• Haupt
  • /
  • Feste
  • /
  • LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2011: FESTIVAL-FILME MÜSSEN SIE SEHEN

LOS ANGELES FILM FESTIVAL 2011: FESTIVAL-FILME MÜSSEN SIE SEHEN

Von: Debbie Lynn Elias

  Laff-Logo 2011

Laut meinem Kalender ist es Juni und das heißt, es ist wieder Zeit für das LOS ANGELES FILM FESTIVAL! Jetzt im 17 th Jahr und läuft vom 16 th bis 26. Juli 2011 hält der LAFF 2011 viele Überraschungen für Sie bereit. Zurück zum LA Live-Komplex in der Innenstadt von Los Angeles kann ich mir nur vorstellen, dass die Energie und Aufregung dieses Jahr noch größer sein werden als im letzten Jahr. Während der Hauptvorführort im Regal Cinemas L.A. Live Stadium 14 sein wird, wird LAFF mit Sonderveranstaltungen im Ford Amphitheatre sowie in zusätzlichen Veranstaltungsorten, darunter die Disney Concert Hall Redcat, Downtown Independent und das Grammy Museum, nach wie vor auf die Stars blicken und California Plaza.

  Bernie_10_13__0361.CR2

Von einer Eröffnungsgala von Richard Linklaters neuestem Film BERNIE, in der sogar Shirley MacLaine vorgestellt wird, bis hin zur spektakulären Closing Night mit Guillermo Del Toros lang erwartetem DON'T BE AFRAID OF THE DARK mit Guy Pearce und Katie Holmes (was dort bedeutet). könnte eine Tom Cruise-Sichtung sein, Leute), LAFF 2011 ist eine Party, die nur darauf wartet, passiert zu werden. LAFF verstärkt nicht nur die Gratulationsaufregung und den Rummel, wenn es Dawn Hudson, der langjährigen Leiterin der unabhängigen Filmindustrie, Lebewohl und die besten Wünsche für ihre neue Position an der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) sagt, sondern feiert auch den 25 th Jubiläum von FERRIS BUELLER’S DAY OFF (kannst du glauben, dass 25 Jahre vergangen sind, seit wir zum ersten Mal BUUUUUEEELLLEERRR gehört haben!!!) und vielleicht der Inbegriff des Coming-of-Age-Films, STAND BY ME. Und vergessen wir nicht die 30 th Jubiläum von Wolfgang Petersens meisterhaftem DAS BOOT, das für diese Jubiläumsvorführung im Director’s Cut digital remastered wurde.

  unvollendete Räume

Aus über 5.000 Einsendungen bestehend aus Spielfilmen, Kurzfilmen, Dokumentarfilmen und Musikvideos aus über 30 Ländern auf der ganzen Welt bringt uns LAFF 2011 über 200 Filme und kündigt Welt-, Nordamerika- und US-Premieren sowie erstaunliche 19 Filme im Wettbewerb an. Allein 18 Filme stehen im Mittelpunkt des International Showcase. Dank einer Reise des Goodwill-Botschafters nach Kuba und dem Havana Film Festival von LAFF, AMPAS und den Oscar-Preisträgern Kathryn Bigelow und Mark Boal wird der interkulturelle Dialog beim LAFF 2011 fortgesetzt, während das internationale Rampenlicht Kuba mit weiteren vier Filmen aus Kuba beleuchtet gezeigt, sowie ein in den USA produzierter Film, UNFINISHED SPACES, der im Dokumentarfilmwettbewerb konkurriert.

Immer Publikumslieblinge, Coffee Talks, Poolside Chats, FREE SCREENINGS und Chats mit Artists in Residence Daniele Luppi und Erykah Badu sind sichere Gewinner, ebenso wie ein Festival Conversation am 19. Juni th mit der Tony-preisgekrönten Regisseurin Julie Taymor. Aber für mein Geld sind die beiden besonderen „Must See“-Festivalgespräche mit dem Renaissance-Mann selbst, James Franco, und das nicht zu verpassende Spielshow-Format „Weißt du nicht, wer ich bin?“ mit niemand anderem als Jack Black und die legendäre Shirley MacLaine. Es ist selten, MacLaine in einer Umgebung wie dieser zu erwischen, und ich kann Sie nicht genug drängen, sich jetzt Ihre Tickets für die Veranstaltung zu besorgen. Black und MacLaine werden am Donnerstag, den 23. Juni um 20:00 Uhr mit ihrem Gameshow-Moderator Leonard Maltin trainieren. in den Regal Cinemas.

  puh

Und wenn all diese Aufregung Ihren Kinohunger nicht ausreichend geweckt hat, werfen Sie einen Blick auf die zahlreichen Sondervorführungen der kommenden Sommerfilme. Diejenigen unter Ihnen, die das Glück haben und schlau genug sind, zum LAFF zu kommen, erhalten frühe Einblicke in die mit Spannung erwartete GREEN LANTERN mit Ryan, dem heißesten Mann und coolsten Superhelden dieses Jahres (außerhalb von Rainn Wilsons Crimson Bolt). Reynolds; der exquisite existentielle Science-Fiction-Film ANOTHER EARTH; ein absoluter „Must See“-Film beim Fest oder bei der Veröffentlichung, Vera Farmigas Regiedebüt mit HIGHER GROUND; und zwei meiner Favoriten aus der Frühveröffentlichung, TERRI und jedermanns pummeliges, kleines Kuscheltier, ganz vollgestopft mit Flusen, WINNIE THE POOH. Abwechslungsreich, vielseitig, animiert und vor allem unterhaltsam, das ist nur die Spitze des Eisbergs des Spaßes, den LAFF 2011 zu bieten hat.

  höhere Ebene

Ich hatte die Gelegenheit, mit Vera Farmiga über ihr Regiedebüt mit HIGHER GROUND zu sprechen, und ich kann Ihnen versichern, dass sie von dem Film genauso begeistert ist wie ich. Für Farmiga „kam die Regie, weil ich mich langweilte … die Finanzierung kam für einen Film, an dem ich 3 Jahre als Schauspielerin hing – und das war „Higher Ground“. Ich habe es auch entwickelt. Tonal hat es also wirklich meine Sensibilität und meine Persönlichkeit und meinen Sinn für Humor und die Art und Weise, wie ich Dinge erforsche, übernommen. Ich wollte sicherstellen, dass der Ton genau getroffen wurde … Ich fand mich am Ruder wieder und liebte es im Allgemeinen. Ich war in der Lage, die Schauspieler zu besetzen, von denen ich wusste, dass sie es aus dem Stadion heraus schaffen würden. Mir wurde eine Carte blanche gegeben. Ich hatte das Glück, mit Finanziers und Produzenten zusammenzuarbeiten, die mich tun ließen, was [ich tun wollte]; die Zügel in der Hand halten.“

