JOHN C. McGINLEY trifft einen Homerun im Leben und mit BENCHED – EXCLUSIVE INTERVIEW

An einem der heißesten Tage des Jahres mit JOHN C. McGINLEY zu plaudern, scheint angesichts der schauspielerischen Leidenschaft, die John seit vielen Jahren hat, sehr angemessen. Möglicherweise am bekanntesten für seine neun Jahre als Dr. Perry Cox in der Erfolgskomödie Peelings, McGinley hat in den letzten fast 40 Jahren konsequent Film, Fernsehen, Bühne und Werbespots geschmückt. Er hat alles getan und praktisch jeden Charaktertyp gespielt, der in Filmen wie möglich möglich ist Fat Man and Little Boy, The Rock, Car 54 Where Are You?, Point Break, Artikel 99, Get Carter, Platoon, Wall Street, The Good Catholic, 42, The Belko Experiment , und jetzt BENCHED, ganz zu schweigen von seiner Fernseharbeit und seinem Auftreten in Shows wie Robot Chicken, Justice League Unlimited, Burn Notice, The Practice, Spenser For Hire , und ja, sogar ein frühes Debüt in der Seifenoper Eine andere Welt, oder seine Bühnenarbeit in Produktionen wie Requiem für ein Schwergewicht und Mamets GlengarryGlen Ross .

Scheinbar immer am Arbeiten, wie seine Rollen zeigen, wenn auch manchmal unterbrochen oder im gegenteiligen Extrem, ist John ein „Jedermann“, aber das ist er auch im wirklichen Leben. Als wir uns unterhielten, hatte er gerade den Lebensmitteleinkauf der Familie erledigt und fuhr in seinem Truck nach Hause, während er mit mir am Telefon plauderte. Ein Familienvater, der seine Lebensmittel selbst einkauft? Das spricht Bände genau dort über John C. McGinley. Aber wenn Sie dann anfangen, über seine Karriere, seine Arbeitsmoral, bestimmte Rollen und insbesondere seinen neuen Film BENCHED zu sprechen, ganz zu schweigen von seinem Eintreten für das Down-Syndrom, wächst die Bewunderung und der Respekt für John sprunghaft. Er ist ein wirklich netter Kerl, der sich um sein Handwerk kümmert, um die nächste Generation von Schauspielern und Darstellern, um seine Familie, darum, etwas zurückzugeben und sich um diejenigen zu kümmern, die weniger Glück haben als er. Und das alles kommt von Herzen.

Da die Veröffentlichung perfekt auf die World Series Little League Championships abgestimmt ist, die derzeit in Williamsport, Pennsylvania, stattfinden, spielt John in seinem neuesten Film BENCHED einen Trainer der Little League. Schroff und scheinbar ein alptraumhafter Hardass eines Trainers, der sich nur ums Gewinnen kümmert, dauert es nicht lange, um die Nuancen zu erkennen, die John in die Rolle des Coach Don bringt, indem er die Figur humanisiert und die Botschaft und den Kontext des gesamten Films erhöht . Garret Dillahunt gesellt sich zu ihm als Assistant Coach Mike, einem Mann, der nichts über Baseball weiß. Beide Männer sind Eltern. Beide lieben ihre Söhne. Beide haben eine andere Einstellung und Lebenseinstellung. Und beide haben eine Reise, um Verständnis füreinander und andere um sie herum zu finden. Unter der Regie von Robert Deaton und Geroge Flanigan mit einem Drehbuch von Robert Dressen, das auf seinem eigenen gleichnamigen Stück aus dem Jahr 2003 basiert, steigen McGinley und Dillahunt beide in die Höhe. Ihre Chemie ist solide und sie spielen effektiv gegeneinander aus. Aber was für beide Schauspieler wirklich glänzt, ist ihre Interaktion mit ihren jungen Co-Stars in der Little League. Zu sehen, wie jeder Mann seinen jeweiligen Charakter mit unterschiedlichem Takt und Ansatz durchdringt, aber mit demselben Ziel vor Augen, ist ein Beweis für das Können von McGinley und Dillahunt. Und wenn man über die Aufführung hinausgeht und den Film vom Standpunkt der Produktion aus betrachtet, ist die Geschichte gut strukturiert und visuell ansprechend und umfasst die Motive und die Struktur eines Baseballspiels.

