• Haupt
  • /
  • Vorstellungsgespräche
  • /
  • Komponist TOM HOWE spricht über die Herausforderungen und Belohnungen von SHAUN DAS SCHAF: FARMAGEDDON – Exklusives Interview

Komponist TOM HOWE spricht über die Herausforderungen und Belohnungen von SHAUN DAS SCHAF: FARMAGEDDON – Exklusives Interview

Musik ist immer ein wichtiges Element für jeden Film, sei es mit Score oder Needle Drops. Aber es ist noch entscheidender, wenn dem Film der Dialog fehlt und er sich darauf verlässt, dass die Partitur als kommunikatives und verbindendes Gewebe zwischen den Charakteren auf der Leinwand sowie mit dem Publikum dient. Denken Sie nur an einen Stummfilm und wie wichtig Musik ist, um die Emotionen der Geschichte und der Charaktere zu erzeugen und zu vermitteln. Jeder, der schon einmal bei einem Turner Classic Movies Classic Film Festival war, versteht das zehnfach, wenn er eine der Stummfilmvorführungen mit Live-Orchesterbegleitung besucht hat. Und dann haben wir die kreativen Köpfe von  Nick Park und die Leute von Aardman, die uns zuerst in die Welt von eingeführt haben Shaun das Schaf zurück im Jahr 2007 mit einem 7-minütigen Kurzfilm, der sich seitdem zu mehreren Serien und Spielfilmen entwickelt hat, wobei das neueste Großleinwand-Abenteuer SHAUN DAS SCHAF: FARMAGEDDON ist.

Für die Unbekannten, Shaun das Schaf begann als Stop-Motion-Animationsserie mit Shaun als Anführer seiner Herde auf der Mossy Bottom Farm, wo er mit seinen Stallfreunden alias The Keystone Cops in die wildesten und verrücktesten Abenteuer geriet. Über die Jahre, Shaun hat sich zu einem globalen Franchise entwickelt, das mehrere Fernsehserien und Specials, Filme, Videospiele, Live-Theater und sogar einen Themenpark in Schweden umfasst. Und die eine Konsistenz darin ist, dass es keinen Dialog gibt. Die Kommunikation in jeder Iteration von Shaun und Co. hängt von einer perfekten Verbindung der animierten Visuals und der Partitur ab. Und da ist Komponist Tom Howe kommt herein.

Bereits jetzt ein tollwütiger Fan von Howes Arbeit dank Indie-Juwelen wie Ist das eine Waffe in deiner Tasche? und Verloren und gefunden und schnell gefolgt von den Animationsfilmen Charmant und Früher Mann , ich war gespannt, was er mit seinem ersten Streifzug ins Altbewährte machen würde Shaun das Schaf Franchise. Unnötig zu erwähnen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Mit über 70 Emmy- und BAFTA-prämierten Dramen und Dokumentarfilmen auf seinem Konto, darunter Professor Marsden und die Wunderfrau, Whisky-Kavalier, Wonder Woman, die Legende von Tarzan , Exodus: Götter und Könige , und Disneys Live-Action Mulan , ganz zu schweigen von ein paar Top-40-Songs, die ihm zu verdanken sind, hat Howe mehrere Genres von Film und Fernsehen in Angriff genommen, sei es als Score für eine ganze Fernsehserie oder eine Episode, ein Drama oder eine Komödie oder einen Animations- oder Live-Action-Film. Seine Fähigkeit, innerhalb einer Partitur emotionale Vielfalt zu schaffen, seine Multiinstrumentalität und seine Arbeit mit Orchesterpartituren machen ihn zum perfekten Komponisten für SHAUN DAS SCHAF: FARMAGEDDON, wie die BAFTA-Nominierung des Films für den besten Animationsfilm beweist.

