Die Nominierten

Immer noch einer meiner Lieblingstage des Jahres, am Morgen der Oscar-Nominierung ist nichts glanzlos oder nonchalant. In der lebhaften Dunkelheit des sehr frühen Morgens ist es für mich jetzt so aufregend, wie es mein erstes Jahr war, in dem ich über die Nominierungen berichtete, aus dem Bett zu rollen, nach Beverly Hills zu fahren und Teil einer Magie zu sein, die Träume weckt und Geschichten erzählt , formt Meinungen und bringt in diesen Zeiten des Wandels und des erforderlichen Aktivismus Weltthemen auf eine Weise in den Vordergrund, die oft zu Gesprächen und Vernunft inspiriert und ermutigt. Filme und insbesondere die Oscar-Verleihung haben schon immer etwas, das Aufregung und Interesse weckt und die Welt auf gewaltfreie und fröhliche Weise vereint. Und dieses Jahr ist es nicht anders.

Mit etwas Verspätung betrat Sid Ganis, Präsident von AMPAS, zusammen mit der Oscar-nominierten Schauspielerin und Produzentin Salma Hayek um 5:38 Uhr das Podium im Samuel Goldwyn Theatre die Augen der Presse, dank der weltweiten Fernseheinspeisung und lokaler und internationaler Journalisten und Fotografen, die in der Akademie anwesend waren, hörte die Welt mit angehaltenem Atem zu, als die Namen der Nominierten bekannt gegeben wurden, die um diese kleine goldene Statue namens Oscar wetteiferten.

Wahrscheinlich eine der vielfältigsten Gruppen von Ankündigungen, Applaus und sogar einige Atemzüge waren im Raum zu hören, als sogar die Presse von einigen der bekannt gegebenen Namen überrascht wurde. Überraschungen? Darauf kannst du wetten. Da keine eindeutigen Spitzenreiter das Feld dominierten, ging DREAMGIRLS mit 8 Nominierungen als großer Gewinner hervor, darunter 3 Nominierungen für den besten Originalsong und den besten Nebendarsteller für die Golden-Globe-Gewinner Eddie Murphy und Jennifer Hudson. Aber der Film fehlte merklich auf der Liste der Nominierten für den besten Film, ebenso wie eine eklatante Auslassung von Regisseur Bill Condon. Aber zu meiner Freude wurde Abigail Breslin als beste Nebendarstellerin für LITTLE MISS SUNSHINE nominiert! Als eine der jüngsten Nominierten in der Geschichte der Academy habe ich Abigail als Nominierte angepriesen, seit ich den Film im Juni auf dem Los Angeles Film Festival gesehen habe. Und obwohl ich glaube, dass die meisten Academy-Mitglieder ihre Stimme für Jennifer Hudson abgeben werden, sollte man Abigail noch nicht außer Acht lassen und wenn nicht in diesem Jahr, dann in den kommenden Jahren nach ihr Ausschau halten. Bezaubernd und witzig mit einem charmanten, kindlichen Hauch von Sarkasmus, man sollte sie sich ansehen!

Aber LITTLE MISS SUNSHINE strahlte heute Morgen nicht nur für Abigail. Nein Siree. Dieser erfolgreiche Independent-Schläfer schnappte sich Nominierungen für das beste Originaldrehbuch, den besten Nebendarsteller (Alan Arkin, der vor etwa 38 Jahren zum ersten Mal für den Oscar nominiert wurde) und den besten Film und brachte damit einmal mehr die unabhängige Filmindustrie ins Rampenlicht. Ich traf die Filmstars Greg Kinnear, Alan Arkin und Abigail Breslin bei LAFF und Kinnear und fragte mich vor dem Film, ob ich ihm eine großartige Rezension geben würde. Ich sagte ihm, es würde davon abhängen. Ich urteile nicht. Am Ende des Films traf ich ihn auf dem VA-Gelände und er fragte mich erneut. Zu diesem Zeitpunkt war es meine Wahl zusammen mit THE DEVIL WEARS PRADA für die besten Filme des Jahres (und beide sind immer noch ganz vorne mit dabei). Offensichtlich stimmte die Akademie zu.

