ANDREW DOMINIK: KILLING THEM SOFTLY mit Character, Crime and Noir – 1:1 Interview

Von: Debbie Lynn Elias

Adaptiert von Autor/Regisseur Andrew Dominik aus dem Kriminalroman von Charles V. Higgins aus dem Jahr 1984 Cogan 1 fs Handel , KILLING THEM SOFTLY bewegt sich von Higgins’ mobverseuchtem Boston der 1970er Jahre in das Jahr 2008 und den wirtschaftlichen Zusammenbruch in Anytown (oder Everytown), USA, wo sogar der Mob einige finanzielle Schwierigkeiten innerhalb seiner eigenen Regierungsstruktur zu haben scheint.

An der Spitze steht Jackie Cogan, Mafia-Vollstrecker, der unter Vertrag genommen wurde, um sich um ein paar Nickel-Cent-Hauben zu „kümmern“, die ein Mafia-geschütztes Pokerspiel rollten, das von Markie Trattman geleitet wurde. Leider ist Trattman nicht die hellste Glühbirne in der Kiste und wurde vor einigen Jahren mit seiner eigenen Hand in der Keksdose erwischt, was nun dazu führt, dass die höheren Stellen des Mobs wollen, dass er ebenfalls eliminiert wird. Schließlich hätte Markie jetzt eine Wiederholung seiner vorherigen Indiskretionen begehen können, aber zumindest ist er ein Inkompetenter, der das Spiel von Johnny Amato und seinen Beinmännern Frankie und Russell infiltrieren und zu Fall bringen ließ. Beides ist eine Win-Win-Situation für den Mob.

Aber da er und Trattman Freunde sind, hat Cogan ein Problem damit, ihn persönlich fertig zu machen, also ruft er Mickey an, einen von seinem Glückskiller, der sich mehr für Alkohol, Weiber und Kokain interessiert.

Und während Cogan gerne selbst das Sagen hat und auf seinem Mantra steht, seine Aufträge aus der Ferne auszuführen, d.h. „sie sanft zu töten“, kann die wirtschaftliche Realität, sparsam mit Mob-Geld umzugehen, um seine Befehle auszuführen, dies erfordern Mach seine Hände diesmal etwas schmutziger. Scheint, dass selbst der Mob nicht rezessionssicher ist, wie Cogan ständig von seinem Verbindungsmann, dem Boten von den höheren Stellen, einem Mann, der nur als Driver bekannt ist, daran erinnert wird.

Die Besetzung liest sich wie das Who is Who der Mob-Filme, da Autor/Regisseur Andrew Dominik nicht nur wieder mit Brad Pitt zusammenarbeitet, mit dem er zusammengearbeitet hat Die Ermordung von Jesse James durch den Feigling Robert Ford , bringt aber alle Schwergewichte unter ihnen mit – James Gandolfini, Ray Liotta, Max Casella und Sam Shepherd – und glänzt dann mit Richard Jenkins, Scott McNairy und Ben Mendehlson.

KILLING THEM SOFTLY ist ein unglaublich ausgefeilter Arthouse-Film, der von Anfang bis Ende fesselt, dank eines intelligent geschriebenen Drehbuchs, überzeugender Metaphern und Analogien, Rapier-Dialogen, insbesondere zwischen den Charakteren von Pitt und Jenkins, makellosen Darbietungen von Liotta, Pitt und Jenkins und eine visuelle Textur, die dank des neuen 500T 5230-Filmmaterials, das zum ersten Mal für diesen Film verwendet wird, die tonale Essenz eines Film Noir-Films aus den 40er oder 50er Jahren verkörpert.

Ich hatte diese Woche die Gelegenheit, mit Autor/Regisseur Andrew Dominick in diesem exklusiven Einzelinterview über KILLING THEM SOFTLY zu sprechen:

  sie sanft töten - dominik

Ich muss dir gratulieren, dass du sie sanft getötet hast. Ich bin ein großer Fan der Film Noir-Gangsterfilme, Kriminalromane und Krimis aus den 40er und 50er Jahren, und was Sie hier getan haben, ist brillant gemacht, dieses Setting und Konzept von 1974 metaphorisch in das geopolitische Klima von 2008 zu bringen.

