• Haupt
  • /
  • Vorstellungsgespräche
  • /
  • Es ist das doppelte Vergnügen, der doppelte Spaß und der doppelte Will Smith für GUY WILLIAMS und das Weta VFX-Team mit GEMINI MAN – Exklusives Interview

Es ist das doppelte Vergnügen, der doppelte Spaß und der doppelte Will Smith für GUY WILLIAMS und das Weta VFX-Team mit GEMINI MAN – Exklusives Interview

Die Entstehung von Ang Lees High-Concept GEMINI MAN geht auf die Enthüllung der Geburt von Dolly the Sheep im Jahr 1997 zurück. Klonen, lange eine wissenschaftliche Faszination in der Literatur, im Film und in der eigentlichen Wissenschaft, erwies sich mit Dolly als Erfolg, dem ersten Säugetier, das durch den Prozess des Kerntransfers mit erwachsenen Zellen geklont wurde. Dollys Geburt bewies, dass eine exakte Kopie des Tieres, von dem die Zelle stammte, nicht nur möglich, sondern auch erfolgreich war. Bis 2017 waren Zhong Zhong und Hua Hua, Langschwanzmakaken (Affen), die ersten geklonten Primaten. Und Primaten sind den Menschen in der Evolutionsordnung sogar noch näher. Aber wenn Zellen zum Duplizieren und Erstellen exakter Kopien verwendet werden könnten, könnten sie dann nicht manipuliert werden, um stärkere, intelligentere, schnellere, intuitivere, fettere, flauschigere, krankheitsfreie Bestände usw. zu erzeugen? Betreten Sie Regisseur Ang Lee und Weta Digital mit GEMINI MAN.

Die Geschichte eines jüngeren Klons eines Special Forces-Veteranen, der mit militärischer Ausbildung, Fachwissen und Treffsicherheit auf der Höhe seiner Karriere ist und als Attentäter für Regierungsbehörden angeheuert wird, ist die Wendung bei GEMINI MAN, dass der Klon die DNA „manipuliert“ hat, nicht ganz zu schweigen von der Liebe seines Adoptivvaters, die ihn angeblich besser macht als den ursprünglichen Mann, von dem er geklont wurde. Was passiert also, wenn sie sich gegenüberstehen und der ursprüngliche Mann nun das Ziel seines jüngeren Ichs ist? Dies ist das ultimative „Ist es live oder ist es Memorex“-Szenario und eines, bei dem zuerst die Technologie untersucht werden muss, um festzustellen, ob dies überhaupt filmisch möglich ist. Und wenn es um jede Form von CGI, Motion Capture, De-Aging oder, was am wichtigsten ist, die Schaffung eines 100 % digitalen menschlichen Charakters geht, bedeutet dies einen Anruf bei Weta Digital und VFX Supervisor GUY WILLIAMS, ausgewiesenen Marktführern im VFX-Bereich wie man leicht an der jüngsten „Planet der Affen“-Serie sehen kann, und dem Realismus und der Emotionalität, die mit den Affen, insbesondere Cesar, auf die Leinwand gebracht werden. Weta ist dank seiner kontinuierlichen technologischen Forschung und Entwicklung, ganz zu schweigen von der Leidenschaft seiner Handwerksmeister, wirklich der Goldstandard.

Es gibt drei Hauptkomponenten von GEMINI MAN. Das erste ist die Geschichte selbst. Die zweite, Ang Lees Entscheidung, den Film mit stereoskopischer Technologie mit hoher Bildrate, auch bekannt als HFR-3D, zu belichten. Und der dritte, die De-Aging/Erschaffung eines 100 % digitalen 23-jährigen Will Smith. Jedes dieser Elemente ist voneinander abhängig, beginnend mit Lees Idee, in High Frame Resolution zu drehen. HFR-3D ist ein digitales Format, das eine Bildrate von 120 Bildern pro Sekunde gegenüber dem Standard von 24 bietet.  Durch die Projektion dieser 3D-Bilder mit 60 Bildern pro Sekunde, die von einem zweiten Master mit 4K bei 120 Bildern pro Sekunde aufgenommen wurden, werden die 3D-Bilder gerendert Bilder, damit sie dem, was das menschliche Auge tatsächlich sieht, so ähnlich wie möglich erscheinen. Dank des HFR-3D ist die Klarheit und Schärfe der Bilder mehr als beeindruckend, so dass es so ist, als ob Sie jeden Grashalm berühren könnten, auf dem Smiths „älterer“ Charakter Henry Brogan liegt, und den Abzug der Feuerkraft spüren , ganz zu schweigen davon, jede Pore von Brogans Haut zu sehen, als säßen Sie sechs Zoll von ihm entfernt. Ein noch wichtigerer Teil des Puzzles war jedoch die Entwicklung einer Geschichte, in der diese Technologie implementiert werden konnte, während ein zu 100 % digitaler Mensch geschaffen wurde. Die Frage lautete: „Können wir bauen ihn? Und hier kommen GUY WILLIAMS und Weta Digital ins Spiel.