Typischerweise wird ein Komponist gegen Ende eines Projekts zum Dienst gerufen, wenn Filmmaterial und zumindest eine grobe Bearbeitung des Projekts vorliegen. Aber da die Musik als Dialog mit SHAUN THE SHEEP: FARMAGEDDON dient, wurde Howe hinzugezogen, lange bevor irgendetwas überhaupt in einer Produktionsphase war, geschweige denn einer „Aufnahmephase“, mit nur Storyboards als Leitfaden. Er arbeitete in einem kontinuierlichen Hin und Her eng mit den Regisseuren, den erstmaligen Regisseuren Will Becher und Richard Phelan und den Animatoren des Films zusammen. Wie er während unseres exklusiven Interviews erzählte, war der Prozess intensiv und zeitaufwändig und erforderte im Laufe mehrerer Jahre viele Stunden der Partitur, von denen einige verwendet und andere nicht verwendet wurden, um nicht nur musikalische Dialoge zu schaffen, sondern Emotionen und zum ersten Mal, Shauns Abenteuer in den Weltraum und in die Welt der Außerirdischen dank der entzückenden neuen Figur Lu-la, die in Mossy Bottom landet, wo es an Shaun und seinen Begleitern liegt, ihr bei der Rückkehr nach Hause zu helfen und zu verhindern, dass sie vom Ministerium für Alien-Erkennung gefangen genommen werden. Dies eröffnete die Möglichkeit, bekannten Sci-Fi-Kinomotiven zu huldigen und eine symphonische musikalische Reise zu schaffen, die robuster und komplizierter wird, wenn sich das Abenteuer von Shaun und Lu-La entfaltet.

Optimistisch, energisch und leidenschaftlich, nicht nur für sein Handwerk, sondern auch für das musikalische Geschichtenerzählen, spricht TOM HOWE ausführlich über SHAUN DAS SCHAF: FARMAGEDDON, seine Herausforderungen und seine Belohnungen und die Aufregung, etwas anderes auszuprobieren.

Tom Howe. Bildnachweis mit freundlicher Genehmigung von Tom Howe ©2019.

Ich bin ein großer Bewunderer Ihrer Arbeit, Tom. Ich habe mich in das verliebt, was du bei ein paar kleinen Indie-Filmen gemacht hast. Verloren und gefunden und Ist das eine Waffe in deiner Tasche? . So unterschiedlich wie Tag und Nacht, aber beides ist einfach fabelhaft. Ich musste dann nach mehr Sachen von dir suchen, um sie mir anzuhören. Das ist also ein wahrer Genuss für mich, mit Ihnen über „Shaun das Schaf: Farmageddon“ sprechen zu können.

Wow! Ich weiß es zu schätzen, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Der Großteil dieses Films, das „Verkaufen“ dieses Films, fällt auf Sie und Ihre musikalische Komposition und Instrumentierung, weil wir keinen Dialog haben. Ihre Musik ist eigentlich der Dialog für diesen Film. Wie herausfordernd ist das für Sie als Komponist? Ich weiß, dass Komponisten normalerweise kommen, mit seltenen Ausnahmen, sie kommen gegen Ende der Postproduktion, wo es um Visuals, Schnitt und Tempo geht. Aber das ist nicht nur Animation, sondern es gibt keinen Dialog für die Animatoren, also müssen sie Musik oder etwas haben, mit dem sie arbeiten können. Daher bin ich gespannt auf diese Herausforderung.