Nun, vielen Dank. Ich weis das zu schätzen.

Eines der ersten Dinge, nach denen ich Sie fragen muss, ist eine Szene, die an sich schon ein Arthouse-Film ist – die Schießerei mit Ray Liottas Charakter Markie Trattman. Diese eine Sequenz ist atemberaubend. Wie sind Sie bei der Gestaltung und Entwicklung dieser Szene mit Ihrem Kameramann Greig Fraser vorgegangen?

Wir saßen im Grunde herum und zeichneten Bilder und fotografierten die Ideen, so etwas wollten wir in der Sequenz sehen. Dann zogen wir jedes Spielzeug aus dem Truck, damit es funktioniert. Es war irgendwie wie alles außer der Küchenspüle in dieser Reihenfolge. Wir haben Kameras, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten laufen. Wir haben sogar eine alte Ballistikkamera, die ungefähr 12.000 Bilder pro Sekunde aufnimmt. Sie lassen es nicht einmal filmen. Es ist wie ein sich drehender Spiegeleffekt, der Bilder auf das Negativ wirft, um Kugeln, die aus Waffen kommen, und ähnliches einzufangen.

Wie viele Kameras haben Sie bei diesem Shooting verwendet?

Ich bevorzuge so ziemlich die Abdeckung mit einer Kamera, also machst du eine nach der anderen, aber diese Sequenz hat eine ganze Reihe verschiedener Arten von Kameras, die funktionieren.

Eines der interessanten Dinge bei diesem Shooting ist, dass Sie eines der neuen Filmmaterialien von Kodak verwendet haben. Du bist der erste Film, der es verwendet.

Diese Aktie kam heraus, kurz bevor wir anfingen. Es war ein wunderschöner Schaft, ein Hochgeschwindigkeitsschaft, der wirklich eine großartige Reichweite hatte.

Das Ergebnis ist absolut schön. Das ist immer noch das einzige, was ich 1 habe es auf dem 5230 gesehen und es passt so gut zur tonalen Bandbreite des Films.

Ja, ich glaube, Greig [Fraser] war ziemlich begeistert, es zu finden.

  sie sanft töten - jenkins

Wie ist dieses Projekt zu Ihnen gekommen? Higgins ist zwar bekannt, aber dieses besondere Buch – Cogan 1 's Handel – so lange vergriffen.

Ich ging danach suchen. ich sah Die Freunde von Eddie Coyle im Fernsehen und es war einfach so authentisch und hatte eine großartige Stimmung und das Gefühl, dass derjenige, der es gemacht hatte, jemand war, der diese Leute offensichtlich kannte. Also habe ich es nachgeschlagen und herausgefunden, dass es von diesem Typen geschrieben wurde, George Higgins, der seit 20 Jahren Staatsanwalt in Boston war. Offensichtlich wusste er, wovon er sprach. [Aber] seine Bücher waren vergriffen, also fing ich einfach an, sie bei Antiquariaten zu bestellen. Cogan 1 's Handel war die dritte, die in meinem Briefkasten ankam.

Was ist dir da reingesprungen? Cogan 1 's Handel das hat Sie dazu gebracht, daraus einen Film zu machen?

Charakter, wirklich. Am Anfang ging es nur um die Charaktere. Dann war die Handlung sehr einfach; irgendwie ein Verbrechen und Bestrafung Typ Geschichte. Mir wurde schnell klar, dass es sich um die Geschichte einer Wirtschaftskrise handelte und einige Parallelen zur aktuellen wirtschaftlichen Situation in der Welt aufwies, da es sich um eine kriminelle Wirtschaft handelte, die durch Glücksspiele unterstützt wurde und aufgrund eines Versagens von Vorschriften zusammenbrach. Und [dann] als sie es aufräumen mussten, mussten sie sich nicht nur mit dem Problem auseinandersetzen, sondern auch mit der Wahrnehmung des Problems, also war es auf seine Weise eine politische Geschichte. Obwohl es ein sehr vereinfachter Mikrokosmos war, war es ein Mikrokosmos dessen, was zu dieser Zeit in der Welt vor sich ging. Und ich hatte immer das Gefühl, dass Kriminalfilme in gewisser Weise, ihre Anziehungskraft, darin bestehen müssen, dass sie das kapitalistische Ideal beschreiben, weil es das Genre ist, in dem es für alle Charaktere akzeptabel ist, sich nur um Geld zu kümmern. Vielleicht ist das der eigentliche Reiz des Kriminalfilms; dass es um den amerikanischen Traum geht, denke ich.