Guy Williams, VFX-Supervisor, GEMINI MAN

GUY WILLIAMS ist seit mehr als 20 Jahren in der Branche für visuelle Effekte (VFX) tätig und hat sich auf fotorealistische Effekte für Live-Action-Filme spezialisiert. Er kam 1999 zum ersten Mal zu Weta, um an der Trilogie „Der Herr der Ringe“ zu arbeiten, Filme, die einen Großteil der VFX, die wir heute im MCU sehen, wirklich in Gang brachten, die Filmreihe „Apes“ und jetzt GEMINI MAN. Seit er zum ersten Mal seinen Zeh in die VFX-Gewässer tauchte, wurde Williams zum Visual Effects Supervisor bei „Avatar“, „X-Men: First Class“, „The Hunger Games: Catching Fire“, „Guardians of the Galaxy Vol. 2“, Spielbergs „The BFG“ sowie „The Avengers“ und „Iron Man 3“, die ihm beide Oscar-Nominierungen für die besten visuellen Effekte einbrachten.

Als wesentlicher Bestandteil von Williams Arbeit als VFX Supervisor, insbesondere bei einem Film wie GEMINI MAN, fällt es ihm zu, früh in das Projekt einzusteigen und die Vorproduktion zu leiten, in die Look-Entwicklungs- und Pipeline-Setup-Phasen und dann in den Beginn oder in die Produktion einzusteigen VFX-Überwachung bis hin zur Postproduktion und Fertigstellung. Kein Unbekannter in der Schaffung digitaler Menschen, da sie seit einiger Zeit in Situationen eingesetzt werden, in denen verstorbene Schauspieler digital ersetzt werden, und dann natürlich bei digitalen Stunts, der Schlüssel hier war die Schaffung eines 100% digitalen Menschen, der das Ganze ausfüllt Film und ein emotionaler, geerdeter, solider Charakter sein, der auch die Leistung tragen kann. Und tragen Sie nicht nur die Leistung, sondern gehen Sie mit dem 51-jährigen „echten“ Will Smith von Kopf bis Fuß, Schlag für Schlag.

Als wahrer Cinephile mit einer Leidenschaft nicht nur für sein Handwerk, sondern auch für das Geschichtenerzählen, ist Williams mehr als umgänglich und artikuliert, ganz zu schweigen von liebenswürdig und ein wahrer Anhänger der filmischen Zusammenarbeit aller an einer Produktion beteiligten Filmemacher. Während einer kurzen Reise von Weta Digital in Neuseeland nach Los Angeles setzte sich VFX Supervisor GUY WILLIAMS mit mir zusammen und ging eingehend auf alle VFX-Aspekte von GEMINI MAN ein, einschließlich Beleuchtung, Action, diese 120 Bilder pro Sekunde, „the Augen“, Gesichtsausdruck und Emotionen, Gesichtsbehinderungen, Arbeiten mit Wasser, Blasen und Rauch und vor allem, gibt es so etwas wie „zu viel“ Will Smith.

Szene aus GEMINI MAN. Links ist das CGI „Junior“. Rechts ist Will Smith als „Henry Brogan“.

Das erste, was ich dich fragen muss, Guy, ist, du bekommst ein Drehbuch und siehst, dass Ang Lee zwei Will Smiths will. Wie geht's? Woran denken Sie als Erstes?

Ang und Jerry Bruckheimer kamen vor etwa zwei Jahren zu uns und erzählten uns von dem Projekt. Es ist schon eine Weile in Hollywood, also kennen wir die Geschichte. Ich persönlich war sogar schon einmal dabei, als es nicht gemacht wurde. Aber sie kommen mit der Idee zu uns, dass sie GEMINI MAN machen werden. Sie werden Will Smith hineinwerfen. Denken wir, dass es jetzt möglich ist? Glauben wir, dass die Technologie jetzt so weit ist, dass wir tatsächlich einen glaubwürdigen Charakter auf der Leinwand darstellen können? Und es ist nicht nur ein digitaler Mensch. Wir machen schon seit einiger Zeit digitale Menschen. Es gab einige Filme, in denen sie verwendet wurden, um Schauspieler zu ersetzen, die auf tragische Weise verstorben sind. Es gab viele Filme, die sie für digitale Stunts verwenden. Aber Ang war sehr spezifisch. Er führt bei diesem Film Regie. Es wird ein sehr emotionaler, geerdeter, solider Charakter sein. Und die digitale Version davon muss die Leistung tragen können. Und wir sagten: „Ja.“ Wir wussten irgendwie, dass dies der richtige Zeitpunkt dafür war, wegen all der Fortschritte in der Technologie, wie gut die Gesichtsanimationssysteme geworden sind. Und obwohl wir so etwas noch nie gemacht haben, dürstet man einfach nach der Herausforderung. Sie lieben es, wenn ein Regisseur mit etwas, das noch nie zuvor gemacht wurde, zu Ihnen kommt und fragt: „Können Sie das tun?“ Es gibt Ihnen die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Es gibt Zeiten, in denen sie dich fragen, ob du das Unmögliche schaffen kannst, und du ihnen nein sagen musst, aber wir hatten das Gefühl, dass dies die Zeit war, in der wir es schaffen konnten.

Szene aus GEMINI MAN. Mary Elizabeth Winstead, Will Smith, Benedict Wong (von links nach rechts).

Wann haben Sie herausgefunden, dass Ang High Film Rate Stereoscopic 3D drehen wollte, weil das eine Rolle bei dem spielen muss, wozu Sie in der Lage waren. 120 Frames sind einfach Wahnsinn!