Das stimmt. Wie Sie sagen, normalerweise, ich meine sogar bei einigen dieser Filme wie „Lost and Found“, war der Film irgendwie in Form. Es gab einen Schnitt, und dann kam der Regisseur und setzte sich hinzu, und ich schrieb, und sie änderten das Bild, aber im Grunde hatten sie einen Film, den Sie dann irgendwie ergänzen oder nicht zu viel tun werden, um sicher zu sein Szenen. Aber in diesem Fall, wie Sie sagen, war es ungewöhnlich, dass ich ungefähr 18 Monate oder so kam, bevor ich tatsächlich etwas aufgenommen hatte. Ich beendete gerade ihren letzten Film „Early Man“. Ich war in dieser Mischung in London und sie haben mich zum Mittagessen eingeladen und mir von „Farmageddon“ erzählt, mir ein paar Folien gezeigt, aber ich musste sofort anfangen, weil sie, wie Sie sagten, aufgrund des Mangels an Dialogen nett waren Dinge an Studiocanal zu schicken, um zu sagen: „Was hältst du davon?“. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich mit sehr erstaunlichen Storyboard-Künstlern zusammen. Sie hatten das ganze Projekt, aber ohne jeden Dialog wusste niemand, was die Hälfte der Zeit in der Szene vor sich ging. Also habe ich sehr früh geschrieben, um diese Storyboards fast an das Studio zu verkaufen. Das habe ich noch nie gemacht. Ich bekam einen schnellen Zeitfilm und es waren nur Bilder, die sich alle paar Sekunden änderten. Und jemand würde sagen: „Die Figur hier fühlt sich unsicher“, also brauchen wir etwas Musik, um das hervorzuheben, damit wir dem Studio sagen können, was hier vor sich geht. Ich glaube, ich habe am Ende ungefähr fünf Stunden Musik für dieses Projekt geschrieben, weil ich so viele Dinge hatte, die das Studio dann kommentieren würde, und eine Szene würde verschwinden und etwas anderes würde an ihre Stelle treten oder der Ton würde sich ändern. Und die Produktion selbst, ich denke insgesamt sind drei oder vier Jahre dran. Aber im Laufe der Zeit gab es Änderungen in einigen der Charaktere. Agent Red zum Beispiel, die Art von Bösewicht, bestand ursprünglich nicht aus Agent Red und dem Roboter, sondern aus zwei Charakteren, Agent Red und Agent Black. Ich hatte verschiedenes Material für die beiden und dann musste ich das ändern, als sie zu einem gingen, und dann hatte sie eine Hintergrundgeschichte. Also brauchte ich eine Melodie, die sowohl emotional wirken als auch beängstigend sein kann. Die Dinge änderten sich also ständig und ich musste damit umgehen. Ein gutes Beispiel dafür ist vor ungefähr einem Jahr oder etwas länger, als sie bei AFM eine Vorführung von vier Minuten Filmmaterial hatten. Ich habe das geschossen und es war eine große Actionsequenz und ich glaube, ich habe etwa eine Woche damit verbracht. Es war so schnell und so beschäftigt und ich musste so viele Momente treffen. Nach dieser Vorführung dachte ich: „Nun, das ist eine in der Tasche!“ Natürlich hat sich diese ganze Sequenz einfach geändert und ist verschwunden, und diese Musik ist am Ende in den Papierkorb gewandert, in den Müll. Es hat es nie in den fertigen Film geschafft. Es war so etwas wie eine sich ständig verändernde Sache, mit der ich mich bewegen und die Dinge anpassen und vorankommen musste. Also, ich denke, es waren insgesamt etwa fünf Stunden Musik, die ich gemacht habe.

Etwas, das ich an dieser Partitur liebe, ist, dass Sie uns wirklich auf eine musikalische Reise mitnehmen. Wir fangen an und wir sind auf der Farm, aber das ist das erste Mal, dass wir nicht nur mit Shaun und seinen kleinen Schaffreunden auf der Farm sind. Jetzt haben Sie den gesamten Weltraum, mit dem Sie arbeiten können, und Sie integrieren diese fabelhafte Instrumentierung. Du beginnst mit Banjo, mit mutigem Zeug, mit Pfeifen, das sehr, sehr viel mit Farmen in Verbindung gebracht wird. Aber dann nehmen Sie uns ganz hoch in den Weltraum und als Aliens auftauchen, bekommen wir kleine Motive darin, das „Independence Day“-Thema, wir bekommen Notizen von „ET“ und „X-Files“ und „2001 “Fanfare und “Close Encounters”. Und die Instrumentierung passt genau dazu. Wenn wir also im dritten Akt sind, ist das wirklich symphonisch. Ich würde niemals einen musikalischen Fortschritt, einen musikalischen Geschichtenerzähl-Fortschritt wie diesen für einen Animationsfilm erwarten.

