• Haupt
  • /
  • Feste
  • /
  • Ann-Margret und Captain Jim Lovell nehmen am TCM Classic Film Festival 2015 teil

Ann-Margret und Captain Jim Lovell nehmen am TCM Classic Film Festival 2015 teil

  TCM 2015 - Logo

TCM Classic Film Festival gibt bekannt, dass die zweifach für den Academy Award® nominierte Schauspielerin Ann-Margret den 50 th Jahrestag Das Cincinnati-Kind; NASA-Astronaut Captain James Lovell erscheint zum 20 th Jubiläums-Weltpremiere Restaurierung von Ron Howards Apoll 13

Festival bietet neu restaurierte Ausgaben von 42 nd Straße, Calamity Jane, 1776, Römischer Feiertag, Der stolze Rebell und Rifi plus Vorführungen von Doktor Schiwago, Pinocchio und eine 70-mm-Vorführung von Patton

  tcmff2015 - Geschichte   TCMFF2015 - Buckliger   tcmff 2015 - Apollo 13   TCM2015 - Schlüsselkunst


Turner Classic Movies (TCM) fügt weiterhin preisgekrönte Titel und Kultstars hinzu 2015 TCM Classic Filmfestival , statt finden 26.-29. März 2015 in Hollywood, einschließlich Weltpremiere Restaurationen von:

  • Die klassischen Musicals von Warner Bros 42 nd Straße (1933) und Katastrophe Jane (1953) und 1776 (1972)
  • William Wylers entzückende Romanze römische Ferien (1953) von Paramount
  • MGMs Westerndrama Der stolze Rebell (1958)
  • Französischer Kapriolenfilm von Jules Dassin Rifi (1958) von Rialto Pictures

Festivalbesucher können auch andere Kultfilme genießen, wie zum Beispiel:

  • David Lean ist preisgekrönt Doktor Schiwago (1965) von Warner Bros.
  • 70-mm-Druck von Franklin J. Schaffners Oscar®-Gewinner Patton (1970) vom 20 th Jahrhundert Fuchs
  • Walt Disneys Oscar®-prämierter Klassiker, Pinocchio (1940)

Außerdem legendärer Entertainer Ann-Margret wird eine Vorführung von Norman Jewison einführen Das Cincinnati-Kid (1965); NASA-Astronaut Kapitän James Lovel , das reale Thema von Ron Howard Apoll 13 (1995), wird für die zur Verfügung stehen zwanzig th Jubiläums-Weltpremieren-Restaurierung ; und preisgekrönte Schauspieler Wilhelm Daniels und Ken Howard und Direktor Peter. H Jagd wird an einer Weltpremieren-Restaurierung des historischen Musicals teilnehmen 1776 (1972).

Festivalbesucher haben die Möglichkeit, mehr über die detaillierte und faszinierende Geschichte der Gründungsjahre von Technicolor® zu erfahren Die Morgenröte von Technicolor , eine Präsentation mit Historikern und Archivaren David Pierc und James Layton . Pierce und Layton, die Autoren von „The Dawn of Technicolor“, der ersten maßgeblichen Geschichte der zweifarbigen Technicolor-Periode von 1914 bis 1934, präsentieren eine 90-minütige, illustrierte Präsentation, die die Entwicklung von Technicolor während der Boomzeit abdeckt Hollywoods frühe Tonmusicals. Ihre Präsentation umfasst seltene Fotos und Standbilder hinter den Kulissen, Originalkorrespondenz und eine beträchtliche Menge an Filmmaterial, das in den letzten Jahren entdeckt wurde und auf 35-mm- und hochauflösenden digitalen Clips von Originalarchivdrucken präsentiert wird.

Zusätzlich zu Apoll 13 , zuvor angekündigte Weltpremiere Restaurationen bei der 2015 TCM Classic Filmfestival include William Dieterle’s Der Glöckner von Notre Dame (1939) und Charles Reisner und Buster Keaton Dampfschiff Bill Jr. (1928).

Über Ann-Margret

Ann-Margret , ein vollendeter Entertainer, wurde zweimal für einen Oscar nominiert, hat fünf Golden Globe Awards und einen Emmy gewonnen und fünf weitere Emmy-Nominierungen erhalten. Sie ist dreimalige Gewinnerin der Auszeichnung „Female Star of the Year“ und wurde zweimal von der National Association of Theatre Owners als „Outstanding Box Office Star of the Year“ ausgezeichnet. Ann-Margret wurde außerdem für ihre CD „God is Love: The Gospel Sessions“ für einen Grammy nominiert.