  Terri

Ein weiteres Highlight des Summer Showcase ist das bezaubernde TERRI. Unter der Regie von Azazel Jacobs und mit John C. Reilly und Newcomer Jacob Wysocki in den Hauptrollen ist TERRI ein Juwel. Reilly und Wysocki sind wunderbar zusammen, sie nähren sich gegenseitig mit Timing und Emotionen, die oberflächlich entgegengesetzt sind, aber bei näherer Betrachtung gleich sind. Reilly spielt den Schulleiter Mr. Fitzgerald, der eine sehr asoziale und exzentrische, übergewichtige, Pyjama tragende Terri betreut. Die nuancierte, trockene, nicht emotionale Darbietung von Wysocki, unterbrochen von Gesichts- und Körpernuancen, ist sowohl zärtlich als auch komödiantisch. Was für ein talentierter Typ! Und John C. Reilly – ein weiterer großartiger Auftritt voller peinlicher Emotionen und Humor. Diese beiden zusammen zu sehen, ist etwas, was ich den ganzen Tag tun könnte und niemals müde werde. Wunderbar! Die Nebendarsteller sind gleichermaßen versiert und verleihen der Geschichte, die selbst warm, ergreifend, lustig, traurig, hoffnungsvoll, inspirierend und umgänglich ist, eine großartige Dynamik, die der Geschichte ein neues Maß an Authentizität und Glaubwürdigkeit verleiht. TERRI berührt das Herz und wärmt die Seele mit Hoffnung und Freude. TERRI ist ein „Must See“ im Summer Showcase.

  lass es auf dem Boden Ich erwarte, dass der Laden am Samstag, den 18. Juni, springt und das Dach von den Regal Cinemas gesprengt wird th mit der Premiere von Sheldon Larrys Musical Extravaganza LEAVE IT ON THE FLOOR. Über das hinausgehen, was wir normalerweise von Larry sehen („Boston Public“, „Noah's Arc“, das charmante „I Want to Marry Ryan Banks“, „Doogie Howser, M.D.“ und mein altes Revier „Remington Steele“) LEAVE IT ON THE FLOOR spielt in Downtown L.A., in einer funky Welt aus Homophobie, Obdachlosigkeit und Ausreißern, die allesamt mit dynamischer Musik von Beyoncés Musikdirektor Kim Burse, Voguing (ah, ja, erinnerst du dich an Madonna?) und nicht von dieser Welt stammenden Choreographie-Komplimenten zusammenkommt Beyonces Tanzguru, Frank Gatson, Jr. Ephraim Sykes, der bei „The 2010 Kennedy Center Honors: A Celebration of Performing Arts“ auftrat, rockt das Haus als Bradley Lyle. Obdachlos und verloren, gerät Bradley in die Obhut einer zu sterbenden alternden Diva namens Queef Latina and her House of Eminence. Latina wird von der unvergleichlichen Drag-Künstlerin/Entertainerin Barbie-Q gespielt. Mit atemberaubenden Darbietungen, elektrisierender Musik und Choreographie ist LEAVE IT ON THE FLOOR eine feierliche, fesselnde und mehr als unterhaltsame Reise über die Bedeutung der Familie.

Den Eintrittspreis wert ist LOVE CRIME. Unter der Regie von Corneau und geschrieben von Corneau und Natalie Carter ist LOVE CRIME ein aufregender, spannender Thriller mit der stets makellosen Kristin Scott Thomas. Egal welcher Film, Thomas ist drin – seht ihn euch an.

Für einen weiteren Blick auf etwas Selbstfindung, setzen Sie DAS SCHICKSAL DER KLEINEREN TIERE auf Ihr Radar. Deron Albright, ein narrativer Beitrag aus Ghana im International Showcase, erzählt uns eine bewegende und wirkungsvolle Geschichte eines angesehenen Polizeidetektivs, der versucht, sich außerhalb Ghanas ein Leben aufzubauen. Bonifice Koomsin wird Opfer der Verbrechen, die er immer verhindern wollte, und sieht sich mit seiner eigenen Gewissenskrise konfrontiert, als er versuchen muss, das Land zu verlassen, indem er Hilfe von den Kriminellen sucht, die er hinter Gitter bringt. Intensiv und aufschlussreich als Geschichtenerzählung, ist dies eine Sicht auf eine afrikanische Nation, die wir selten sehen und die lebendig dargestellt wird.

Vielleicht aufgrund der jüngsten Weltereignisse, der wirtschaftlichen Katastrophe in den letzten Jahren, des anhaltenden Krieges, der fragwürdigen Ethik an mehreren Fronten, der anhaltenden Unruhen in der Weltbevölkerung und des vielen Strebens nach Demokratie, bringt LAFF 2011 eine große Menge an heißen Dokumentationen zum Thema Legal über mehrere Vorführkategorien, darunter nicht zuletzt drei meiner „Must See Festival Filme“, SEX CRIMES UNIT, CRIME AFTER CRIME und HOF COFFEE.

  Einheit für Sexualverbrechen

SEX CRIMES UNIT ist ein sehr persönlicher Film für Regisseurin Lisa Jackson. Im Alter von 25 Jahren wurde sie in Washington, D.C. von einer Gruppe vergewaltigt. Sie durchlief das übliche Post-Vergewaltigungs-Rigamarol von Fahndungsfotos, Zeichner, Vergewaltigungsausrüstung, Aufstellungen, aber nichts passierte. Es wurden nie Verhaftungen vorgenommen. 15 Jahre später besuchte Jackson ihren Fall erneut und suchte nach Antworten. Was sie herausfand, war, dass die Verjährungsfrist abgelaufen war, alle Beweise vernichtet wurden und diese abscheulichen, verabscheuungswürdigen Tiere, die sie verletzten, ungeschoren davonkamen.

1996 traf Jackson Linda Fairstein, die damalige Leiterin der Abteilung für Sexualverbrechen im Büro des Staatsanwalts von Manhattan. Nach den Nachrichten von der Einheit und hochkarätigen Vergewaltigungsermittlungen war Jackson in der Lage, eine Kamera auf Fairstein und ihren Wettlauf gegen die Zeit bei der Verfolgung und Verfolgung dieser Gewaltverbrechen zu richten. Nie zuvor befanden sich Kameras im „Hub“ dieser spezialisierten Abteilung. Nie zuvor hat sich jemand so aktiv für die Arbeit der Abteilung für Sexualverbrechen interessiert.

Ein intensiver Blick hinter die Kulissen der im Film auftretenden Staatsanwältinnen, eines der aufschlussreichsten Dinge in SEX CRIMES UNIT ist nicht nur der Einblick in das Strafjustizsystem und wie es funktionieren sollte, funktionieren kann und tut Arbeit, wenn sie richtig gemacht wird, sondern die Menschlichkeit der Staatsanwälte und die ausgewogene Perspektive und Beharrlichkeit, die sie in ihre Arbeit einbringen. Die Hingabe und Wahrheit, mit der diese Staatsanwälte für Gerechtigkeit kämpfen, ist inspirierend und befriedigend, und Jacksons Kameras fangen alles ein.

Kameramann John Hazard bringt sein patentiertes Cinema-Verite-Styling in das Projekt ein, das durch die organische Bearbeitung von Christina Kaufman verbessert wird. Nichts fühlt sich an oder sieht hergestellt oder unnötig aus, noch lenkt die Optik von der vorliegenden Geschichte ab.

Fesselnd und zum Nachdenken anregend, ist SEX CRIMES UNIT einer meiner Must See Festivalfilme und am 18. und 19. Juni um 16:15 Uhr zu sehen. bzw. 19:10 Uhr in den Regal Cinemas.