Ja! Das ist eines der Dinge, die mich irgendwie aufgeregt haben, als sie es mir gezeigt haben, weil ich ein großer Fan dieser Fernsehserie von bin Shaun das Schaf und ich war ein großer Fan des ersten Films, und diese Filme spielten auf der Farm und sie bleiben auf der Farm. Was Sie als Komponist also offensichtlich nicht tun wollen, ist, das Ende des Bildes irgendwie zu überwältigen, weshalb Sie oft im Drama sehen, wo Sie versuchen, sich mit etwas Interessantem aus dem Weg zu gehen, aber nicht hineinkommen Art des Dialogs und so. Aber das, was ich sagen würde, war aufregend, dass ich nach dieser Art von anfänglichem Prolog, der fast eine eigene große Sache als Teil der Partitur ist, versucht habe, es so zu machen, wie man gerade in der Farmwelt anfängt und fügen Sie dann Elemente hinzu, um am Ende zu einer vollständigen symphonischen Partitur zu gelangen. Ich wusste, dass ich am Ende sechs Tage in Abbey Road sein würde. Sie wollten, dass ich das Orchester benutze. Aber wenn man all diese Farben hat, kommt man nicht oft dazu, sie mit Banjos zu haben, wie Sie sagen, und dann fortzufahren, immer mehr Orchester hinzuzufügen. Sogar nebenbei versuchte ich, für die Hazmats, die die Art von Handlangern sind, einen Ton für sie zu finden, und am Ende sagte jemand in einem Meeting: „Sie sind ein bisschen wie die Keystone Cops.“ Und ich dachte, vielleicht kann ich eine Art wirklich aufrechtes Klavier mit etwas Verrücktem drumherum benutzen, und all diese Dinge kamen dann irgendwie zusammen. Aber wie Sie sagen, die Partitur beginnt und baut sich zu einer sehr symphonischen Partitur für den letzten Akt auf, also war das für mich interessant. Ich hatte viel Spaß dabei.

Während ich mir das anhöre, als die Farmageddon-Bühne gebaut wird, kommen plötzlich Drums herein. Es ist sehr optimistisch, es ist sehr poppig in dem, was wir hören. Und wenn das Schiff auf der Erde abstürzt und der kleine Alien nicht nach Hause kann, ist die Instrumentierung wunderschön und es wird ein Nadeltropfen hineingeworfen. Und dann landen wir bei Flöten, Streichern, Choral, und es klingt wie Fagott und Waldhorn. Letztendlich bringen Sie in diesem kulminierenden dritten Akt jede dieser Instrumentierungen so nahtlos ein. Und jeder spricht eine Emotion an.

Vielen Dank. Besonders bei den Holzbläsern habe ich Klarinette und Cello gespielt, also sind das gewisse Sektionen des Orchesters, von denen ich glaube, dass ich sie hoffentlich relativ gut kenne. Aber es geht auch darum, die richtigen Farben zum Mischen zu finden. Wenn also die Flöten gegen Ende einsetzen, wie Sie sagen, habe ich es mit einer Harfe verdoppelt, aber auch mit dem Synthesizer, der für die Figur Lu-La verwendet wird. Hoffentlich behältst du also eine Art Konstante von etwas, das vorher war, sodass es etwas gibt, das alles zusammenhält, selbst wenn sich die Klangwelt verändert. Aber das war sowieso der Plan. Ich denke, hoffentlich fühlt sich alles wie eine Sache an. Es war eine echte Herausforderung.

Das Anhören der Partitur ist ein Abenteuer für sich. Es ist ein wunderschönes Klangabenteuer. Da wir in diesem Film auch viele Soundeffekte haben, mussten Sie sich Gedanken über die Integration der Soundeffekte in die Partitur machen oder wurden sie einfach eingefügt, nachdem die Partitursegmente fertig waren?

