• Haupt
  • /
  • Vorstellungsgespräche
  • /
  • DOWDLE BROTHERS bleiben bei ihren Waffen und liefern mit NO ESCAPE: Exclusive Interview Action mit hoher Oktanzahl

DOWDLE BROTHERS bleiben bei ihren Waffen und liefern mit NO ESCAPE: Exclusive Interview Action mit hoher Oktanzahl

Mit NO ESCAPE verlassen die Brothers Dowdle ihre gewohnte Komfortzone und liefern einen Thriller mit hoher Oktanzahl und Herzklopfen mit Owen Wilson, Lake Bell und Pierce Brosnan. Unter der Regie von John Erick Dowdle und Co-Autor von Bruder Drew wechseln die Jungs nahtlos vom Horror-Genre zum Action-Genre, während sie den Film dank einiger der dynamischsten Darbietungen, die Sie je gesehen haben, mit atemberaubender Spannung bevölkern Datum von Wilson und Bell.

  John Erick Dowdle & Drew Dowdle
John Erick Dowdle & Drew Dowdle

In einem unbenannten Land irgendwo in Südostasien [aber in Thailand gedreht] treffen wir Jack und Annie Dwyer und ihre beiden hübschen kleinen Mädchen Lucy und Beeze. Jack hat gerade einen Job bei einem anscheinend sozial verantwortlichen Unternehmen angenommen, das saubere Wassersysteme für Länder der „Vierten Welt“ entwirft, aber dann das Wasserverteilungssystem aus Profitgründen privatisiert. Zum Job kommt ein Umzug nach Südostasien, der die Familie von Anfang an in arge Bedrängnis bringt. Dank der bezaubernden Beeze treffen sie jedoch während ihres Fluges auf einen britischen Expat namens Hammond, ein häufiger Besucher des Landes auf der Suche nach Frauen, Wein und wirklich schlechtem Karaoke, der ihnen einige Tipps zur Lage des Landes gibt. Unbemerkt von den Dwyers und Hammond hat jedoch während des Fluges ein Staatsstreich am Boden stattgefunden und der Militärherrscher des Landes wird von rücksichtslosen Revolutionären ermordet.

Am Morgen beginnen die Dwyers zu entdecken, dass dies nicht das idyllische Paradies ist, das in Reiseführern und Jacks Arbeitsbroschüren dargestellt wird. Ein wütender Mob versammelt sich unten auf der Straße und übernimmt dann schnell die Kontrolle über das Hotel und die Stadt, wobei alle Westler auf Sicht hingerichtet werden. Scheinbar haben sie ein Problem mit Jacks neuem Arbeitgeber und angesichts der in der Hotellobby auffällig angebrachten Willkommensbanner mit Jacks Bild zielen sie auf Jack – buchstäblich und im übertragenen Sinne. Und so geht der Wettlauf ums Überleben „hinter den feindlichen Linien“ weiter, während Jack versucht, nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie zu retten.

  kein entkommen - 2
Owen Wilson und Lake Bell in einer Szene aus „No Escape“

Jeder, der mit der Arbeit von John und Drew Dowdle vertraut ist, weiß sofort, dass dies Neuland für die Brüder ist. Neben dem Einstieg in das Action-Genre stellt NO ESCAPE für John und Drew einen persönlichen Schritt nach oben auf der Karriereleiter dar, da es nicht nur ihre Fähigkeiten als Filmemacher erweitert, sondern auch ihr eigenes Vertrauen in diese Fähigkeiten gefestigt hat. Während er sich für dieses exklusive Interview hinsetzt, erinnert sich John: „Wir haben das zum ersten Mal vor sieben oder acht Jahren geschrieben, und anfangs haben wir es geschrieben, und ich erinnere mich, dass ich diesen Moment hatte, in dem ich sagte: „Ich weiß nicht, ob ich Kinder so gut führen kann.“ Ich erinnere mich, dass wir darüber gesprochen haben, dass wir das vielleicht verkaufen und uns auf andere Sachen konzentrieren. Aber im Laufe der Zeit, als die Skripte zu uns durchsickerten, waren es Dinge, die wir nicht tun wollten. Und wir sagten: ‚Wir könnten niemals den Job bekommen, hier Regie zu führen, wenn wir es nicht schreiben.‘ Also sagten wir, lasst uns das selbst machen. Wir sind große Fans davon, auf uns selbst zu wetten. Wetten wir auf uns selbst.“

Drew erklärt seinen Bruder, ohne einen Schlag zu verpassen, und stellt schnell fest: „Nach ‚Quarantine‘, nachdem wir unsere erste Multi-Millionen-Dollar-Produktion gemacht hatten, unseren ersten Studiofilm, einen größeren Film, glaubten wir irgendwie, dass wir so ziemlich alles könnten Dies. Wir hatten wirklich viel Vertrauen. Es ist interessant, wenn man einen Film macht und sich eine Szene ansieht und sagt: ‚Ich habe keine Ahnung, wie man das macht‘, und sich dann mit den Leuten zusammensetzt, die das machen; Ihr AD und Ihr Stunt-Koordinator und Ihr VFX-Supervisor, und Sie fangen an, die Stücke zu zerlegen. Wir sind eine Art psychotische Vorbereiter. Wir machen viel Storyboard.“ Selbst für den Laien gibt es bei all den beweglichen Teilen von NO ESCAPE nicht zu viel Vorbereitung.