Für ihre jüngste Fernseharbeit gewann Ann-Margret den Emmy als herausragende Gastdarstellerin in einem Drama für das hoch bewertete Drama von NBC. Recht & Ordnung: SVU, und erhielt Nominierungen für Emmy, Golden Globe und Screen Actors Guild als beste Leistung einer Schauspielerin in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm für ihre Hauptrolle als die legendäre Pamela Harriman im Lifetime-Film. Das Leben der Party: Die Geschichte von Pamela Harriman (1998). Außerdem hatte sie eine Gastrolle in einer dreiteiligen Episode der preisgekrönten Serie von NBC Dritte Wache und CSI. Ihr Showtime-Film, Happy-Face-Morde (1999), war fünfzehn Monate lang der bestbewertete Originalfilm, und sie erschien gerade in einer zweiteiligen Episode für Showtimes bestbewertete Serie Ray Donovan .

Zu ihren jüngsten Filmrollen gehören Co-Stars in Alte Hunde (2009), mit John Travolta und Robin Williams, und Verlust eines Teardrop-Diamanten (2008), mit Bryce Dallas Howard. Sie spielte auch in dem Oliver-Stone-Film mit Jeder beliebige Sonntag (1999), mit Al Pacino und Cameron Diaz.

Als junges Mädchen wurde Ann-Margret vom legendären George Burns entdeckt und spielt seit ihrem Filmdebüt die Tochter von Bette Davis Eine Tasche voller Wunder (1961) hat sie über 52 Filme gedreht, darunter solche Hits wie Cincinnati-Kind ( 1965), Staatliche Messe (1962), Tommy (1975), Fleischliches Wissen (1971), Auf Wiedersehen Birdie (1963), lang lebe Vegas (1964), Postkutsche (1966), Mürrische alte Männer (1993) und seine Fortsetzung, Mürrischere alte Männer (Neunzenhundertfünfundneunzig).

Während dieser Zeit spielte sie unter anderem mit Koryphäen wie John Wayne, Elvis Presley, Anthony Hopkins, Jack Nicholson, Arnold Schwarzenegger, Kirk Douglas, Steve McQueen, Burt Reynolds und Walter Matthau. Sie erhielt auch zwei Oscar-Nominierungen für den berühmten Film von Regisseur Mike Nichols Fleischliches Wissen (1971) und im klassischen Rockfilm von Ken Russell, Tommy (1975).

Über William Daniels

Die ungeheuer talentierten Wilhelm Daniels hat eine bemerkenswert vielfältige Karriere hinter sich, beginnend mit seinem Broadway-Ruhm im Jahr 1969 1776 (John Adams) und seine Verfilmung von 1972 mit der Stimme von KITT the car on Ritterreiter zu seinen zwei Emmys (1981-82) für St. Anderswo als Dr. Mark Craig (seine Frau Bonnie Bartlett gewann auch zweimal als seine Frau). Er war Präsident der SAG von 1999-02. Daniels spielte auch sieben Jahre lang die Hauptrolle Junge trifft Welt als Herr Feeney. Er wiederholt sich derzeit auf die neue Mädchen trifft Welt . Neuere Arbeiten beinhalten einen Lichtbogen Je näher , Boston Legal , Greys Anatomy und der Film Klingen des Ruhms (2007) für Dreamworks.

Über Ken Howard

Ken Howard wurde am 24. September 2009 zum nationalen Präsidenten der Screen Actors Guild gewählt. Im August 2013 wurde er zum nationalen Präsidenten der neu gegründeten Screen Actors Guild-American Federation of Television and Radio Artists wiedergewählt. Er war ein aktives Mitglied von SAG/AFTRA seit über vierzig Jahren.

Der Tony- und zweifache Emmy-Preisträger erhielt 2009 seinen zweiten Emmy als herausragender Nebendarsteller für seine Rolle als Phelan Beale in der von der Kritik gefeierten HBO-Serie Graue Gärten . Das Projekt wurde außerdem mit dem Emmy und dem Golden Globe für herausragenden Fernsehfilm ausgezeichnet. Er hatte eine wiederkehrende Rolle beim Emmy-Gewinn von NBC 30 Felsen . Aktuelle Filme enthalten Der Ehering mit Kevin Hart (2015) und Der Richter gegenüber Robert Duvall und Robert Downey, Jr. (2014).