Danke. Aber nein, oft nicht. Ich tauche einfach bei der Synchronisation eines Films auf und jemand anderes hat die Soundeffekte völlig separat gemacht, und an diesem Punkt können Sie manchmal konkurrieren, um Ihre Sachen lauter zu machen. Aber in diesem Fall habe ich tatsächlich die Tonmischung mit Adrian Rhodes getroffen. Er und ich haben früh miteinander gesprochen, also wusste ich, dass er und ich in bestimmten Bereichen, etwa wenn das Raumschiff landet, ein Gespräch darüber hatten, dass er dort etwas einbauen würde, das einen Großteil des unteren Endes aufsaugen würde. Also habe ich versucht, dem aus dem Weg zu gehen, und ich habe die Saiten höher gelegt und solche Sachen. Dann gab es Momente, in denen mir gesagt wurde, dass die Musik zu sehen sein würde, und ich musste mir darüber keine Gedanken machen. Also haben er und ich darüber gesprochen. Das hat dieses Projekt auch so ungewöhnlich gemacht, dass ich mit vielen Abteilungen interagiert habe, mit denen ich nicht oft die Gelegenheit bekomme, zusammenzuarbeiten. Normalerweise arbeite ich mit dem Regisseur und dem Produzenten zusammen, und das ist es wirklich. Aber in diesem Fall richteten sie mir einen kleinen Kompositionsraum neben dem Schneideraum ein und ich ging nach Bristol in England und verbrachte dort drei Tage, ungefähr alle drei Monate. Und ich würde dort mit ihnen schreiben. Ich durfte ans Set gehen und mit ihnen reden, bevor sie die Aufnahmen gemacht hatten. Ich würde ein Gefühl dafür bekommen, wie groß der Bass sein könnte oder wonach sie suchen könnten, ohne das Bild zu haben, bis es ziemlich am Ende ist, wenn sie die Animation fertigstellen. Ich hatte auch diese Meetings, viele Meetings, mit dem Redakteur. Und wie gesagt, Adrian und ich haben viel miteinander gesprochen und ich habe viel Zeit mit den Animateuren verbracht, über die Farben und Dinge geredet und wo das dunkle Bit sein wird und so weiter, und ich wusste daher, ich könnte etwas Dunkles mit der Musik machen. Es war also ein ziemlich kooperativer Prozess. Ich meine, wirklich über den ganzen Film hinweg, was großartig war.

Sie haben so viel Fernsehen gemacht, so viel Musik für Fernsehen aller Art gemacht, aber viele Ihrer Fernseharbeiten sind viel dunkler als die Thematik, vergessen Sie die Animation, sondern nur die Thematik Shaun das Schaf: Farmageddon . Nun, da Sie fertig sind Farmageddon , bevorzugst du diese helleren Töne, herausforderndere Töne als die dunkleren Töne vieler dieser Serien?

Ich glaube, ich genieße Animationen in welcher Form auch immer. Man arbeitet wirklich so am Bild, wie es in anderen Genres nicht unbedingt der Fall ist. Aber eines der Dinge, die mich am Komponieren von Fulfillment-TV begeistern, ist, wie unterschiedlich jeder Job ist und wie das mit seinen eigenen Herausforderungen einhergeht. Im Moment bin ich zum Beispiel in einer TV-Serie für Apple und das Ganze ist Band, Gitarren und Schlagzeug und Bass und so. Und ich habe meine Gitarren rausgeholt, mein Pedalboard und Dinge, die ich seit einem Jahr nicht mehr benutzt habe, und ich habe sie alle im Studio eingeschaltet und versuche, es irgendwie herauszufinden. Aber das macht es für mich aus. Das bringt mich zum Ticken, wenn Sie verstehen, was ich meine. Jedes Mal, wenn ich den Anruf erhalte, wenn ich das Glück habe, den Anruf zu bekommen, bringt er seine eigenen Herausforderungen mit sich und ich muss dann nachdenken. In diesem Fall denke ich genau darüber nach, welche Mikrofone ich am Verstärker verwende, um ihn für diesen Sound authentisch zu machen, und ob ich eine Fender Strat oder eine Gibson und solche Dinge verwende. Jedes Projekt ist für mich deshalb so spannend, weil es einzigartig ist. Ich ziehe es vor, wenn ich nur so da bin, wie ich mich am Ende des Tages fühle. Wenn ich nach Hause gehe, tendiere ich dazu, leichte Dinge zu tun, als wenn ich etwas wirklich Dunkles und Deprimierendes mache, aber beide bringen ihre eigenen Herausforderungen mit sich, und das hält das Ganze für mich aufrecht irgendwie spannend.

Dies ist Ihre zweite Zusammenarbeit mit Aardman. Sprechen Sie mit mir über die Erfahrung der Zusammenarbeit mit ihnen. Ich habe mit vielen Komponisten gesprochen, die tonnenweise Sachen mit Disney machen, das ein eigenes Tier ist. Aber Aardman, ihr animiertes Zeug ist „respektlos“, es ist außerhalb des Mainstreams. Früher Mann ist wieder eine reine Freude. Ich liebe diesen Film. Und ich liebe Shaun das Schaf: Farmageddon . Wie unterscheidet sich diese Zusammenarbeit mit Aardman von der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, wenn Sie eine ganze Serie oder einen Film machen?

