ANDREW NICCOL: Exklusives 1:1-Interview Talking Souls, Seekers, Saoirse und Stephenie

Von: Debbie Lynn Elias

Der Guru hinter der „Twilight“-Saga, Stephenie Meyers neuester Roman THE HOST, kommt mit freundlicher Genehmigung von Autor/Regisseur Andrew Niccol auf die große Leinwand. Eine perfekte Mischung aus Science-Fiction, Romantik, Freundschaft und dem besten Teil der Menschheit, parasitäre Außerirdische namens „Seelen“ leben jetzt auf der Erde. Die Seelen sehen aus wie ätherische Pantoffeltierchen und bewohnen menschliche Körper, zwingen den menschlichen Geist zum „Sterben“ und verwandeln die Erde in einen friedlichen, faden und schlichten Planeten. THE HOST dreht sich um einen solchen bewohnten Menschen, Melanie Stryder, die einst von einer Seele bewohnt wurde, die sich Wanderer nannte, und sich weigert zu sterben. Saoirse Ronan spielt Melanie/Wanderer. Und die Verfolgung dieses entschlossenen Menschen ist eine „Sucherin“, die von Diane Kruger fachmännisch in ihr antagonistisches Leben gebracht wird.

  andrew-niccol-der-gastgeber-1

Nachdem ich den Roman gelesen hatte, war ich mir nicht sicher, was mich in der Verfilmung erwarten würde, denn Meyer ist zwar gut in der Konzeptualisierung, ihre Schreibfähigkeiten sind jedoch mangelhaft und gehen zum Überflüssigen. Zum Glück hat der Neuseeländer Andrew Niccol [ Das Terminal , Die Truman Show , Gattaca, Herr des Krieges ] trat hier ein, um das Drehbuch zu schreiben und Regie zu führen, indem er den Ballast des Buches beseitigte und dank der atemberaubenden visuellen tonalen Bandbreite THE HOST zu einem faszinierenden und mehr als angenehmen Kinoerlebnis erhebt.

Ich kannte Andrew Niccol bereits als Mann mit einem großartigen Sinn für Humor, scharfsinniger Einsicht und Regiegeschick, und es war mir eine Freude, mit ihm in diesem exklusiven 1:1-Interview über Souls, Seekers, Saoirse Ronan und Stephenie Meyer zusammenzusitzen.

Andrew, ich finde es toll, was du aus dem Buch gemacht hast, es in einen Film umzuwandeln. Die visuelle Ästhetik ist so erstaunlich. Zwei überaus starke Herausragende in THE HOST sind die Produktion von Andy Nicholson und die Kinematographie von Roberto Schaefer. Wie haben Sie diese Herren in das Projekt gebracht und wie haben Sie drei dann zusammengearbeitet, um diese wunderschöne visuelle Tonbandbreite zu entwickeln, die Sie geschaffen haben? Ihr habt unterschiedliche Welten, aber mit einem Zusammenhalt zwischen allem.

Vielen Dank. Bitte hör auf! Es ist peinlich. [lacht und lächelt] Sie sind immer meine linke und rechte Hand. Andy ist auf dem Vormarsch. Ich habe mit Alex McDowell gesprochen, mit dem ich an meinem vorherigen Film gearbeitet habe, und er war nicht verfügbar, also sagte ich: „Wer ist der nächste Alex McDowell?“ und er sagte: „Andy Nicholson.“ So kam er zu mir. Und natürlich Roberto, der auch eine Weile mit Mark Foster zusammengearbeitet hat. Was haben wir entschieden? Die gesamte Designphilosophie kommt aus den Seelen 1 ‘Philosophie. An ihnen ist nichts Auffälliges. Sie ziehen nie die Aufmerksamkeit auf sich. Deshalb ist die Garderobe sehr dezent gehalten. Sie würden niemals etwas tun, das sagt: „Hey, schau mich an!“ Einzige Ausnahme sind die Suchende, die auffallen müssen . Sie haben offensichtlich eine Affinität zu Chrom, nicht vielleicht Roberto Schaeffer 1 Seine Lieblingsentscheidung im Film, da er es selbst in einem Chromauto fotografieren muss, aber das Chrom und das Weiß für die Reinheit kamen alle zusammen. Es schien gut zu funktionieren .