Howard gab 1968 sein professionelles Debüt am Broadway in Neil Simmons’ Versprechen Versprechen . Er hat die Rolle des Thomas Jefferson in dem mit Tony ausgezeichneten Musical ins Leben gerufen 1776 (1971) unter der Regie von Peter Hunt erhielt einen Theatre World Award und wiederholte die Rolle für die Verfilmung von 1972. Howard verdiente sich seinen Tony für seine Arbeit als junger Fitnesstrainer an einer katholischen Jungenschule in New York Kinderspiel . Er hat in fast vierzig Bühnenproduktionen, sieben davon am Broadway, und in über zwanzig Spielfilmen mitgewirkt.

Im Fernsehen spielte er in sieben Serien, sechs Miniserien, siebzehn Filmen mit und hatte unzählige Gastauftritte. Er half bei der Erstellung Der weiße Schatten , eine bahnbrechende Fernsehserie, in der er von 1978 bis 1982 die Hauptrolle spielte.

Über Captain James Lovell

Im Oktober 1962, zehn Jahre nach seinem Abschluss an der Naval Academy und acht Jahren als Testpilot, Jim Lovel wurde als einer der zweiten Gruppe von Astronauten von der National Aeronautic and Space Administration (NASA) ausgewählt. In den darauf folgenden elf Jahren unternahm er vier Raumflüge und unterstützte ihn bei drei weiteren. Auf Gemini 7 mit Frank Borman stellten sie den Weltraumflug-Ausdauerweltrekord auf, nahmen am ersten Rendezvous mit Gemini 6 teil und führten 21 medizinische Experimente durch. Als Kommandant von Gemini 12 perfektionierten er und Buzz Aldrin die Docking-Techniken für Raumfahrzeuge und entwickelten Extra Vehicular Activity (EVA)-Verfahren, die für die späteren Flüge von Apollo erforderlich waren.

Captain Lovell war Navigator bei der historischen Mission Apollo 8 – dem ersten Flug der Menschheit zum Mond. Er war der erste Marineoffizier, der den Mond erreichte und das Navigationssystem erfolgreich evaluierte, während er nach geeigneten Landeplätzen für zukünftige Missionen suchte. Lovells letzter Flug war Apollo 13 – die dritte Mondlandemission. Er war der erste Mensch, der ein zweites Mal zum Mond flog. Zweihunderttausend Meilen von der Erde entfernt zwang ihn eine Explosion auf dem Raumschiff, ein verkrüppeltes Raumschiff erfolgreich nach Hause zu bringen. In dieser Krisenzeit stellte er den absoluten Höhenrekord von 148.655 Meilen auf.

Während seiner Karriere sammelte Lovell über 7.000 Flugstunden, darunter 4.500 in Düsenflugzeugen, 713 im Weltraum und 107 Landungen auf Flugzeugträgern. Er erhielt zahlreiche Medaillen und Auszeichnungen, darunter die Congressional Space Medal of Honor, die Presidential Medal of Freedom, die Navy Distinguished Service Medal, 2 Navy Distinguished Flying Crosses, die NASA Distinguished and Exceptional Service Medal und die French Legion of Honor.

2015 TCM Classic Film Festival – Filmankündigungen

42 nd Straße (1933)

Das allseits beliebte Musical 42 nd Straße bekommt ein Facelift mit der Weltpremiere einer neuen Restaurierung. Der Film brachte das Musical nur wenige Jahre zurück, nachdem eine Flut von Gesangs- und Tanzfilmen die Form zum Kassengift gemacht hatte. Zum ersten Mal demonstrierte Tanzregisseur Busby Berkeley das Potenzial des Filmmusicals und schuf Nummern, die, obwohl sie vordergründig Teil einer großen Broadway-Show sein sollten, auf keine Bühne passen würden. Im Mittelpunkt stand ein überraschender neuer Star, Ruby Keeler, dessen jugendlicher Überschwang, insbesondere in Zusammenarbeit mit dem Sängerstar Dick Powell, genau das war, was das Publikum in der Zeit der Depression brauchte. Sie trat als Jugendliche in ihre erste in Rechnung gestellte Filmrolle ein, aber als das Bild eröffnet wurde, kam sie als Star zurück.