Ich denke hauptsächlich von diesem Punkt aus, weil es so lange dauert, bis sie es geschafft haben, sie gehen sehr detailliert auf alles ein und das Unternehmen arbeitet anders als beispielsweise für ein Disney, wie Sie sagten oder so, wo Leute … ich tat etwas für Disney vor ein paar Jahren und die Person, mit der ich gearbeitet habe, ist jetzt nicht mehr da, sie ist woanders. Das, was Aardman wirklich ungewöhnlich macht, ist, dass der Produktionsleiter, mit dem ich irgendwie täglich zu tun hatte, dieselbe Person ist, die auch dabei war Hühnerrennen. Die Person, die für das Musikbudget verantwortlich ist, ist die gleiche Person, die bei „Chicken Run“ ist. Und sie scheinen fast der Animator zu sein, der, sorry, beide Regisseure, die bei „Farmageddon“ mitwirkten, einer von ihnen ein Animationsregisseur war Früher Mann und die andere Person war ein leitender Storyboard-Künstler, und sie sind alle seit 10, 15, 20 Jahren und mehr dabei. Und das macht es ungewöhnlich. Also hoffe ich schon jetzt, im Mai etwas anderes für sie zu tun. Als sie mich letzte Woche deswegen anriefen, habe ich die Person, die mich angerufen hat, bei den letzten beiden Projekten getroffen, aber er ist auch schon ewig dabei. Sie verlassen nicht wirklich und gehen woanders hin, wie es scheint. Es bringt also seine eigenen Exzentrizitäten mit sich, die für dieses Unternehmen einzigartig sind. Und sie sind alle so bescheiden. Und als ich Nick Park das erste Mal traf, gingen wir in den Pub und wir tranken ein Bier und er unterhielt sich nur darüber, er hörte sich etwas an, das ich gemacht hatte, und er freute sich darauf, damit weiterzumachen, er ist so bodenständig, dass er es vergisst er hat fünf Oscars oder was auch immer gewonnen. Sie sind einfach unglaublich normal und bodenständig und sie bleiben einfach alle zusammen und machen nicht wirklich weiter. Es ist wirklich sein eigenes Ding. Ich denke, das macht es so anders, und die gleichen Leute in allem bedeuten, dass jeder Film bereits seinen eigenen einzigartigen Aardman-Star hat.

Nun, ich hoffe wirklich, dass Nicks goldenes Händchen auf dich abfärbt, damit du eines Tages dort oben einen Oscar bekommst.

Ich kneife mich immer, wenn ich das einfach tun und davon leben kann, besonders jetzt im Moment in der aktuellen Situation. Es gibt so viele großartige Dinge, die von so vielen verschiedenen Menschen gemacht werden. Es gibt also auch so viele Möglichkeiten. Ich denke, wir kommen endlich an den Ort zurück, an dem das Hauptstudio in den letzten, ich weiß nicht, ich möchte definitiv sagen fünf, sechs, sieben Jahren X Filme pro Jahr und so gemacht haben Zeug, das nicht unter 80 Millionen Dollar kostet, wird nicht hergestellt, es sei denn, es handelt sich um ein sehr niedriges Budget in Sachen mit einem, zwei Millionen Dollar. Aber jetzt fühlt es sich so an, als ob viele Dinge jetzt ein Zuhause auf Netflix und HBO finden, und jetzt kommt Peacock und all diese Dinge. Ich denke, es ist eine wirklich aufregende Zeit, nur in der Branche zu sein, weil die Leute wieder wirklich originelle Sachen machen.

Und sie achten auf Dinge wie Scores, sei es Fernsehen oder Film, anstatt einfach etwas, 1970er-Konserven oder so etwas für ein Genre hineinzuwerfen. Das finde ich sehr spannend.

Ja. Und ich denke, es kommen viele aufregende neue Leute dazu, die wirklich interessante Dinge tun. ich beobachtete Ungeschliffene Edelsteine neulich und ich weiß, dass jeder es gesehen hat, aber die Punktzahl ist nicht so, wie ich es erwartet hätte, nicht so, wie ich es angegangen wäre. Das ist aufregend. Das kommt in den Vordergrund und es wird darüber gesprochen und es gibt einfach viele verschiedene Möglichkeiten, dasselbe zu häuten. Und ich denke, dass es aufgrund der Menge an Sachen, die gemacht werden, eine aufregende Zeit nicht nur für die Musik, sondern auch für Maskenbildner und Animatoren und alle anderen sein wird, die sich weiterentwickeln.