Lässig, lustig, energisch, enthusiastisch, aufschlussreich, aufrichtig und rundet alle Grundlagen ab, die eine Bandbreite von Themen abdecken, zeigt JOHN C. McGINLEY, warum er in einer eigenen Liga spielt. . .

JOHN C. McGINLEY

Ich bin schon so lange ein Bewunderer von dir, John. Ich denke, die erste Rolle, die du gespielt hast, war, dass ich mich absolut in dich verliebt habe darin war Artikel 99 mit Kiefer [Sutherland] und Ray [Liotta].

Oh, es war einer meiner Favoriten!

Ich liebe das! Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich diesen Film im Laufe der Jahre gesehen habe.

Weißt du, das Lustige an diesem Auftritt war, dass Orion, als er wirklich ein lebhafter Filmproduzent war, mich bereits als Co-Hauptdarsteller besetzt hatte Auto 54, wo bist du? “. Dann ging ich zum Vorsprechen für Howie Deutch Artikel 99 diese köstliche Rolle zu spielen, und ich habe beide Filme bekommen. Und weil es Orion war, Mark Platt, der seit langem ein großer Unterstützer von mir ist, sagte er: „Wir werden den Zeitplan ausarbeiten. Sie verlassen Toronto also jeden Donnerstagabend mit dem letzten Flug für drei Wochen der Überschneidung. Du drehst Freitag und Samstag in Kansas City und fliegst dann Sonntag zurück nach Toronto, und das drei Wochen lang. Und dann wirst du eingewickelt Auto 54, wo bist du? und du kannst fertig werden Artikel 99 .“ Das klingt chaotisch, war es aber nicht. Es war der Himmel.

JOHN C. McGINLEY, RAY LIOTTA und FOREST WHITAKER (von links nach rechts) in ARTIKEL 99.

Zu wissen, dass du dort x Tage lang sein wirst und dann zurückgehst, das macht eigentlich sehr viel Sinn.

Ja, außerdem musst du einfach unter Wasser bleiben und diese kreative Brille aufbehalten, und du kommst nicht zum Luftholen hoch. Sie gehen mit dem, was Sie für eine begrenzte Zeit wissen. In diesem Fall waren es ungefähr sechs Monate, aber haben Sie etwas Besseres zu tun? Du bist 29 Jahre alt. Gehen. Brenn, Baby, brenn!

Das ist es einfach. Du brennst und trägst deine kreative Brille nun schon seit Jahren. Jahrzehnte jetzt, John. Ich sah dich rein Der gute Katholik und Na sicher , und in beiden davon bist du einfach explodiert. Zwei völlig unterschiedliche Charaktere. Ich kann dir nicht sagen, welches ich mehr liebe als das andere, aber du hast mich in beiden an den Bildschirm gefesselt. Ich weiß mit Das Guter Katholik Ich konnte es kaum erwarten, dass Ollie wieder auf der Leinwand zu sehen war.

Ich war wirklich stolz auf den Guten Katholiken. Ich sagte zu dem jungen Autor/Regisseur Paul Schoulberg: „Irgendwann müssen wir sehen, wie Ollie seine Wahrheit sagt.“ Und ich sagte: „Ob das in einer Predigt ist oder ob er etwas praktiziert, aber wir müssen sehen, wie er seine Wahrheit sagt. Ansonsten ist er nur ein Possenreißer, und obwohl er die komische Erleichterung sein kann, muss es eine gewisse Erdung geben, wenn wir ihn im dritten Akt ernst nehmen wollen, wenn er jemandem die letzte Ölung gibt.“ Also haben Paul und ich diese mitfühlende Predigt geschrieben, und es ist alles eine Aufnahme. Es gibt keine Kürzungen. Es sind ungefähr sechs Minuten. Es ist eines der besten Dinge, die ich je gemacht habe, und ich bin super stolz auf diesen Film.

