Daniel Radcliffe „slytherin“ immer noch mit Schlangen in HORNS

In Daniel Radcliffes neuem Film, dem teuflisch köstlichen HORNS von Regisseur Alexandre Aja, weckt Radcliffe Erinnerungen an seine Parsel-Sprache-Zeiten von „Harry Potter“, wo er jetzt, als der beraubte und nach Rache strebende Ig Perrish, Hörner wachsen lässt, eine Heugabel trägt, anstatt zu winken einen Zauberstab und spricht immer noch zu und befehligt Legionen von Schlangen, was die Frage aufwirft, was es mit Daniel Radcliffe und Schlangen auf sich hat?

 Hörner - Druck 2

Obwohl sich viele an Radcliffes legendären „Harry Potter“ und Harrys Fähigkeit erinnern werden, mit CGI-Schlangen zu sprechen, war Radcliffe selbst unsicher, ob er sich mit Schlangen wohlfühlt und ob er arbeiten könnte, wenn er in „Horns“ ging, wo er mit lebenden Schlangen auftreten würde mit ihnen. Es stellt sich heraus, dass er es ist und er kann! „Sie waren fantastisch. . . Es stellt sich heraus, dass ich mich mit Schlangen sehr wohl fühle. Ich habe vielleicht menschliche Emotionen vollständig auf diese Kreatur [eine sehr profilierte Python] projiziert, aber ich war vollkommen davon überzeugt, dass sie sehr anhänglich ist. . .Wir hatten eine Szene mit 100 lebenden Schlangen, was großartig war!“

Während der Dreharbeiten zu „Horns“ wurde Radcliffe ziemlich gut informiert über die Spezies. „Sie frieren. Schlangen sind nicht kaltblütig. . . Sie sind poikilotherm, was bedeutet, dass sie ihre Körpertemperatur nicht kontrollieren können. Unabhängig von der Außentemperatur werden sie es sein. Sie frieren und dir ist schon warm, also lieben sie dich einfach und umarmen dich, aber auf eine Art einengend. [Lachen]'

Aber wie war es dann, bei dieser Art von Liebe nicht nur mit einer Python um den Hals und Hunderten anderer Schlangen, die sich zu den Füßen winden, herumzulaufen, sondern ein Auto zu fahren, in dem die Schlange im Auto herumrutscht? Für Radcliffe: „Das war tatsächlich einer meiner Lieblingsmomente in allen Filmen, die ich je gemacht habe. Wir hatten diese eine Einstellung im Film, wo ich mitfahre, die Schlange ist um meinen Hals. Ich halte an, steige aus dem Auto, gehe zum Streifenwagen und mache eine Szene mit ihnen. Aber mit der Schlange um den Hals konnte ich nicht fahren, weil sich die Schlange am Schaltknüppel und am Lenkrad verhakt. . .[W]ir mussten jemanden hinten im Auto haben, der mir die Schlange um den Hals legte, bevor ich ausstieg.“ Die Szene durchzuziehen war keine leichte Herausforderung, da ein Produktionsassistent – ​​keiner der Schlangenkämpfer am Set – „sich mit einer Python hinten im Auto verstecken musste. Ich erinnere mich, dass er mit der Schlange hinten in das Auto stieg und wir unsere erste Position einnahmen und ich mich einfach zu ihm umdrehte und sagte: „Ich sollte es ihm wahrscheinlich sagen.“ Ich sagte: „Corey, nur damit du es weißt , ich habe keine Lizenz. Ich fahre nicht.“ Und er sagte: „Oh, das ist in Ordnung. Ich habe noch nie zuvor mit Schlangen hantiert.‘“