Katastrophe Jane (1953)

Wie die Figur von Doris Day in diesem Western-Musical war auch Warner Bros.-Chef Jack L. Warner kein Mann, der so schnell aufgab. Als er die Chance zum Filmen verpasste Annie, hol deine Waffe (1950) als Vehikel für Day machte er sich daran, eine andere Wildwest-Legende, Calamity Jane, in die perfekte Rolle für sie zu verwandeln. Das Ergebnis war entzückend Katastrophe Jane , präsentiert in einer Restaurierung als Weltpremiere, ein Film, der Day die Möglichkeit gab, ihre wilde Seite zu zeigen. Es gab ihr auch einen ihrer charakteristischen Songs, das Oscar®-prämierte „Secret Love“, das Highlight der Partitur von Sammy Fain und Paul Francis Webster.

römische Ferien (1953)

Diese romantische Komödie ist ein Märchen für Erwachsene und war für ihre Hauptfigur, Prinzessin Ann, eine umgekehrte Cinderella-Geschichte und für die damals unbekannte Audrey Hepburn eine echte Geschichte. Ihre Rolle als europäischer König, der die Liebe zu einem gutaussehenden Reporter (Gregory Peck) findet, als sie sich herausschleicht, um das Leben unter den einfachen Leuten zu kosten, machte Hepburn zu einem Star und brachte ihr den Oscar® als beste Hauptdarstellerin ein. Regisseur William Wyler kämpfte darum, vor Ort zu filmen, und machte dies zum ersten US-Film, der vollständig in Italien gedreht wurde. Um die Kosten niedrig zu halten, musste er jedoch eine Unbekannte für die weibliche Hauptrolle besetzen, und Hepburn lieferte die Art von leuchtender Leistung ab, die sie nicht nur zu einem Star, sondern auch zu einer Modeikone machte. Der Stern, die Kleider und die Ewige Stadt sind bei dieser Restaurierung als Weltpremiere beeindruckender denn je.

Der stolze Rebell (1958)

Unter der Regie von Michael Curtiz kombiniert der Film, der als Weltpremiere restauriert wurde, die landschaftliche Pracht Utahs mit der sensiblen Geschichte eines verwitweten Konföderierten-Veteranen (Alan Ladd), seines stummen Sohnes (Ladds Sohn David) und der Farmfrau (Olivia de Havilland), der versucht, ihnen zu helfen. Es gibt jede Menge Western-Action, als Ladd versucht, sie vor einem Landraub zu retten, aber der eigentliche Fokus liegt auf Beziehungen, wobei die drei eine neue Familieneinheit gründen.

Rifi (1955)

Regisseur Jules Dassin hatte sich mit Noir-Meisterwerken wie einen Namen gemacht Die nackte Stadt (1948) u Nacht und die Stadt (1950), nur um auf der schwarzen Liste von Hollywood zu landen. Nachdem er nach Frankreich gezogen war und vier Jahre ohne Arbeit, wurde er gebeten, Auguste Le Bretons Roman über vier Nordafrikaner, die in der kriminellen Unterwelt von Paris verstrickt sind, zu adaptieren. Aber er beschloss, sich auf einen relativ kleinen Teil des Buchs zu konzentrieren: den kompliziert geplanten Raub eines schicken Pariser Juweliergeschäfts. Das Ergebnis war die internationale Sensation Rifi (grob übersetzt als „Rough  and Tumble“), der Dassin den Preis für die beste Regie in Cannes einbrachte und vom zukünftigen Regisseur François Truffaut als „der beste Film Noir, den ich je gesehen habe“ gefeiert wurde. Mit seiner legendären 28-minütigen Überfallszene, einem Modell schweißtreibender Spannung, das ohne eine Dialogzeile oder eine Musiknote gespielt wird, Rifi, zum 60-jährigen Jubiläum in einer Weltpremieren-Restaurierung präsentiert, ist still der Goldstandard der Raubbilder.

Doktor Schiwago (1965)

Nach der Wüstenpracht von Lawrence von Arabien (1962) wollte Regisseur David Lean eine intimere Geschichte machen. Das Ergebnis war diese massive Nachbildung der Russischen Revolution, inspiriert von einem in der Sowjetunion verbotenen Roman. Die zärtliche Liebesgeschichte des verheirateten Arztes Yuri Zhivago (Omar Sharif) und der schönen, rätselhaften Lara (Julie Christie) war vor dem Hintergrund welterschütternder Turbulenzen ein Naturtalent für die Leinwand. Der Film gewann fünf Oscars®, darunter das beste adaptierte Drehbuch und die beste Filmmusik, und bleibt einer der beliebtesten aller historischen Liebesromane.

