LAURA DERNs Leidenschaft brennt hell für TRIAL BY FIRE – Exklusives Interview

Irgendwo in den Annalen meines Geistes und anderer Rechtsleben vergraben, erinnerte ich mich an die erschreckende Geschichte von Cameron Todd Willingham, einem Mann, der wegen dreifachen Mordes angeklagt und wegen Mordes an seinen drei jungen Töchtern am 23 Haus in Flammen, seine Töchter zum Sterben zurückgelassen. Willingham wurde von den texanischen Gerichten für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Er wurde 2004 hingerichtet. Aber was nach seiner Verurteilung und Inhaftierung geschah, macht Willinghams Geschichte so unvergesslich und so eindrucksvoll. Wurde ein Unschuldiger hingerichtet?

2009 erschien im New Yorker der Artikel „Trial By Fire“ von David Grann. Für den Laien oder jeden, der den Willingham-Fall in den letzten fast 20 Jahren nicht verfolgt hatte, war Granns Artikel ein Augenöffner über die Ungerechtigkeiten und Korruption des Justiz- und politischen Systems, eine Frau namens Elizabeth Gilbert und die gefundene Wahrheit in der Wissenschaft. Drehbuchautor Geoffrey Fletcher und Regisseur Ed Zwick greifen Granns Originalwerk auf und bringen diese Geschichte nun mit TRIAL BY FIRE auf die Leinwand.

Die Chancen, dass sich Todd Willingham und Elizabeth Gilbert im Laufe des Alltags begegnen, geschweige denn eine tiefe und bedeutungsvolle Freundschaft entwickeln, sind gering bis null. Aber Wunder geschehen und im Fall von Willingham war Elizabeth Gilbert tatsächlich ein Engel des Himmels. Willingham, arm und ungebildet, hatte eine kriminelle Vorgeschichte und ein zugegebenermaßen gewalttätiges Temperament. Er liebte auch seine drei Töchter mit jeder Faser seines Seins, Elizabeth Gilbert war eine geschiedene Mutter von zwei Kindern, eine Dramatikerin und hatte ein soziales Gewissen. Während Willingham im Todestrakt saß und die Sterne dank verschiedener sozialer Unschulds- und Gefangenenaufklärungsprojekte auf einer Linie standen, begann Elizabeth Gilbert eine Korrespondenz mit ihm. Neugierig, mehr über ihn zu erfahren, reiste sie von ihrem Haus in Houston zu dem Gefängnis, in dem er inhaftiert war. Eine der unwahrscheinlichsten Freundschaften begann sich zu entwickeln. Je mehr Todd und Elizabeth korrespondierten und sich trafen, desto besser lernte sie ihn kennen. Elizabeth Gilbert war sich innerlich sicher, dass Todd Willingham seine drei Babys nicht ermordet hatte. Inspiriert von Ponchai, einem Mithäftling im Todestrakt, hatte Todd sich weitergebildet und seine eigenen rechtlichen Nachforschungen im Gefängnis angestellt, um Berufung gegen seine Verurteilung einzulegen. Je mehr Elizabeth über den Fall und das Berufungsverfahren und den zugrunde liegenden Prozess erfuhr und je mehr sie Todd kennenlernte, desto mehr entdeckte sie die Unterdrückung von Beweismitteln, falsche Aussagen eines Gefängnisschnüfflers und grundlegende Rechtsfehler von Willinghams Anwalt bei die Zeit. Hartnäckig drängte Elizabeth weiter, ging bis zum Büro des Gouverneurs und forderte Gerechtigkeit für Todd. Und dabei gab sie Todd etwas, was er nie hatte. Hoffnung. Cameron Todd Willingham saß 12 Jahre im Todestrakt. Elizabeth Gilbert kämpft bis heute für ihn.

TRIAL BY FIRE wäre nichts ohne das erzählerische Auge von Regisseur Ed Zwick, das Objektiv von John Gulesarian und die perfekte Besetzung mit Jack O’Connell als Todd Willingham, Chris Coy als Prison Officer Daniels und Laura Dern als Elizabeth Gilbert. Als Gilbert verleiht Dern der Figur eine so intensive emotionale Überzeugung und Fürsorge, dass man sich nicht von der Leinwand abwenden kann. Nur ein Blick erinnert Sie daran, was für ein emotionales Kraftpaket Dern ist.