John, ich war einfach an den Bildschirm gefesselt, und während dieser letzten Szene, dieser Predigt und der letzten Ölung, hörte mein Herz, glaube ich, auf zu schlagen. Ich war so entzückt, als ich beobachtete, was sich abspielte.

JOHN C. McGINLEY im BELKO-EXPERIMENT.

Sie wissen, was interessant ist Na sicher Ich hatte etwa einen Monat, bevor ich nach Bogota ging, um zu drehen, BENCHED bekommen Na sicher , und so das Verständnis … Nun, hier gibt es ein Muster … Aber das Verständnis hier ist, dass ich, sobald ich am Freitag in Bogota eingewickelt war, am Samstag in ein Flugzeug steigen würde. Bis nach Nashville sind es fast anderthalb Tage. Kommen Sie am Sonntag an, machen Sie die Garderobe und seien Sie bereit, am Montag zu gehen. Und was mit diesen Low-Budget-Independents als neue Normalität passiert, sind drei Sechs-Tage-Wochen, und genau das war BENCHED. Und weil ich bei BENCHED fast 90 Minuten lang nicht aufhöre zu reden, hatte ich ein bisschen Panik.

Also traf ich all diese neuen, atemberaubenden Schauspieler, hauptsächlich aus Los Angeles, die ich unten in Bogota nicht kannte, die das Ensemble ausmachten Das Belko-Experiment. Ich habe ungefähr drei von ihnen entführt und einen Proberaum in Bogota gemietet. Ich habe diese drei verschiedenen Schauspieler entführt, und wann immer sie nicht gearbeitet haben, und wann immer ich nicht gearbeitet habe, habe ich sie in meinem Proberaum gefangen und sie dazu gebracht, mit mir BENCHED durchzugehen. Und das haben wir fast drei Monate lang gemacht, damit mir diese Worte aus den Ohren kamen, als ich nach Nashville kam. Und es ist wirklich die einzige Möglichkeit, es zu drehen, weil BENCHED auf einem Zwei-Personen-Stück basiert, also sind diese beiden Typen auf der Bühne. Es gibt keine Kinder im Stück, keine Frauen. Da ist nichts. Es sind nur diese beiden Typen. Nennt sich Zweihand. Und weil es ein Zweihandgerät ist, höre ich nicht auf zu reden. Ich initiiere alles, und dann ist Garret ein klassischer Reaktor im Film. Wie toll ist er?

Fabelhaft!

JOHN C. McGINLEY und GARRET DILLAHUNT (l. nach r.) in BENCHED.

Also hatte ich diese verschiedenen Schauspieler unten in Bogota, Kolumbien, und ich habe sie entführt. Sie haben BENCHED möglich gemacht, sonst hätte ich es nicht machen können, weil ich ein Probenschwein bin. Die Probe ist mein Lieblingsteil von allem, und diese Leute haben mich verwöhnt. Ein Typ, der jetzt mein Schauspiellehrer geworden ist, Ben Davis, wir haben BENCHED auseinandergenommen und wieder zusammengebaut. Die Worte sind so großartig, und ich wollte … Hast du BENCHED schon gesehen?

Unbedingt! Ich würde nicht mit dir reden, wenn ich es nicht gesehen hätte. Ich liebe diesen Film. Ich bin sowieso ein Baseballfreak und ich liebe Baseballfilme. Und die kleine Liga? Das ist ein ganz anderes Ballspiel für mich, verzeihen Sie das Wortspiel. Ich liebe BENCHED. Ich habe neulich mit Garret [Dillahunt] gesprochen und ihm gesagt, dass dieser Film so viel Spaß macht, und es ist Ihre Leistung und der ununterbrochene Dialog. Ich bin mir sicher, dass Ihre Theaterausbildung und all Ihre Bühnenarbeit für eine Rolle wie diese stark ins Spiel kommen. Deine Dynamik mit Garret und das Beobachten von Coach Don mit jedem dieser Kinder, und du wirkst äußerlich so schroff, sprichst mit diesem, mit jenem, aber dann hast du eine unterschwellige Liebe und Zärtlichkeit und Sorge für jeden von ihnen das schleicht sich langsam ein. Herrliche Nuance und Leistung. Absolut einwandfrei.