Patton (1970)

Der Mann, der den Krieg mehr als das Leben liebte, war ein schwieriger Charakter, um ihn auf die Leinwand zu bringen. Produzent Frank McCarthy, ein Brigadegeneral im Ruhestand, verbrachte fast 20 Jahre damit, den Film zu machen, und musste dies ohne die Mitarbeit der Familie von General George Patton tun. Burt Lancaster, Robert Mitchum, Rod Steiger und Lee Marvin lehnten die Rolle alle ab, bevor George C. Scott akzeptierte. Die Rolle wurde seine beliebteste Leistung und gewann schließlich die Schauspielpreise zum Jahresende. Der Film gewann sieben Oscars®, darunter Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch und eine Auszeichnung als Bester Hauptdarsteller, die von dem stets ikonoklastischen Scott abgelehnt wurde.

1776 (1972)

Für seine letzte Produktion hat der ehemalige Warner Bros.-Chef Jack Warner etwas wirklich Originelles getan; Er sicherte sich die Rechte an einem erfolgreichen Broadway-Musical und filmte es mit relativ wenigen Änderungen, wobei er sogar die ursprünglichen Autoren, den Regisseur und den größten Teil der Besetzung engagierte. Es half, dass einer der Autoren Peter Stone war, der die Drehbücher für solche Hits wie geschrieben hatte Farce und Vater Gans (beide 1964) und dass die Besetzung so versierte Profis wie Howard Da Silva als Benjamin Franklin, John Cullum als Edward Rutledge, Blythe Danner als Martha Jefferson, William Daniels als John Adams und Ken Howard als Thomas Jefferson umfasste. Sie gaben Warner das, was Fans für eine fast unwiderstehliche musikalische Reise durch die amerikanische Geschichte halten. Für diese neue 4K-Restaurierung des Originalnegativs arbeitete Regisseur Peter H. Hunt mit Sony Pictures zusammen, um einen endgültigen Director’s Cut des Films zu erstellen, der einige bisher nicht gezeigte Aufnahmen enthält.

Das Cincinnati-Kid (1965)

Nachdem sie sich bereits einen Namen in Filmen wie gemacht hat Auf Wiedersehen Birdie (1963) und das Musical von Elvis Presley lang lebe Vegas (1964) gab Ann-Margret in dieser spannenden Geschichte der Leidenschaften rund um ein High-Stakes-Pokerspiel die Gelegenheit, ihr dramatisches Talent in der Rolle der femme-fatale Melba zu demonstrieren. Der Film spielt in einem eleganten Fantasy-Bild von New Orleans während der Depression und spielt auch Steve McQueen als jungen Top-Spieler und Edward G. Robinson als erfahrenen Profi, gegen den er antritt.

Pinocchio (1940)

Während Disney seinen ersten animierten Spielfilm fertigstellte, Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) überreichte ihm Animationsregisseur Norman Ferguson ein Exemplar von Carlo Collodis Kinderbuch und damit die Inspiration für seinen zweiten Spielfilm. Die Geschichte der zum Leben erweckten Marionette, die versucht, das Richtige zu tun, um in einen echten Jungen verwandelt zu werden, hat Generationen von Kindern und ihren Eltern mit einem lebenslangen Einspielergebnis von mehr als 80 Millionen US-Dollar angesprochen. Pinocchio markierte eine Reihe von Premieren für Disney. Es war sein erster Film, in dem ein bekannter Darsteller zum Einsatz kam (Varieté- und Radiostar Cliff Edwards, der Jiminy Cricket die Stimme gab), der erste animierte Spielfilm, der einen wettbewerbsfähigen Oscar® gewann (Bester Song für „When You Wish Upon a Star“) und der erste Film aller Zeiten, der sowohl den besten Song als auch die beste Filmmusik gewonnen hat.

Über das TCM Classic Film Festival 2015

Zum sechsten Mal in Folge werden Tausende von Filmliebhabern aus der ganzen Welt nach Hollywood kommen, um die TCM Classic Film Festival . Das Festival 2015 soll stattfinden Donnerstag, 26. März – Sonntag, 29. März 2015 . An vier vollgepackten Tagen und Nächten werden die Teilnehmer mit einem umfangreichen Angebot an großartigen Filmen, Auftritten legendärer Stars und Filmemacher, faszinierenden Präsentationen und Podiumsdiskussionen, Sonderveranstaltungen und vielem mehr verwöhnt.