Es ist immer eine Freude, mit LAURA DERN zu sprechen, wir hatten die Gelegenheit, uns über TRIAL BY FIRE zu unterhalten. Ich habe Laura schon früher leidenschaftlich über ein Projekt und ebenso leidenschaftlich über soziale Themen sprechen hören, aber diesmal ihre Stimme zu hören, mit ihrem Tonfall, ihrer Stärke, Überzeugung und ihrem Mitgefühl, spricht Bände über die Bedeutung dieses Films, dieser Geschichte , und die Art von Ungerechtigkeiten, denen Personen wie Todd Willingham im ganzen Land ausgesetzt sind. Das alles spricht für ihre Verbindung zu Elizabeth Gilbert, die sie im Laufe dieser Produktion kennengelernt hat. Als Elizabeth Gilbert ist LAURA DERN die Augen und das Herz des Publikums.

Es ist großartig, mit dir zu sprechen, Laura, wenn wir nicht auf einer Film Independent-Veranstaltung sind!

Was wir auch lieben, aber jetzt können wir uns tatsächlich unterhalten!

Ich weiss! Ich muss dir sagen, du hast mich umgehauen. Zuerst sah ich „JT Leroy“ und eine Woche später sah ich TRIAL BY FIRE. BEEINDRUCKEND! Du hast mich mit beiden Auftritten umgehauen. So unterschiedlich wie Tag und Nacht. Zuerst drehst du in „JT Leroy“ durch, und dann ist da noch das Herz und die Seele, die du in TRIAL BY FIRE einbringst. Einfach unglaublich.

Reden Sie darüber, oder? Wie nett von Ihnen, vielen Dank. Es ist lustig, ich verspüre ein gewisses Maß an tiefer Distanz zu TRIAL BY FIRE, nur weil ich mich in vielen meiner Interviews, die wir geführt haben, darauf konzentriere, das Gespräch für The Innocence Project fortzusetzen und Todd Willinghams Andenken zu entlasten, und zu versuchen, die Todesstrafe abzuschaffen. So vergisst du den Arbeitsteil der Dinge. Es ist schön, Ihr Kompliment zu hören, und ich weiß es wirklich zu schätzen.

Du wendest das Blatt für das Publikum in TRIAL BY FIRE. Ed [Zwick] leistet so großartige Arbeit mit der Struktur des Films, um ihn so aufzubauen, dass wir alle davon überzeugt sind, dass [Todd] schuldig ist. Erst wenn wir diesen Mann durch Elizabeths Augen und durch diese wunderschönen Briefe sehen, erkennen wir, dass dies nicht nur eine Person ist, sondern eine Person, die zu Unrecht angeklagt und verurteilt wurde. Das ist Ihnen und Ihrer Leistung zu verdanken. Sie werden in diesem Film unsere Augen und unser Herz.

Das ist so lieb und schön. Ich muss Liz Gilbert und David Grann dafür danken, dass sie die Geschichte im New Yorker festgehalten haben, die alles inspiriert hat. Was ich liebe, ist, dass Liz hier nicht versucht hat, fromm und eine Heldin zu sein. Sie teilte ihre Regelmäßigkeit mit mir, um zu sagen: „Sehen Sie, ich war eine normale Person in meinem eigenen Leben, die sich mit meinen eigenen Sachen und meiner eigenen Einsamkeit und meiner eigenen Schriftstellerei auseinandersetzte, als Dramatiker, Sinn und Weg fand, Kinder großzog Alleinerziehend, und ich hatte die Gelegenheit, einem Insassen zu schreiben, und ich wusste, was er getan hatte, und es war diese abscheuliche Tat, aber er ist ein menschliches Wesen und er verdient es, menschlichen Kontakt zu haben, und ich werde einen Brief schreiben. ” Es war ein langer Weg, von diesem Ort aus darauf zu kommen und mir dann ihre Zweifel, ihren Verdacht, ihre Klarheit, dass er schuldig war, in Zweifel zu bringen und schließlich zu glauben, dass er unschuldig war. Trotz der Tatsache, dass sie sich mit dem Mann verband, verband sie es nicht unbedingt mit Unschuld. Sie brachte es erst mit Unschuld in Verbindung, als es sehr klar war, und sie konfrontierte Johnny Webb, und dann schrieb er seinen Widerrufsbrief. Und sie erfuhr mehr über die Feuerwissenschaft, als sie sich an Dr. Hurst wandte. Es war eine echte Reise, und ich liebe das, was Ed festhalten wollte, während er, wie Sie sagten, die Geschichte so kompliziert aufgebaut hat, dass jeder Laie die Fehlerquote in einem Fall wie diesem verstehen kann und wie ungerecht unser „Justizsystem“ ist. ist und kann sein; aber er wollte auch eine parallele Erzählung, in der es um den einfachen Akt der Freundlichkeit einer Person geht.

Der ganze Film läuft darauf hinaus, eine Metapher über das Leben zu sein und wie man es zu leben wählt; Sei du Elizabeth, sei du Todd. Sei du Stacey, sei du der Wächter, Daniels.