  Verbrechen nach Verbrechen

Ein „Must See“ für Angelenos ist insbesondere der Dokumentarfilm CRIME AFTER CRIME. Im Rahmen der Free Community Screening Series wirft Regisseur Yoav Potash einen Blick auf Deborah Peagler. Peagler wurde 1983 in Los Angeles zu 25 Jahren lebenslanger Haft verurteilt, weil sie sich verschworen hatte, ihren damaligen Freund Oliver Wilson zu töten, einen Mann, der sie geschlagen und brutal behandelt und zur Prostitution gezwungen hatte Das kalifornische Strafgesetzbuch wurde geändert, um die Zulässigkeit von Beweisen für Missbrauch zu ermöglichen. Bemerkenswert ist, dass die Höchststrafe für Totschlag, die bereits zum Zeitpunkt der Verurteilung zulässig war, nur SECHS Jahre betrug. Peagler war von Anfang an Opfer eines korrupten Rechtssystems. Mit dem neuen Strafgesetzbuch nahmen zwei energiegeladene und hartnäckig entschlossene Anwälte, Joshua Safran und Nadia Costa, Peaglers Kampf auf, nur um frontal auf die Ungerechtigkeit, Korruption und das Fehlverhalten der von D.A. Steve Cooley.

Peagler ist eine engagierte, sympathische junge Afroamerikanerin, die man nur mögen kann. Als vorbildliche Gefangene schloss sie ihre Ausbildung im Gefängnis ab und wurde sogar Leiterin des Elektronikgeschäfts des Gefängnisses. Anträge auf Bewährung wurden routinemäßig abgelehnt, selbst wenn die eigene Familie des Opfers für sie sprach. Erst als bei ihr Krebs diagnostiziert wurde, wurde die Zeit entscheidend, um Gerechtigkeit für Deborah Peagler zu erlangen.

Potash und seine Crew verfolgten die Geschichte von Peagler sechs Jahre lang und machten den Dokumentarfilm noch fesselnder und mitfühlender, zum großen Teil dank persönlicher Interviews mit Peagler, ihrer Familie und sogar der Familie Wilson. Aber über die Menschlichkeit der Peagler-Geschichte hinaus geht es um die Untersuchung und Aufdeckung des ungeheuerlichen Fehlverhaltens und der Korruption von Cooleys Büro und anderen, die sich weigerten, sich selbst an das Gesetz zu halten, und Peagler trotz der Berge von Beweisen, die sie – von Anfang an – hätten festsetzen sollen, inhaftiert hielten frei.

Obwohl Potash manipulative und kunstvolle Aufnahmen einfügt, die Freiheit und Natur darstellen, bewegt sich CRIME AFTER CRIME auf einer spannungsgeladenen Linie und umhüllt das Publikum mit gespannter Aufmerksamkeit, während die Uhr nicht nur für Deborah Peagler, sondern auch für das Rechtssystem selbst tickt.

CRIME AFTER CRIME Bildschirme Samstag, 25. Juni um 20:30 Uhr am California Plaza.

  heißer Kaffee

Ich kann Susan Saladoffs Dokumentarfilm HOT COFFEE nicht genug loben. Da ich selbst seit 25 Jahren in der Anwaltschaft tätig bin, gibt es nichts, was mich mehr wütend macht (außer Fehlverhalten von Anwälten), als die Hindernisse, mit denen Einzelpersonen konfrontiert sind, wenn sie Gerechtigkeit suchen. Konzerne und Versicherungen bezeichnen viele Klagen gerne als „frivol“. Sicher, viele sind es, aber die Mehrheit nicht. In Bezug auf den berüchtigten heißen Kaffee von McDonald’s, der auf den Schritt verschüttet wurde, wirft HOT COFFEE einen genauen Blick auf die „Reform von unerlaubten Handlungen“ und das Ziviljustizsystem. Warum sollte Ihnen eine Entschädigung oder ein Rechtsbehelf verweigert werden, wenn Sie nach der Verfassung einen legitimen Rechtsanspruch darauf haben? Das solltest du nicht. Saladoff, ein ehemaliger Prozessanwalt, lässt keine Wünsche offen, wenn er anhand von vier Einzelfällen ein Thema beleuchtet, über das viele wenig oder gar nichts wissen, das aber im Mittelpunkt Ihrer bürgerlichen Freiheiten steht.

HOT COFFEE Bildschirme Freitag, 17. Juni th um 19:30 Uhr in den Regal Cinemas.

Der LAFF 2011 beschert uns das heißeste Rennen im Wettbewerbsfilm, das wir in den letzten Jahren gesehen haben, vor allem im Dokumentarfilmbereich. Es gibt keinen schlechten im Bunde! Es gibt jedoch einige, die vor Exzellenz explodieren; so sehr, dass ich zwei unentschieden als meinen Nr. 1 Must See Festival Film mit fünf weiteren Dokumentarfilmen des Wettbewerbs habe, die meine Must See-Gesamtliste bilden, beginnend mit SOMEWHERE BETWEEN.

  irgendwo zwischen 7

SOMEWHERE BETWEEN ist eine leidenschaftliche Geschichte von Regisseurin Linda Goldstein Knowlton, die einen Blick auf das Leben chinesischer Adoptierterinnen in Amerika wirft. Seit 1981 wurden dank des chinesischen „Ein-Kind-pro-Familie“-Gesetzes etwa 80.000 Mädchen aus China adoptiert. Eines dieser Mädchen ist Knowltons eigene, jetzt sechsjährige Ruby, und Knowlton kam der Gedanke, dass der Tag kommen würde, an dem Ruby ihr die Frage stellen würde: „Wer bin ich?“ Mit diesem Katalysator begab sich Knowlton auf eine Reise, die sich auf vier adoptierte Teenager hier in Amerika, ihr Leben, ihre Fragen, ihre eigenen Reisen und Entdeckungen über ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft konzentrierte. Der Film hat einen sehr organischen Ablauf und stellt uns unter anderem die entzückende und entschlossene Fang vor, deren Ziel es ist, eine Adoptivfamilie für ein kleines chinesisches Mädchen mit Zerebralparese namens Run-Yi zu finden; Haley, eine im Süden aufgewachsene Christin und Schönheitskönigin, deren Geschichte und Reise Sie zu Tränen rühren wird, wenn Sie mit ihr nach China reisen, um ihre leiblichen Eltern zu treffen, bei deren Suche ihre Adoptivmutter ihr hilft; Ann, die zufällig mit zwei meiner Neffen zur Schule geht; und Jenna, ein Mädchen aus New Hampshire, dessen Mut und Engagement inspirierend sind.

Der Film wird aus der Sicht der Mädchen erzählt, die artikuliert und eloquent über das Gefühl, verlassen oder zur Adoption freigegeben zu werden, Akzeptanz in Amerika sowie Selbstakzeptanz und natürlich den universellen Kampf um Identität sprechen.

Auf ihrer Reise mit Fang und Haley nach China fangen Knowltons Kameras sowie persönliche Interviews intime Momente der Wahrheit und Ehrlichkeit und die Nachwirkungen bestimmter Erfahrungen auf die Mädchen ein. Besonders bemerkenswert und bewegend sind Filmmaterial und Interviews von Reisen nach Europa für ein weltweites Treffen unserer Mädchen und anderer chinesischer Adoptierter, wenn jeder ein Gespräch beginnt, das nicht nur zu einem Informationsaustausch, sondern zu einer Therapiesitzung wird. Die Kamera spricht, wo es keine Worte gibt, denn sie fängt einen Blick, einen Blick, eine Geste, eine Träne, ein Lächeln ein, das Sie unglaublich bewegen wird.

SOMEWHERE BETWEEN ist ein sehr bewegender und aufschlussreicher Film, der am Samstag, den 18. Juni um 15:10 Uhr uraufgeführt wird. im Regal Cinema mit Zugaben am 21. Juni um 19:30 Uhr und 22. Juni um 16:30 Uhr Und ja, bringen Sie Taschentücher mit.