Ich habe Kriminalfilme immer so gesehen, besonders solche, die sich auf die Mafia konzentrieren, da sie das gesamte wirtschaftspolitische System vereinfachen.

Ja tut es. Und ich denke, das ist wirklich das, was der Mob ist. Sie sind nur eine Regierung für Kriminelle. Offensichtlich gibt es Parallelen zur aktuellen Regierung, die sicherlich um die Zeit der Wirtschaftskrise so aussah, als wäre sie eine Regierung für Kriminelle.

Wie schwierig war es für Sie, die Adaption zu machen, und wie viel von Higgins Originaldialog haben Sie beibehalten, insbesondere in den Sequenzen mit Dialogwechseln zwischen Brad Pitt und Richard Jenkins?

Nun, ich denke, sie waren vielleicht diejenigen, mit denen ich am meisten herumgespielt habe. Zum größten Teil habe ich alle Higgins-Dialoge beibehalten, wo ich konnte. Ich denke, die Dinge, die ich hinzugefügt habe, waren die Idee, dass Mord etwas ist, was die Leute zu vermeiden versuchten, die Idee, dass die Vorgesetzten abwesend und schlapp im Umgang mit Problemen sind, solche Sachen. Der Rest war alles Higgins. Es ging um die Charaktere, die er geschaffen hat, die ich zu bewahren versuchte. Aber offensichtlich wird der Film, sobald er mehr zu einem Cartoon-Film geworden ist und in Anytown, USA statt in Boston spielt, zwangsläufig etwas einfacher.

Ich weiß, dass Sie nach Katrina in der Gegend von New Orleans gedreht haben. Obwohl Sie den endgültigen Look dieses Films leicht übertragen und sich irgendwo an der Ostküste, in den Staaten der Großen Seen, in Detroit usw. vorstellen können, funktioniert der „nicht identifizierbare“ Ort New Orleans vom thematischen visuellen Standpunkt aus sehr gut. Wie hilfreich war das für Sie, um die Geschichte voranzutreiben und den visuellen Ton zu unterstützen?

Weißt du, es ist eine Geschichte über den wirtschaftlichen Zusammenbruch, also wollte ich sie im wirtschaftlich zusammengebrochenen Amerika drehen. Glücklicherweise sind das die Staaten, die Filmemachern die besten Steuernachlässe bieten. Es war irgendwie eine perfekte Situation. Ich hatte im Grunde die Wahl zwischen Detroit und New Orleans. New Orleans schien einfach eine bessere Idee zu sein, weil Detroit zu kalt gewesen wäre. Und wenn Schauspieler in geparkten Autos bei minus 25 Grad zittern, werden ihre Gesichter einfrieren und ihre Leistung wird nicht so gut sein, also sind wir in New Orleans gelandet. Die Idee ist, dass es nicht New Orleans ist, sondern nur Anytown, U.S.A.

Eines der großartigen Elemente des Films ist die Musik. Die Musik ist in den Film integriert und ergänzt die Handlung, den Dialog und die Story-Elemente. Haben Sie bestimmte Musik in das Drehbuch geschrieben?

