ERIC WALTER: Exklusives 1:1-Interview über MY AMITYVILLE HORROR

Von: Debbie Lynn Elias

  Amityville - 2

Wer hat nicht davon gehört Der Amityville-Horror ? Wenn nicht, bist du nicht von diesem Planeten. Im Dezember 1975 zogen die Frischvermählten George und Kathy Lutz zusammen mit Kathys drei Kindern aus einer früheren Ehe in das inzwischen berühmteste Spukhaus Amerikas. Das Haus an der 112 Ocean Avenue in der ruhigen Kleinstadt Amityville hatte bereits eine Geschichte, als die Lutzes ihren Wohnsitz nahmen. 1974 hatte Ronald DeFeo, Jr., sechs Familienmitglieder in diesem Haus erschossen. Als die Lutzes einzogen, waren die DeFeo-Möbel, Kleidung usw. noch im Haus und die Lutzes holten sie für nur 400 $ ab, zusammen mit einem angeblichen Preisschild von 80.000,00 $ für das dänische Kolonialgebäude mit 6 Schlafzimmern.

28 Tage nach dem Einzug zogen die Lutzes aus und behaupteten, paranormale Phänomene und übernatürliches Böses hätten das Haus ergriffen.

Im Laufe der Jahre wurden mehrere Bücher und mindestens zehn Filme gedreht, ganz zu schweigen von unzähligen Fernsehsendungen und Analysen des „Übernatürlichen“, was zum großen Teil der anfänglichen „Ausnutzung“ der Situation durch George Lutz durch sein eigenes Fernsehen zu verdanken ist Auftritte, Vorträge, Interviews usw., die alle allgemeine Zweifel an der Richtigkeit seiner paranormalen Behauptungen aufkommen ließen. Ob es Besitz gab oder nicht, ist eine nie beantwortete Frage.

Einer von denen, die vom Haus in Amityville und den angeblichen Schrecken darin besessen waren, ist der Filmemacher Eric Walter. Er sammelte umfangreiche Materialien und dokumentierte alles über Amityville auf seiner Website, www.amityvillefiles.com, Es ist keine Überraschung, dass Eric Walter nach 35 Jahren Schweigen derjenige ist, der vom inzwischen erwachsenen Danny Lutz ausgewählt wurde, um seine Version des Spuks und der Erinnerungen zu erzählen, die ihn bis heute verfolgen.

Ich habe mit dem Autor/Regisseur Eric Walter in diesem exklusiven 1:1-Interview über die universelle Besessenheit von Amityville, die Entstehung dieses Dokumentarfilms MY AMITYVILLE HORROR und die emotionalen Narben gesprochen, mit denen Danny Lutz bis heute lebt.

  Erich Walter

Ich bin begeistert von dieser Doku.

Nun, vielen Dank. Das freut mich sehr.

Jederzeit da 1 Es ist ein Thema wie dieses, das so bemerkenswert ist und so ein Teil des kollektiven Gewissens in der Geschichte auf einer so sensationellen Medienebene dank des Films ist, zu sehen, wie jemand dahinter eintaucht, finde ich faszinierend. Ich schätze die Ausgewogenheit, die Sie in das gesamte „Amityville-Phänomen“ bringen, sagen wir mal.