  Owen Wilson in Szene aus"No Escape"
Owen Wilson in einer Szene aus „No Escape“

Aber acht Jahre Zeit zu haben, um ein Projekt zum Erfolg zu führen, hat einen Vorteil. Beide Brüder sind sich einig: „Gott sei Dank ist der einzige Vorteil, dass es so oft auseinandergefallen ist, dass wir enorm viel Zeit für die Vorbereitung hatten“, ein Kommentar, bei dem John herzhaft kichern muss, „Storyboarding und Storyboarding und noch einmal Storyboarding .“ Der scheinbar pragmatischere Bruder Drew gibt bereitwillig zu: „Ich glaube nicht, dass es ein so guter Film gewesen wäre, wenn wir ihn 2008 gedreht hätten. Wir hätten Owen [Wilson] nicht gehabt. Es wäre nicht derselbe Film gewesen.“

Die Zeit vom Drehbuch bis zur Leinwand ermöglichte es den Jungs auch, mehr Erfahrung als Filmemacher zu sammeln und „die kleinen Lektionen zu schätzen, die man auf dem Weg lernt“. Wie Gießen. Für Drew: „Das Casting warmherziger, zuordenbarer Menschen ist eine Sache, die wir im Laufe der Jahre gelernt haben. . . Und im Großen und Ganzen sind alle fünf unserer Hauptdarsteller sehr zugängliche, herzliche Menschen. Ich denke, das haben wir im Laufe der Jahre gelernt, was wir vielleicht nicht getan hätten, wenn wir dies 2008 getan hätten.“

  kein entkommen - 3
Pierce Brosnan und Owen Wilson in einer Szene aus „No Escape“

Zwei Dinge oder Personen, bei denen die Brüder nie schwanken, sind ihr Kameramann Leo Hinstin und der Cutter Elliott Greenberg. Greenberg hat bei „The Poughkeepsie Tapes“ einige „Aufräumarbeiten“ durchgeführt und war seitdem bei jedem Film mit den Dowdles dabei. NO ESCAPE ist ihr fünftes gemeinsames Outing. Die visuelle tonale Bandbreite in NO ESCAPE ist wunderschön ausgeführt und wunderschön gestaltet, nicht nur aufgrund von Hinstins beeindruckender Linse, sondern auch dank scharfer, knackiger, punktgenauer Bearbeitung, die weder den Charakteren auf dem Bildschirm noch dem Publikum Zeit zum Atmen lässt. Als die Familie auf der Leinwand schließlich in einem strömenden Regensturm unter einem nassen Boot kurz stehen bleibt, um Luft zu holen, tut das eingetauchte Publikum dasselbe; eine Leistung, die viel Kalibrierung erfordert, um diese emotionalen Beats zu treffen und die Spannung aufrechtzuerhalten.

Wie John es ausdrückt: „[Elliott] macht einen harten Pass und dann sind er und Drew und ich wie diese mürrischen alten Männer, die sich streiten [lachen]. Wir haben alle unsere Sachen. Drew beobachtet immer die Hände und Füße. Ich ärgere mich. Es gibt bestimmte Eitelkeiten.“ Drew beendet den Gedanken seines Bruders und fügt hastig hinzu: „Wir wussten, dass wir bei diesem Film nicht den Luxus hatten, auch nur einen Tag zusätzliche Fotos zu machen. Das würde bei diesem Film nicht passieren. Elliott hielten wir direkt hinter uns und in Bezug auf unseren Drehplan hatten wir ein Hotelzimmer direkt neben unserem Büro. Wir gingen zwei- oder dreimal pro Woche dorthin und schauten uns einfach jede Sequenz an. Haben wir es? Haben wir es? Und er würde sagen: „Wir brauchen einen POV des Schützen. Du hast es nicht verstanden.‘ Und wir würden einen Weg finden, das in den Film aufzunehmen.“