  Traum von Eisen

Ein visuell beeindruckender Dokumentarfilm, den man gesehen haben muss, ist CHEONGGYECHEON MEDLEY: A DREAM OF IRON aus Südkorea. A DREAM OF IRON wurde von Kelvin Kyung Kun Park geschrieben und inszeniert und spielt in der Stadt Cheonggyecheon, Seoul, Südkorea, die für ihre postjapanische Besetzung der Metallindustrie bekannt ist. Einst alles von Hand bearbeitet, hat die Technologie die Handwerker dieses alten Handwerks, das vom Design und Gießen von Werkzeugen, Schrauben und Muttern bis hin zu dekorativen Wandbehängen aus Eisen reicht, so gut wie eliminiert.

Park nähert sich dem Film, indem er einen Brief an seinen verstorbenen Großvater schreibt, der Metallarbeiter war, und untersucht die Geschichte der Branche mit Archivmaterial, Interviews mit Eisenarbeitern in der Region, von denen viele heute arbeitslos sind, und äußert sich zu den Vorteilen , falls vorhanden, des technischen Fortschritts.

Parks sorgfältig verfeinerte visuelle Effekte und das Verschmelzen von Metallen, Gießen und das kompliziert detaillierte Ineinandergreifen von Zahnrädern und Zahnrädern sind atemberaubend und verleihen dem Film einen ausgefeilten Arthouse-Look, während er philosophische Fragen aufwirft, die sich über die Welt der Metallurgie hinaus ausbreiten.

CHEONGGYECHEON MEDLEY: A DREAM OF IRON wird am 19., 21. und 25. Juni um 19:50, 16:50 Uhr gezeigt. und 19:00 Uhr in den Regal Cinemas.

  Paradies

Ein weiterer beeindruckender „Must See Film“ im Dokumentarfilmwettbewerb ist PARAISO FOR SALE von Anayansi Prado. Beginnend mit humorvollen Animationstiteln und einer hysterischen, laut lachenden Erzählung wird Ihre Aufmerksamkeit sofort gefesselt und die Neugier geweckt, wenn der Film in die Schönheit dieses zuvor wenig bekannten Paradieses mit seinen unberührten wunderschönen Stränden, bekannt als Bocas Del Toro, Panama, übergeht. Bocas ist eine Mischung aus amerikanischen Expats, indigenen Völkern, Latinas und Afro-Kariben und ist wahrhaftig der Himmel auf Erden. Bocas ist ein Paradies, das es mit keinem anderen aufnehmen kann, und war lange Zeit der versteckte Zufluchtsort amerikanischer Rentner. Ohne US-Grundsteuern, bezahlbares Wohnen und Wohnen haben sich viele Amerikaner auf den Weg südlich der Grenze gemacht, um sich in der Schönheit dieses idyllischen Inselparadieses zu sonnen. Aber wie lange kann man etwas so Schönes und Wunderbares geheim halten? Die Antwort. Nicht sehr. Und was passiert, wenn das Interesse steigt und anschwillt? Die Antwort. Nichts Gutes.

In den letzten Jahren bei Amerikanern immer beliebter geworden, dauerte es nicht lange, bis Unternehmen die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Region erkannten, aber leider die ökologischen Auswirkungen einer Resort-Invasion übersahen. Resorts ziehen wie eine wilde Rinderherde ein und kaufen Land auf, von dem viele aufgrund des Landbesitzes der Generationen keinen eindeutigen Titel haben. Wenn eine Person nach panamischem Recht Dokumente hat, die die Behauptung stützen, dass sie auf dem Land gelebt und das Land 15 Jahre lang bewirtschaftet haben, ist es unbestritten, dass das Land ihnen gehört. Leider verlieren viele indigene Völker ihre Häuser an große Konzerne, die zum Teil aufgrund von rechtlicher und politischer Korruption, mangelnder Bildung und fehlender Dokumentation ihre Häuser verlieren, die über die legalen Mittel und das Geld verfügen, um für die Grundstücke zu kämpfen. Andererseits werden sogar einzelne Amerikaner, die in Bocas Land gekauft und Häuser gebaut haben, angesichts der anhaltenden Probleme mit Eigentumstiteln vertrieben.

Erzählt hauptsächlich durch die Augen eines amerikanischen Paares, das sein Zuhause in Bocas verliert, und durch Dario, einen örtlichen Tourbootbesitzer mit dem Wunsch, für das Bürgermeisteramt zu kandidieren und Landbesitz- und Eigentumsrechte zu schützen, sehen wir den Landkampf und die Folgen aus erster Hand Opfer nicht nur für Familien und Einzelpersonen, sondern auch für das Ökosystem dieses wunderschönen Paradieses.

Must See Festival Film PARAISO FOR SALE wird am Samstag, den 16. Juni um 18:30 Uhr im Regal Cinema gezeigt, mit Zugaben am 20. Juni um 16:45 Uhr. und 22. Juni um 21:50 Uhr

Um die Aufmerksamkeit auf einige narrative Filme zu lenken, ist HOW TO CHEAT ein Must See Film aus dem Narrative Competition. Eröffnet mit einer mehrminütigen Sequenz eines splitternackten Kent Osborne, während Mark in seinem Hinterhof herumtanzt, wobei Körperteile im Wind flattern, können Sie nicht anders, als sich zu fragen, was als nächstes kommt … und Sie sind süchtig.  Sägemehl Stadt

Mit der klugen Prämisse einer ins Wanken geratenen Ehe, einer Frau, die unbedingt schwanger werden möchte und in der Minute ihres Eisprungs 10-Sekunden-Sex verlangt (aber ihre Kleidung dabei nicht zerknittert), und einem Ehemann, der sich gefangen fühlt und sich auf ein Versteck einlässt Mission zu betrügen, um ein Selbstwertgefühl wiederzuerlangen, HOW TO CHEAT ist erfolgreich, wann immer und wo immer wir Osborne sehen. Mit Osbornes Charlie Sheen-ähnlichem Charme und düsterer Naivität und dank einer intelligenten und scharf geschnittenen Montage von Osbornes Charakter, der versucht zu betrügen, können Sie nicht anders, als über einen guten Teil des Films zu lachen, während er es mit Online-Dating versucht Bar -Hopping, Blind Dates und gesteht jedes Mal zu den potentiellen Dates, dass er verheiratet ist. Das Ergebnis ist pure Heiterkeit. Zum Spaß tragen Osbornes „Therapie“-Sitzungen mit niemand anderem als seiner Mutter bei.

Das Schauspiel der beiden Hauptdarsteller Osborne und Amber Sealey als seine Frau Beth, die auch als Autorin und Regisseurin fungiert, ist wie Äpfel und Birnen, jedoch ist es aus kritischer Sicht angenehm anzusehen, obwohl Sealey dafür „zu theatralisch“ wird Geschichte und bringt sie als Autorin in einige Bereiche der Unglaubwürdigkeit und Erfindung, obwohl sie eine interessante Wendung in der Handlung bietet. Optisch ist der Film gefällig, effektiv und scharf gelinst. Aber es ist Osborne, ob bekleidet oder nackt, der HOW TO CHEAT zu einem unverzichtbaren Festivalfilm macht.