Exakt! Wir sind uns dessen seit einiger Zeit bewusst. Wir hatten Ang vor GEMINI MAN bei einem Projekt geholfen und er war begeistert von der hohen Bildrate, dem Stereo, dem größeren Aspekt des Bildes. Als er zu uns kam und sagte, sie hätten dafür grünes Licht bekommen, dass wir die hohe Bildrate, die hohe Auflösung, das Stereo machen würden, war das erschreckend. Bis zu einem gewissen Grad ist es ein mechanisches Plus. Mit anderen Worten, was ich mit „plus“ meine, ist eine Steigerung. Sie können es sehr leicht quantifizieren. Sie wissen genau, dass 120 Bilder die fünffache Bildrate und 4K die vierfache Auflösung und Stereo die doppelte Anzahl von Bildern sind. Sie wissen also, dass es eine 40-zu-1-Beule an den Pixeln ist, mit der Sie fertig werden müssen. Aber Sie können es nicht einfach umdrehen und sagen: „Nun, es sind viermal so viele Informationen. Wir werden Ihnen 40-mal so viel Geld in Rechnung stellen.“ Erstens, nein, das würde niemals funktionieren. Zweitens ist es nicht fair, weil wir wissen, dass es nicht die 40-fache Menge an Arbeit kosten wird. Einige Abteilungen sind linear wie Farbe und Roto, und Sie wissen, dass dies zu einer erheblichen Kostensteigerung führen wird. Während Aufgaben wie Animationen nicht so stark zunehmen sollten. Es sollte sich nicht so viel ändern. Also machen Sie die beste passive Planung dafür und machen sich daran.

Es war eine große Herausforderung für uns, dass wir einen sogenannten „End-to-End-Test“ durchgeführt haben, bei dem wir 120 Bilder pro Sekunde synthetisiert haben. Wir hatten vor ein paar Jahren tatsächlich ein paar Sachen mit hoher Bildrate für körperkinematische Bewegungsstudien gedreht. Also haben wir einfach eine dieser Platten genommen, ein bisschen Tracking gemacht, ein bisschen Roto gemacht, ein bisschen Farbe gemacht, ein CG-Ding da reingesteckt und es kompiliert. Ich habe im Grunde versucht, jede einzelne Abteilung im Unternehmen zu überspringen, um sicherzustellen, dass jeder in der Lage ist, bei 120 zu arbeiten. Und natürlich war es schwierig! Dieser erste Testschuss war wirklich hart. Hat uns viel Mühe gekostet. Viele Abteilungen sind auf Dinge gestoßen, bei denen sie festgestellt haben, dass sie mit dieser Art von Informationen einfach nicht umgehen können, aber die Sache ist die, dass wir das sechs Monate vor dem ersten Umsatz gemacht haben. Zu dem Zeitpunkt, als wir anfingen, Aufnahmen zu machen, war die Pipeline sozusagen wieder aufpoliert, sodass wir bereit waren, die Daten aufzunehmen. Es geht also um eine umsichtige und frühzeitige Planung.

Szene aus GEMINI MAN. 100% CGI „Junior“ im Vordergrund. Will Smith im Hintergrund.

Was ich hier auffällig finde, ist, dass dies ein so actionlastiger Film ist. Du drehst also 120 actiongeladene Frames. Und bei „Handlung“ ist das nicht jemand, der ein paar Mal die Treppe herunterfällt. Das ist Wahnsinn von den Jungs von Stunts Unlimited, die hier alle Register ziehen. Und dann gibt es so viele Sequenzen, in denen es nur Henry und Junior, Henry und Junior gibt. Ist das bei dieser Menge an Action schwieriger zum Leben zu erwecken als die ruhigen oder emotionaleren Momente, in denen Sie ein Standbild der Figur haben?

Definitiv sind die ruhigeren Momente die härtesten. Handeln ist sehr nachsichtig. Ergo machen wir schon seit einiger Zeit Digitals, Humans und Actionsequenzen. Wir nennen sie digitale Stunts. Es ist also einfach genug, einen digitalen Menschen auf eine gewisse Distanz zum Arbeiten zu bringen, besonders wenn er das, was er tut, mit seinem Körper tut, nicht mit seinem Gesicht. Wir sind so geschickt darin, Subtilität aufzugreifen. Aus der Ferne möchten Sie also sehen, wie sich die Kleidung bewegt. Sie möchten sicherstellen, dass Sie bei einem harten Aufprall spüren, wie sich die Kleidung ein wenig ausbreitet, und Sie möchten sicherstellen, dass die Beleuchtung richtig ist. Und wir können das alles leicht durchziehen. Es ist, wenn Sie in eine Nahaufnahme eines digitalen Menschen geraten und der Schauspieler Ihnen eine so nuancierte Leistung bietet. Meine Lieblingsart des Schauspielerns ist, wenn ein Schauspieler 1000 Dinge sagen kann, ohne ein einziges Wort zu sagen. Es ist im Grunde, wenn Sie alle Emotionen und den gesamten Denkprozess hinter dem Gesicht durch ihre sichtbaren Emotionen spüren können. Das ist für mich erstaunlich und das ist das Schwierigere, weil sogar Dialoge mechanisch schwieriger sind, weil es mehr Zeit in der Animation braucht, um alle Formen richtig hinzubekommen, aber es ist ein bisschen nachsichtiger, weil er spricht, er bewegt sich viel. Wenn er dort in diesen Standbildern sitzt und man sieht, wie er etwas verinnerlicht, über etwas nachdenkt, müssen wir all diese Hinterteile des digitalen Konstrukts erfassen, und das erfordert viel, nur viel Aufmerksamkeit für Details.

Hinter den Kulissen von GEMINI MAN. Will Smith und Mary Elizabeth Winstead (von links nach rechts).

