BÜHNE. LA ist zurück für Jahr 33 mit „Idols & Icons“!

Das Goodwill-Event der Künstler des Southland Theatre (STAGE) ist zurück für sein 33. Jahr mit einer singenden, tanzenden, One-Night-only-Hommage an die Stars von gestern und heute „Idole & Ikonen“, alles zugunsten des AIDS-Projekts LA.

Festgehalten Samstag, 13. Mai th , und zurück im historischen Saban Theatre in Beverly Hills, David Galligan leitet mit Michael Orland Rückkehr als musikalischer Leiter.

Idole & Ikonen wird Stephen Sondheim, Shirley Bassey, Bob Fosse, George Michael, Michael Jackson, David Bowie, Prince und mehr Tribut zollen. Zu den Stars des Films, des Broadway und des Fernsehens, die bei dem Konzert auftreten werden, das wichtige Spenden für APLA Health sammelt, gehören: Indien Carney , Carole Cook, Melinda Doolittle, Anthony Fedorov, Barrett Foa, Sam Harris, Jane A. Johnston, Dale Kristien, Vicki Lewis, Kimberley Locke, Jon Maher, Sharon McNight, Jennifer Paz, Christine Pedi, Jai Rodriquez, Jake Simpson und Nita Whitaker, mit zusätzlichem Casting, das noch bekannt gegeben wird.

STAGE wurde 1984 gegründet und ist die am längsten laufende jährliche HIV/AIDS-Spendenaktion der Welt. Bis heute hat STAGE mehr als 5 Millionen US-Dollar für HIV/AIDS-Organisationen in Southland gesammelt. STAGE wurde von Michael Kearns, dem verstorbenen James Carroll Pickett, David Galligan und Susan Obrow mitgestaltet und ist auch mehr als drei Jahrzehnte später noch immer eine wichtige und unverzichtbare Spendenaktion. David Galligan hat alle 33 Produktionen inszeniert und inszeniert.

An der Spitze der Anfänge und wo sie auch heute noch steht, ist die legendäre Carole Cook. STAGE LA ist wirklich eine Leidenschaft in ihrem Leben. Wenn sie sich an ihre jahrelange Teilnahme an diesem Event erinnert (sie hat nur zwei verpasst), dreht sich für Cook alles um „die Gruppenleistung. Es ist die Kameradschaft.“ Cooks Erinnerungen an die Anfänge im Jahr 1984 sind so lebendig, als hätten sich die Ereignisse gestern abgespielt; viele sind es leider immer noch. „Als wir 1984 anfingen, gab es noch nicht einmal einen Namen für diese Krankheit. Wir nannten es ‚die Pest‘. Sie nannten es ‚die Schwulenkrankheit‘. Es gab nicht einmal einen Namen.“ Es war eine Basisanstrengung von allen Seiten. „Wir sagten: ‚Könntest du zu dieser Show kommen, die wir machen?‘ Und die Leute sagten: ‚Wofür ist das?‘ und wir sagten es ihnen. Die meisten Leute wussten nicht einmal, wovon wir sprachen! . . .In den ersten Jahren haben wir unseren eigenen Kaffee mitgebracht. Wir haben die Badezimmer selbst gereinigt. Die Darsteller haben die Badezimmer gereinigt! Wir haben die Programme verkauft. Ich glaube nicht einmal, dass wir Programme zum Starten hatten. Haare und Make-up haben wir selbst gemacht. Es gab überhaupt keinen Schnickschnack.“

Erst als Russell Smith, Cooks Friseur für die 42nd STREET, sich einmischte, wendete sich das Blatt für die Produktion und infolgedessen auch die Besucherzahlen. Wie Cook es erzählt: „[Russell] sagte eines Tages zu mir, er sei ein kluger Arsch, er sagte: ‚Carole, ich habe die Show gesehen. Ihr Frauen braucht Hilfe bei euren Haaren. Sie sind Schönheitsverletzungen. [lacht] Also, ich melde mich freiwillig.“ Und er brachte drei oder vier Freunde mit. Dann fing jemand mit dem Schminken an. Dann fing jemand mit Kostümen an und allmählich wurde es immer größer. Aber es fing so klein an. . . .Aber was wir taten, wir bedienten Südkalifornien; Männer, Frauen und Kinder. Wir würden ihre Miete bezahlen. Damals gab es noch keine Selbsthilfegruppe. Nirgendwo konnte man Hilfe holen. Ungefähr 25 von uns gingen zusammen hinein, wir gründeten unser eigenes kleines Ding, und ich erinnere mich so genau, wir bekamen die Namen der Leute, als die Dinge passierten, wir alle – mein Mann, ich und jeder von ihnen – haben Geld investiert in einen Topf und als die Leute krank wurden, das war ganz am Anfang, haben wir unser Geld einmal im Monat zusammengelegt – jeder hat „X“ Geld reingesteckt und wir haben seine Miete bezahlt, wir haben seine Tiere bezahlt und bekommen ihnen Essen, wenn sie Essen brauchten. Wir haben das lange gemacht, bis es Leute gab, die mit Organisationen kamen.“ Und diese Organisation ist jetzt AIDS Project LA.

Die über STAGE gesammelten Mittel unterstützen eine Reihe von Dienstleistungen von APLA Health, einschließlich der Lebensmittelvorräte des Vance North Necessities of Life Program; Gesundheitszentren, die medizinische, zahnärztliche und psychische Gesundheitsversorgung anbieten; häusliche Krankenpflege; Haushaltshilfe; Bemühungen zur HIV-Prävention und -Tests; und viele mehr, auf die Menschen angewiesen sind, die mit HIV/AIDS leben und davon betroffen sind. STAGE gehört zu den beständigsten und wertvollsten Quellen privater Unterstützung für die HIV/AIDS-Versorgung, Prävention und Interessenvertretung der Agentur. Sehen www.aplahealth.org für mehr.

Wie Cook so eloquent und einfach erklärt, warum diese jährliche Veranstaltung so wichtig ist: „Je mehr wir tun, desto hilfreicher ist es für die Welt. Du kannst nicht zufrieden sein. Es ist einfach ein Gefühl der Zugehörigkeit und sich bestmöglich um die Menschen zu kümmern.“

Tickets können unter gekauft werden www.sabantheatre.com oder Ticketmaster

Weitere Informationen finden Sie unter www.stagela.com