Ich liebte jeden dieser jungen Schauspieler wie meinen eigenen Sohn und das Objektiv … Ich habe den Schauspielern immer gesagt, dass das Objektiv ein Röntgengerät ist und direkt durch Sie hindurchsehen kann. Und während Coach Don wahrscheinlich viel rauer ist als ich, weiß ich eines, dass ich Liebe kenne, und ich kenne junge Männer, weil ich meinen Sohn Max habe und ich, ich weiß nicht, 15 Jahre lang Berater war . Und ich bin seit 15 Jahren Schauspieltrainer und meine Liebe zu diesen Jungen … So sehr ich auch versucht habe, hart zu ihnen zu sein, die Kamera ist ein Röntgengerät. Es weiß, dass McGinley diese Kinder liebt, und dieses Gleichgewicht macht für mich den ganzen Film aus.

JOHN C. McGINLEY in BANK.

Das tut es wirklich, denn wenn wir Coach Don zum ersten Mal treffen, bist du schroff, du bist grob und es ist wie: „Whoa, dieser Typ ist wie der Fluch der Existenz. Er ist der schreckliche Sportelternteil, von dem Sie hören.“ Ich habe einen Bruder, der einige Jahre lang die Little League trainiert hat, selbst nachdem meine Neffen längst über sie hinausgewachsen waren, also habe ich ihn als Trainer gesehen und Horrorgeschichten gehört. Aber das zu beobachten und die Verschiebung … Alles, was es braucht, ist nur ein kleiner Klaps auf den Hintern oder den Handschuh auf der Schulter, und es ist da, und es verändert das Timbre vollständig.

Recht! Weißt du, was wir getan haben? Du kennst diesen großartigen Monolog, in dem Garret und ich in der Turnhalle sind und ich ihm erzähle, wie Billy Nathan aus dem dritten Platz getaggt wurde, weil er nicht aufgepasst hat, und ich nie meinen At-Bat haben musste? Nun, wir haben von da an rückwärts gearbeitet. Was Richard Dresser [Drehbuchautor] uns gegeben hat, war dieser Monolog, und für Coach Don haben wir von dort aus rückwärts gearbeitet, aber das ist sein Auftrag; dass er diese Kinder beschützen wird, damit sie immer ihre Attacke bekommen. Ob das nun metaphorisch oder tatsächlich ist, er wird dafür sorgen, dass sie ihre Attacke bekommen. Und wenn Sie mit dieser Art von Saft, den Richard Ihnen auf der Seite gibt, rückwärts arbeiten – und ich habe kein Wort davon umgeschrieben, weil es so großartig war – und wir von diesem Monolog aus rückwärts gearbeitet haben, und das war so zutiefst lohnend Ich kann es dir gar nicht sagen.

Ich bin neugierig, wie viel Probenzeit hast du mit den Kindern? Weil du unten in Bogota warst und mit Gunn & Company gespielt hast.

Null. Null. Ich sage Ihnen, ich bin am Sonntagmorgen angekommen und habe die Garderobe gemacht. Wir haben am Montag mit den Dreharbeiten begonnen. Und so gab es dort kein Lügen. Ich kannte keines dieser Kinder, aber sie waren jung. Sie waren keine jungen Männer. Sie waren Jungen, und sie waren großartig, und ich liebte sie.

BANK

Sie waren wirklich großartig. Ich beobachte, wie sie sich im Laufe des Films entwickeln, und ich weiß, dass die Dreharbeiten nicht so lang sind, aber ich sehe mir viele von ihnen an und muss mich fragen, spielen sie in der kleinen Liga? Weil einige von ihnen echte Fähigkeiten haben.