Das Thema für das TCM Classic Film Festival 2015 wird sein Geschichte nach Hollywood :

Der alte Westen. Mittelalterliches England. Antikes Rom. Hollywood hat endlose Inspiration darin gefunden, historische Momente neu zu erschaffen und die Helden und Schurken der Vergangenheit zum Leben zu erwecken, indem es eine Form der Zeitreise für das Publikum durch die Jahrhunderte und auf der ganzen Welt geschaffen hat. Diese Filme entsprechen jedoch nicht immer der historischen Aufzeichnung. Filmemacher haben oft Werke über die Vergangenheit geschaffen, die die Zeit widerspiegeln, in der sie entstanden sind, oder Fakten ändern, um sie an eine bestimmte Handlung anzupassen. Das TCM Classic Film Festival 2015 wird untersuchen, wie das Kino unsere Sichtweise – und Erinnerung – an Geschichte geprägt hat.

TCM-Moderator und Filmhistoriker Robert Osborne wird erneut als offizieller Gastgeber des TCM Classic Film Festival mit TCM’s fungieren Ben Mankiewicz verschiedene Veranstaltungen vorstellen. Das sechste Jahr in Folge wird das offizielle Hotel und der zentrale Treffpunkt des Festivals sein Das Hollywood Roosevelt-Hotel , das eine langjährige Rolle in der Filmgeschichte spielt und Schauplatz der ersten Academy Awards®-Zeremonie war. Das Hollywood Roosevelt Hotel wird auch Sonderkonditionen für Festivalbesucher anbieten. Screenings und Veranstaltungen während des Festivals finden im statt TCL Chinesisches Theater IMAX , das TCL Chinese 6 Theater und die Ägyptisches Theater , sowie andere Veranstaltungsorte in Hollywood.

Festivalpässe

Pässe für das TCM Classic Film Festival 2015 sind ab sofort erhältlich und können exklusiv über die offizielle Festival-Website erworben werden: www.tcm.com/festival . Die Anzahl der verfügbaren Pässe, insbesondere der Top-Level-Pässe „Spotlight“, ist begrenzt.

Der „Spotlight“-Festivalpass: 1.649 $ – Beinhaltet alle Privilegien, die Inhabern von „Classic“- und „Essential“-Pässen zur Verfügung stehen, vorrangigen Einlass zu allen Screening-Veranstaltungen; plus Eintritt zur exklusiven Opening Night Gala Party im Anschluss an die Red Carpet Gala-Vorführung im TCL Chinese Theatre IMAX; Meet-and-Greet-Veranstaltungen mit TCM-Freunden, darunter Robert Osborne und Ben Mankiewicz; und ein TCM Classic Film Festival-Poster in limitierter Auflage.

Der „Essential“ Festival Pass: 749 $ – Beinhaltet alle Privilegien, die Inhabern von „Classic“-Pässen zur Verfügung stehen, sowie Eintritt zur Red Carpet Gala-Vorführung im TCL Chinese Theatre IMAX und offizielle Sammlerstücke des TCM Classic Film Festivals.

Der „klassische“ Festivalpass: 599 $ – Beinhaltet den Zugang zu allen Filmprogrammen an den Festivalorten Donnerstag, 26. März – Sonntag, 29. März (beinhaltet nicht den Eintritt zur Eröffnungsgala auf dem roten Teppich im TCL Chinese Theatre IMAX oder zur Eröffnungsgalaparty); Zugang zu allen Club TCM-Veranstaltungen, Panels und Vorführungen am Pool im Hollywood Roosevelt Hotel; ein Begrüßungsempfang am Eröffnungsabend im Hollywood Roosevelt Hotel; und die Closing Night-Veranstaltung.

Der „Palace“-Festivalpass: 299 $ – Beinhaltet Zugang zu allen Vorführungen und Veranstaltungen im TCL Chinese Theatre IMAX (mit Ausnahme der Opening Night Red Carpet Gala) und im Egyptian Theatre von Freitag, 27. März bis Sonntag, 29. März, sowie Vorführungen am Pool im Hollywood Roosevelt Hotel.