Das Chrom – und die Spiegel – verleihen dem Film diese Sensibilität der Dualität, auch weil alles auf Sie zurückgeworfen wird.

Recht. Ich habe früh eine Entscheidung mit Roberto getroffen, immer, wenn ich den Schatten von jemandem fotografieren kann , Saoirses Schatten besonders, nur um die Dualität ihres Lebens hervorzuheben, ihr Spiegelbild, Wasser – sie wird Wasser lassen – wann immer ich das könnte Ich würde versuchen, es zu tun. Es gibt viele Spiegel. Es war eine lustige Sache, damit als kleines Motiv in einem Film zu spielen.

Es funktionierte! Die Spiegel, die verspiegelten Autos, die Spiegel für die Überlebenden in der Höhle, die Spiegel für die Seelen und die Sucher, all das gibt dir diesen roten Faden. Es geht auch um das Überleben beider Arten, was ein großartiges zugrunde liegendes Thema ist.

Und dann war die Menschenwelt so schmutzig, wie die Seelenwelt sauber ist.

Die Höhlensequenzen sind so schön gerendert, besonders in Bezug auf die Kinematografie. Das goldene Umbra des Lichts, die Wärme – das ist ein toller starker Kontrast zum kühlen, weißen, silbernen.

Das war auch Absicht. Es ist Erdtöne, weil Menschen natürlich von der Erde sind, und dieses coole spacige Ding Kreaturen aus einer anderen Welt sind.

  Andrew Nicol - 2

Wie lange haben Sie gebraucht, um das visuelle Design und die Richtung zu finden, die Sie damit einschlagen wollten?

Es beginnt schon, wenn ich den Stift zu Papier bringe. Ich schreibe anscheinend so, wie andere Leute nicht schreiben. Ich bin immer wieder fassungslos, dass ein Studio einen Film mit 120 Seiten absegnet, ohne wirklich zu wissen, wie er aussehen wird. Wobei ich das anders sehen muss. Sobald ich anfange zu schreiben, habe ich 1 Ich sammle Bilder, um zu versuchen, alles für mich real zu machen. Und von den Tausenden von Bildern, die ich habe, sind es all diese Bilder und es ist keines davon, wenn Sie verstehen, was ich meine. Aber das Seltsame ist, dass die Leute, wenn alles fertig ist, immer schockiert sind, weil der Film am Ende irgendwie so aussehen wird.

Da ich selbst Regie geführt und produziert habe, musste ich immer visuell sein. Ich kann nicht einfach schreiben und kein Bild erstellen.

Deshalb war ich immer fassungslos, bin fassungslos, über diese 120 leeren Seiten. Aber wenn ich mit einem Studio über einen Film spreche, habe ich Tausende von Bildern. Sie können sehen, wie ihr Film aussehen wird. Die englische Sprache ist notorisch unzuverlässig, aber Bilder! Dass 1 Deshalb kann ich sagen: „So kann es aussehen!“

So viele können es heute 1 Denke nicht mit Worten. Heute drin 1 ’s Gesellschaft dreht sich alles um die Schnelligkeit des Sehens, anstatt Worte aufzunehmen und zu begreifen.

Ich denke auch, dass wir sprachfaul geworden sind.

Das ist eine andere Sache 1 Es ist so schön mit deinem Drehbuch. Die Sprache ist so wichtig und die Worte, die gesprochen werden, sind in vielerlei Hinsicht sehr bewusst und prophetisch.

Ich mochte die Poesie im Buch und ich habe auch dafür gesorgt, dass sie im Film erhalten bleibt. Ich bin arrogant genug, um zu wollen, dass meine Filme die Zeit überdauern. Also setze ich keinen zeitgenössischen Jargon in einen Film oder zeitgenössische Referenzen, weil sie nächstes Jahr nichts zu bedeuten haben.