Ja, sie waren alle sehr gute Baseballspieler der kleinen Liga. Vielleicht nicht Timmy, der Junge spielte Timmy, aber er war so großartig besetzt. Ich meine, sie sehen aus wie Benetton- oder Gap-Kids. Sie sind so schön. Und nichts war zu viel, und wir drehten in dieser schrecklichen, unbändigen Hitze, die 103, aber mit 90 % Luftfeuchtigkeit ist, und diese Kinder haben sich kein einziges Mal beschwert. Und wir waren draußen auf diesem heißen Baseballfeld. Sie waren großartig.

Es zeigt auf dem Bildschirm. Das tut es wirklich, John. Und das ist etwas, das im Einklang mit Ihren Auftritten Ihre Liebe zu Ihrem Handwerk ständig auf der Leinwand zeigt und jedes Projekt, in dem Sie sich befinden, aufwertet, sei es eine Fernsehserie, ein einmaliges Projekt oder so etwas 42 , oder Wildschweine , oder Brandhinweis . Sie erhöhen einfach, was auf dem Bildschirm passiert.

Sie ließen mich nicht rein 42. Wie es das Schicksal so will, wohnt der Regisseur/Autor Brian Helgeland am Ende meiner Einfahrt, und so bin ich gesprungen. . . und ich bin mir sicher, wer auch immer es gecastet hat, wird nie wieder mit mir sprechen. . . aber ich sprang über die Befehlskette und ging hinüber und klopfte an Brians Tür, und ich hatte ihm im Laufe der Jahre ein paar Mal Hallo gesagt. Ich sagte: „Hör zu, ich sollte dabei sein 42 , und ich weiß nicht, ob du Red Barber schon gecastet hast, aber ich sollte Red Barber sein.“ Und er sagte: „Nun, okay. Ich kann es dir nicht einfach geben. Du scheinst großartig zu sein, aber nehmen wir uns ein paar Wochen Zeit mit dem Material, und dann komme ich vorbei und mache es für mich.“ Also habe ich einen Proberaum in Los Angeles, und ich bin ziemlich obsessiv bei diesem Zeug, also habe ich Reds Sound drei Wochen lang geprobt, und sobald ich ein Shakespeare-Sonett und ein Gedicht von Edgar Allen Poe in Reds Kadenz machen konnte, habe ich wusste, dass ich bereit war, es für Brian zu tun. Also brachte ich ihn herüber, und ich tat es für ihn, und er sagte: „Oh, großartig. Das ist es. Du bist toll. Du bist Red Barber.“ Und die große Überraschung war, als ich nach Atlanta kam, war Red meistens Voice-Over im Film und er sagte: „Nein, ich habe beschlossen, dass ich dich die ganze Zeit sehen möchte“, und so musste ich es mir an diesem Abend vollständig merken, weil Ich dachte, es wäre ein Voiceover. Wissen Sie, Panik ist großartig für Schauspieler, und ich ging in den Panikmodus und benutzte alle meine Werkzeuge, und das kam dabei heraus. Und es sind einige der besten Zuschreibungen, die ich je in meinem Leben bekommen habe.

JOHN C. McGINLEY als „Roter Barbier“ in 42.

Du bist großartig darin 42 als Roter Barbier. Du bist es wirklich. Du hast mich umgehauen. Aber etwas, das Sie Ihre ganze Karriere lang gemacht haben. . . du hast Oliver-Stone-Filme gemacht, du hast die großen Budget-Sachen gemacht, aber dann kommst du immer wieder auf die altbewährten kleinen Indie-Juwelen zurück. Die Tatsache, dass Sie für Kiefers [Sutherland] Regiedebüt mit auf die Bühne gegangen sind Wahrheit oder Konsequenzen, New Mexico , spricht so viel über Sie. Oder die Zusammenarbeit mit D.B. Sweeney. Was gefällt und schätzt du so an den Indie-Filmen, dem Indie-Prozess?