Wow! Ich weis das zu schätzen. Das war nicht einfach, vor allem, weil ich so nah an der Geschichte war, wie ich es jetzt seit so vielen Jahren bin. Es war ein schwierige Aufgabe, alles, was Sie über die Geschichte wissen, hinter sich zu lassen und sie aus einer persönlichen Perspektive zu betrachten . Das war es, was ich mit dem Film wollte und das offensichtlich im Titel des Films angedeutet hat. Das ist alles wahr. Das ist ein Beweis für Danny [Lutz] und seine Fähigkeit, diese Geschichte zu vermitteln . Während der für mich sehr langen und sehr mühsamen Postproduktion, die ich komplett bearbeitet habe, war das eine schwierige Aufgabe. Denn ja, wie ich schon sagte, Sie haben die Geschichte, die jeder kennt, und Sie müssen sich irgendwie durch das hindurchwühlen, worauf Sie das Publikum einlassen. Da es sich um einen Dokumentarfilm handelt, möchten Sie ihnen natürlich innerhalb von zwei Stunden so viele Informationen wie möglich zukommen lassen. Es war also eine Herausforderung, absolut. Mit Danny, seinem Gesamtgefühl, Für mich war der schockierende Teil der Stiefvater George, der im Grunde die Hauptstimme war, die Hauptstimme der Geschichte, während er noch lebte. Er war auf einer Vortragsreihe, er gab Interviews für Dokumentarfilme, er machte Fernsehshows. Sie nennen es. Dafür hatte er eigene Projekte am Laufen. Es war etwas, das er definitiv für alle intensiven Zwecke ausnutzte . Ich möchte nicht so weit gehen zu sagen, es finanziell auszunutzen, das alles, denn die Zahlen summieren sich nicht wirklich dazu, zu sagen, dass sie dies als reinen Schwindel gemacht haben, was ich nicht glaube. George war definitiv da draußen und hat versucht, die Geschichte zu kontrollieren, also ist es sehr interessant, dass Danny, der damals 10 Jahre alt war, die Fackel weitergibt, sagen wir mal.

Eines der interessanten Dinge in einigen der „Roundtable“-Sitzungen, die Sie im Film haben, ist die Diskussion darüber, „wo endet die Vorstellungskraft und wie viel von Danny 1 Seine heutigen Erinnerungen und Nacherzählungen sind Tatsachen und wie viel ist durch seine Kindheitsphantasie fiktionalisiert. War es schwierig für ihn, daran teilzunehmen, und für Sie, da Sie so nah am Projekt sind, sind diese schwierigen Dinge anzugehen und anzusprechen?

Ja. Vor allem für Dan. Als wir darauf eingingen, sagte ich definitiv, dass es etwas sei, wo er bereit sein [muss], sich mit einem Therapeuten zusammenzusetzen, er war offen dafür, sich mit den investigativen Reportern zusammenzusetzen. An einem Punkt, wenn Sie sich an den Film erinnern, fragte sie ihn buchstäblich, ob das alles in Ihren Gedanken sei? Alles eine Erfindung deines Gedächtnisses? Für mich war das der wahre Horror. Die wahre Geschichte war der lange Schatten, den dies auf die Teilnehmer geworfen hat, und das Danny ist wieder so in dieser ganzen Geschichte verstrickt, dass ich glaube, dass er die Parameter vieler Dinge, über die er spricht, nicht vollständig erkennt. Und ich glaube nicht, dass ihm das als Entschuldigung dafür vorgeworfen wird, Dinge zu fabrizieren. Ich habe wirklich das Gefühl, dass seine Erinnerung an das Ereignis durch Dinge aus Büchern, Filmen und all den Massenmedien, die diese Sache seit über 35 Jahren umgeben, verzerrt ist. Das war also irgendwie mein Hauptaugenmerk für das, was wirklich aus der Produktion des Films herausgekommen ist – Danny finden, ihn kennenlernen und das zum ersten Mal wirklich über das Thema Amityville hinausgehen.