HOW TO CHEAT wird am 17. Juni um 17:30 Uhr im Regal Cinemas mit Zugaben am 23. Juni um 16:10 Uhr im Regal und am 25. Juni um 19:00 Uhr gezeigt. bei Downtown Independent. Und ein besonderer Hinweis – ich würde niemanden unter 17 Jahren empfehlen, diesen Film wegen sexueller Inhalte und extremer Nacktheit zu sehen.

  nehmen

SAWDUST CITY ist ein weiterer Must See Film aus dem Narrative Competition. Als einfache, gut erzählte Charakterstudie weckt SAWDUST CITY das Interesse an den Brüdern Bob und Pete, die sich am Thanksgiving-Wochenende in Minnesota wiedersehen. So unterschiedlich wie Tag und Nacht, Bob ist der gute Bruder – der, der nach dem Abschluss in der Gegend geblieben ist, geheiratet hat, ein Kind auf dem Weg hat, den amerikanischen Traum mit der großen amerikanischen Hypothek gekauft hat. Pete ist das Schwarze Schaf – ohne Fokus, ohne Richtung, immer umherirrend und niemals etwas beendend, was er begonnen hat. Pete hat sein Zuhause vor Jahren verlassen. Irgendwann trat er jedoch der Marine bei. Jetzt, an diesem Feiertagswochenende, ruft Pete Bob an und fragt nach ihrem Vater Charlie. Und es stellt sich heraus, dass Pete mit einem Zwei-Tages-Pass zu Hause ist und Charlie finden will. Es scheint, dass in Pete viel Charlie steckt, denn wie sein wandernder Sohn wurde Charlie seit über einem Jahr nicht mehr von Bob gesehen und Bob hat keine Ahnung, wo er mit der Suche beginnen soll. Als Alkoholiker ging Charlie von Bar zu Bar, lebte in Flophäusern und lebte von SSI oder SDI. So sehr Pete darauf bedacht ist, Dad zu finden und mit ihm zu sprechen, so sehr möchte Bob aus dem Haus und von seiner Schwiegermutter und den Freunden seiner Frau wegkommen, außerdem will er seinen Bruder sehen.

An einer Bar beginnend, wieder miteinander in Kontakt treten und Fragen über Charlie stellen, begeben sich Pete und Bob auf ihre eigene emotionale Reise, während sie selbst von Bar zu Bar gehen. Mit Alkohol, der ihre Zungen löst, erfahren wir die Details ihrer eigenen Entfremdung, die Eifersüchteleien zwischen ihnen, die fehlenden Teile im Leben des anderen. Und während Bob und Pete versuchen, eine gemeinsame Grundlage brüderlicher Liebe aufzubauen (und ja, der erwartete Kneipenkampf entsteht), lernen sie und wir Charlie durch Geschichten kennen, die von Charlies Trinkkumpanen erzählt werden.

Geschrieben und inszeniert von David Nordstrom, der auch als Bob auftritt, ist SAWDUST CITY ein intimes Porträt von Fremden. Erzählt ausschließlich durch Gespräche und Interaktionen zwischen Bob und Pete und den Stadtbewohnern, die sie treffen, werden Sie in das Gespräch und die dysfunktionalen Beziehungen der Church-Familie hineingezogen. Charaktere sind glaubwürdig und lebensecht. Als Bob ist Nordstrom einnehmend und interessant mit einer ungezwungenen Leichtigkeit, die oft mit Verlegenheit verbunden ist, wenn er über oder mit seiner unsichtbaren Frau spricht. Seine Gesichtsnuancen und sein körperlicher Ausdruck füllen den Bildschirm mit widerhallenden Emotionen und Empathie.

Das Lensing ist auch einfach, indem einfache Mid-Shots mit langen Shots verwendet werden, die für die Szeneneinrichtung und -verschiebung verwendet werden. Die Kinematographie hat eine rauchige Textur, ebenso wie die Körnung des Films, was dem Film ein volkstümliches, kleinstädtisches Amerika-Look and Feel verleiht. Die Bars sind alle mit Dekor und Konstruktion datiert, die an die 60er und 70er Jahre erinnern, eine Zeit, als Charlie als junger Vater wahrscheinlich glücklich war, vor seiner Scheidung, vor wirtschaftlichen Katastrophen; eine Zeit, als Pete und Bob das Zentrum von Dads Universum waren. Eine sehr nette Geste, die zur Stimmung des Films beiträgt.

Voller Drehungen und Wendungen und einiger interessanter Charaktere ist SAWDUST CITY eine Reise, die Sie nicht verpassen sollten.

SAWDUST CITY debütiert am 18. Juni th um 19:30 Uhr im Regal mit Zugaben am 23. Juni rd um 22:00 Uhr bei Downtown Independent und wieder am 24. Juni um 15:50 Uhr bei Regal.

  einmal war ich ein Champion

Eine angenehme Überraschung für mich ist MAMITAS. Mit einer Besetzung, die Jennifer Esposito, Pedro Armendariz, Jr., Jesse Garcia, EJ Bonilla, Veronica Diaz-Carranza und – Ladies, be still your hearts – Joaquim de Almeida umfasst, ist MAMITAS ein weiterer „Must See Festival Film“ aus der Erzählung Wettbewerb. Autor/Regisseur Nicholas Ozeki glänzt mit diesem Regiedebüt, das auf seinem preisgekrönten 24-Minuten-Kurzfilm mit dem gleichen Namen basiert. MAMITAS wurde vollständig in Los Angeles in der Region Echo Park gedreht und ist eine bewegende und herzerwärmende Coming-of-Age-Geschichte, die garantiert nicht nur Tränen in die Augen, sondern auch Lachen und ein Lächeln hervorruft.

In seinen Augen ist Jordin der BMOC an seiner Highschool. Als heißblütiger, arroganter Latino sieht sich Jordin als der Mann aller Männer, der Mann, den alle Frauen anbeten wollen, der Mann, der bei jeder Frau seiner Wahl punkten kann. Bis er Felipa trifft. Eine hartgesottene New Yorkerin, die zu ihrer Tante und ihrem Onkel nach Los Angeles kommt, bis sich die wirtschaftliche Situation ihrer Mutter verbessert, kauft Felipa Jordins Macho-Routine nicht ab. Sie glaubt, dass er sich mit dieser schwachen Fassade vor sich selbst und anderen versteckt, besonders wenn sie ihm nach Hause folgt und Bild um Bild von Jordin und seiner Familie sieht. Jordin und Felipa werden die unwahrscheinlichsten Freunde und sind fast unzertrennlich, als sich jeder dem anderen zu öffnen beginnt, insbesondere Jordin, der den Verlust seiner Mutter während seiner Geburt und seine angespannte lebenslange Beziehung zu seinem Vater offenbart. Nach einer Verletzung seines geliebten Großvaters stolpern Felipa und Jordin über Kisten und Kisten mit Schriften, Zeitungsausschnitten, Fotos und Briefen, alles, was seiner Mutter gehörte. Beim Lesen der Briefe sieht sich Jordin einer möglicherweise hässlichen Wahrheit gegenüber – sein Vater ist möglicherweise überhaupt nicht sein Vater.

Während Jordin sich auf die Suche nach seiner wahren Identität begibt, muss sich Felipa auch mit ihrer eigenen Fassade und der Wahrheit über ihre Mutter auseinandersetzen, einem Geheimnis, das sie Jordin nicht preisgegeben hat, was ihre heikle Beziehung belastet.

Untermauert von herausragenden Leistungen von Jennifer Esposito als besorgter Beraterin, Joaquim de Almeida als überraschendem Bindeglied zu Jordins Vergangenheit und Pedro Armendariz, Jr. als Jordins geliebtem Großvater, brillieren Bonilla und Diaz-Carranza als Jordin und Felipa und lassen all ihre Emotionen an der Boden. Die emotionalen Bögen ihrer Charaktere sind gut geschrieben und werden in ihren jeweiligen Darbietungen vollständig umgesetzt. Und seien Sie nicht überrascht, wenn Diaz-Carranza Sie an eine andere starke Latina-Schauspielerin denken lässt – America Ferrera. Ihre körperliche Ähnlichkeit und ihr Schauspielstil sind ziemlich ähnlich und es ist eine Freude, sie zu beobachten. Einige großartige Licht- und Linseneffekte tragen zur Geschichte und insbesondere zur aufkeimenden Romanze von Jordin und Felipa bei.

