gemacht, und wird daher angewiesen, sich einem Sensibilitätstraining zu unterziehen. Betreten Sie die mit mehreren Bindestrichen versehene Doktorin, Sensibilitätstrainingstrainerin, die immer freche Caroline. Wie Klebstoff an Serena klebend, ist es Carolines Aufgabe, Serenas Verteidigung zu durchbrechen und sie dazu zu bringen, ihre Fehler zu erkennen. Wenn sie scheitert, verliert Serena ihren Job. Und natürlich könnte ein Versagen bei der immer munteren Person dazu führen, dass sie sehr traurig wird. Hinzu kommen Serenas Kollegen und Praktikanten sowie das Erscheinen ihres Halbbruders. Und wie wäre es mit einer Schildkröte namens Fleming?

Finell hat fabelhafte metaphorische Themen entwickelt, die sich auf die Idee des „Widerstands“ beziehen, sei es Serena oder die ultraresistenten Bakterien, die sie zu töten versucht. Die Linse von Paul Cannon ist einfach und leicht und dient als schöner Ausgleich zu der Komplexität von Serena, Beziehungen und sogar den Bakterien. Die Geschichte mit popkulturellen Referenzen (wie Quidditch) zu füllen, ganz zu schweigen von reaktionären Kommentaren zu berühmten Filmen, deren Enden Serena nie gesehen hat, weil sie wegen Reden aus den Kinos geworfen wurde, fügt nur mehr Schichten hinzu, die den Witz anheizen.

Es ist schwer zu sagen, wer der größere Szenendieb und Lacher im SENSITIVITY TRAINING ist. Ist es Anna Lise Phillips als Serena oder Jill Alexander als Caroline? Beide sind urkomisch und ernähren sich einfach gegenseitig, so wie Serenas Bakterien sich von Agarplatten ernähren. Finnegan Haid ist eine willkommene Ergänzung als Halbbruder Ethan und es ist immer wieder ein Genuss, Amy Madigan und Charles Haid hier als Serenas Eltern auftauchen zu sehen.

Es wird nicht viel lustiger und viel besser als SENSITIVITY TRAINING! Die Vorführungen finden am 5. und 8. Juni im ArcLight Culver City statt.

  LAFF 2016 - ein Blatt

Das 22. jährliche LOS ANGELES FILM FESTIVAL findet vom 1. bis 9. Juni im ArcLight Theatre im historischen Culver City statt. Pässe sind noch erhältlich, ebenso wie Einzeltickets, aber mit dieser unglaublichen Aufstellung geht alles schnell. Vollständige Informationen zum Festivalprogramm und zum Kauf von Tickets finden Sie auf der Festival-Website unter www.lafilmfest.com.

Wie immer finden Sie meine vollständigen Rezensionen zu diesen und vielen weiteren Filmen sowie meine exklusiven 1:1-Interviews mit den Filmemachern im Radio auf „Behind The Lens“ sowie in gedruckter Form und online unter anderem unter www.moviesharkdeblore.com.

Fröhliches Fest!