Noch eine Frage, bevor ich dich gehen lasse, Tom. Aufgrund der Herausforderungen beim Komponieren für Shaun das Schaf: Farmageddon das hat dich wirklich weiter vorangetrieben, als ich glaube, dass du jemals zuvor musikalisch vorangetrieben wurdest, was hast du beim Komponieren für diesen Film über dich selbst gelernt, das du in zukünftige Projekte mitnehmen wirst oder das du berücksichtigen wirst, wenn du danach schaust bei zukünftigen Projekten?

Das, was ich wahrscheinlich am meisten gelernt habe, ich meine nicht nur über das Filmemachen, sondern über die Musik, ist, dass ich oft, wie Sie sagen, Sachen bekomme, bei denen ich es ziemlich schnell erledigen muss. Und so muss ich ziemlich früh mit einer Idee laufen. Sonst läuft mir einfach die Zeit davon. Ich habe mich wochenlang verprügelt, um meine Themen für „Farmageddon“ zu finden, und dann habe ich Variationen davon ausprobiert, auf jede erdenkliche Weise, in verschiedenen Modi und mit einer ganz anderen Art von Tonleiter und Rhythmen, bis ich mir dessen sicher war Ich hatte die ganze Art von Munition, die ich brauchte, bevor ich dann weiterging und wirklich irgendwelche Cues schrieb. Ich versuche das bei allem, aber ich habe nicht immer die Zeit, immer wieder zurückzugehen und zu entscheiden, dass ich es ein bisschen besser hätte machen können. Also muss ich im Grunde besser darin werden, das schneller zu machen. Das nächste Mal, wenn ich das tun kann, würde ich es hoffentlich etwas schneller machen. Also hoffe ich, dass ich das irgendwie voranbringen kann. An Verloren und gefunden , ich habe es wirklich genossen, daran zu arbeiten. Ich glaube, ich hatte fünf Wochen Zeit, um die ganze Partitur zu machen, und das ist natürlich nicht viel Zeit. Es waren etwa 80 Minuten Musik und der Regisseur saß die ganze Zeit hinter mir auf dem Sofa im Studio, als ich die Partitur schrieb. Sie arbeiten also offensichtlich anders, außerdem haben Sie keine Zeit, wirklich Fehler zu machen, weil Sie nicht viel Zeit haben. Aber an diesem Punkt könnten sie auch in Panik geraten und jemand anderen einstellen. Was ich an diesem wirklich ungewöhnlich fand, das erfrischend ist und ich hoffe, dass ich viele Dinge früh voranbringen kann, ist, dass ich die lächerlichsten Ideen rauswerfen könnte, die sie abschießen würden, und dann könnte ich weitermachen. Aber zumindest kann ich versuchen, etwas anderes auszuprobieren, bevor ich dann etwas anderes oder was auch immer probiere. Und [Aardman] war offen dafür. Ich denke also, dass Farm Opening When the Farm Comes, die Version, die tatsächlich im Film ist, ich in dem Raum neben dem Schnitt geschrieben habe, als ich mit ihnen dort war. Aber ich hatte am Anfang viele andere Versuche und es war mir egal, dass ich einfach viele, viele verschiedene Dinge ausprobiert habe. Das war also interessant und irgendwie ungewöhnlich. Ich hoffe, ich werde einfach schneller. Es ist schön, wenn Sie die Zeit haben, Dinge zu verfeinern, und wir fragen nie, aber ich denke, wahrscheinlich optimieren wir bei jeder Abteilung in einem Film weiter, bis es aus der Tür gegangen ist. Du versuchst es immer besser zu machen, während du weitermachst. Daher denke ich, dass manchmal mehr Zeit hilfreich ist. Aber wenn Sie keine Ideen haben, denke ich, dass weniger Zeit gut ist. Du musst etwas machen.

von debbie elias, exklusives interview 21.02.2020

SHAUN DAS SCHAF: FARMAGEDDON wird jetzt auf Netflix gestreamt.