MAMITAS ist eine stark geschriebene Geschichte über Familie, Erwachsenwerden und sich selbst finden. Sie trägt die Weisheit mehrerer Generationen und trägt dabei ihr Herz auf der Zunge.

MAMITAS, ein Must See Festival Film aus dem Narrative Competition, wird am 21., 23. und 25. Juni um 19:00, 16:00 Uhr in den Regal Cinemas gezeigt. bzw. 22:20 Uhr.

  entwirrt

ONCE I WAS A CHAMPION ist ein heißer Konkurrent im Dokumentarfilmwettbewerb und ein weiterer Must See Festival Film. UFC-Champion Evan Tanner war der Beste der Besten. Sein Mantra „Believe in the Power of One“ wurde zum Schlagwort für viele Menschen in vielen Lebensbereichen. Tanner war auf dem Höhepunkt seiner Karriere überlebensgroß, nur um von Alkohol und seinen eigenen Dämonen niedergestreckt zu werden. Die Kraft des Einen half Tanner jedoch nicht, als er am 8. September 2008 in der Wüste nördlich von Brawley, Kalifornien, tot aufgefunden wurde.

Regisseur Gerard Roxburgh nimmt den Takt, „Who Was Evan Tanner?“ ins Rampenlicht zu rücken. indem er die Frage stellt – Hat Evan Tanner Selbstmord begangen? Durch intime Interviews mit denen, die ihn am besten kannten – Familie, Freunde, Feinde, Kollegen, Ex-Verlobte – sprachen alle über Evan Tanner, seinen Einfluss darauf, wer er für sie war, woher sie ihn kannten und was ihrer Meinung nach die Dämonen waren das quälte ihn. Besonders wirkungsvoll und aufschlussreich sind Interviews mit Randy Couture, dem ehemaligen UFC-Leichtgewichts-Champion Forrest Griffin, dem UFC-Referee „Big“ John McCarthy und dem Autor/Regisseur John Herzfeld. Couture verleiht dem Film vor allem eine große Ausgewogenheit, indem er Glaubwürdigkeit, Reife und Perspektiven als Konkurrent, ehemaliger Geschäftspartner und Freund bringt. Und warten Sie einfach, bis Sie Tanners letzte telefonische Nachricht an einen geliebten lebenslangen Freund hören. Die Emotionen auf dem Bildschirm sind real. Die Emotionen, die dieser Dokumentarfilm in Ihnen hervorrufen wird, sind echt. Mein eigenes Herz blieb in so vielen ergreifenden Momenten vor Traurigkeit stehen und schmerzte für Tanner.

Ein sehr magnetischer und rätselhafter Mann, je mehr Sie über Tanner erfahren, desto mehr wollen Sie wissen. Unter Verwendung von Tanners eigenen detaillierten Blogs und Archivmaterial gibt uns Roxburgh einen sehr introspektiven und unromantisierten ungeschminkten Einblick in die Psyche eines Mannes, der für so viele ein Anführer und eine Inspiration war und der lange Zeit ohne Zuhause am Tiefpunkt war. kein Geld und ertrinkt unwissentlich in Alkohol, ohne dass seine treuen Fans und Freunde es wissen.

Seiten aus dem Autopsiebericht als Bindegewebe einstreuend, ist die Bearbeitung sauber und scharf und bringt den Film voran, während wir nach einer Antwort auf Tanners vorzeitigen Tod suchen. War Tanner auf einer persönlichen Suche oder „Schatzsuche“, wie er es nannte, als er kurz vor diesem schicksalhaften Tag mit seinem Motorrad in die Wüste aufbrach? War dies sein ultimativer Kampf, um sich selbst zu finden und seine eigenen Dämonen zu besiegen? Oder war das seine Art, sich zu verabschieden? Die endgültige Antwort ist unerheblich, denn wie Roxburgh und das Unternehmen immer wieder zeigen, ist der Verlust von Evan Tanner ein Verlust für uns alle.

Bringen Sie ein paar Schachteln Taschentücher mit zu ONCE I WAS A CHAMPION, wenn es am 18., 23. und 25. Juni um 21:45 Uhr, 17:30 Uhr in den Ring steigt. bzw. 19:20 Uhr in den Regal Cinemas.

Die Wahl eines Nr. 1-Must-See-Films beim LAFF 2011 war dieses Jahr nahezu unmöglich. Vom Charme von TERRI über die wundervolle Welt von WINNIE THE POOH bis hin zu den Rechtsstreitigkeiten von SEX CRIMES UNIT, CRIME AFTER CRIME, HOT COFFEE und PARAISO FOR SALE, dem Herzen von ONCE I WAS A CHAMPION, der Schönheit von MAMITAS und sogar dem hämmernden Beat von LEAVE IT ON THE FLOOR, jeder ist mehr als ein Gewinner. Aber wenn es auf den Draht ankommt, habe ich drei, ja drei ultimative FESTIVALFILME, DIE SIE SEHEN MÜSSEN. Und hier sind sie:

  eine normale Familie 1

Die Wirtschaftskrise hat jeden von uns berührt. Lügen Sie nicht und schütteln Sie nicht den Kopf. Wir haben alle von Bernie Madoff gehört und ich würde wetten, dass sogar einige Teilnehmer des Fests direkt von seinem Fehlverhalten betroffen waren. Aber wie viele von Ihnen haben schon von Marc Drier gehört? Als erfolgreicher New Yorker Prozessanwalt und Philanthrop hatte Drier alles. Autos, Geld, Boote, ein 10-Millionen-Dollar-Penthouse, ein 3-Millionen-Dollar-Ferienhaus in Antigua und eine riesige Anwaltskanzlei und ein Lebensstil mit enormen Gemeinkosten. Aber um alles zu bekommen, begann er mit seiner eigenen Art von Ponzi-Schema, das über das Ausrauben von Peter hinausging, um Paul zu bezahlen. Er beraubte nicht nur seine legalen Kunden und betrog Hedgefonds, sondern fälschte auch Kreditdokumente, indem er sich als seine Kunden ausgab. Am Ende des Tages stahl er 400 Millionen Dollar. In Marc Simons UNRAVELED haben wir einen beispiellosen Zugang und begegnen Marc Drier nach seiner Überzeugung hautnah und persönlich. Er steht unter Hausarrest mit bewaffneten Wachen, die vom Gericht angeordnet wurden, rund um die Uhr, während er und wir die 90 Tage bis zu seiner Verurteilung herunterzählen.

Drier, der vollständig in Driers Wohnung in New York gedreht wurde, eröffnet sich in sehr offenen Gesprächen, in denen er über sein Leben, seine Anwaltskanzlei, wie und warum er die Betrügereien gezogen hat, seine Kinder, seinen geliebten Hund, von dem Drier weiß, dass er ihn nie wiedersehen wird, wenn es zu einer Verurteilung kommt harsch. Dies ist ein Mann, der alles verloren hat, und während die Uhr bis zur Verurteilung tickt, sehen Sie, wie er sichtbar belagert und gezeichnet wird. Du hörst die Reue in seiner Stimme; die Entschuldigung für sein Verhalten, aber sein mangelndes Verständnis dafür, was ihn in seinem Inneren so moralisch unzulänglich machte, die Verbrechen zu begehen.