  kein entkommen - 5
Claire Geare in einer Szene aus „No Escape“

Offensichtlich eine vollständig kollaborative Anstrengung an allen Fronten, schwärmt John weiter von Greenberg und zitiert einige Besonderheiten der Szene. „Wenn sie auf dem Moped sitzen und durch die Stadt fahren und anfangen, [alles] zu sehen – das war eine Elliott-Idee. Er meinte: „Das ist deine Chance, Größe und Reichweite zu zeigen, und du hast sie verpasst. Kannst du einfach eine Weile fahren und wir können etwas Musik gebrauchen?‘“ Und das war eine Elliott-Idee.“ Huckepack mit John nimmt Drew die Geschichte auf. „Aber im Grunde genommen sind sie mit dem Moped losgefahren und dann zur Parade gekommen – zu Ihrem Punkt mit dem Kalibrieren der Spannung – Elliott hatte das Gefühl, dass es einfach zu gestapelt war. „Du musst durch eine Stadt fahren, und sie wurde zerstört. Warum zeigst du das nicht?' Es war eine geniale Idee. Und wir haben diesen schönen langen Score-Moment, in dem sie die Stadt einnehmen, und das gab es im Drehbuch nicht wirklich, weil es keine Action oder Dialoge gibt.“

Und dann ist da noch Hinstin. Laut Drew ist „Leo einfach ein äußerst selbstbewusster DP und wir haben mit ihm in Paris zusammengearbeitet. Ich überlasse es John auch, aber ich möchte nur eine kurze Sache über Leo sagen. Wir wollten unbedingt überall drei Kameras drehen. Wir wollten, dass sich die Schauspieler im Raum bewegen können und nicht durch zu viele Markierungen ausgebremst werden. Leo war so an Bord, um das zu tun. Einige DPs, die es seit Jahrzehnten gibt, sind viel starrer in dem, was sie tun werden, was sie bereit sind zu tun. Leo sagte irgendwie: „Ich werde dafür sorgen, dass es schön aussieht. Du machst, was du willst, aber ich sage dir, wenn es nicht okay ist. Wenn es mir nicht passt, lasse ich es dich wissen. Bis dahin lasst uns einfach Amok laufen.‘“ Als Do-It-Yourself-Typ versteht Hinstin die Vorteile von Postproduktion und Farbkorrektur, was bedeutet, wie Drew bemerkt, „Er ist bereit, uns ein wenig an die Grenzen gehen zu lassen. Wir tun nichts, um bis zum endgültigen Schnitt durchzukommen, was nicht schön ist. Aber er vertraut uns und wir vertrauen ihm. In der Krawallszene war die Regierung da, um uns abzuschalten, weil sie ein wenig Angst hatten, dass etwas funken könnte, Leo schnappte sich einfach die Kamera und sagte: „Noch eine Aufnahme!“ und er ging einfach mitten in den Zusammenstoß . So viele der Aufnahmen, die wir im Final Cut haben, stammen von Leo mittendrin.“

  TheCoup_Day4-01803.nef
Szene aus „No Escape“

Der Schlüssel zu Hinstins Aufnahmestil, insbesondere angesichts der Action in NO ESCAPE, war die Entscheidung, nach der physischen Logistik wie Treppenhäusern und Dächern und Straßen voller Verkäufer zu drehen. „Eine Kamera in der Hand. B-Kamera war immer ruhig. Wir hatten den erstaunlichsten Steadicam-Operator, der umschalten und mit den Knien lenken und 50 km/h schnell fahren konnte. Er war wie ein Cyborg. Er war unglaublich.“ John geht darauf ein und gibt der Crew Ehre, wo Ehre gebührt. „Wir hatten drei verschiedene Stile. Da war Richie auf einer Kamera, der Typ des Run-and-Gun-Typs. Dann ist die B-Kamera der Typ, der wie ein Cyborg ist. Und dann war C-Kamera ein Typ namens Art, der immer so saß, dass man ihn im Raum nicht einmal bemerkte, aber er war immer nur da und klickte wirklich interessante Details und so weiter.“ Für Drew war Art eine Schlüsselkomponente des emotionalen Beats und der familiären Sensibilität des Films. „Wir haben Art gesagt, wenn die Mädchen etwas Interessantes machen, bist du die ganze Zeit dabei. Er hatte einfach all diese großartigen künstlerischen Aufnahmen aus einiger Entfernung. Zwischen den dreien hatten wir eine so große Auswahl an redaktionellen Artikeln.“ Zu dem visuellen Gesamterlebnis trug eine aus Paris mitgebrachte Phantom-Kamera bei, die einige üppige Zeitlupenaufnahmen lieferte.

