85. ACADEMY AWARDS: Die Highlights….und Lowlights

Wenn ich an die 85 denke th Bei den jährlichen Oscar-Verleihungen gibt es mehrere Dinge, die immer als Oscar-Highlights hervorstechen und diesen Abend zu einem mehr als unvergesslichen Erlebnis machen. In erster Linie wird die Musik sein, die das Thema der Show verkörpert, die Filmmusicals des letzten Jahrzehnts zu begrüßen.

  Oscars 2013 - tatum & theron

Eine Eröffnungstanznummer von Channing Tatum und Charlize Theron, die 1936 den Oscar für den besten Originalsong gewann, Die Art, wie du heute Nacht aussiehst , war nicht nur eine Hommage an die Aushängeschilder des Filmmusicals, Fred Astaire und Ginger Rogers, sondern verdeutlichte auch die Wirkung und Bedeutung der Oscar-Musik. Der Klassiker von Jerome Kern, der von Billie Holiday über The Letterman bis hin zu Doris Day und Tellison gecovert wurde, war seit 1936 in nicht weniger als 10 „modernen“ Filmen zu sehen, landete im Laufe der Jahre in mehreren Billboard Top 100-Charts und fand ihn sogar. s viel tiefer in die Galaxie während der letzten TV-Folge von Star Trek: Deep Space Nine. Lieblich, anmutig, elegant. Und der begleitende Gesang von Seth MacFarlane – glatt wie Seide.

Wer summt – oder singt – noch Wir haben deine Brüste gesehen ? Obwohl erschreckend politisch inkorrekt, sei es gut, schlecht oder gleichgültig, war Seth MacFarlanes Nummer ein unterhaltsames und brüllendes Vergnügen.

Angesichts dessen Chicago vor 10 Jahren mit dem Oscar für den besten Film davontanzte, wussten Sie, dass es eine musikalische Darbietung geben musste, und die Darbietung war da, als Catherine Zeta-Jones in einer glitzernden Razzmatazz-Produktion des Films flatterte, brutzelte und (leider) lippensynchron war. s Cell Block Tango Nummer und Erkennungslied, All dieser Jazz. Razzle Dazzle!

  Oscars 2013 - Zeta Jones

Show-Stopp war die Les Misérables Besetzungsleistung (live) von Ein Tag mehr und der Oscar-nominierte Plötzlich. So bewegt von der sanften und mitreißenden musikalischen Mischung, wollte ich vor Applaus aufspringen und war sogar im Publikum! Nun, DAS ist Unterhaltung! Cfest Magnifique!!

Und mit dem Thema, das Filmmusicals begrüßt, scheint es nur passend, dass es eine Reise und einen Sturz in der Mischung gibt. Überraschenderweise kam es jedoch nicht zu den Leistungszahlen, sondern dank Jennifer Lawrence, die einen meiner eigenen charakteristischen Moves vollführte und auf dem Weg zu ihrem Oscar für die beste Hauptdarstellerin die Treppe „rauf“ fiel. Während sie im Presseraum scherzte, dass sie „absolut“ absichtlich hingefallen sei, schrieb Lawrence den Slip dem voluminösen Haute-Couture-Kleid von Dior zu. „Ich habe versucht, in diesem Kleid Treppen zu steigen. . .Ich glaube, ich bin einfach auf den Stoff getreten und sie haben die Treppe gewachst.“ Anmutig und fließend, machte sie souverän weiter, als wäre nichts passiert. Meine Art Mädchen!

  Oscars 2013 - Lawrence fällt

Ein süßer Prüfstein, der jedoch bei vielen verloren ging, war die Einführung von Christopher Plummer über a Klang der Musik Szenenparodie. Nennen Sie es jedoch Glücksfall oder Ausrichtung der Filmgötter, ein kleiner kollektiver Seufzer war zu hören, als „Captain von Trapp“ Anne Hathaway den Oscar als beste Nebendarstellerin überreichte. Immerhin war es Hathaways Auftritt mit Die Prinzessinnen-Tagebücher 1 ' Julie Andrews (Maria in Der Klang von Musik) das brachte sie auf die Landkarte.

Klar, es gab Adele, Barbra Streisand und sogar Michelle Obama, aber das eigentliche Highlight? Captain James T. Kirk persönlich, der ECHTE Captain Kirk. William Shatner strahlte mit seinem aus der Zukunft herein Star Trek: Generationen Uniform, stiehlt allen die Show, gibt Moderator Seth MacFarlane perfekte komödiantische Inszenierungen und ist, nun ja, William Shatner. Ich fühlte mich wie Oliver (ebenfalls Oscar-Gewinner für den besten Film von 1969), der sagte: „Bitte, Sir. Ich will etwas mehr.'

  Oscars 2013 - Shatner

Natürlich kommen mit „Highlights“ auch „Lowlights“ und Oscar hatte viele davon, nicht zuletzt die Tonmischung während der musikalischen Live-Auftritte, insbesondere mit Adele und Barbra Streisand. (Keine Emmy-Nominierungen für die Sound-Jungs der Oscar-Übertragung!) Und in einer der größten Enttäuschungen und Disses bei den Auszeichnungen ging Kameramann Roger Deakins für den 10. Platz mit leeren Händen davon th Zeit trotz seiner herausragenden und atemberaubenden Arbeit an Starkregen. Ebenso überraschend und persönlich enttäuschend war Ang Lees Sieg als Bester Regisseur für Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger . Vom ersten Tag an wollte ich, dass der Tiger Pi frisst. Nun, ich wünschte, der Tiger hätte auch Lee gefressen.

Aber alles in allem, Oscar, fand ich es toll, wie du heute Abend ausgesehen hast …