Das ist eines der wirklich interessanten Dinge hier, weil Will Smith im Laufe der Jahrzehnte sehr gut darin geworden ist, das zu verinnerlichen und die kleinste Nuance zu haben. Er hat gelernt, mit seinen Augen sehr vielsagend zu sein, mit Stille. Aber dann haben Sie den Charakter von Junior, der nicht genau dieselbe Ausdruckskraft haben kann, die die Zeit der erfahrenen, älteren Version verliehen hat. Was bringt euch das, wenn ihr versucht, Junior zu erschaffen? Sie machen Ihr Mo-Cap (Motion Capture) mit Will, um die Nuancen und Ausdruckskraft des Gesichts zu erhalten, wenn Sie Ihre Flip-Flops machen, aber wie können Sie es dann zurücknehmen, damit sich Junior bis zu einem gewissen Grad wie ein Junior verhält?

Das ist eine sehr gute Frage. Und Ang, weil er ein großartiger Regisseur ist, stellt er diese Frage offensichtlich lange bevor irgendjemand sonst daran denkt. Es war die Hauptsache, auf die er während der Vorbereitung drängte. Er überlegte tatsächlich, eine andere Person die Rolle des Junior spielen zu lassen, nur weil er diese 20-jährige Naivität bekommen wollte. Wir haben immer wieder davon abgeraten, denn so schön eine naive und unschuldige Darbietung auch sein mag, sie würde sich nicht wie Will Smith anfühlen. Also hat Ang wirklich hart mit Will gearbeitet. Will ist ein großartiger Schauspieler und er stellt sich jeder Herausforderung, aber er hat sich definitiv auch dieser Herausforderung gestellt. Er redet ständig darüber, wie Ang zu ihm kam und sagte: „Das war großartig, aber mach es einfach noch einmal und nur ein bisschen schlechter, nicht so gut“, weil Ang immer wieder versuchte, diese unschuldige Leistung aus ihm herauszuholen, zu ziehen diese Naivität aus ihm heraus. Will spricht total über seinen Denkprozess. Er wäre eine großartige Person, um diese Frage zu stellen, denn er hatte diese ganze Art, diese Herausforderung anzugehen, und die Leistung, die er abliefert, ist reich an diesem Mangel an Ernsthaftigkeit. Es hat immer noch seine eigene Art von Schwerkraft, aber es hat einfach nicht die Weisheit eines alten Mannes. Es hat eher die lebhafte, naive, korrupte Sicht eines jungen Mannes auf die Welt, wenn Sie so wollen.

Szene aus GEMINI MAN. Will Smith als „Henry Brogan“.

Das ist für mich das Auffälligste, weil Sie sehen können, dass dies die jüngere Version ist, aber die Weisheit ist nicht da. Und etwas, das Sie so schön machen, ist mit der Weisheit des Alters, man sieht es in den Augen. Die Augen sind etwas, das Weta weit über allen anderen entwickelt hat. Wir haben es im letzten „Apes“-Film wirklich mit den Augen zum Leben erweckt, und das sehen wir hier. Was ich bei Juniors Augen so auffallend finde, ist, dass der Funke da ist, aber die Weisheit nicht da ist. Das Lichtspiel, das Sie haben – wie schwierig ist es mit den Augen, weil es kein Affe ist? Das ist eigentlich eine Person, und es ist eine Person, auf die wir schauen, und wir haben sie alle in den letzten 40 Jahren beobachtet. Wie skalieren Sie das dann zurück, skalieren Sie das, was Will natürlich in seinen eigenen Augen einbringt, um es bei der Erschaffung von Junior zu skalieren?

Diese Gleichung hat zwei Seiten. Da ist der Realismus der Augen und der Versuch, es sich anfühlen zu lassen, als wäre es ein lebendiges, atmendes Ding. Und dann ist da noch diese Art von Jugend und diese Naivität. Will brachte die Jugend. Er brachte die Naivität. Seine Darstellung hatte diese Unschuld, was für ihn als Schauspieler ein Beweis dafür ist, dass er aus seiner Komfortzone zurück in die Vergangenheit gehen und Unschuld darstellen konnte. Aber für uns ging es darum, sicherzustellen, dass wir es, nachdem er das erfolgreich gemacht hat, richtig darstellen, dass wir es so auf die Leinwand zurückbringen, dass die ganze Tiefe seiner Unschuld durch den digitalen Charakter wieder zum Vorschein kommt. Auch hier geht es nur darum, sicherzustellen, dass Sie jede Augenform genau richtig hinbekommen; Wenn er diese Leistung erbringt, passen Sie sie an das halbe Pixel an. Sie müssen mit i sehr genau werden. Wir haben dieses eine Präsentationsstück, in dem wir eine Aufnahme von Junior gezeigt haben, der auf ihn herabblickt … um den Film nicht für alle zu verderben, die ihn nicht gesehen haben … aber seinen anderen Klon. Und Sie sehen diesen Ausdruck von fast Entsetzen und Angst in seinem Gesicht. Und das erste Mal, als wir es zeigten, sah es ziemlich gut aus und es passte definitiv zu dem, was Will getan hatte, aber es hatte nur einen Hauch von Ekel. Als wäre er von dem Klon angewidert. Und wenn er Will ansah, hatte er das nicht. Also haben wir die Form des Auges geändert. Wenn Sie diesen Clip sehen, können Sie die Änderungen sehen. Aber wenn Sie hin und her schalten, sehen Sie keine andere Form, Sie spüren nur die andere Emotion. Die Änderungen müssen so wahnsinnig subtil sein. Wir sprechen von einem 10stel Millimeter Unterschied in Ihrem Auge. Ist das Ekel? Also bewegen wir die Augen nur einen Bruchteil und der Ekel verschwindet und wird wieder zu Entsetzen und Angst, sich selbst noch einmal zu sehen.