  Pierce Brosnan in Szene aus"No Escape"
Pierce Brosnan in einer Szene aus „No Escape“

Bemerkenswert ist, dass die Dowdles Tag für Tag und Nacht für Nacht mit der Roten Kamera bei Nacht und Alexa bei Tag drehten. Diese Entscheidung ermöglichte es den Brüdern, ihrem Mantra „No CG. Kein Greenscreen.“ Mit praktisch keiner Bühnenarbeit im gesamten Film, aber für die Familie Dwyer in einem Flugzeug, das sich auf den Weg zu Jacks neuem Job in Südostasien macht, wie John erzählt: „Die Leute sagten immer wieder, baue einfach ein Dach auf einer Bühne und stelle einen Green Screen auf. Und wir sagten nur: „Es fühlt sich nie richtig an.“ Wir fotografierten ein echtes Hoteldach mit der echten Aussicht drumherum. Man spürt, dass es echt ist.“

Natürlich gibt es trotz aller Planung und Vorbereitung immer den ein oder anderen kleinen Schluckauf; In diesem Fall haben die Brüder versehentlich ein Gebäude niedergebrannt – und nicht von der Pyrotechnik im Film. Wie Drew es erzählt: „Es war nur eine Sicherung, die bei einem Spezialeffekt kurzgeschlossen ist. . . Es war eigentlich nicht allzu schlimm, aber zum Glück war das Gebäude nicht sehr wertvoll.“

  kein entkommen - dowdle brüder
John Erick Dowdle und Drew Dowdle

Nachdem NO ESCAPE endlich veröffentlicht wurde und John und Drew die Möglichkeit haben, individuell und kollektiv zu Atem zu kommen, muss man sich fragen, was sie jeweils über sich selbst als Filmemacher und, was vielleicht noch wichtiger ist, als Brüder gelernt haben.

Für John: „Ich würde sagen, das ist das Persönlichste, was wir je gemacht haben. Die kleinen Mädchen sind unseren Schwestern nachempfunden. Darin eingebettet sind viele kleine Reisegeschichten unserer eigenen Familie. Das ging zurück zu unseren Wurzeln. . .[T]hier ist kein Studio, da ist niemand sonst, es sind nur wir. Es war wie damals, als wir kein Geld hatten und alles alleine machten. . ..Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal zur Filmschule ging. Ich ging zur Filmschule und kam zurück und arbeitete für eine Werbeagentur oder so, aber es ist wie nach und nach – und ich denke für uns beide – jeder Schritt ist ‚Okay‘. Hier fühle ich mich wohl. Jetzt werde ich anfangen, auf das nächste Ziel zu zielen.‘ Ich habe das Gefühl, dass uns das den Mut gegeben hat, weiter zu gehen, als wir es je zuvor konnten.“

  Lake Bell und Owen Wilson in Szene aus"No Escape"
Lake Bell und Owen Wilson in einer Szene aus „No Escape“

Und für Drew? „Aber das in Thailand zu tun, war eine große Sache. Wir hatten auch noch nie zuvor mit einem Cast auf diesem Niveau gearbeitet. Es war ein bisschen beängstigend, in Ihre erste Art von Filmstar-Film zu gehen, nicht dass ich jemals unsere Fähigkeit in Frage gestellt hätte, dies zu tun. Aber als wir John als Regisseur ansahen, dachten wir eines Tages bei den Proben: ‚Wir haben das hinbekommen. Wir haben großartige Schauspieler, die uns vertrauen, und wir können diesen Schritt gehen, und wir sind bereit, das in Thailand ohne Aufsicht zu tun, und wir werden einen Film abliefern, von dem wir überzeugt sind.“ Also, denke ich unser Selbstvertrauensniveau ist ziemlich gewachsen. Wir können in herausfordernden Situationen unter engen Bedingungen fotografieren. John als Regisseur ist wirklich gut darin, zu verstehen, wo die Einschränkungen liegen, und uns darin zu halten. Das ist sehr hilfreich, denn bei vielen Regisseuren ist das Budget das Problem anderer und es dreht sich alles um die Einstellung. Und John dreht sich alles um die Aufnahme, weiß aber genau, wohin wir nicht gehen können, weil wir keine zusätzliche Zeit oder zusätzliches Geld haben. Das ist gut zu wissen.'

Nachdenklich, Drew hat das letzte Wort. „An einem Punkt überschwemmten [unsere Agenten] uns mit Drehbüchern und wollten, dass wir etwas Größeres, mehr Studio, mehr Franchisenehmer-Ding machen, und wir haben uns dagegen gewehrt, weil es sich einfach nicht wie unsere Stimme anfühlte. Sie haben die richtigen Absichten. Sie wollen, dass sich unsere Karrieren weiterentwickeln und wachsen, aber nachdem alle den ersten Schnitt von NO ESCAPE gesehen hatten, sagten unsere Agenten und unsere Vertreter alle: ‚Vergiss das alles. Mach weiter dein eigenes Ding. Mach weiter, was du willst.“ Das war diese großartige Bestätigung. Wir sind auf dem richtigen Weg, machen wir uns keine Sorgen um all das Zeug da draußen und all das Superhelden-Zeug und bleiben wir einfach bei unseren Waffen.“