Ja, habe ich. Eine Menge davon. Die Idee war, dass die ganze Welt mit Ihnen spricht. Dass die Vordergrundgeschichte die Hintergrundgeschichte kommentiert, die Hintergrundgeschichte die Vordergrundgeschichte kommentiert, dass sogar die Songs irgendwie etwas zu dir sagen. Ich nutze Musik gerne, um Distanz zu schaffen, anstatt mich einzumischen. Ein musikalischer Teil fordert Sie auf, sich zurückzulehnen und darüber nachzudenken, anstatt Ihnen zu sagen: „Das ist traurig, das ist glücklich, das ist beängstigend“. Vieles von dem, was ich für gut hielt, war vielleicht ein bisschen zu auffällig, und am Ende habe ich das ein bisschen zurückgenommen. Es ist nur eine Art Trial-and-Error-Sache. Du probierst bestimmte Sounds, bestimmte Songs, bestimmte Musikstücke mit bestimmten Bildern aus und einige Dinge fühlen sich richtig an und andere nicht.

  sie sanft töten - pitt

Das ist Ihre zweite Zusammenarbeit mit Brad Pitt. Ich dachte, was du geliefert hast Die Ermordung von Jesse James durch den Feigling Robert Ford war wunderbar, aber mit KILLING THEM SOFTLY hast du das noch übertroffen. Was macht für Sie beide eine gute Zusammenarbeit aus?

Nun, wir verstehen uns. Wir sehen die Welt nicht genau gleich, ich und Brad, aber es gibt genug Überschneidungen. Ich denke, das Wichtigste ist, dass wir gerne miteinander arbeiten. Wir verstehen beide die Arbeitsweise des anderen. Brad ist ein sehr, sehr entspannter Schauspieler. Er ist einer der am wenigsten besorgten Typen, mit denen ich je gearbeitet habe. Er spielt wirklich gerne, wenn Sie schießen. Es macht viel Spaß, mit ihm zu arbeiten, nur in einer Schauspieler-Regisseur-Beziehung. Ich denke, Brad ist an einem Punkt in seiner Karriere angelangt, an dem er wirklich seine Kräfte einsetzen möchte, um Filme zu machen, die er sehen möchte und die sonst vielleicht nicht gemacht würden. Seine Produktionsfirma und er arbeiten mit wirklich guten Regisseuren zusammen, Leuten wie Terry Malick und Steve McQueen, und er versucht wirklich, großartige Filme zu machen. Ich fühle mich sehr glücklich, zu dieser Gruppe zu gehören.

Sie haben einen sehr starken Standpunkt in Ihren Filmen. Sie sind sehr charaktergetrieben, man taucht wirklich in die Psychologie der Charaktere ein 1 fre Lieferung an uns auf dem Bildschirm. Was ist es an dir selbst, von dem du denkst, dass es dir erlaubt, darauf zurückzugreifen?

Ich glaube, ich interessiere mich für Menschen. Menschen faszinieren mich. Ich finde sie mysteriös und es gibt immer etwas mehr an der Oberfläche von allem. Ich finde es sehr lustig, in eine Situation oder in Menschen einzutauchen, um herauszufinden, warum etwas vor sich geht.

Mit den Filmen, die Sie bisher gemacht haben, Sie 1 Ich habe sie geschrieben und Regie geführt. Möchten Sie über den Tellerrand hinausgehen und andere Menschen anleiten? 1 ’s Worte?

Sie sagen, dass ich sie geschrieben und Regie geführt habe, aber ich denke, das stimmt nicht wirklich, weil alle drei Filme mit Ausgangsmaterial begonnen haben, das von jemand anderem erstellt wurde. Obwohl ich dieses Material anpassen kann, denke ich, dass ich immer noch auf den Autor von achte Jesse James Ron Hanson und der Autor dieser Geschichte Higgins sein. Ich denke, ich habe beiden Dingen etwas hinzugefügt, aber es begann mit ihnen. Was reine Drehbücher angeht, gab es ein paar, an denen ich interessiert war, aber aus welchen Gründen auch immer, es hat sich nicht ausgezahlt. Irgendwie ist es einfacher, dabei zu sein. Wenn du als Regisseur das Material schreibst, bist du wirklich in allem drin. Du weißt, was du den Schauspielern sagen musst.