Es ist interessant, dass Sie das über Ihre Filme sagen, denn ich denke an Filme wie Das Terminal, wie Die Truman Show , und sie sind zeitlos.

Ja. Ich möchte, dass das da ist. Ich möchte jetzt keine Art von „Scherz“ für Leute, [wo] man billig lacht, aber in fünf oder zehn Jahren sehen sich die Leute an: „Was bedeutet das?“ [Lachen]

Dass 1 ist sowas 1 Das ist sehr sehr schön an Ihren Filmen. Selbst in Lord of War !

Ja! Auch wenn das „aus seiner Zeit“ war, ist es doch zeitlos.

  die Host-Ronan-Dualität

Ein weiterer herausragender Aspekt von THE HOST ist Saoirse und die Stimme von Wanda/Wanderer und Melanie, aber sie hat als jede Person eine eigene Kadenz und Ausdrucksweise.

Das war wirklich Absicht. Wir haben es im Verlauf des Films verfolgt . Erstens ist ihr Charakter viel „lippiger“ als der Mensch und sie hat Sarkasmus und Ironie, die Wanda – Wanderer, wie sie beginnt – nicht hat. So sie lernt es allmählich im Laufe des Films. Wir sagten immer: „Wie versiert ist sie an diesem Punkt des Films mit der Sprache geworden? Hat sie jetzt einen Sinn für Menschlichkeit? Kann sie die Sprache witzig genug verwenden?“ Also lernte sie Sarkasmus. Sie wurde von der anderen Stimme in ihr [Melanie] unterrichtet. Am Ende kann [Wanda] also antworten. Das war wirklich ein interessanter Teil davon. Und sie sprach so, als ob Sie gerade ein Berlitz-Band bekommen hätten und die Sprache zum ersten Mal lernten, also gab es keine Kontraktionen. Sie würde nicht „würde nicht“ sagen, sie würde „würde nicht“ sagen. Allmählich gewöhnte sie sich an die Sprache und sie wurde umgangssprachlicher.

Dieser Unterschied in der Aussprache und Kadenz ist so bemerkenswert.

[Melanie] hat [Wanda] auch das Lügen beigebracht! Seelen lügen nicht! [lacht] Die Szene, in der sie hineingeht, um die Medizin zu stehlen, was sie auch nicht tun würden, und sie kommt mit einer Entschuldigung dafür, wie sie sich geschnitten hat. [Melanie-Stimme] „Sag ihr, dass du gestolpert bist. Sag ihr, dass du gestolpert bist.“ 'Ich bin gestolpert.'

Aber „ich hatte ein Messer in der Hand!“ Dieses Tag-on hat mich in schallendes Gelächter versetzt.

Recht! Exakt! Und natürlich ist die Krankenschwester, der Heiler, so vertrauensvoll, weil niemand lügt, keine andere Seele dich anlügen würde. Es ist so lustig.

Es ist faszinierend zu beobachten, wie sich der vielschichtige Gesellschaftskommentar entfaltet. Es 1 Es ist etwas, das zwar im Buch etwas verworren ist, aber mit dem Film können Sie das umfassende Niveau von allem mit dem, was Sie auf der Leinwand tun, wirklich verstehen. Es verstärkt das wirklich.

Recht. Sobald Sie „Store“ sehen. Wir 1 Wir befinden uns in einer solchen Konsumgesellschaft , sobald wir etwas sehen, das kein Markenzeichen hat, verstehen wir es alle, weil wir nur mit Etiketten überschwemmt werden, und das ist eines der Dinge, die ich tun musste. Ich musste die Welt „entblößen“. Es gibt keine Beschilderung, weil es dort keinen Handel gibt 1 ist keine Konkurrenz. Ich habe die Welt aufgeräumt! [Lachen]

Das hast du wirklich getan. Stephenie Meyer hat ein großartiges „Konzept“, wird aber in so vielen Bereichen sehr wortreich, sehr wortreich und überflüssig.

Recht. Und in einem Roman wie [THE HOST], der film ist eher wie ein gedicht weil du geschnitten hast. All diese Wiederholungen müssen weg.