Apropos LAFF und Independent-Filme, vergessen wir nicht den LAFF-Gewinner als bester Dokumentarfilm DELIVER US FROM EVIL. Unter der Regie von Amy Berg, die in Santa Monica lebt, war dies einer meiner Festivaltipps und liegt gleichauf mit Al Gores AN INCONVENIENT TRUTH für den Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm. Und ein weiterer Festival-Independent, dieser vom American Film Institute Festival im November in Hollywood, schnappt sich eine Nominierung für den besten fremdsprachigen Film – Dänemarks siebter nominierter Film, Susanne Biers AFTER THE WEDDING – ein weiterer „must see festival film“ von mir im letzten Jahr.

Keine Überraschung ist Meryl Streep, die für ihre Leistung in THE DEVIL WEARS PRADA eine weitere Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin erhält. Der Eröffnungsfilm im LAFF, Streep ist die Grand Dame der Akademie. Mit 14 Nominierungen auf ihrem Konto und 11 allein in der Kategorie Beste Schauspielerin ist sie ein Beweis für ihr Handwerk. Aber sie hat nur 2 Oscars auf dem Buckel – einen für die beste Hauptdarstellerin in „Sophie’s Choice“ und den anderen als beste Nebendarstellerin in „Kramer versus Kramer“. Könnte Streep, die bereits den Golden Globe abgeholt hat, Oscar dieses Jahr für die Heimfahrt bei sich zu Hause haben? Ihre härteste Konkurrenz dürfte die dreimalige Oscar-Nominierte und bereits Golden-Globe-Gewinnerin (unter anderem) in diesem Jahr, Helen Mirren, sein, die Queen Elizabeth II. in THE QUEEN eine menschliche und großmütterliche Note verlieh. Basierend auf den Ereignissen hinter den Kulissen rund um den Tod von Prinzessin Diana verkörperte Mirren Ihre Königliche Hoheit in dieser Geschichte von Pflicht und Familie. Auch Kate Winslet schließt sich dieser herausragenden Gruppe an. Mit 31 Jahren bereits fünf Mal nominiert, mit drei Nominierungen allein in dieser Kategorie, ist ihre Darstellung als Sarah Peirce in LITTLE CHILDREN vielleicht ihre bewegendste und einschneidendste. Und vergessen wir natürlich nicht die sechsmalige Nominierte und Oscar-Preisträgerin Dame Judi Dench, die für NOTES ON A SCANDAL eine weitere Auszeichnung erhält. Interessanterweise ist Dench auch im vergangenen Jahr der einzige Darsteller, der nominiert wurde. Die einzige Nominierte für die beste Hauptdarstellerin im Bunde ist Penelope Cruz für ihre Arbeit in VOLVER.

Und während die Frau eine tiefe und geschichtsträchtige Beziehung zur Academy hat, haben die Männer eine unglaubliche Gruppe von erstmaligen Nominierten, darunter Eddie Murphy, Mark Wahlberg und Jackie Earle Haley in der Kategorie Bester Nebendarsteller, während Forest Whitaker und Ryan Gosling in der Kategorie Bester Schauspieler für THE LAST KING OF SCOTLAND bzw. HALF NELSON. (Insgesamt zieren insgesamt zehn erstmalige Nominierungen die diesjährige Liste der Kategorien.) Eine überraschende Nominierung – Will Smith, der seine zweite Karrierenominierung für seine Darstellung des Chris Gardner in THE PURSUIT OF HAPPYNESS erhält. Und wie erwartet erhielt Leonardo DiCaprio eine Nominierung für seine Arbeit in BLOOD DIAMOND. Es war ein Ratespiel, ob er für THE DEPARTED oder BLOOD DIAMOND genannt werden würde, da seine Arbeit in beiden vorbildlich ist, aber stimme der Auswahl der Academy zu, seine Arbeit in BLOOD DIAMOND als „oscarwürdiger“ anzuerkennen.