Wo sich UNRAVLED auszeichnet, ist der Mangel an redaktioneller Bearbeitung. Uns wird Drier zum Nennwert präsentiert. Regisseur Simon überlässt es dem Publikum, über gut, schlecht und hässlich zu entscheiden; eigene Schlüsse ziehen, wer und was Drier ist. Hat er Vergebung verdient? Rückzahlung? Ist er ein Opfer der Gesellschaft und der alles verzehrenden Gier, die sie antreibt? Oder ist er nur ein guter Schauspieler? Was würde ich an Driers Stelle tun? Dank der Personalisierung werden Sie in Driers Geschichte hineingezogen. Aus produktionstechnischer Sicht ist der Film ausgefeilt, mit scharfer, messerscharfer Kinematographie, gemischt mit scharfen illustrativen Graphic Novel-Animationen, die die Vergangenheit und alle früheren Ereignisse in Driers Leben darstellen. Dies trägt zusätzlich zur Objektivität des Films bei, da nichts für die Kameras nachgebildet oder simuliert wird.

Fesselnd, dramatisch, manchmal sogar ergreifend, wenn Sie Driers Geschichte und das Ergebnis noch nicht kennen, werden Sie am Rand des Sitzes sitzen und auf den endgültigen Urteilsspruch warten.

UNRAVELED – ein heißer Konkurrent im Narrative Competition und my #1 Must See Festival Film debütiert am 17. Juni um 19:10 Uhr im Regal Cinemas mit Zugaben am 19. Juni um 15:15 Uhr und am Montag, den 20. Juni um 22:20 Uhr.

Ich habe viel über die „Must See“-Dokumentationen am LAFF geschrieben. Aber wie Sie auch gelesen haben, gibt es auch einige „Must See“-Erzählfilme. Einer dieser Filme ist auch mein Nr. 1 Must See Festival Film.

  hallo1

Wenn es um diesen speziellen Film geht, ist er nicht nur mein Nr. 1 Must See Festival Film, sondern auch der Nr. 1 Best Ensemble Film des Festes. EINE GEWÖHNLICHE FAMILIE bringt Sie zum Lachen, Weinen, Kopfschütteln und zum Identifizieren mit mehreren Charakteren und Situationen auf so vielen Ebenen. Vor einigen Jahren hat uns Regisseur Mike Akel mit CHALK vom LAFF begeistert. Akel, einer meiner Must-See-Festivalfilme und ein Regisseur, dessen Arbeit ich einfach verehre, schafft es erneut auf meine Must-See-Liste, diesmal in einem Gleichstand für den ersten Platz beim LAFF 2011 mit AN ORDINARY FAMILY.

AN ORDINARY FAMILY wurde von Akel und Matthew Patterson gemeinsam geschrieben und dreht sich um ein entspanntes Familientreffen im Sommerurlaub auf dem Gehöft der Familie Biederman in einer malerischen, bewaldeten Gemeinde am See. Thomas ist Pfarrer in der örtlichen Kirche. Er und seine Frau Mattie und ihr Sohn und ihre Tochter leben das ganze Jahr über zusammen mit Thomas‘ Mutter im Haus. Zur Wiedervereinigung kommen Thomas' Schwester Sharon und ihr Ehemann Chris, und ohne Wissen von Thomas, sein entfremdeter Bruder Seth, der die Kirche als Musikdirektor verließ und vor einiger Zeit nach dem Tod ihres Vaters nach Chicago zog, eine Tat, die dazu führte ihre stillschweigende Entfremdung. Mattie und Sharon hoffen auf eine Versöhnung zwischen den Brüdern, genau wie Mama, aber das scheint das Letzte zu sein, was passieren wird, wenn Seth mit einem Freund auftaucht – seinem Partner William. Ah ja. Seth ist schwul und er und William sind ein Paar. Schockiert und ungläubig kann Thomas seinen religiösen Glauben nicht mit der Tatsache in Einklang bringen, dass sein Bruder schwul ist, was die Bühne für familiäre Eskapaden, Geschwisterrivalität und eine bittersüße Begegnung mit dem, was wirklich wichtig im Leben ist, zu Jesus bereitet.

Dies ist ohne Zweifel die beste Ensembleleistung des Festivals. Das echte Ehepaar Troy und Janelle Schremmer schlüpft mühelos in die Rollen von Thomas und Mattie und bringt sogar Sohn Huck mit auf die Reise. Mit Leichtigkeit und gegenseitigem Vertrauen sind ihre Auftritte organisch, locker, ungezwungen, glaubwürdig und äußerst unterhaltsam, insbesondere bei Streitigkeiten. Hinzu kommen Megan Minto und Steven Schaefer als Sharon und Chris. Schaefer ist ein absoluter Teddybär und verleiht der scheinbar lustigen und liebevollen Beziehung zwischen Chris und Sharon ein wenig Albernheit. Aber dann kommen wir zu Greg Wise und Chad Miller. Greg Wise ist hervorragend als Seth. Nervös, unsicher, aber lebenslustig und umarmbar, hält Wise nichts zurück, wenn der Bruder zu seinem älteren Bruder aus dem Schrank kommt … während der Rest der Familie immer die Wahrheit kannte. Aber dann haben wir Chad Miller, der als William allen die Show stiehlt. Lustig, liebenswert, umgänglich – seine Chemie ist unbestreitbar und reich strukturiert. Und seine Szenen mit Schaefer sorgen wirklich für einige Lacher. Das i-Tüpfelchen ist die Veteranin Laurie Coker als Mother Biederman, die in den geeignetsten Momenten etwas weise, nonchalante Weisheit hinzufügt.

Das Drehbuch ist so gut geschrieben und spielt so überragend, dass beim Zusehen kein Zweifel besteht, dass jeder dieser Charaktere eine Familie ist – im besten wie im schlimmsten Fall, aber definitiv eine Familie. Die Leichtigkeit der Beziehungen und die täglichen Urlaubsaktivitäten werden bei allen Anklang finden. Die Kinematografie ist tadellos, ebenso wie die Kameraführung, die die landschaftliche Schönheit der Gegend feiert und sich gleichzeitig auf den Mikrokosmos der Familieneinheit konzentriert. So sehr ich Akels „Chalk“ geliebt habe, AN ORDINARY FAMILY ist noch besser.

Kein religiöser, kein schwuler Film, dies ist ein Film über eine Familie und ihren Spaß und ihre Schwächen.

EINE GEWÖHNLICHE FAMILIE wird am 19., 21. und 22. Juni um 19:30, 16:20 Uhr gezeigt. und 22:00 Uhr in den Regal Cinemas.

Nun, da Sie wissen, dass ein dritter und letzter Nr. 1 „Must See Film“ kommt, werde ich Sie nicht länger in der Schwebe halten.

Wenn es um den inspirierenden Film Nr. 1 des Fests geht, sind Sie bei SALAAM DUNK genau richtig. Wenn es um meinen letzten Nr. 1-Must-See-Film des Fests geht, suchen Sie nicht weiter als SALAAM DUNK.