Wenn du 1 Ich schreibe und kenne dich 1 Wenn Sie Regie führen möchten, visualisieren Sie Ihre Szenen oder ein internes Storyboard oder erstellen Sie eine Aufnahmeliste wie Sie 1 'gehen?

Nicht wirklich. Sie versuchen, es zum Laufen zu bringen, bevor Sie anfangen, etwas hinzuzufügen. Offensichtlich legen bestimmte Dinge eine visuelle Behandlung nahe, aber andere Dinge sind ziemlich mysteriös, bis Sie dort ankommen.

  sie sanft töten - gandolfini

Wie bist du beim Casting von KILLING THEM SOFTLY vorgegangen? Von Anfang bis Ende ist es sorgfältig gegossen. Und die Paarung von Pitt und Jenkins ist absolut köstlich.

Meine Idee war, es wie ein altes Studiobild zu machen und „Typen“ zu casten, sofort erkennbare Typen. Sie haben also den dicken Kerl, den albern aussehenden dünnen Kerl, Sie haben den verschwitzten Australier – fast wie in einem Zeichentrickfilm. Und es dann mit harten Jungs zu typisieren. Da sind also auch „Tony Soprano“ und „Henry Hill“ drin. Und das Publikum versteht sofort, wer diese Leute sind. Ich denke, im Fall von Jim [Gandolfini] und Ray [Liotta] spielen sie ein bisschen gegen den Typ, aber wenn sie nicht so ein Typ wären, könnten sie nicht gegen den Typ spielen.

Dass 1 ist eines der Dinge, die mich an Liotta auszeichnen 1 ’s Leistung. Wir 1 Ich bin so daran gewöhnt, ihn als den harten Kerl zu sehen, und hier ist er 1 fs hat diesen gelben Streifen in sich.

Ich bin wirklich beeindruckt von Ray. Viele männliche Schauspieler in einem bestimmten Alter werden sich wahrscheinlich nicht mehr so ​​hinreißen lassen wie er. Aber er war einfach fantastisch und so ein Soldat. Und so entschlossen, diese [Shoot-out]-Sequenz absolut abstoßend zu machen.

Alles über seine Leistung – das war eine der größten Überraschungen für mich in dem Film, und es war eine wundervolle Überraschung für Sie, dies aus Ray herauszuholen.

Vielen Dank! Das wollten wir. Der größte Teil des Kredits gehört ihm. Er ist ein wirklich guter Schauspieler, Ray. Seitdem bin ich ein Fan von ihm Etwas Wildes .

  sanft töten - dominik & liotta

Und nicht nur Ray Liotta, sondern all Ihre Schlüsselleistungen tragen dazu bei, diesen Film zu dem zu machen, was er ist.

Gewalt hängt immer von der Leistung des Opfers ab, also musst du einen guten Kerl als Opfer finden.

Wenn alles gesagt und getan ist, Andrew, was ist das größte Geschenk, das Dir das Regieführen gibt? und vor allem Regie bei einem Film wie KILLING THEM SOFTLY?

Regie führen ist das Einzige, was ich kann. Es ist der einzige Job, den ich je hatte. Ich habe quasi ganz oben angefangen. [lacht] Ich bin direkt von der Filmschule dazu übergegangen, Werbespots und Musikvideos und solche Sachen zu machen. In diesem Stadium bin ich irgendwie am Arsch, weil ich keine anderen Qualifikationen habe. Ich denke, ich „könnte“ als Drehbuchautor arbeiten, aber ich weiß es nicht. Ich liebe Filme einfach und ich wollte sie machen. Es schien immer so, als wäre der Job des Regisseurs der Job, den man machen muss, wenn man Filme in dem Sinne machen will, dass man sie tatsächlich physisch zusammensetzt. Es ist ein guter Job. Du bekommst alles. Sie können schreiben, es gibt Elemente des Theaters, der Musik, der Fotografie, Sie orchestrieren alles, um ein „Ding“ zu schaffen, das ein Kunstwerk ist.

In diesem Fall, Andrew, es 1 Es ist eine wunderbare „Sache“, dass Sie 1 mit KILLING THEM SOFTLY erstellt habe.

#