Wie ist es für Sie, Ihre eigenen Worte zu lenken im Vergleich zu jemand anderem oder jemandem Ihre Worte lenken zu lassen?

Das ist ein bisschen beängstigend. [lacht] Sogar die Adaption der Geschichte gehört mir [die Worte]. Ich muss es annehmen und sagen: „Das sind meine. Das ist jetzt mein Dialog.“ Für mich schreibt Stephenie Meyer Filmdialoge. Ich würde das Buch lesen und sehen: „Es ist eine seltsame Welt, die seltsamste“ und es gibt ein Echo davon im Roman und ich würde sagen: „Ja, das ist eine Eintragszeile. ”

Aber ich denke, wenn Sie zu ihren frühen Büchern zurückgehen, wie zum ersten Dämmerung , änderte sie ihren Schreibstil und machte viele Dialoge im Laufe der Jahre „filmzentrierter“. Es 1 Es ist interessant, ihre Entwicklung als Schriftstellerin in dieser Hinsicht zu sehen.

Und Sie ist verrückt wie ein Fuchs, weil sie all diese Charaktere … jung macht . Und sie hat Vampirfilme für Leute gedreht, die sich normalerweise keine Vampirfilme ansehen würden. Und nun Sie macht Science-Fiction für Leute, die es tun würden 1 Normalerweise schaue ich mir keine Science-Fiction an, was ein echter Trick ist . Es ist auch Science-Fiction für Frauen und Mädchen, von denen ich nicht weiß, ob das jemals jemand versucht hat.

Ich weiß, dass Paula [Produzentin, Paula Mae Schwartz] sprach und sagte, die Denkweise sei „Es 1 ist für Jungs“. Wir sind alle schuldig, wenn wir denken „Jungs = Sci-Fi, Jungs = Sci-Fi“, aber wir denken nicht „Mädchen = Sci-Fi“.

In diesem Geschäft ist es viel einfacher, Frauen zu casten, weil es so wenige gute Rollen für Frauen gibt. Ich würde mit Saoirse scherzen und sagen: „Saoirs, du hast nicht nur eine der besten Rollen für Frauen bekommen, du 1 wir haben zwei davon!“ [lacht] Und das tut sie! Und dann weiterzumachen und den Antagonisten [Sucher] auch zu einer Frau zu machen, wow!

Die Jungs stehen da und sehen gut aus.

Sie sind die Augenweide!

Äh, sehr sogar!

Aber das ist interessant, nicht wahr? Also, segne Stephanie Meyer in gewisser Weise. [Frauen] machen 50 % der Bevölkerung aus, eigentlich mehr.

  der Wirt - Balken

Was bewegt Sie als Regisseur, als Autor? Gibt es ein Thema oder ein thematisches Element, das Sie mehr anspricht?

Nö. Ich denke, was Science-Fiction angeht, ich 1 Ich bin immer auf der Suche nach der Menschlichkeit in der Technologie. Und die auch der menschliche Geist , was ich liebe. Deshalb fühle ich mich zu dieser Figur hingezogen, die nicht in diesem Körper sterben wird. Wir alle sehen uns gerne als solche Kämpfer, also liebe ich ihre Ausdauer ; dass sie ist nicht wird wie der Rest verblassen; und wehre dich. So entsteht dieses großartige Drama.

Ist mir auch aufgefallen, und ich habe das mit gesehen Die Truman Show Auch der freie Wille ist ein großes Element, das bei Ihren Filmen ins Spiel kommt.

Ja. Gattaca , auch. Ihm wurde gesagt: „Du wirst das sein. Ihre Gene diktieren es.“ Ich denke immer, was ist zwischen den Genen?

Wenn es einen Grund gäbe, den Leuten zu sagen, dass sie sich THE HOST ansehen sollten, welcher wäre das?

Dass es geht um eine größere Liebe, die Koexistenz untereinander ist und sogar bis zu einer Spezies von einem anderen Planeten reicht.

Und als nächstes?

Weiß nicht. Ich würde es dir nicht sagen, wenn ich es täte! [Lachen]

#