  Salaam-Dunk-Plakat

Viele von uns haben sich jahrelang gefragt, gemurrt, gefragt, „warum“ die USA den Irak befreien? Wer sagt, dass die Menschen Demokratie wollen? Wer sagt, dass sie dank der Einmischung der USA und der Alliierten ein besseres Leben haben werden? SALAAM DUNK gibt uns einige dieser Antworten und erfüllt uns mit Hoffnung, Freude und Inspiration.

  keine Angst 4 Vor der Invasion durften Frauen nie Sport treiben. Es gab mehrere „Sportklubs“, die von der Regierung betrieben wurden, einige wenige erlaubten Frauen zu spielen, aber für die allgemeine Bevölkerung war Sport für Frauen ein No-Go. Sie durften nicht auf einer öffentlichen Straße joggen, Fangen spielen oder Basketball dribbeln. Wie wir aus der Geschichte wissen und auf dem Bildschirm sehen, glauben viele ältere Generationen im Irak immer noch daran. Sie glauben, dass Frauen „ins Haus kochen“ und „auf die Farmen arbeiten“. Aber mit dem Sturz von Saddam Hussein und dem anhaltenden Kampf um die Demokratie ändern sich die Zeiten, beginnend mit der American University of Iraq in Sulaimani. Die AUIS wurde in Kurdistan aufgrund der Entfernung von Bagdad und der Mehrheit der Kämpfe errichtet und begrüßt und fördert die Akzeptanz von Frauen als Studentinnen und Sportlerinnen. Mit strengen akademischen Standards ist die AUIS wie jede amerikanische Universität. Studenten werden aus dem ganzen Irak aufgenommen und kommen aus allen Ethnien – Iraker, Kurden, Schiiten und Sunniten. Das College ist koedukativ. Das Wohnheimleben ist überall so. Leistungssport wird gefördert, Teams werden gebildet und mit einem niedrigen GPA werden Sie aus einem Team geworfen. Und für viele junge Frauen im Irak ist dies jetzt der Himmel.

Regisseur David Fine nimmt seine Kameras mit zu AUIS und stellt uns die wunderbaren jungen Frauen vor, die dank des Basketballspiels nun die Freiheiten und Beschränkungen einer ganz neuen Welt kennen. Mit Fokus auf die Mädchen des AUIS-Basketballteams im Laufe eines Jahres, mit persönlichen Videotagebüchern und regelmäßigen Aufnahmen von Teamaktivitäten und Interaktionen der Mädchen, zeigt uns Fine einen Irak, den wir nicht zu sehen bekommen, komplett mit den Emotionen diejenigen, die die Vergangenheit hinter sich lassen und versuchen müssen, eine neue Grundlage zu finden, um in einer sich ständig verändernden Welt voranzukommen.

Wir treffen jedes der Mädchen und in einigen Fällen ihre Familien, von denen viele beschlossen haben, Bagdad wegen der Bombardierung zu verlassen. Für mehrere Mädchen bestand ihr Leben in Bagdad darin, mit Sicherheit zu einer Mädchenschule zu gehen und dann mit Sicherheit direkt nach der Schule nach Hause zu gehen. Es gab keine Einkaufsmöglichkeiten in einem Einkaufszentrum oder sogar auf dem lokalen Markt. Es war nicht sicher. Auf der anderen Straßenseite explodierten Bomben. In der Nachbarschaft eines Mädchens brachen Feuergefechte aus, als Gerüchten zufolge Saddam auf der Straße lebte. Dann gibt es noch andere Mädchen, die Kurdinnen aus dem Nordirak sind. Ihnen wurde beigebracht, die in Bagdad lebenden Menschen zu hassen. Und dann gibt es Schiiten, Sunniten und sogar Christen. Aber inmitten dieser Angst, des Verlustes und des Hasses wollten alle ihre Familien (insbesondere die Mütter) ein besseres Leben für ihre Töchter. Intime Familienporträts werden mit familiären Zusammenkünften gemalt, während diese Mädchen vor dem Hintergrund des Basketballs etwas über Vertrauen, Wahrheit, Freundschaft, BFFs, Kameradschaft, Entschlossenheit und was es bedeutet, frei zu sein und zu „fliegen“, lernen.

Wenn wir dem Team und ihrem geliebten amerikanischen Coach Ryan folgen, spüren wir ihren Schmerz mit jedem Verlust, jedem schmerzenden Muskel und Sprint, jeder Erinnerung an einen verlorenen geliebten Menschen. Wir spüren auch ihre Freude bei jedem Sieg und sehen die Liebe und Freundschaft, die zwischen ihnen allen wächst. Ihr Herz jubelt und jubelt für sie und für das, was die Zukunft jetzt bereithält. Und Sie werden mit jedem ihrer Lächeln lächeln. Und lassen Sie uns den visuellen Aspekt des Films nicht außer Acht lassen, da Fines Bildsprache eine Schönheit und ein Gemeinschaftsgefühl vermittelt, in das wir nicht eingeweiht sind.

Sowohl visuell als auch durch die eigenen Worte der Mädchen wunderschön erzählt, aufschlussreich und inspirierend, ist SALAAM DUNK ein Nr. 1 Must See Festival Film und der Nr. 1 Must See Inspirational Film des Fest. Und Leute, bringt Taschentücher mit. Du wirst sie brauchen.

SALAAM DUNK wird am 21. Juni uraufgeführt st um 19:10 Uhr im Regal Cinemas mit Zugaben am 22. Juni um 16:00 Uhr und wieder am 24.6 th um 19:40 Uhr, ebenfalls im Regal.

Und ja, sogar ich habe noch ein paar Filme auf meinem Radar, die ich vorführen möchte, vor allem Jose Padilhas ELITE SQUAD: THE ENEMY WITHIN, der Nachfolger von Padilhas Hit ELITE SQUAD. Da der erste Film die am meisten raubkopierte DVD der Welt ist, sowie der Film Nr. 1 aller Zeiten in Brasilien, wird THE ENEMY WITHIN so streng unter Verschluss gehalten, dass niemals digitale Kopien für die Vorführung erstellt wurden, nicht einmal während der Postproduktion. Ebenfalls ganz oben auf meiner Hitliste stehen THE INNKEEPERS. Unter der Regie von Ti West, einem meiner Lieblingsregisseure, der sogar auf der diesjährigen National Association of Broadcasters Convention sprach, ist THE INNKEEPERS der Nachfolger des gefeierten (und einer meiner Lieblingsfilme) „The House of the Devil“. Mit Pat Healy und Sara Paxton in den Hauptrollen, an die sich viele aus Disneys „Return to Halloweentown“ erinnern, in dem sie zusammen mit Debbie Reynolds die Hauptrolle spielte, bietet THE INNKEEPERS gespenstischen Humor, während die Geisterjäger Claire und Luke das 100 Jahre alte Yankee Peddler Inn erkunden. Wenn Sie West kennen, suchen Sie nach wahrer Spannung und Schrecken, gespickt mit Humor. Ich kann es kaum erwarten!

Wie immer finden Sie meine vollständigen Rezensionen zu diesen und vielen weiteren Filmen sowie meine exklusiven 1:1-Interviews mit den Filmemachern in gedruckter Form und online unter www.moviesharkdeblore.com, unter anderen. Und bis nächstes Jahr sehen wir uns im Kino!

Das Los Angeles Film Festival 2011 läuft vom 16. Juni th bis 26 th Die meisten Vorführungen und Veranstaltungen finden in den Regal Cinemas im L.A. Live-Komplex in der Innenstadt von Los Angeles statt. Das Parken ist zu einem ermäßigten Festpreis ($8,00 pro Tag) und Tickets sind noch erhältlich!! Weitere Informationen zum Festival-Line-up und Tickets finden Sie auf der Festival-Website unter www.lafilmfest.com.