Szene aus GEMINI MAN. 100 % CGI „Junior“

Die Augen haben mich wirklich gefesselt, als ich den Film gesehen habe, und wie du wirklich diesen Unterschied hattest. Das geht sogar weit über das hinaus, was ich in „Apes“ gesehen habe, das Joe [Letteri] gemacht hat.

Wir haben für diesen Film viel Arbeit in die Augen gesteckt. Und versteh mich nicht falsch. Die Arbeit, die Joe und Dan an den „Apes“-Filmen geleistet haben, ist phänomenal. Diese Jungs wurden dreimal für einen Oscar ausgeraubt, den sie verdient hatten. Aber wir wussten, dass wir bei diesem hier nicht den Luxus hatten, kein Mensch zu sein. Die Augen mussten absolut genau richtig sein, genau richtig. Und wir tun, was wir tun, ob wir tief in die Technik eingetaucht sind, uns vergewissert haben, dass wir verstanden haben, was es mit einem Auge auf sich hat, das es richtig aussehen lässt. Sie rendern nach Render nach Render. Sie packen alles hinein, polieren alles auf und rendern es, und wenn es Ihnen immer noch nicht gefällt, versuchen Sie es herauszufinden. Leute von außen sagen, man schaut einfach auf die Ecke und sagt: „Die Ecke ist falsch.“ Es ist nicht so leicht. Sie sehen es sich an und sagen einfach: „Warum fühlt es sich nicht richtig an?“, weil Sie über die subtilsten Änderungen sprechen, die Sie vornehmen müssen, und Sie jagen diesen Änderungen hinterher. Sie jagen die Bereiche des Auges, die sich für Sie einfach nicht richtig anfühlen. Und Sie suchen Rat in der Wissenschaft. Was macht ein echtes Auge, was wir vielleicht nicht tun, das uns hier helfen würde? Es gab ein paar größere Änderungen, die wir an den Augen nach der „Affen“-Technologie vorgenommen haben. Wir haben viele 8K-Fotos von der Unterseite eines Augenlids gemacht, nur um sicherzustellen, dass wir die Form des Augenlids auf dem Auge hatten. Wir haben die Shader der Augenlider geändert, damit sie sich richtig in das Auge einfügen. Weil Ihr Augenlid manchmal fast in Ihrem Auge verschwindet, und wir mussten sicherstellen, dass wir das bekommen, aber wir wollten diese Linie nicht einfach verwischen. Wir wollten sicherstellen, dass wir verstehen, warum es auftritt, und es richtig machen, weil es nicht immer da ist. Manchmal ist es da, manchmal nicht. Wenn Sie anfangen zu raten, dann gehen Sie nur einen anderen Weg, um einen anderen Weg zu gehen. Sie lösen das Problem nicht unbedingt. Wir erkennen, dass das Auge keine perfekte Kugel ist, dass es relativ eine Kugel ist, aber dann wird es in der Augenhöhle matschig. Es ist größer als die Augenhöhle, so dass es ein wenig in die Form gequetscht wird. Die Augenwinkel werden also tatsächlich etwas mehr herausgedrückt. Wir haben auch die Schicht modelliert, und ich denke, dass wir in Zukunft wahrscheinlich noch viel mehr davon machen werden, aber wir haben die Schicht namens Bindehaut modelliert, die diese transparente Membran ist, die auf Ihrem Auge sitzt. Es befindet sich zwischen der Luft und dem, was wir die Sklera nennen. Nun, was ist die Sklera, aber die Bindehaut ist das, was Ihrem Auge die leichte Verfärbung an den Augenwinkeln verleiht. Also all diese Dinge haben wir da reingebracht und wir haben einfach weiter versucht herauszufinden, warum es noch nicht richtig war. Die Hauptsache, die ich immer wieder sagte, ist, dass so gut die Augen sind, es besteht immer noch die Möglichkeit, dass es wie ein Puppenauge aussehen könnte. Für mich ist das das Werbegeschenk Nummer eins. Wenn Sie einen digitalen Menschen beobachten, sehen sie aus wie ihre Augen, fühlen sich aus irgendeinem Grund nur ein bisschen magisch an, wie die Augen einer Puppe. Im schlimmsten Fall sieht es aus wie ein Puppenauge. Im besten Fall wird es bei einigen der vorherigen Versuche wie „Stargate“ aussehen. Erinnerst du dich an den Film „Stargate“, als der Ghul seine Kräfte einsetzte und seine Sklera nur ein bisschen heller wurde? Es wird wie ein billiger Ghul-Effekt aussehen, aber es sah nie wie ein echtes Auge aus. Also haben wir uns bei den Augen sehr viel Mühe gegeben, damit sie einfach immer Wärme und Menschlichkeit ausstrahlen.

Szene aus GEMINI MAN. „Junior“ und Will Smith als „Henry Brogan“ (von links nach rechts).