  Amityville - Danny Lutz

Es ist wirklich irgendwie spricht allgemein mit dem Paranormalen. Wie erklärt man etwas Unerklärliches und versucht es einem Publikum zu erklären, das von der Geschichte mehr oder weniger berauscht ist? Seit so vielen Jahren wird die Geschichte als Schwindel abgestempelt und alles nur erfunden, fabriziert. Ich glaube nicht, dass es so einfach ist. Ich denke, es liegt irgendwo zwischen einem Schwindel, vielleicht kein Schwindel, aber einer Art Fälschung, und auch einem Element der Wahrheit. Für mich macht es wenig Sinn, dass eine Familie aufsteht und alles, was sie besitzt, in diesem Haus zurücklässt. Buchstäblich alles. Essen, Kleidung, Fahrzeuge, was auch immer. Und sich dann weigern, zum Haus zurückzukehren, und dann quer durchs Land nach Kalifornien zu ziehen und mit drei Kindern im Schlepptau von Essensmarken zu leben. Sie waren frisch verheiratet. Für mich hat das nie Sinn gemacht. Ich denke später sicherlich, dass sie die Chancen, die sich daraus ergaben, genutzt haben. Aber das war eine andere Zeit. Ich denke, wenn sie heute so einen Stunt machen würden, könnten sie eine Reality-Show oder so etwas dafür landen. Aber es ist eine andere Zeit. Also für jetzt, Dies ist ein sehr einzigartiger Fall in dem Sinne, dass alle Teilnehmer für sich genommen interessante Charaktere sind . Wenn ich Danny ansehe, denke ich: „Wo war dieser Typ 35 Jahre lang?“ Seine Geschichte – all die Wut. Mir ist danach 1 Das ist nur eine Stimme 1 will unbedingt erzählt werden. Und all diese Wut und Verachtung baut sich auf. Ich denke, dass Danny seinen Stiefvater absolut für den Großteil dessen verantwortlich macht, was nicht nur im Haus passiert ist, sondern auch dafür, wie es danach gehandhabt wurde.

Was hat Sie zum „richtigen Mann“ für diesen Dokumentarfilm gemacht?

Im Grunde hatte ich dieses Webarchiv mit dem Namen gestartet www.amityvillefiles.com , die immer noch lebt und aktiv ist und ziemlich viele Zuschauer und Leser hat. Wir schreiben Artikel und ich habe mehrere Leute, die für mich schreiben. Schon als Kind war ich total begeistert von der Geschichte. Als ich 12 oder 13 war, habe ich das Buch gelesen und mich sehr für die Geschichte interessiert. Also habe ich versucht, alles objektiv anzugehen. Ich habe die Seite entwickelt, weil es nichts gab, was eine unvoreingenommene Perspektive darstellte, etwas, das ein objektiver Blick auf die gesamte Dokumentation, alle Geschichten, alles war. Sowohl die Mythen als auch die Fakten, alles an einem Ort, an dem die Leute hingehen und nachsehen konnten. Also wollte ich etwas auf kreative Art und Weise machen. Wir haben die Website zusammengestellt und sie ist sehr beliebt geworden. Ich wurde 2009 von einem Freund von Danny Lutz aus heiterem Himmel kontaktiert und sagte, dass Dan mit mir sprechen wollte, weil er an die Öffentlichkeit gehen wollte und er das Gefühl hatte, dass ich die richtige Person sein könnte, um mit ihm zu sprechen. Natürlich habe ich es zunächst nicht gekauft. Ich war ein junger Mann. Ich bin jetzt 28, aber damals war ich noch jünger, also dachte ich, dass dies eine große Geschichte und eine große Chance ist, aber ich wollte sehr vorsichtig sein, wie ich es anging.

Ich habe 1 Ich möchte nicht nur etwas tun, um die Geschichte weiter auszunutzen. Ich bin im August 2009 nach New York geflogen, um mich mit Dan zu treffen, und viele der Original-Audioaufnahmen, die körnigen Tonbänder, die Sie im Film sehen, waren die Originalbänder, die Originalgespräche. Wenn Sie sich an den Film erinnern, in dem er über den Hund spricht, der an der Kette aufgehängt wird, und den Albtraum des Hundes, den er hatte. Es gab sehr seltsame Situationen. Das war buchstäblich das allererste [Mal, als Danny darüber sprach] – sobald ich aufnehmen konnte, fing er an, darüber zu sprechen. Ich hatte Bilder des Hauses von einer Untersuchung, die im März 1976 durchgeführt wurde, als ich vor ihm saß, und er hatte einige dieser Fotos noch nie gesehen. Es waren Fotos von seinem Spielzeug als Kind, seiner Kleidung, seinem Bett. All diese Dinge, die dort zurückgelassen worden waren, und es sollte diese Erinnerungen zurückbringen. Also nahm ich auf und glücklicherweise konnte ich diese Aufnahmen im Film verwenden. Ich denke, es gab wirklich dieses Element von – – für mich jedenfalls sehe ich es wahrscheinlich anders als die meisten, weil ich so viel darüber weiß – – aber ich denke, es war gerecht dieser intime persönliche Bericht, der dies wirklich von allem unterscheidet 1 war in der Geschichte, wie du schon sagtest, da. Es versucht nicht, die Linie von einem Ende der Geschichte zum anderen zu ziehen. Es versucht wirklich zu präsentieren, “ Das ist dieser Typ 1 ’s Geschichte. Glaub es, wenn du willst.“ Dass 1 Es ist nicht meine Aufgabe, meine Meinung, meine Perspektive darauf durchzusetzen.