Nun, mit Kiefer, mit Wahrheit oder Konsequenzen, New Mexico , ich glaube, er hatte Harvey Keitel oder irgendjemanden, einen großartigen Schauspieler, und diese Person hat sich über das Wochenende gestritten. Ich hatte mich mit Kiefer in Kansas City richtig gut angefreundet, als wir gedreht haben Artikel 99 , und das Telefon klingelte an einem Montagmorgen, und Kief war in Panik. Er führte Regie bei seinem ersten Film. Er sagte: „Kommst du nach Salt Lake City und machst einen Tag lang meinen Film?“ Ich hatte das Drehbuch nicht gelesen und sagte: „Was passiert?“ Und er sagt: „Du bist ein Boss, und Vincent darf dich erschießen.“ Ich sage: „Ich werde morgen Nachmittag da sein.“ Also bin ich nach Salt Lake geflogen, und das habe ich für Kief getan, und ich würde das morgen wieder tun, wenn er mich darum bitten würde. Aber die Antwort auf Ihre Frage ist die meisten Indies, wie Der gute Katholik , wie BENCHED, das sind keine konventionellen Skripte zum Geldverdienen. Sie werden jedoch keine 100 Millionen Dollar verdienen Der gute Katholik tat sehr gut. Und ich bin mein ganzes Leben lang immer nach Worten gejagt. Das ist es, was mich erschüttert. Ich bin ein Sklave des Dramatikers, und ich bin ein Sklave des Drehbuchautors, und ich hatte das Glück, mit David Mamet und Bill Lawrence und Roland Joffe und einigen dieser großartigen jungen Autoren und der Academy zusammen zu sein preisgekrönte Autoren und Oliver [Stone], und ich möchte auf das Wort auf der Seite eingehen, und normalerweise ist das Wort auf der Seite in unabhängigen Filmen ziemlich erstaunlich. Und daran möchte ich teilhaben.

Hast du jemals vor, hinter die Kamera zu treten, John, und dort Zeit zu verbringen?

Ich habe fünf Filme produziert und ich habe eine Fernsehserie produziert, die wir jetzt machen Stan gegen das Böse und deshalb kontrolliere ich lieber die Geldbeutel, und das ist, was ich als Produzent tun kann. Sie wollen mich als Produzent. Ich werde dein Leben so viel einfacher machen. Ein Beispiel war an Sind wir schon fertig?. Ice Cube war der Schauspieler/Produzent, und das war das beste Laufset, an dem ich je in meinem Leben war, und ich habe viel von Cube gelernt, weil es 12-Stunden-Tage waren und keine 16-Stunden-Tage. Alle tauchen auf. Du übst Respekt und Liebe am Set aus und erledigst die Arbeit. Und das ist keine Gehirnoperation. Bill Lawrence führte die „No Asshole Policy on“ ein Peelings . Im ersten Jahr brachte er alle in die Cafeteria, die 160 Leute in der Crew, und das ist kein konfrontativer Typ. Er ist der Norman Lear seiner Generation, und er sagte nur: „An diesem Set werden wir keine Arschlöcher tolerieren“, und alles, was er meinte, war respektvoll. Sie müssen nicht auf Nadeln und Nadeln laufen. Du musst nicht auf deinen Schatten achten, also sei einfach respektvoll. Und das habe ich mir vorgenommen Stan gegen das Böse. Was auch immer ich produziere, wann immer ich in der Lage bin, Mandate wie dieses einzuführen, führe ich die „No Asshole Policy“ ein und sie bringt tiefgreifende Dividenden. Jeder weiß, wovon ich spreche. Ich spreche nicht von „Achte auf deine Ps und Qs“, ich spreche nur davon, nett zu sein oder weg zu sein.