Wie eng haben Sie mit Ihrem Kameramann Dion [Beebe] zusammengearbeitet? Hier gab es so viel, besonders wenn wir in die Katakomben kamen und die beiden Wills gegeneinander kämpften und wir dann ins Wasser gingen. Sie fügen also Wasser auf den digitalen Will Smith hinzu. Und die Beleuchtung ist in dieser gesamten Sequenz so wichtig. Ich bin also neugierig, wie eng Sie mit Dion zusammengearbeitet haben, denn dann müssen Sie sich über Brechung und Reflexion auf einem 100% CGI-Menschen Gedanken machen.

Lassen Sie mich also zunächst sagen, dass Dion einer der nettesten Typen ist, mit denen ich je gearbeitet habe. Jeder, mit dem Sie in einem Vorstellungsgespräch sprechen, wird das sagen. Aber das ist ein wahrer Fall. Dion, Ang, Will. Sie sind einfach alle wirklich großartige Menschen. Dion, obwohl er der DP ist, ein Oscar-gekrönter DP, ist er immer noch ansprechbar. Du kannst immer noch zu ihm gehen und mit ihm reden. Sie können immer noch sagen: „Hey, kann ich Ihnen dazu eine Frage stellen? Oder können wir darüber reden?“ Aber so einfach es auch war, mit ihm zu arbeiten, eines der Dinge, die wir anstreben, ist, kein weiterer Fußabdruck am Set zu sein. Wir versuchen, keine Last zu sein. Wir versuchen, keinen anderen Teil des Tages zu sein, der den Drehtag verlangsamt. Wir sind also in hohem Maße da, um Zeuge zu werden und dabei zu helfen, die Dinge voranzutreiben, Fragen zu beantworten und den Prozess aufzuklären. Wir gehen nicht rein und sagen: „Hey, wir müssen die Kamera hierher bewegen, weil sie für visuelle Effekte besser funktioniert.“ Wir werden herausfinden, wie die visuellen Effekte funktionieren. Wir möchten, dass Dion zu 100 % frei ist, den Film so zu drehen, wie er denkt, dass er ihn drehen möchte, damit es Dions Film ist. Es ist nicht Dions Film, der für visuelle Effekte geeignet ist. Es ist Dions Film. Wir stellen also weitgehend sicher, dass es mit dem funktioniert, was er dreht, aber gleichzeitig versuchen wir, ihn überhaupt nicht bitten zu müssen, es zu ändern.

Gab es in diesem Film Fälle, in denen Sie nach einer Lichtanpassung, einer Linseneinstellung oder einer Winkelverschiebung fragen mussten?

Nein, wir mussten nie fragen. Es gibt Zeiten, in denen Sie sich an einem Filmset befinden und versuchen, herauszufinden, wie Sie am besten eine Aufnahme machen. Es gibt einige kreative Gespräche, die passieren. Sie könnten an diesem Punkt eingreifen, aber zum größten Teil haben sie wieder einmal Dion eingestellt, weil er so verdammt gut ist. Ich glaube nicht, dass ich besser bin als er. Wenn der Mann den Film also auf eine bestimmte Weise dreht, weiß ich, dass es großartig werden wird. Also werde ich ihn so gut ich kann unterstützen.

Hinter den Kulissen, GEMINI MAN. Clive Owen und Will Smith (von links nach rechts). Die Gesichts-Mo-Cap-Filmtechnik.

Was ist nun mit den Wassersequenzen? Ist es nur eine Frage des Schichtens oder wie funktioniert dieser Prozess, Junior im Wasser zu haben? Und wir sehen immer noch, wie alles durchkommt, aber wir haben all diese Reflexion und Brechung.

Sie werden überrascht sein, dass die Reflexionen und Brechungen nicht allzu schlimm sind, nur weil das Objektiv funktioniert. Sie versuchen tatsächlich, das Lensing zu reduzieren, damit das Wasser nicht zu einem weiteren Beitrag wird. Es wird tatsächlich nur eine 20%ige Verlängerung der Brennweite. Sie können dies also größtenteils während der Kameraverfolgungsphase berücksichtigen. Der schwierige Teil mit Wasser sind die Blasen. Ich meine, was die Diffusion durch Wasser und nur die Trübung des Wassers angeht, ist das nicht viel anders, als wenn Will Smith auf den Knochen in der Höhle liegt und der ganze Rauch über sein Gesicht zieht. Es ist immer noch viel Zeug vor seinem Gesicht, viel Farbverschmutzung auf ihm. Farbverunreinigungen treten in jeder einzelnen Einstellung des Films auf. Es gibt viele Tricks, die wir anwenden, um das zu berücksichtigen. In der guten alten Zeit schaute man sich einfach das Bild an und sagte: „Ich finde, es ist nicht gelb genug“, und wählte mehr Gelb. Jetzt machen wir viel Fotografie vom Set, viel Fotografie im richtigen Licht um sicherzustellen, dass, wenn er neben einem Knochen ist, der ein helles gelbes Licht darauf hat, dieser Knochen nur ein bisschen von dem gelben Licht zurück in sein Gesicht drückt. Wir modellieren das alles tatsächlich auf die Beleuchtung. All das ist also selbstverständlich für jeden einzelnen Schuss, den wir machen. Wenn wir das Wasser erreichen, ist das einzige, was wirklich herausfordernd ist, die Blasen. Alles, was vor das Gesicht einer digitalen Figur kommt, müssen Sie neu erstellen und wieder oben anbringen oder aus der Platte herausheben und wieder oben anbringen. Rauch geht also über sein Gesicht – du kannst nicht rotieren. Am Ende finden Sie Rauch, der ähnlich aussieht, und Sie timen und positionieren ihn so, dass es sich anfühlt, als wäre es die gleiche Art von Rauch. Es kann ein wenig abweichen, wenn es die Linie überquert. Niemand wird es jemals erfahren. Aber Blasen sind sehr spezifisch, und Sie werden sehen, wie Blasen ihre Position ändern, weil sie so scharfe kleine Dinger sind. Also musst du am Ende rotieren oder Comp-Tricks finden, um zu versuchen, sie wieder aus dem Flugzeug zu heben. Wenn Sie das nicht richtig machen, fängt es an zu brutzeln, es sieht so aus, als ob die Hälfte der Blasen verschwindet. Sie beginnen, sich mit diesen Artefakten zu beschäftigen, und das ist ein Beweis für das Comp-Team von Weta. Sie arbeiten einfach weiter daran, bis es so aussieht, als ob die richtige Menge an Blasen wieder nach oben kommt.