Ich denke, [Daniels], das ist einer meiner Lieblingscharaktere. Chris [Coy] ist so ein wunderbarer Schauspieler. Weil wir das fühlen, richtig? In uns allen spüren wir den Teil von uns, der aus dem Urteil kommt und aus dem Entsetzen über das, was jemand getan hat; aus einem Nachrichtenblatt. Sie wissen, was ich meine? Wir sehen es und sagen: „Oh mein Gott, was für ein Monster1.“ Wir versuchen wirklich, besonders in diesem Moment unserer Geschichte, ich denke mehr denn je, zu vereinbaren, dass beide Dinge wahr sein können. Sie werden sehr gut wissen, von wem ich spreche, aber „Er ist so brillant. Er ist so ein großartiger Filmemacher, Musiker, Komiker. Wie kann er diese Dinge getan haben? Menschen können alles sein. Er war so ein guter Vater. Wie konnte er diese abscheuliche Tat begehen?“ Menschen sind kompliziert und sie sind dunkel und sie sind hell und sie leben unter uns und sie sind sogar in uns. Mit Mitgefühl zum Leben zu kommen, wird das Grau zu einem wirklich integrierten Ort zum Leben machen, weil Schwarz und Weiß uns nicht gedient haben, besonders in der Politik.

Ich bin neugierig, Laura, denn ein sehr starker Teil dieses Films ist das Voiceover. Der Großteil davon geschieht im Voice-Over, dem Vorlesen der Briefe. Und ich weiß, dass Elizabeth die Briefe, ihre Briefe und die Briefe von Todd, für den Film übergeben hat. Waren das die tatsächlichen Briefe, die Sie gelesen haben?

Sie sind. Sie sind alle ihre echten Briefe, und es gibt noch so viele mehr, und sie werden sehr großzügig angeboten. Ich war sehr bewegt, dass Liz mir und Jack [O’Connell] die Briefe zum Teilen gab, also lasen wir alle ihre Briefe.

Wie hast du das überstanden, ohne zu weinen?

Ach, das habe ich nie! Sie sind persönlich. Sie sind intim. Sie sind voller Sehnsucht, sie sind voller Transparenz über ihre Fehler, darüber, wer sie sind, und das auf den subtilsten Ebenen – um es nicht alltäglich zu machen, was ich sagen werde, denn dies ist eine Geschichte des wahren Lebens und Todespfähle – die Briefe haben also eine Dringlichkeit, die ihresgleichen sucht. Und es gibt eine bedingungslose Liebe zu der Geschichte, die ihresgleichen sucht. Nur auf einfache Weise, um meinen Kindern zuzuhören, einem 14- und einem 17-Jährigen, die darüber sprechen, wie wichtig es ist, jemanden durch Briefe tief kennenzulernen, und dass dies eine verlorene Kommunikationskunst ist, mit der sie sich zu verbinden gewöhnt sind Freunde auf Snapchat, und dass die Leute korrespondieren und sich die Zeit nehmen, sich kennenzulernen, das ist etwas Tiefes. Also, ich werde hier und jetzt mit Ihnen teilen, ich suche eine Versandhandelsbraut. [lacht]  Nein, ich mache Witze. Ich bin Single, und wenn jemand im Westen eine Pionierfrau finden möchte, sollte er bald anfangen, mir zu schreiben. [Lachen]

Denn dazu braucht es nur ein paar tief empfundene Briefe!

Mädchen, es könnte alles sein, was es braucht! [Lachen]

Da bin ich ganz bei dir, Laura. Komm schon! Ich bin gleich bei dir. [lacht]  Aber eines der großartigen Dinge, und ich bin sicher, da Sie diese Briefe tatsächlich in der Hand hielten und sie lasen, müsste ich mir vorstellen, dass die Handschrift wahrscheinlich zu Ihnen sprach und Ihnen auch dabei half, Sie zu informieren. Die Handschrift selbst.