Wie fordert es Sie heraus oder wie verändert es Ihre Arbeitsmoral oder den Prozess, wenn Sie an einem Film wie BENCHED arbeiten, in dem sich alles um Kinder dreht? Sie und Garret sind im Wesentlichen die einzigen echten Erwachsenen, und dann sind es alle Kinder, also haben Sie Gewerkschaftsbeschränkungen, Sie haben Stundenbeschränkungen, Sie haben Eltern. Wirkt sich das überhaupt auf Ihre Leistung oder Ihren Prozess aus?

Nein, ich unterrichte Leute von Zeit zu Zeit seit ungefähr 15 Jahren und so weiter, das perfekte Beispiel ist, wenn ich zum Pitching Mound gehe und Timmy diese aufmunternden Worte gebe. Ich habe zehn oder 15 Minuten mit ihm gearbeitet, bevor wir die Szene gemacht haben, und es hat ihm einfach den Stachel genommen, weil er wirklich nervös war und nicht wusste, was los war. Es gab ihm nur eine Art Orientierung und gab ihm ein paar Werkzeuge. Und er ist großartig in dieser Szene. Er strahlt einfach. Es verbessert, was ich tun kann, wenn man alle auf die gleiche Frequenz bringen kann.

JOHN C. McGINLEY in BANK.

Und natürlich sind Sie neben Graham Schneider als Coach Dans Sohn Jimmy. . . Einige unbezahlbare Momente dort. Einfach unbezahlbare Momente.

Er war fantastisch. Wir mussten die eine Einstellung behalten, in der ich im Truck nicht komplett zusammengebrochen bin, weil es zu viel war. Aber es gab viele Dinge. Oh Gott! Ich werde gefangen, wenn ich nur daran denke. Es gab eine Menge Dinge, die in dieser Szene durchsickerten und einige hatten mit meinem Sohn zu tun, andere hatten mit dem Text zu tun. Die Kamera ist ein Röntgengerät, und sie könnte sehen, wie John McGinley seine Wahrheit sagt.

In dieser Szene kamen mir die Tränen. Die Szene im Van zwischen euch beiden, aber sie war so glaubwürdig. Es gab keinen Moment, in dem ich nicht geglaubt habe, dass er nicht dein richtiger Sohn ist.

Ich auch.

John, du hast uns allen mit all deinen großartigen Leistungen so viele Geschenke gemacht. Sie unterrichten Schauspiel, Sie arbeiten mit anderen Schauspielern zusammen und helfen ihnen. Was macht das alles, was macht dieses Geschäft, dieses verrückte Geschäft, Filmemachen, Bühnenschauspiel, Fernsehschauspiel … Was gibt es Ihnen? Was ist das Geschenk, das es dir gibt?

Im Laufe der Jahre war das größte Geschenk, das es mir gemacht hat, dass ich mich für Menschen mit besonderen Bedürfnissen einsetzen kann. Mein Sohn Max wurde vor fast 21 Jahren geboren. Max wurde mit dem Down-Syndrom geboren und ich bin ein ziemlich fanatischer Fürsprecher der Down-Syndrom-Community geworden. Mit der Menge an Bekanntheit, die ich glücklicherweise bekommen habe, konnte ich eine Stimme für die Gemeinschaft mit besonderen Bedürfnissen werden und mich für Menschen einsetzen, die sich nicht für sich selbst einsetzen können. Und das ist keine Belastung. Das ist ein Privileg. Und das versuche ich jeden Tag zu tun.

GARRET DILLAHUNT und JOHN C. McGINLEY (l. nach r.) in BENCHED.

Sie sind bekannt für Ihre Hingabe und Ihr Eintreten, und ich denke, das ist eines der bemerkenswertesten Dinge. Bei Special Olympics ist es immer ein großes Privileg, dich dabei zu sehen, wie du hilfst, Dinge tust, deine Stimme leihst, und ich weiß, dass es von Herzen kommt.