Wie herausfordernd war es für Sie, dies zusammenzustellen und zusammenzufassen – Sie haben einige der ursprünglichen Nachrichtenleute, die vor Jahrzehnten über die Geschichte berichteten –, wie schwierig war es, Leute aufzuspüren und sie dann dazu zu bringen, sich an der Entstehung dieses Dokumentarfilms zu beteiligen?

Für viele dieser Leute war es nicht, für die meisten war es gar nicht so schwer. Freilich. Sie wurden alle paar Jahre für jede Fernsehdokumentation, die zu diesem Thema gedreht wurde, zurückgebracht. Was für mich interessant war, war, jemanden mitzubringen, der wahrscheinlich noch nie gesprochen hatte, es gab keine Bilder von ihm, keine Soundbytes, nichts von Danny. Holen wir uns all diese Leute, wie Lorraine Warren und Joel Martin und Marvin Scott, all diese Leute. Lassen Sie uns all diese Leute in denselben Raum bringen. Lassen Sie uns sie dazu bringen, es gemeinsam auszuhecken. Ich würde es lieben, zu sehen, anstatt dass jemand in einem Headshot sitzt, der so bearbeitet wurde, wie ihn jemand in der Postproduktion manipuliert hat. Ich würde sie lieber miteinander streiten sehen. Hoffentlich wird es irgendwann auf einer DVD oder so herauskommen, aber es gibt so viel Filmmaterial, das ich persönlich von vielen dieser Gespräche [mit ihnen] habe, um über die Geschichte zu streiten.

  Eric Walter - 2

Am Ende des Tages, nachdem Sie dies nun getan haben, setzen Sie die www.amityvillefiles.com Was nehmen Sie persönlich aus dieser Erfahrung mit, nachdem Sie diese Dokumentation nun hinter sich haben?

Ich persönlich würde mich jedoch nicht als „Amityville-Agnostiker“ bezeichnen, Ich glaube, dass dieser Familie in diesem Haus etwas passiert ist, von paranormaler Natur. Das Paranormale ist sehr subjektiv. Ich möchte nicht sagen, dass ich glaube, dass sie von Wesen angegriffen wurden oder dass es ein Indianerfriedhof oder irgendetwas anderes war. Ich glaube, dass sie geglaubt haben, dass in diesem Haus etwas passiert ist, und noch einmal, es passt einfach nicht zusammen, dass eine Familie alles, was sie besitzt, in diesem Haus zurücklässt und einfach wartet und hofft, dass sie mit einem Buch Geld verdienen könnte oder so. Nichts davon war damals und immer wieder auf dem Tisch, ihre ganze Wahrnehmung, in einem Haus zu leben, in dem Massenmorde stattgefunden hatten, mag auch dazu beigetragen haben. Das ist letztendlich Ich denke es 1 Es ist ein sehr trauriges und tragisches Bild von etwas, das sich in etwas verwandelt hat, das es nie war oder dass es anfangs nie so aufwändig war, wie es zuerst berichtet wurde und jetzt ist es geworden die größte Spukhausgeschichte aller Zeiten . Leider ist Danny jetzt die lebende Verkörperung davon.

Denkst du, du 1 Werde zurückgehen und dies in Zukunft noch einmal besuchen?

Es ist möglich, dass ich noch viele weitere Tricks im Ärmel habe. Ich möchte wirklich, dass die Leute den Dokumentarfilm sehen, und ich denke, das ist eine Art Nische meiner Arbeit, auf die ich mich definitiv freue, bald voranzukommen. Mir fällt noch viel ein.

#