Diese gesamte Katakombensequenz ist wahrscheinlich meine Lieblingssequenz im gesamten Film. Weil du aus dem Raum der Knochen gehst und Knochen überall herumfliegen und du die beiden in einem intensiven Nahkampf hast, und dann hast du da drin einige sehr nachdenkliche Momente, in denen sie aufhören . Und sie denken nur oder hören zu. Und dann gehen wir ins Wasser und wir haben Licht und wir haben Blasen und wir haben alles passiert. Und ich denke einfach, dass das eine so technisch großartige Sequenz ist.

Es war ein fantastisches Set. Erbaut auf zwei Ebenen in Budapest. Der gesamte Weg hinunter zur Gerichtskammer, wo Dani in den sogenannten Donut-Raum gefesselt ist, das ist der runde Raum, und dann durch die Tür, das ist alles eine Bühne, die auf dem Boden der Bühne gebaut ist, die rollt Erhebungen. Aber sobald sie von diesem Ding herunterfallen und die drei Stockwerke hinunter ins Wasser fallen, ist das eigentlich dieses riesige dreistöckige Set, das in der Klangbühne gebaut wurde, von dem die Stunts von oben gesprungen und ins Wasser gestürzt sind. Und Dani sprang auch hinein. Es war ein wunderschönes, wunderschönes Set und wieder einmal eine gute Planung. Dion und alle anderen haben dort eine wunderschöne Beleuchtung bekommen, ohne jemals die Lichter wirklich gesehen zu haben. Es hatte einfach ein schönes Gefühl. Ich würde das gerne anerkennen, aber die Wahrheit ist, dass es eine fantastische künstlerische Leitung, Produktionsdesign und Kinematografie sind.

Wow! Ist es nun eine Hilfe oder ein Hindernis für Sie mit diesem Film, weil es so viel, so viele Jahrzehnte von Will Smith auf Film, auf Video, auf Fotos gibt, hilft Ihnen das oder hindert Sie das, wenn Sie Junior erschaffen?

Beide. Es hilft Ihnen insofern, als es Ihnen eine unglaublich reichhaltige Bibliothek bietet, mit der Sie studieren können. Wenn Sie also etwas suchen, können Sie es finden. Es tut Ihnen weh, weil alle anderen diese Bibliothek gesehen haben. Alle anderen haben also ihre vorgefasste Meinung darüber, was Will sein sollte. Die größte Herausforderung, die wir in dieser Hinsicht in der Show hatten, war die Tatsache, dass Will in jedem Film, den er in jungen Jahren gemacht hat, eine Art schrulliger, humorvoller Actionheld war. Seine Bewegung ist also auf eine bestimmte Reihe von Emotionen beschränkt. Er lacht, er grinst, er regt sich ein bisschen auf, aber es ist eher komödiantisch. Er ist intensiv und streng und handlungsorientiert. Und dann kommen wir zu diesem Film und der Art und Weise, wie Ang die Figur entworfen hat, er ist sehr introvertiert. Er ist sehr ruhig, nachdenklich, auf und ab, launisch. Daher fiel es uns sehr schwer, zurückzugehen und zu versuchen, Versionen von Will zu finden, die dazu passen.

Szene aus GEMINI MAN. Will Smith als „Henry Brogan“.

Hast du welche gefunden?

Zwei. Denn die andere Sache ist, dass sich jeder an Will erinnert. Wenn Sie sich also das digitale Testament ansehen, ist es so einfach zu sagen: „So habe ich ihn nicht in Erinnerung.“ Und wir müssten gehen und ein Beispiel finden, das dazu passt. Und weil wir ein Testament erstellen, das nicht mit dem übereinstimmt, woran sich alle erinnern, sagen die Leute oft: „Das sieht nicht nach Testament aus.“ Es ist wie: „Nun, das tut es.“ Und sie sagen: „Nein, ich habe noch nie gesehen, dass Will das tut.“ Es ist wie: „Ja, du hast ihn das nicht tun sehen, weil er sich mit 23 noch nie so verhalten hat“, aber du würdest das eine Bild in einem Film finden, in dem er diese Art von Emotion zeigte. Du stellst es wieder auf und sie sagen: „Oh, okay. Ich konnte es sehen.“ Das war also eine Hilfe und ein Hindernis zugleich.

Ich habe nie eine Minute in Frage gestellt, dass es der 23-jährige Will war. All seine Possen im Laufe der Jahre im Film zu sehen … obwohl Junior ruhiger, nachdenklicher ist und weil er in dieser Rolle trainiert wurde … wenn Will Smith mit 23 Jahren eine Rolle wie diese gespielt hätte, als Attentäter ausgebildet mit Kontrolle und allem bin ich fest davon überzeugt, dass wir genau das gesehen hätten.