Das Lustigste passierte im Juni. Als mein Vater noch lebte, waren meine Brüder und ich jedes Jahr zu viert, aber jetzt bringen wir unseren Cousin mit, wir fahren zu viert nach Irland, um Golf zu spielen, ein Glas Bier zu trinken und zu lügen darüber, wie großartig wir früher waren. Und dieses Jahr haben wir beschlossen, nach Südwesten nach Cork und Killarney und Kerry zu fahren, wo wir schon einmal waren, aber wir wollten es noch einmal tun. Und ich las ein Buch namens Totenwache von Erik Larson und Totenwache handelt vom Untergang der Lusitania. Die Lusitania wurde zwei Meilen vor einer Stadt in Cork namens Kinsale versenkt, und so sagte ich: „Hey, Leute, alle zusammen, wir sollten alle dieses Buch lesen, und dann sollten wir ein Boot mieten, ein großes Boot, das uns hinausbringt , und lasst uns Geschichten über all diese gesunkenen Boote vor Kinsale hören.“ Und so ging ich ins Internet und fand eine Sache mit einem Kinsale-Touristenboot und schickte dem Typen eine Nachricht. Sein Name ist Carroll und er ist ungefähr 70 Jahre alt und ich habe sein Bild im Internet gesehen und er war der perfekte Typ. Er ist derjenige, den Sie nur wollen, um all diese irischen Geschichten zu säen. Also fingen wir an, eine E-Mail-Beziehung zu haben, und er sagte: „Moment mal, sind Sie John McGinley der Schauspieler?“ Und ich schrieb zurück: „Ja.“ Und er sagt: „Oh, meine Mutter“ … Er ist 70, also muss seine Mutter 80 sein. [lacht] Er sagt: „Meine Mutter kennt dich, weil du dich für das Down-Syndrom einsetzt.“ Und ich sage: „Ich liebe dich, Carroll, denn das ist alles, wofür ich bekannt sein möchte.“

GARRET DILLAHUNT und JOHN C. McGINLEY (l. nach r.) in BENCHED.

John, du wirst für so viel mehr als das bekannt sein und für so viele weitere Dinge, die in der Zukunft kommen werden. Ich habe keinen Zweifel. Du bist wirklich einer der funkelnden Diamanten da draußen, und das meine ich von ganzem Herzen. Ich kann Ihnen nicht genug dafür danken, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben, mit mir über BENCHED und so viele andere Dinge zu sprechen. Neben Stan gegen das Böse , gibt es noch etwas, nach dem ich suchen kann? Denn du weißt, dass ich nichts von dir vermissen kann!

Nein. Weil ich der Produzent bin Stan gegen das Böse , ich bin den ganzen Tag im Schnittplatz. Wir haben sechs davon geschnitten und jetzt haben wir Netzwerknotizen. Wir hacken noch zwei. Wir hatten vor einer Woche eine tolle ComiCon unten in San Diego. Und sobald wir diese acht fertig und aufpoliert haben und sie mit Musik und Effekten versüßen, werden wir nach New York reisen und im Oktober zur New York ComiCon gehen, und dann kommt die dritte Staffel an Halloween . Meine Tanzkarte ist jetzt voll!

Wow! Nun, eines Tages müssen Sie Ihre Tanzkarte reduzieren und ein paar mehr Reisen nach Irland unternehmen.

Nun, die vermissen wir nicht! Ich habe Filme während der Reise nach Irland abgelehnt, und ich bin nicht arrogant. Ich sage nur meine Wahrheit. Ich habe Filme abgelehnt. Ich habe gerade einen Bogen in einer Fernsehsendung abgelehnt, und sie sagten: „Nun, du musst die letzten paar Augustwochen hier sein“, und ich sagte: „Eeeeeerrrhhh, nein, das tue ich nicht.“ Und dann sagen alle als erstes: „Was willst du, mehr Geld?“ Und ich sage: „Nein, ich bekomme das ganze Geld, das ich brauche. Ich werde mit Carroll in Kinsale sein. Dort werde ich sein!“ Vertrau mir, es ist mein Ballast.

von Debbie Elias, Interview 06.08.2018