EMMA THOMPSON: Das Finden des Zen von P.L. Travers in SAVING MR. BANKEN

Von: Debbie Lynn Elias

Primitiv, korrekt, rätselhaft, stoisch mit perfekt geschnittener Aussprache, Sprechweise und köstlicher Unhöflichkeit, wie P.L. Travers steht Emma Thompson im Mittelpunkt und beherrscht jede Szene MR. BANKEN . Von Thompson als „die außergewöhnlichste Kombination von Dingen“ beschrieben, war Travers „in keiner Weise konsistent. Sie würden nicht das bekommen, was Sie von einem Moment auf den anderen bekommen würden. Du hättest an einem Tag einen sehr engen Moment mit ihr haben können – und das habe ich von ihren Freunden erfahren – und am nächsten Tag wären sie vielleicht zu ihr gegangen und sie hätte sie behandelt, als ob. . .[sie wollte nicht gestört werden].“

 smb-02

Hilfreich für Thompson bei ihren Nachforschungen über Pamela Travers war die Entdeckung, dass „sie alles, was sie schrieb, aufbewahrte und es an die Archive der Brisbane University schickte. Ich bin mir sicher, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Kunst, zur Kultur geleistet hat und wollte, dass sie erhalten bleibt.“ Diese Bewahrung und das Selbstwertgefühl gaben Thompson eine Fülle von Materialien, mit denen sie arbeiten konnte, und ermöglichten es ihr, über die Audioaufnahmen der Treffen mit Walt Disney, Don DaGradi und den Sherman Brothers von 1961 hinaus in Travers‘ Persönlichkeit einzutauchen. „Sie [ihre Persönlichkeit/ihr Geist] ging überall hin. . . Sie war wie in ein Labyrinth zu gehen. Um einige Ecken herum würdest du dieses schreckliche Monster finden. Und um eine andere Ecke würdest du eine Art geschlagenes Kind finden. Sie war die außergewöhnlichste Kombination von Dingen. Und ich nehme an, das war das Beängstigende, weil wir in Filmen oft Menschen spielen, die auf irgendeine Weise emotional oder zumindest moralisch konsequent sind. Und das war sie nicht.“

Freut mich zu entdecken, dass „P.L. Travers war so fasziniert von Mythen und war ihr ganzes Leben lang eine Suchende“, bemerkte Thompson, dass „in ihrer Arbeitsweise ein Fleck Zen-Meisterschaft lag“, etwas, das liebevoll in das Produktionsdesign von Travers' Londoner Haus integriert wurde im Film.

Thompson ist ein emotionaler Balanceakt, der es mit einem Schornsteinfeger aufnehmen kann, der auf der Kante eines Daches tanzt, und nimmt die emotionale Dichotomie von P.L. Travers und schafft einen Wandteppich aus Nuancen, der die geheimnisvollen Freuden der Kindheit, die sehnsüchtige Sehnsucht nach Liebe zu ihrem Vater und eine väterliche Beschützerinstinkt, die das Herz stiehlt, einfängt. Heftig, furchteinflößend und sympathisch zugleich – Emma Thompson ist magisch.

#

11.08.2013