Eine weitere große Überraschung sind Clint Eastwood und LETTERS FROM IWO JIMA. Ein fremdsprachiger Film, dies ist erst das siebte Mal seit 1938, dass ein fremdsprachiger Film für den besten Film nominiert wurde. Und sollte er gewinnen, wäre er der erste fremdsprachige Film als Bester Film. Und denken Sie natürlich daran, dass dies Eastwoods zehnte Nominierung und seine vierte als bester Regisseur ist. Aber wenn man dann Steven Spielbergs 12 Nominierungen hinzufügt, darunter 6 für den besten Film und 6 für die beste Regie, ganz zu schweigen von 3 Oscar-Gewinnen, die hier als Executive Producer fungieren, werden die Chancen etwas geringer. Ich denke, Eastwoods härteste Konkurrenz in der Kategorie Bester Regisseur kommt von Martin Scorsese und THE DEPARTED. Scorsese, einer der nettesten Typen der Welt, hat trotz seiner insgesamt 8 Nominierungen – 6 für Regie und 2 für Drehbücher – noch nie einen Oscar gewonnen. Los Leute, der Mann ist fällig, fällig, fällig! Und THE DEPARTED ist ein elektrisierend intensives Werk mit der zweifellos beeindruckendsten Besetzung aller in diesem Jahr nominierten Filme. Wenn dies meine Stimme wäre, würde ich mich für Scorsese entscheiden.

Technisch gesehen decken die Nominierungen eine große Bandbreite an Talenten ab. Mit allen, von Kameramann Vilmos Zsigmond, der ein Nicken für DIE SCHWARZE DAHLIE (vielleicht der einzig lohnende Aspekt des Films außer dem Schmuck) über Guillermo Navarros Arbeit in PANS LABYRINTH (der für die beste Kamera gewinnen sollte) bis hin zu 3 Nominierungen für APOCALYPTO (2 1 im Ton und 1 im Make-up) bis hin zur 1 für die Bestnote für THE GOOD GERMAN ist für jeden etwas dabei. Wie zu erwarten war, punktete Disney mit PIRATES OF THE CARIBBEAN: DEAD MAN’S CHEST in technischer Hinsicht und holte sich 4 Nominierungen für verschiedene Kunst- und Soundkategorien.

Besonders freue ich mich über die Nominierten in der Kategorie Bestes Kostüm. In diesem Jahr haben wir eine Vielzahl von historischen Stücken nominiert, die immer neue Ebenen der Exzellenz und kaleidoskopischen Farben und Fantasie hervorzubringen scheinen, darunter meine Wahl, MARIE ANTOINETTE, und CURSE OF THE BROKEN FLOWER.

Und natürlich, sehr zur Freude vieler (aber nicht meiner), schnappten sich Sacha Baron Cohen und Co. eine Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch für die Idiokratie, die in ihrer abgekürzten Form als BORAT bekannt ist. Während Cohen und Co. gegen CHILDREN OF MEN, THE DEPARTED, LITTLE CHILDREN und NOTES OF A SCANDAL wahrscheinlich keinen Oscar gewinnen werden, wird Cohen zweifellos einige der unverschämtesten Momente auf dem roten Teppich und bei Zeremonien bieten, seit Roberto Benigni über die Sitze geklettert ist und Steven Spielberg nahm vor einigen Jahren einen Oscar für „Das Leben ist schön“ entgegen.

Bemerkenswert in der Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ sind 5 erstmalige Nominierte sowie der 5-fache Nominierte und zweifache Gewinner Paul Haggis, der sich mit Iris Yamashita für LETTERS FROM IWO JIMA zusammenschließt. Möglicherweise eine der härtesten Kategorien, und was beweist, dass es keinen Mangel an originellen Ideen gibt (nur Studios, die bereit sind, das Geld dafür aufzubringen), gehören neben IWO JIMA zu den nominierten Originaldrehbüchern BABEL, LITTLE MISS SUNSHINE, THE QUEEN und the fantastisch leuchtendes PAN'S LABYRINTH. Auffallend abwesend, und obwohl mir viele widersprechen mögen, ist Sylvester Stallone für „Rocky Balboa“. Wie ich in mehreren Fernsehinterviews geschrieben und gesagt habe, behaupte ich, dass es kein Drehbuch aus dem vergangenen Jahr mit so viel reinem Herzen gibt wie „Rocky Balboa“.