Total. Und das war unsere Art von Haltung dazu, genauso wie alle wollen, dass es wie Will aussieht, sie wollen nicht, dass es wie Will aussieht. Das ist nicht „Men in Black 6“ oder „Bad Boys 4“ oder was auch immer. Es ist nicht „Fresh Prince 2“. Dies ist Will unter der Regie von Ang Lee, um eine sehr nachdenkliche Aufführung über die existenzielle Krise zu geben, die entsteht, wenn Sie herausfinden, dass Sie nicht der sind, für den Sie sich halten. Es ist eine wunderschöne Darbietung und wir wollen diese Darbietung würdigen, aber es bedeutet, dass wir die Figur in eine neue Richtung führen, aber per Definition wollten wir die Figur dorthin bringen.

Szene aus GEMINI MAN. Clive Owen und „Junior“ (von links nach rechts)

Und das sollte ein Schauspieler mit jeder Rolle tun – seine Darstellung in eine neue Richtung lenken.

Und das ist es, woran Will gedeiht und was er tut. Noch einmal, ich kann Ihnen nicht sagen, wie viel des Erfolgs dieser Figur von Wills Leistung herrührt. Es ist fantastisch.

Lieblingsmoment im Film oder für Sie die stolzeste Errungenschaft, technische Errungenschaft in diesem Film?

Es gibt zwei großartige Szenen. Die Szene in Verris‘ Büro, in der Junior Verris [Clive Owen] damit konfrontiert, ein Klon zu sein, am Ende, als er einfach zusammenbricht und anfängt zu weinen. Die Menschlichkeit und die Emotionen in seinem Gesicht sind erstaunlich. Paul Story und Sheldon Stopsack, das Team in dieser Szene, haben fantastische Arbeit geleistet, um diese Emotion einzufangen, sie nur zu polieren und zu polieren und zu polieren, weil Will eine so gute Leistung abgeliefert hat, und sie haben jeden einzelnen Tropfen davon zurück ins Digitale gebracht. Das andere Lieblingsbild, das ich habe, ist in den Katakomben, wo Henry den langen Monolog mit Junior führt. Er sagt: „Lassen Sie mich erklären, wer dieser Mann ist, der Ihnen sagt, Sie sollen abdrücken.“ Ich liebe diese Szene, nur weil Junior in diesem ganzen Austausch kaum Zeilen sagt, aber Will die ganze Leistung gibt. Auch wenn Henry da sitzt und im Hintergrund alle Zeilen erzählt und Sie Momente der Leistung von Henry haben, geht es zum größten Teil darum, Junior all diese Informationen auf einer Tafel zu unterteilen und wirklich herausgefordert zu werden. Das ist für mich der ganze Kern der existenziellen Krise. Das ist der Moment, in dem er sich zu fragen beginnt: „Was bin ich? Wer bin ich? Ist das möglich? Könnte ich ein Klon sein?“ Am Ende findet der Kampf statt, nicht weil er ein knallharter Kerl ist, der seinen Weg aus einer schlimmen Situation finden muss, sondern weil es einfacher ist zu kämpfen und vielleicht getötet zu werden, als die Tatsache zu akzeptieren, dass du vielleicht ein bist Klon. Und all das kommt in Wills Performance zum Vorschein, einfach diese schöne Art, herausgefordert zu werden, all deine Überzeugungen an das Leben herausgefordert und untergraben zu bekommen und dann zu versuchen, sich dagegen zu wehren und sie es noch einmal widerlegen zu lassen. Und beginne zu verstehen, dass der Typ vielleicht, nur vielleicht, die Wahrheit sagt und was wirst du dagegen tun? Dann sieht man einfach, dass das Gehirn nicht in der Lage ist, damit umzugehen, und sagt einfach: „Kämpft. Das werde ich dagegen tun. Ich werde hier raus und weglaufen.“ Es ist ein fantastisches Szenenspiel.

Hinter den Kulissen von GEMINI MAN. Ang Lee und Will Smith (von links nach rechts)

Alles, was Sie in diesem Film und das Team in diesem Film getan haben, ist einfach unglaublich, Guy. Als ich den Film rezensierte, sagte ich, dass es drei Gründe dafür gibt: (1) für die 120 Bilder pro Sekunde, (2) die Arbeit von Weta Digital bei der Erstellung dieses 100 % CGI-Menschen und dann (3) für Wills Leistung. Ich denke, es ist meisterhaft, und so sehr ich es liebe, was in dieser Höhepunkt-Kampfszene in „Avengers: Endgame“ gemacht wurde, als jeder Avenger der Welt gleichzeitig auf der Leinwand zu sehen war, übertrifft das, was Sie und das Team von Weta mit diesem Film erreicht haben das.

Das ist sehr nett von dir. Wir hatten unglaubliches Glück, einige der talentiertesten Leute, mit denen ich je zusammengearbeitet habe, an diesem Projekt zu haben. Von unserem Gesichtsbehandlungsteam über unseren Animationsleiter Paul Story bis hin zu einer Konstellation von Koryphäen, die mit uns an diesem Projekt beteiligt waren, die sich alle der Herausforderung gestellt und alles gegeben haben. Ich wurde weggeblasen.

von debbie elias, exklusives interview 18.12.2019