Das ist eine schöne Frage. Das hat niemand gefragt, und Sie haben eigentlich Recht. Ich war sehr berührt. Sie spüren, dass sowohl ihr Bildungsniveau als auch ihre Alphabetisierung ihr tiefes Einfühlungsvermögen widerspiegeln, aber Sie spüren auch sein tiefes Interesse daran, auf eine Art und Weise etwas über ihr Leben zu erfahren, nach der sie noch nie jemand gefragt hatte. Die Sache, die mir wirklich das Herz gebrochen hat, wird mich zum Weinen bringen, wenn ich das nur zu dir sage, weil niemand danach gefragt hat, und jetzt kommt es zu mir zurück, ich habe sie der Reihe nach gelesen und Oh mein Gott! Sein Wachstum zu sehen, sogar seine Alphabetisierung, sein Wachstum beim Schreiben, sein emotionales Wachstum, seine Bereitschaft, alles mit ihr zu teilen. Von einem ersten Brief über ein Gedicht, das er für plump hielt, oder schlechtes Schreiben mit einigen Rechtschreibfehlern oder ähnlichen Dingen, bis innerhalb eines Jahres ein Mann mit solcher Menschlichkeit schreibt und sich danach sehnt, gerade die Suche eines Mannes gelesen zu haben nach Bedeutung, und Gedichte lesen, die sie geschickt hat, und es bricht etwas auf, und er spricht über sein Herz, und er schreibt über seine Mädchen und was er liebt, weil es an diesem Tag einer ihrer Geburtstage war. Du kannst es nicht ertragen, du kannst es nicht ertragen. Sie erkennen, wie ungerecht das System der Inhaftierung ist, das wir haben; Menschen wegzusperren, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, zu wachsen und sich zu entwickeln und ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Denn das Lesen dieser Briefe hat mich viel gelehrt. Es war wirklich schön.

Dann setzt man die eigentliche Faktenwissenschaft obendrauf, und das macht wütend und bricht einem das Herz.

Total.

Ich wäre nachlässig, Sie nicht zu fragen, wie es mit der reizenden kleinen Miss Jade Pettyjohn funktioniert hat, die Ihre Tochter in TRIAL BY FIRE spielt?

Kennst du Jade? Jade Pettyjohn ist einer der großartigsten Menschen überhaupt. Sie ist so eine schöne Person, Schauspielerin, Musikerin, Songwriterin. Sie ist so liebenswürdig. Sie bringt ihr Herz mit solcher Tiefe zu etwas. Ich liebe sie so sehr. Als meine Tochter 13 Jahre alt war, 13 Jahre alt wurde, schenkte sie ihr Jack Kerouac. Wie kannst du dieses Mädchen nicht lieben? Sie ist einfach unglaublich. Sie wird so viele großartige Dinge in ihrem Leben tun. Ich bin gespannt, es zu erleben.

Unbedingt. Ich habe sie in „Vogelgrippe“ geliebt. Natürlich war das beim LA Film Festival die Weltpremiere. Ich weiß, dass sie sich auf diese Mutter-Tochter-Erfahrungen freut, die sie in Filmen macht, und auf die eine Szene, in der Sie beide dort auf dem Fensterplatz im Wohnzimmer sitzen. Sehr, sehr mächtig.

Das ist so großartig. Sie war wunderschön und hat sich wirklich mit ganzem Herzen dafür eingesetzt. Ihre Mutter ist auch ziemlich außergewöhnlich. Schön. Einfach ihrer Tochter Raum geben, um die Künstlerin zu sein, die sie ist. Und sie malt; Sie ist eine großartige Künstlerin und macht ihr eigenes Ding. Es ist eine wirklich gesunde Dynamik, die mich beeindruckt.

Laura, was hast du persönlich davon mitgenommen, Elizabeth in TRIAL BY FIRE zu spielen, denn das ist so ein besonderes Projekt?

Dass es keinen Tag in deinem Leben gibt, an dem du dir keine 10 Minuten Zeit nehmen kannst. 10 Minuten, um an eine andere Person zu denken. 10 Minuten, um den ganzen Lärm abzuschalten und einfach bei Ihren Kindern zu sein. 10 Minuten, um einen Brief an jemanden zu schreiben, der inhaftiert ist. 10 Minuten, um wirklich zu sehen, was mit Kindern passiert, die legal in dieses Land eingereist sind, während ihre Eltern in unserem Land Schutz und Asyl suchen und rechtswidrig inhaftiert werden. Wir haben alle 10 Minuten. Also habe ich das Geschenk von Liz mitgenommen, und sie ist die ganze Zeit bei mir. Ich fühle mich wirklich glücklich als Mutter, die sich oft über Erschöpfung beschwert. Ich habe das Gefühl, dass ich viel öfter am Tag „Ich bin erschöpft“ sage, als ich sollte. So wie ich Liz kenne, sind das wie meine andere Heldin in diesem Jahr, die Marmee in „Little Women“, die ich spielen darf, die Frauen, die mich wirklich am Laufen halten, mich demütig halten und mich daran erinnern, zu dienen.

Ich bin so froh, dass du diese Rolle angenommen hast, Laura, denn du wirst wirklich viele Augen und Herzen öffnen.

Das ist so schön zu hören. Ich danke dir sehr. Danke, dass Sie das Wort verbreiten, denn diese Filme sind nicht leicht zu sehen, aber wir müssen diesen Film wirklich sehen, besonders die Amerikaner.

www.trialbyfirethefilm.com

#TrialByFireFilm

von debbie elias, exklusives interview 14.05.2019