Noch einmal, in der scheinbar „neuen Tradition“ des Oscars fallen die Nominierten für den besten Film und die beste Regie nicht zusammen. Einst identisch mit Nominierungen, haben die letzten Jahre einige willkommene und überraschende Abweichungen gebracht. In diesem Jahr ist LITTLE MISS SUNSHINE für den besten Film nominiert, aber nicht für die beste Regie. Während der emotional aufwühlende UNITED 93 seinem Regisseur Paul Greengrass eine Nominierung für den besten Oscar einbrachte, ohne eine Nominierung für den besten Film.

Bevor ich diese Übersicht der Nominierten schließe, würde ich nachlässig sein, eine meiner Lieblingskategorien nicht zu erwähnen – Bester animierter Spielfilm. Darf ich sagen, dass wir einen Trend im Film (und in der Fernsehwerbung) beginnen? Nach dem Oscar-prämierten Dokumentarfilm „March of the Penguins“ haben wir wieder diese niedlichen kleinen Kerlchen von ganz unten, die die große Leinwand zieren – diesmal in den singenden, tanzenden HAPPY FEETs. Und während HAPPY FEET meine Wahl für das beste animierte Feature ist (zu einem großen Teil dank der hervorragenden Motion-Capture-Technik und Saviogn Glovers tappin’ toes), wird dieses herausragende Feld durch CARS und MONSTER HOUSE (ein weiteres LAFF-Debüt) ergänzt und vervollständigt.

Im Laufe des nächsten Monats werde ich Ihnen wieder meine jährlichen Oscar-Updates und Vorhersagen in den sechs Hauptkategorien Bester Film, Bester Regisseur, Bester Hauptdarsteller und Beste Nebendarstellerin und Beste Nebendarstellerin bringen, also schauen Sie jede Woche hier vorbei, wo Sie werden finden Sie meine Plektren und Pfannen und Oscar-Quiz.

Und vergessen Sie nicht, die Oscar-Preisträger können Sie am Sonntag, den 25. Februar 2007, selbst herausfinden, wenn der 79 th Die jährlichen Academy Awards werden live aus dem Kodak Theatre in Hollywood auf ABC ausgestrahlt.

Also, hier ist es, worauf Sie alle gewartet haben – UND DIE NOMINIERTEN SIND:

BESTES BILD

Babel

Die Verstorbenen

Briefe aus Iwo Jima

Kleines Fräulein Sonnenschein

Die Königin

BESTE LEISTUNG IN DER REGIE

Babel - Alejandro González Iñárritu

Der Verstorbene – Martin Scorsese

Briefe aus Iwo Jima – Clint Eastwood

Die Königin – Stephen Frears

United 93 – Paul Greengrass

BESTER SCHAUSPIELER

Leonardo DiCaprio – Blutdiamant

Ryan Gosling – Half Nelson

Peter O’Toole – Venus

Will Smith – Das Streben nach Glück

Forest Whitaker – Der letzte König von Schottland

BESTER NEBENDARSTELLER

Alan Arkin – Little Miss Sunshine

Jackie Earle Haley – Kleine Kinder

Djimon Hounsou – Blutdiamant

Eddie Murphy – Traummädchen

Mark Wahlberg – Der Verstorbene

BESTE SCHAUSPIELERIN

Penelope Cruz – Zurück

Judi Dench – Notizen zu einem Skandal

Helen Mirren – Die Königin

Meryl Streep – Der Teufel trägt Prada

Kate Winslet – Kleine Kinder

BESTE NEBENDARSTELLERIN

Adriana Barraza – Babel

Cate Blanchett – Notizen zu einem Skandal

Abigail Breslin – Little Miss Sunshine

Jennifer Hudson – Traummädchen

Rinko Kikuchi – Babel

BESTER ANIMIERTER SPIELFILM

Autos

Glückliche Füße

Monster Haus

BESTE LEISTUNG IN DER KÜNSTLERISCHEN RICHTUNG

Traummädchen

Pans Labyrinth des Guten Hirten

Fluch der Karibik: Truhe des toten Mannes

Das Prestige

BESTE LEISTUNG IN DER KAMERA

Die schwarze Dahlie - Vilmos Zsigmond

Kinder der Menschen – Emmanuel Lubezki

Der Illusionist – Dick Pope

Pans Labyrinth – Guillermo Navarro

Das Prestige – Wally Pfister

BESTE LEISTUNG IM KOSTÜMDESIGN

Fluch der goldenen Blume

Der Teufel trägt Prada

Traummädchen

Marie Antoinette

Die Königin

BESTER DOKUMENTARFILM

Erlöse uns von dem Bösen

Eine unbequeme Wahrheit

Irak in Fragmenten

Jesus-Camp

Mein Land, mein Land

BESTES DOKUMENTARISCHES KURZES THEMA

Das Blut des Bezirks Yingzhou

Recyceltes Leben

Einen Traum proben

Zwei Hände

BESTE LEISTUNG IN DER BEARBEITUNG

Babel – Stephen Mirrione und Douglas Crise

Blutdiamant – Steven Rosenblum

Kinder der Menschen – Alex Rodríguez und Alfonso Cuarón

Die Verstorbenen – Thelma Schoonmaker

United 93 – Clare Douglas, Christopher Rouse und Richard Pearson

BESTER FREMDSPRACHENFILM

Nach der Hochzeit (Dänemark)

Tage des Ruhms (Algerien)

Das Leben der Anderen (Deutschland)

Pans Labyrinth (Mexiko)

Wasser (Kanada)

BESTE LEISTUNG IM MAKE-UP

Apokalypto

Klicken

Pans Labyrinth

BESTE LEISTUNG IN MUSIK (ORIGINALPARTITUR)

Babel

Der gute Deutsche

Notizen zu einem Skandal

Pans Labyrinth

Die Königin

BESTER ORIGINAL-SONG

Ich muss aufwachen aus „Eine unbequeme Wahrheit“

Musik und Text von Melissa Etheridge

Hör mal zu aus „Traumfrauen“

Musik von Henry Krieger und Scott Cutler

Ich liebe dich aus „Dreamgirls“ Musik von Henry Krieger – Text von Siedah Garrett

Unsere Stadt aus „Autos“

Musik und Text von Randy Newman

Geduld aus „Traumfrauen“

Musik von Henry Krieger – Text von Willie Reale

BESTER ANIMIERTER KURZFILM

Der dänische Dichter

Aufgehoben

Das kleine Streichholzmädchen

Lehrer

Keine Zeit für Nüsse

BESTER LIVE-ACTION-KURZFILM

Binta und die große Idee

Wir waren wenige (einer zu viele)

Helmer & Sohn

Der Retter

Geschichte der Westbank

BESTE LEISTUNG IN DER TONBEARBEITUNG

Apokalypto

Blut-Diamant

Flaggen unserer Väter

Briefe aus Iwo Jima

Fluch der Karibik: Truhe des toten Mannes

BESTE LEISTUNG BEI DER KLANGMISCHUNG

Apokalypto

Blut-Diamant

Traummädchen

Flaggen unserer Väter

Fluch der Karibik: Truhe des toten Mannes

BESTE LEISTUNG IN VISUELLEN EFFEKTEN

Fluch der Karibik: Truhe des toten Mannes

Poseidon

Superman kehrt zurück

BESTES ANGEPASSTES DREHBUCH

Borat

Kinder der Menschen

Die Verstorbenen

Notizen zu einem Skandal

BESTES ORIGINAL-DREHBUCH

Babel

Briefe aus Iwo Jima

Kleines Fräulein Sonnenschein

Pans Labyrinth

Die Königin